WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Lot 500: Lovis Corinth – Studienkopf aus der Löfftz-Schule

Selected Works: Modern Art / Post War and Contemporary Art

by Karl & Faber

December 7, 2016

Munich, Germany

Live Auction
Sold
Looking for the realized and estimated price?

Description: Lovis Corinth – Studienkopf aus der Löfftz-Schule Öl auf Leinwand, auf Pappe aufgezogen. (1883). Ca. 52 x 38 cm. Signiert unten rechts.

Condition Report: Dieses Gemälde wird schon in dem 1941 erschienenen Buch „Der junge Corinth“ des Kunstschriftstellers Alfred Rohde erwähnt. Rohde verzeichnet ein Foto der Kunsthandlung Lukas Akliros, Berlin, und bemerkt im Text (S.92): “Eine Kompositionsstudie unter Löfftz ist wohl auch ein kürzlich im Berliner Handel (Abb.15) aufgetauchter Kopf, der zu Unrecht als Selbstbildnis angesprochen wurde. In seiner Jugend hat sich Corinth nie in einer Pose selber gemalt.“ Professor Dr. Thomas Deecke schreibt zu diesem Werk: „In dem Studienkopf aus der Löfftz-Klasse deutet sich schon die besondere Porträtkunst von Lovis Corinth an, die ihn zu einem der Großen der Bildnismalerei im ersten Viertel des 20. Jahrhundert gemacht hat, weil es ihm immer darum ging, seine Modelle nicht nur in ihrer Physis, sondern auch in ihrer Psyche zu erfassen. Malerisch ist der Studienkopf schon sehr entwickelt und entspricht damit dem Stand der Ausbildung bei Löfftz, die in dem großen Bild ‚Schächer am Kreuz‘ von 1883 (WK 10) kulminiert.“ Professor Deecke vermutet, dass das Gemälde nachträglich von Corinth signiert wurde, da die frühen Signaturen meist anders aussahen.

Notes: 1406.0

Provenance: Mit einer schriftlichen Expertise von Professor Dr. Thomas Deecke, Berlin, vom 5.1.2015. Provenienz: Privatbesitz, Nordrhein-Westfalen.

Exhibited: Privat

Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)