Lot 3220: KLEE, PAUL(Munichbuchsee/Bern 1879 - 1940

Koller Auctions

June 22, 2012, 4:30 PM CET
Zurich, Switzerland
0 saved

More About this Item


Description: KLEE, PAUL (Munichbuchsee/Bern 1879 - 1940 Muralto) Häuser Treppe. 1923. Oil (and water-based paints) on paper primed with oils and laid on board. Signed lower left: Klee. Inscribed centre bottom: 1923 23 Häuser Treppe. 34 x 25.6 cm. Provenance: - Herwarth Walden (Der Sturm), Berlin (from 1923). - Galerie Ferdinand Möller, Berlin (from 1930). - Curt Valentin (Buchholz Gallery; Valentin Gallery), Berlin/New York. - Larry Aldrich, New York (1959-1963). - Hans Neumann, Caracas. - Nachlass Hans Neumann, Caracas (until 1990). - Private collection Spain. Exhibited: - Berlin 1930: Vision und Formgesetz, Galerie Ferdinand Möller, Berlin, September 1930, No. 7. - New York 1938: Paul Klee, Buchholz Gallery Curt Valentin, New York, 28.3. - 30.4.1938, No. 16. - Providence 1947: 20th Century Abstract Painting and Sculpture, Providence, Rhode Island School of Design, 1947. Literature: - Paul Klee Stiftung (pub.). Catalogue Raisonné Paul Klee. Bern 1991, Vol. 4, p. 44, No. 3116 (with ill.). - Frey, Stefan. 'Blaue Vier? In Deutschland kannte man sie bisher kaum' - Zur 'Blaue Vier'-Ausstellung, Galerie Ferdinand Möller, Berlin, October1929, in: Exhibition catalogue Bern/Düsseldorf 1997/1998, p. 261. KLEE, PAUL (Münchenbuchsee/Bern 1879 - 1940 Muralto) Häuser Treppe. 1923. Öl (und Wasserfarben) auf Papier mit gespachteltem Ölgrund, auf Karton aufgelegt. Unten links signiert: Klee. Unten mittig mit Randleiste bezeichnet: 1923 23 Häuser Treppe. 34 x 25,6 cm. Provenienz: - Herwarth Walden (Der Sturm), Berlin (ab 1923). - Galerie Ferdinand Möller, Berlin (ab 1930). - Curt Valentin (Buchholz Gallery; Valentin Gallery), Berlin/New York. - Larry Aldrich, New York (1959-1963). - Hans Neumann, Caracas. - Nachlass Hans Neumann, Caracas (bis 1990). - Privatbesitz Spanien. Ausstellungen: - Berlin 1930: Vision und Formgesetz, Galerie Ferdinand Möller, Berlin, September 1930, Nr. 7. - New York 1938: Paul Klee, Buchholz Gallery Curt Valentin, New York, 28.3. - 30.4.1938, Nr. 16. - Providence 1947: 20th Century Abstract Painting and Sculpture, Providence, Rhode Island School of Design, 1947. Literatur: - Paul Klee Stiftung (Hrsg.). Catalogue Raisonné Paul Klee. Bern 1991, Bd. 4, S. 44, Nr. 3116 (mit Abb.). - Frey, Stefan. 'Blaue Vier? In Deutschland kannte man sie bisher kaum' - Zur 'Blaue Vier'-Ausstellung, Galerie Ferdinand Möller, Berlin, Oktober 1929, in: Ausstellungskatalog Bern/Düsseldorf 1997/1998, S. 261. Im November des Jahres 1920 erhält Paul Klee von Walter Gropius die Einladung am Bauhaus in Weimar zu unterrichten. Zunächst übernimmt er die Buchbinderei, 1922 dann die Gold-, Silber- und Kupferschmiede sowie die Glasmalerei und später noch die Weberei. Weimar hat viele Vorzüge für Paul Klee, hier erhält er ein regelmässiges Gehalt, ein grosses Atelier und wird Teil einer künstlerischen Gesellschaft, mit der er Ideen diskutieren und finden kann. Obwohl er anfänglich nur wenige Stunden unterrichtet, zwingt ihn diese Lehrtätigkeit dennoch dazu, seine Idee vom Gebrauch der malerischen Elemente in einer leicht verständlichen Theorie niederzuschreiben. In den zehn Jahren am Bauhaus erreicht Paul Klee nicht nur seinen künstlerischen Zenith, sondern schafft auch Kunstwerke, die in einem direkten Dialog mit seinen an der Bauhausschule gelehrten Theorien stehen: 'Intuition trifft auf Vernunft, Analyse wird Inspiration und Ideen entwickeln neue Formen' (vgl.: The Klee Univers, Ausst.Kat. Neue Nationalgalerie, Berlin 2008, S. 254). Das Bauhaus stärkt bei Klee auch die Kräfte des Konstruktiven, aber auch jene der architektonischen Formen. Schon seit den Anfängen seiner künstlerischen Karriere ist er von den architektonischen Formen und den Rhythmen begeistert. Auch in dem vorliegenden Werk 'Häuser Treppen' kommt diese Vorliebe zu architektonischen und konstruktiven Formen zum tragen. Die kubischen Formen der Häuser, aus denen Klee Treppen entwirft, entsprechen den aktuellen Entwürfen der Bauhausarchitekten. Klar und funktional erscheinen die Häuser der Treppe auf den ersten Blick, doch auf den zweiten Blick erkennt der Betrachter, dass der Künstler hier reale Formen verwendet, um sie mit erfundenen und symbolhaften Elementen zu verändern und der Realität zu entheben. Ergebnis ist eine fantastische Stadt, mit mystisch fast märchenhaftem Charakter. Neben dem Einfluss der Architektur liegt den Werken Klees auch immer noch seine Liebe zu Theater und Oper zugrunde. Klee übernimmt die Elemente von Musik und Theater und übersetzt diese in seine visuellen Bilder. Die phantastische 'Häuser Treppe' bekommt durch die kindlich, flüchtig skizzierten Figurini, die sich an das Puppentheater anlehnen, eine Märchenhafte Ebene. Klee versucht Gefühle und Sensibilität in seinen Werken auszudrücken 'Das Bild hat immerhin den Zweck, uns glücklich zu machen' (W.Grohmann, Paul Klee, Stuttgart 1954, S. 199).
Request more information
Accepted forms of payment: Wire Transfer
Shipping: Koller will assist in arranging shipping. All costs associated are the responsibility of the buyer.

