Lot 3242: KLEE, PAUL (Münchenbuchsee/Bern 1879 - 1940

Koller Auctions

December 7, 2012, 4:00 PM CET
Zurich, Switzerland
0 saved

More About this Item


Description: KLEE, PAUL
(Münchenbuchsee/Bern 1879 - 1940 Muralto)
Gebirgs-Gärtlein. 1939.
Watercolour with kleister colour ground on paper, laid on board. Signed lower left: Klee. Inscribed centre bottom on board with margin: 1939 M 10 Gebirgs-Gärtlein.
26.5 x 21 cm.

Provenance:

- Lily Klee, Bern (1940-1946).

- Klee-society, Bern (from 1946).

- Galerie Feilchenfeldt, Zurich.

- Galerie Beyeler, Basel (until 1957).

- Galerie Beyeler, Basel (1969-1973) (label verso).

- Private collection Basel (1973 acquired at the above gallery).

Exhibited:

- Zurich 1940: Paul Klee. Neue Werke. Kunsthaus Zurich, 16. Feb - 25. March 1940, No. 82.
- Basel / London 1972: Gegenstandslose Welt 1939-1955. Annely Juda Fine Art, London, 6. July 1972 - 8. September 1972, Cat. No. 94 (label verso) / Galerie Liatowitsch, Basel, 19. September 1972 - 26. October 1972 (label verso).

- Riehen / Hanover 2003/2004: Paul Klee - Die Erfüllung im Spätwerk, Galerie Beyeler, Basel, No. 63.

Literature: Paul Klee Stiftung (Hrsg.). Catalogue Raisonné Paul Klee. Bern 2004, vol. 8, p. 82, No. 7834 (with ill.).


German Text
KLEE, PAUL
(Münchenbuchsee/Bern 1879 - 1940 Muralto)
Gebirgs-Gärtlein. 1939.
Aquarell mit Kleistergrund auf Papier, auf Karton aufgelegt. Unten links signiert: Klee. Auf dem Karton mit Randleiste unten mittig bezeichnet: 1939 M 10 Gebirgs-Gärtlein.
26,5 x 21 cm.

Provenienz:

- Lily Klee, Bern (1940-1946).

- Klee-Gesellschaft, Bern (ab 1946).

- Galerie Feilchenfeldt, Zürich.

- Galerie Beyeler, Basel (bis 1957).

- Galerie Beyeler, Basel (1969-1973) (verso mit Etikett).

- Privatbesitz Basel (1973 bei obiger Galerie erworben).

Ausstellungen:

- Zürich 1940: Paul Klee. Neue Werke. Kunsthaus Zürich, 16. Februar - 25. März 1940, Nr. 82.

- Basel / London 1972: Gegenstandslose Welt 1939-1955. Annely Juda Fine Art, London, 6. Juli 1972 - 8. September 1972, Kat. Nr. 94 (verso mit Etikett) / Galerie Liatowitsch, Basel, 19. September 1972 - 26. Oktober 1972 (Verso mit Etikett).

- Riehen / Hannover 2003/2004: Paul Klee - Die Erfüllung im Spätwerk, Galerie Beyeler, Basel, Nr. 63.

Literatur: Paul Klee Stiftung (Hrsg.). Catalogue Raisonné Paul Klee. Bern 2004, Bd. 8, S. 82, Nr. 7834 (mit Abb.).

Nach der langen Lehrtätigkeit am Bauhaus in Dessau wird Klee 1931 als Professor an die Düsseldorfer Staatliche Kunstakademie berufen. Hier entwickelt er seinen berühmten 'pointillistischen' Stil mit dem unverkennbaren hellen, farbenprächtigen Kolorit.

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wird Klee 1933 mit sofortiger Wirkung beurlaubt und emigriert in seine Heimatstadt Bern.

Sein Stil verändert sich stark, aus den pulsierenden Farbflächen werden eingeschränkt wirkende eher grafische Arbeiten, die seinen inneren Bruch dokumentieren.

Im Jahr 1935 erkrankt Klee an einer unheilbaren Krankheit. Diese zusammen mit seiner schon schweren politischen Lebenslage, lassen seine Schöpferkraft völlig erlöschen. Fast zwei Jahre lang produziert Klee sehr wenig und sein Interesse an Form und Farbe scheint vollkommen verschwunden zu sein. Erst 1937 stabilisiert sich sein Gesundheitszustand etwas und ein Gefühl einer neuen künstlerischen Freiheit kehrt zurück, zwar zerbrechlich, aber dennoch ein Motor für eine neue Produktivität. Vor allem im darauffolgenden Jahr 1938 erlebt Klees Arbeit einen ein ungeahnten Aufschwung, Klee malt mehrere grossformatige Gemälde, darunter die grössten und kapitalsten Werke seines Spätwerkes wie zum Beispiel die 'Wald-Hexen' (Fondation Beyeler, Basel) oder 'Reicher Hafen' (Kunstmuseum Basel). Das Jahr 1939, aus dem auch das vorliegende Werk stammt, ist mehr von einer starken zeichnerischen Produktivität geprägt. Sein zeichnerisches Repertoire ist reduziert und bekommt fast archaische Züge. Das 'Gebirgs-Gärtlein' besteht aus zerklüfteten, kalligraphischen Linien, die sich leicht vertieft in den braunweissen Untergrund einfügen. Mit beeindruckender Präzision und gekonnter Platzierung komponiert Klee die Linien in den Untergrund, seien es die Mauern eines Labyrinthes, das Labyrinth des Lebens ohne Ausweg oder doch die Mauern, die die Terrassen eines Gebirgsgarten begrenzen, eines Gartenes des Lebens, der Leben, Sein und Vergehen im ewigen Wandel der Jahreszeiten spiegelt.

