WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Lot 111: Gemmen - - Pierres gravées (Rückentitel). Mit 103 teilweise montierten Kupf

Rare & Valuable Books, Modern Art, Prints & Photographs

by Nosbüsch & Stucke GmbH

November 4, 2016

Fasanenstraße 28, Berlin, Germany

Live Auction
Sold
  • Gemmen - - Pierres gravées (Rückentitel). Mit 103 teilweise montierten Kupf
  • Gemmen - - Pierres gravées (Rückentitel). Mit 103 teilweise montierten Kupf
Looking for the realized and estimated price?

Description: Gemmen - - Pierres gravées (Rückentitel). Mit 103 teilweise montierten Kupferstichen. Ohne Ort und Verlag, um 1850. 20,8 x 13,5 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung (etwas berieben, Ecken etwas bestoßen).
Sammelband mit zwei nicht identifizierten Tafelfolgen, die gemeinsam einen unbekannten, wohl französischen Gemmencorpus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts abbilden. Die Technik der Illustrationen legt einen talentierten Amateur als Schöpfer nahe, welcher die Graphiken wahrscheinlich nur für diese Privatzusammenstellung in kleinster Auflage anfertigte. - Die erste Serie trägt am Kopf des Blatts je handschriftlich das Thema des Gemmenschnitts, darunter die gestochene Vergrößerung des Motivs sowie die Leerabbildung des Steines in Originalgröße. Darunter, wiederum handschriftlich, die Bezeichnung der verwendeten Steinsorte (z.B. "Cornaline" = Karneol, mehrfach aber auch "Pâte antique", d.h. alte Paste, Abdruck z.B. in Glas) sowie die Besitzerangabe (sehr häufig "mon cab", ansonsten "Rousseau", "Hermann", "Roger", "Villeneuve" etc., außerdem Etienne Gilbert de Drée (1760-1848), vgl. Wilson, History of Mineral Collecting, S. 168); darüber hinaus finden sich gelegentlich Literaturverweise (Beger, Vaillant, Caylus, Raponi etc.). Die Anordnung der Motive folgt lose dem klassischen Schema von Gemmen- und Abdrucksammlungen sowie ihrer Begleittexte. Am Schluss eine interessante Folge griechischer, römischer, hebräischer und kufischer Inschriften-Gemmen, ebenfalls nicht zugewiesen, aber wesentlich geschickter gestochen als die erste (darunter möglicherweise echte Siegel-Steine, aber auch Talismane und Amulette). - Stellenweise etwas braunfleckig.

Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)