WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Lot 503: Gustav Klimt – Sitzender Akt nach links

Selected Works: Modern Art / Post War and Contemporary Art

by Karl & Faber

December 7, 2016

Munich, Germany

Live Auction
Sold
Looking for the realized and estimated price?

Description: Gustav Klimt – Sitzender Akt nach links Bleistift auf Japan. (1904). Ca. 37 x 57 cm. Mit dem Nachlassstempel unten rechts (Lugt 1575).

Condition Report: Die Zeichnung des sitzenden Aktes von 1904 hängt zwar nicht unmittelbar mit den Studien für das Gemälde "Wasserschlangen" zusammen, lässt sich stilistisch und zeitlich jedoch diesen zuordnen. In der vorliegenden Zeichnung wählt Klimt einen sehr intimen Moment: Eine nackte Frau sitzend, mit nach unten geneigtem Kopf und herabhängenden Schultern. Er integriert geometrische Formen, die er sonst in der ornamentalen Gestaltung der Gewänder, Draperien und des Schmucks benutzt, in die Körperhaltung der Figur. Der rechte Winkel findet sich in der Position des Oberkörpers zu den Beinen und wiederholt sich im angewinkelten linken Bein und in den angewinkelten Armen. Dabei stellt das rechte Bein die Verlängerung des linken Armes in der Horizontale und das linke Bein die Verlängerung des rechten Armes in der Bildtiefe dar. Ein weiterer rechter Winkel findet sich in der Form der Decke, auf der die Frau sitzt, wobei dieser im Zusammenschluss mit dem angewinkelten Bein wiederum ein Quadrat bildet. Ein weiteres Quadrat findet sich darüber hinaus in der Verbindung der beiden Arme und der Schultern. Klimt schafft dadurch eine sehr ausgewogene und harmonische Darstellung des Frauenkörpers, dessen Zierlichkeit und Schönheit durch den feinen und zarten Bleistiftstrich zu vollem Ausdruck kommen. - Verso mit Papierstreifen in das Passepartout montiert, leicht lichtrandig, sonst gut.

Notes: 1369.0

Provenance: Strobl 1427. Provenienz: Galerie Welz, Salzburg, dort 1975 vom Vorbesitzer erworben; durch Erbfolge an den jetzigen Besitzer, Privatsammlung, Tirol.

Exhibited: Privat

Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)