Die Deutung des Werkes bleibt dem Betrachter jedoch weitgehend verschlossen, sind die dunklen Linien auf farbigem Untergrund wirklich Versatzstücke einer Landschaft oder vielmehr reine abstrakte Formen oder doch Hinweise auf Zeichen und Symbole. Klee lässt die Deutung offen, nur der Titel gibt dem Betrachter einen Anhaltspunkt. Er schafft es meisterlich in dem Werk eine enorme Spannung zu erzeugen, zwischen der einfachen Deutung des Bildes unterstützt durch den Titel und der für den Intellekt nicht greifbaren Ebene einer abstrakten Darstellung, im übertragenen Sinne der Existenz des Werkes und im weiteren Sinne der Menschen. Die Arbeiten des Spätwerkes von Klee offenbaren sich 'als Vollendung seines Schaffens im Sinne von Erweiterung und Transformation' (Paul Klee Stiftung (Hrsg.). Catalogue Raisonné Paul Klee. Bern 2004, S.1).

Request more information
Accepted forms of payment: Wire Transfer
Shipping: Koller will assist in arranging shipping. All costs associated are the responsibility of the buyer.

Modern Art

by
Koller Auctions
December 7, 2012, 4:00 PM CET

Zurich, Switzerland

Buyer's Premium
CHF1 - 400,000: 25.0%
CHF400,001+: 18.0%
From: To: Increment:
CHF0 CHF799 CHF50
CHF800 CHF1,999 CHF100
CHF2,000 CHF3,199 CHF200
CHF3,200 CHF3,799 CHF300
CHF3,800 CHF3,999 CHF200
CHF4,000 CHF8,999 CHF500
CHF9,000 CHF19,999 CHF1,000
CHF20,000 CHF31,999 CHF2,000
CHF32,000 CHF37,999 CHF3,000
CHF38,000 CHF39,999 CHF2,000
CHF40,000 CHF89,999 CHF5,000
CHF90,000+ CHF10,000
Contract: Your Bid is a binding and legally enforcable contract.
Payment: Koller accepts only bank transfer for payment. Payment is due upon the close of the auction.
Shipping: Koller will assist in arranging shipping. All costs associated are the responsibility of the buyer.
Buyer's Premium: A buyer's premium will be added to the total of the winning bid .
On a successful bid of up to CHF 400,000:
- 20 % in case of objects offered in Koller's Zurich main auction series (A-Auctions);
- 22 % in case of objects offered in Koller's Geneva auction series (G-Auctions) or Koller's Zurich West auction series (West-Auctions);
(ii) on a successful bid over CHF 400,000:
- in addition to the surcharge according to above sub-paragraph (i),15 % on the difference between CHF 400,000 and the bid in case of objects offered in Koller's A-Auctions and in Koller's G-Auctions;
- 22 % on the total bid price in case of objects offered in Koller's West-Auctions.
Taxes: The Purchaser must pay Swiss Value Added Tax ("VAT") on the surcharge. The stated percentage of the surcharge relates to the successful bid for each individual item. The Purchaser agrees that Koller also receives a commission from the Seller.
The full tax is charged on all items marked *, i.e. VAT is charged on the sum of the bid price plus the surcharge for those items. The VAT will be refunded to Purchasers providing a validly stamped export declaration.
Condition Reports: 4. THE ITEMS ARE AUCTIONED IN THE CONDITION EXISTING AT THE TIME OF THE SUCCESSFUL BID. SUBJECT TO CLAUSE 6, NO GUAR-ANTEE OR WARRANTY WHATSOEVER IS GIVEN AGAINST LEGAL AND MATERIAL DEFECTS. THE ITEMS CAN BE INSPECTED WHILE EXHIBITED. THE ITEMS ARE DESCRIBED TO THE BEST OF OUR KNOWLEDGE AND BELIEF BUT KOLLER CANNOT ACCEPT ANY LIABILITY FOR THE PAR-TICULARS GIVEN IN THE CATALOGUE. Koller reserves the right to call in ex-perts or specialists of its choice to give an opinion and to rely upon that opinion. Koller cannot be held liable for the correctness of such opinions.
View full terms and conditions