The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
WE'VE CHANGED OUR NAME
is now
 
To celebrate, we’ve enhanced our site with
larger images and browsing by category to help
you easily find what you’re passionate about.
Remember to update your bookmarks.
Get Started »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Lot 3001: GLEYRE, MARC GABRIEL CHARLES (Chevilly 1806 - 1874

Swiss Art

Platinum House

by Koller Auctions

December 7, 2012

Zurich, Switzerland

Live Auction

Charles Gleyre (1806-1874) Please Register/Login to access your Invaluable Alerts

Sold
Looking for the realized and estimated price?

Description: GLEYRE, MARC GABRIEL CHARLES
(Chevilly 1806 - 1874 Paris)
Cléonis et Cydippe. 1842-43.
Oil on canvas. Signed lower right: C. Gleyre.
40.5 x 29.5 cm.

Provenance:

- Private collection, Boston (label verso).

- Galerie Meissner, Zurich (label verso).

- Swiss private collection.

Exhibited:

- New York 1980, Charles Gleyre, Grey Art Gallery and Study Center, New York University, 6. Feb - 22. March 1980, No. 74, p 27, No. 30.

- Cambridge 1983, Fogg Art Museum, Harvard University (label verso).

- Boston 1991, Museum of Fine Arts, Boston MA (label verso).


German Text
GLEYRE, MARC GABRIEL CHARLES
(Chevilly 1806 - 1874 Paris)
Cléonis et Cydippe. 1842-43.
Öl auf Leinwand. Unten rechts signiert: C. Gleyre.
40,5 x 29,5 cm.

Provenienz:

- Privatsammlung, Boston (verso Etikette).

- Galerie Meissner, Zürich (verso Etikette).

- Schweizer Privatsammlung.

Ausstellung:

- New York 1980, Charles Gleyre, Grey Art Gallery and Study Center, New York University, 6. Februar - 22. März 1980, Nr. 74, S. 27, Nr. 30.

- Cambridge 1983, Fogg Art Museum, Harvard University (verso Etikette).

- Boston 1991, Museum of Fine Arts, Boston MA (verso Etikette).

Literatur:

- Houssaye, Arsène: Le Salon de 1843, Revue de Paris, XV, 26. März 1843, S. 29.

- Villarceaux, Xavier de: Gabriel Gleyre, L'Artiste, 1. Juni 1874, S. 477.

- Erskine, Clara / Hutton, Laurence: Artists of the Nineteenth Century and Their Works, Boston / New York, 1879, S. 188-89.

- Hauptman, William: Charles Gleyre: Tradition and Innovation, Grey Art Gallery, New York University, 1980, S. 27-28.

Das Jahr 1843 stellt in der Biographie von Marc Gabriel Charles Gleyre einen Wendepunkt dar. Im Sommer 1843 wird dem Künstler eine wichtige Position als Lehrer angeboten, er wurde als Nachfolger des Ateliers von Paul Delaroche ernannt, welches als einer der begehrtesten Künstlerakademien galt.

Über fast drei Jahrzehnte arbeitete Gleyre in verschiedenen Ateliers in Paris und bildete mehr als 500 Studenten aus. Anfänglich gehörten Jean-Léon Gérôme (1824-1904) und Jean-Louis Hamon (1821-1874) zu seinen Schülern, später stiessen weitere Künstler der 'Modernen Schule' wie Alfred Sisley (1839-1899), Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) und Claude Monet (1840-1926) dazu. Auch Albert Anker (1831-1910) gehörte während seiner Studienzeit in Paris zu den Schülern von Gleyre.

Nachdem Arsène Houssaye das Bild 'Le Soirs' von Gleyre im Frühling 1843 erworben hatte und noch im gleichen Jahr dem Künstler zurückgab, damit der französische Staat das Bild ankaufen konnte, schenkte Gleyre das vorliegende Bild an Houssaye aus Dankbarkeit für seine Unterstützung und Rücksicht. Houssaye war ein enger Freund von Gleyre und einer der bedeutendsten Journalisten und Kunstkritiker seiner Zeit.

1875 wurde das Bild von dem Künstler Alexandre Denuelle erworben und gelangte 1932 in das Museum 'Musée Cantonal des Beaux-Arts' in Lausanne. Noch im gleichen Jahrzehnt wurde das Bild durch den Kunsthändler Louis Blanc verkauft.

Über die dargestellte Szenerie herrscht indes grosse Unklarheit. In den Inventurlisten von Houssaye aus dem Jahr 1851 wird das Gemälde als 'les passions furieuses et charmantes de la nymphe Leucothoé pour le pâtre Alcimédon' betitelt. Beim Verkauf 1875 durch das Aktionshaus Drouot verwendete man die Beschreibung 'Faune et Bacchante', später wurde es 'Cléonis et Cydippe' genannt.

Bid Now on Items for Sale

(view more)
View more items for sale »