Modern Art

by
Koller Auctions
June 22, 2012, 4:30 PM CET

Zurich, Switzerland

Buyer's Premium
CHF1 - 400,000: 25.0%
CHF400,001+: 18.0%
From: To: Increment:
CHF0 CHF799 CHF50
CHF800 CHF1,999 CHF100
CHF2,000 CHF3,199 CHF200
CHF3,200 CHF3,799 CHF300
CHF3,800 CHF3,999 CHF200
CHF4,000 CHF8,999 CHF500
CHF9,000 CHF19,999 CHF1,000
CHF20,000 CHF31,999 CHF2,000
CHF32,000 CHF37,999 CHF3,000
CHF38,000 CHF39,999 CHF2,000
CHF40,000 CHF89,999 CHF5,000
CHF90,000+ CHF10,000
Contract: Your Bid is a binding and legally enforcable contract.
Payment: Koller accepts only bank transfer for payment. Payment is due upon the close of the auction.
Shipping: Koller will assist in arranging shipping. All costs associated are the responsibility of the buyer.
Buyer's Premium: A buyer's premium will be added to the total of the winning bid .
On a successful bid of up to CHF 400,000:
- 20 % in case of objects offered in Koller's Zurich main auction series (A-Auctions);
- 22 % in case of objects offered in Koller's Geneva auction series (G-Auctions) or Koller's Zurich West auction series (West-Auctions);
(ii) on a successful bid over CHF 400,000:
- in addition to the surcharge according to above sub-paragraph (i),15 % on the difference between CHF 400,000 and the bid in case of objects offered in Koller's A-Auctions and in Koller's G-Auctions;
- 22 % on the total bid price in case of objects offered in Koller's West-Auctions.
Taxes: The Purchaser must pay Swiss Value Added Tax ("VAT") on the surcharge. The stated percentage of the surcharge relates to the successful bid for each individual item. The Purchaser agrees that Koller also receives a commission from the Seller.
The full tax is charged on all items marked *, i.e. VAT is charged on the sum of the bid price plus the surcharge for those items. The VAT will be refunded to Purchasers providing a validly stamped export declaration.
Condition Reports: 4. THE ITEMS ARE AUCTIONED IN THE CONDITION EXISTING AT THE TIME OF THE SUCCESSFUL BID. SUBJECT TO CLAUSE 6, NO GUAR-ANTEE OR WARRANTY WHATSOEVER IS GIVEN AGAINST LEGAL AND MATERIAL DEFECTS. THE ITEMS CAN BE INSPECTED WHILE EXHIBITED. THE ITEMS ARE DESCRIBED TO THE BEST OF OUR KNOWLEDGE AND BELIEF BUT KOLLER CANNOT ACCEPT ANY LIABILITY FOR THE PAR-TICULARS GIVEN IN THE CATALOGUE. Koller reserves the right to call in ex-perts or specialists of its choice to give an opinion and to rely upon that opinion. Koller cannot be held liable for the correctness of such opinions.
View full terms and conditions