The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
WE'VE CHANGED OUR NAME
is now
 
To celebrate, we’ve enhanced our site with
larger images and browsing by category to help
you easily find what you’re passionate about.
Remember to update your bookmarks.
Get Started »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Lot 53: Hans Jüchser"Heimkehr des verlorenen Sohnes". 1965.

25th Fine Art Auction

by Schmidt Kunstauktionen Dresden

September 18, 2010

Dresden, Germany

Live Auction

Hans Jüchser (1894-1977) Please Register/Login to access your Invaluable Alerts

Sold
  • Hans Jüchser
  • Hans Jüchser
  • Hans Jüchser
Looking for the realized and estimated price?

Description: Oil on cardboard. Signiert u.li. "Jüchser" und u.re. "Jüchser 65". Verso betitelt, datiert und nochmals signiert "Jüchser" sowie mit einer Maßangabe versehen. In einer einfachen silberfarbenen Hohlkehlenleiste gerahmt.Malträger minimal verwölbt und mit unscheinbaren Randläsionen. Im rechten Falzbereich minimaler Abrieb.Jüchser erfaßt den Moment des Wiedersehens. Der Vater ist dabei, den Sohn in die Arme zu schließen. Er wirkt angespannt, der Sohn überrascht. Das gedeckte Kolorit in Grün- und Violettönen unterstreicht die zurückhaltende Stimmung. Fast vollständig füllen die beiden nahezu auf die Gesichter reduzierten Figuren den Bildraum aus. Das hier umgesetzte Thema aus dem Lukasevangelium (LK 15, 11 - 32) setzte Jüchser in seinem Spätwerk mehrfach um. Die erste Ausführung aus dem Jahr 1952 gilt als erstes Bild aus der kleinen, aber typischen Werkgruppe mit Bibelthemen.Lit.: Karohl, Linda: Biblische Szenen im malerischen Werk von Hans Jüchser. In: Porstmann/Karohl (Hrsg.): Hans Jüchser. Farbe als absolute Kraft, Dresden 2010, S. 20.Nicht im WVZ Schmidt 1978 aufgeführt.

Provenance: Hans Jüchser1894 Chemnitz - 1977 Dresden1908-14 Ausbildung zum Zeichenlehrer in Stollberg. 1919-23 Studium an der Kunstgewerbeschule Dresden bei A. Drescher u. G. Erler. Bis 1928 Studium an der Kunstakademie Dresden, Meisterschüler bei O. Hettner u. L. v. Hofmann. 1928-39 freischaffend in Dresden tätig, 1930-34 dort Mitglied der ASSO und der „Dresdner Sezession 1932", ab 1934 bei der „Gruppe der 7". Nach dem zweiten Weltkrieg und der Zeit der Gefangenschaft seit 1950 wieder freischaffend in Dresden tätig.

Dimensions: 26,5 x 37,5 cm, Ra. 35,5 x 46,5 cm.

Artist or Maker: Hans Jüchser

Title
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)