The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
WE'VE CHANGED OUR NAME
is now
 
To celebrate, we’ve enhanced our site with
larger images and browsing by category to help
you easily find what you’re passionate about.
Remember to update your bookmarks.
Get Started »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Furniture, Sculptures - Part 1

by Koller Auctions

Platinum House

127 lots with images

March 27, 2014

Live Auction

Hardturmstrasse 102

Zurich, 8031 Switzerland

Phone: 00 41 44 445 63 63

Fax: 00 41 44 273 19 66

Email: office@kollerauktionen.ch

127 Lots
Sort by:
Lots with images first
Next »
Per page:
NARROW RELIEF FRAGMENT, Roman, Levant, 3rd century

Lot 1001: NARROW RELIEF FRAGMENT, Roman, Levant, 3rd century

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: NARROW RELIEF FRAGMENT, Roman, Levant, 3rd century A.D. Limestone, carved in relief. Rectangular plate with a pointed gable. Central depiction of a male figure in a gown with multiple folds, in a portal-shaped niche, below a bull decorated with flowers and leaves. H 102 cm. W 28 cm. Provenance: Swiss private collection (since the 1950s). SCHMALES RELIEFFRAGMENT, römisch, Levante, 3. Jh. n. Chr. Kalkstein behauen im Relief. Rechteckige Platte mit spitzem Giebel. Zentrale Darstellung einer männlichen Figur in faltenreichem Gewand in portalförmiger Nische, darunter ein Stier, verziert mit Blumen und Blättern. H 102 cm. B 28 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz (seit den 1950er Jahren).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FRAGMENT OF A RELIEF, Roman, Levant, 3rd century

Lot 1002: FRAGMENT OF A RELIEF, Roman, Levant, 3rd century

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FRAGMENT OF A RELIEF, Roman, Levant, 3rd century A.D. Limestone, carved in relief. Rectangular plate with a pointed gable. Central depiction of a Mother and Child, flanked by 2 women with baskets and wearing gowns with multiple folds, above a naked dancer with a scarf. Decorated with flowers and wave band. H 50 cm. W 31 cm. Provenance: Swiss private collection (since the 1950s). RELIEFFRAGMENT, römisch, Levante, 3. Jh. n. Chr. Kalkstein reliefiert behauen. Rechteckige Platte mit spitzem Giebel. Zentrale Darstellung einer Mutter mit Kind, daneben 2 Frauenfiguren mit Körben und faltenreichen Gewändern, darüber eine nackte Tänzerin mit Tuch. Dekor in Form von Blumen und Mäanderband. H 50 cm. B 31 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz (seit den 1950er Jahren).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
STELE, Coptic, 6th/7th century A.D. Light beige

Lot 1003: STELE, Coptic, 6th/7th century A.D. Light beige

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: STELE, Coptic, 6th/7th century A.D. Light beige stone in relief. Rounded, profiled plate with a central rosette flanked by birds, the lower part with 2 adjacent crosses. H 45 cm. Provenance: Swiss private collection. STELE, koptisch, 6./7. Jh. n. Chr. Hellbeiger Stein reliefiert. Abgerundete, profilierte Platte mit Zentralrosette und flankierenden Vögeln über 2 nebeneinander liegenden Kreuzen. H 45 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SAINT MARTIN, late Gothic, Burgundy, early 16th

Lot 1004: SAINT MARTIN, late Gothic, Burgundy, early 16th

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SAINT MARTIN, late Gothic, Burgundy, early 16th century. Limestone carved full round and painted. The sword incomplete. The head restored. H 80 cm. Provenance: private collection (Vaduz). HEILIGER MARTIN, spätgotisch, Burgund, Anfang 16. Jh. Kalkstein vollrund behauen und gefasst. Der Heilige zu Pferd, in der einen Hand hält er seinen Umhang, in der anderen ein Schwert (unvollständig). Kopf restauriert. H 80 cm. Provenienz: Privatbesitz, Vaduz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF MARBLE WITH PUTTI PLAYING MUSIC,

Lot 1005: PAIR OF MARBLE WITH PUTTI PLAYING MUSIC,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF MARBLE WITH PUTTI PLAYING MUSIC, Renaissance/Baroque, Northern Italy, 17th century. White marble. One depicts putti with ancient instruments, such as a pan flute, the other depicts putti with Renaissance instruments, such as a harp. Built into console frames with protruding tops on a rectangular base of wood painted 'en faux marbre'. 147.5x48.5x81.5 cm. 1 PAAR MARMOR-RELIEFS MIT MUSIZIERENDEN PUTTEN, Renaissance/Barock, Norditalien, 17. Jh. Weisser Marmor. Abgerundetes, rechteckiges Relief mit feiner Darstellung musizierender Putten, das eine mit antiken Instrumenten - wie Panflöte - , das andere mit Renaissance-Instrumenten - wie Harfe. In Konsolenrahmen mit vorstehendem Blatt auf Rechtecksockel, mit blauem 'faux marbre' bemalt. 147,5x48,5x81,5 cm. Feine, gut erhaltene Reliefs, die als Balustrade des Musiker-Balkons im Festsaal eines norditalienischen Palazzos oder einer Cantoria stammen. Die Cantoria - oder Sängerkanzel - ist die für Auftritte in Festsälen von Schlössern und Kirchen vorgesehene Tribüne. Häufig sind die Schauseiten mit feinen, allegorischen Reliefs (wie die hier angebotenen) verziert. Das wohl bekannteste Beispiel ist die Sängerkanzel von Luca della Robbia (1400-1481) und Donatello (1386-1466) im Dom von Florenz; ihre Reliefs befinden sich heute im Museo dell'Opera in Florenz. Eine weitere, sehr bekannte Cantoria ist die von Mino da Fiesole (1431-1480) gefertigte Sängerkanzel der Sixtinischen Kapelle in Rom.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
2 BRONZE FIGURINES, Roman, 2th/4th century A.D.

Lot 1006: 2 BRONZE FIGURINES, Roman, 2th/4th century A.D.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 2 BRONZE FIGURINES, Roman, 2th/4th century A.D. Stylized horse and eagle on a rectangular base. H 4.5 and 7.5 cm. Provenance: - Collection Ferdinando Adda, acquired in the 1930s in Egypt. - Collection G. Adda-Cohen. - Collection P. Scharrelmann, Germany. - Bonhams London, 8 May 2013 (Lot No. 274). - Swiss private collection. 2 KLEINE BRONZEFIGUREN, römisch, 2./4. Jh. n. Chr. Stilisiertes Pferd bzw. Adler auf rechteckigem Sockel. H 4,5 bzw. 7,5 cm. Provenienz: - Sammlung Ferdinando Adda, erworben in den 1930er Jahre in Ägypten. - Sammlung G. Adda-Cohen. - Sammlung P. Scharrelmann, Deutschland. - Auktion Bonhams London, 8.5.2013 (Katalognr. 274). - Privatbesitz, Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MORTAR, Gothic, German, 15th century. Bronze. D

Lot 1007: MORTAR, Gothic, German, 15th century. Bronze. D

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MORTAR, Gothic, German, 15th century. Bronze. D 22.5 cm. H 23 cm. Provenance: private collection, Lugano. MÖRSER, gotisch, deutsch, 15. Jh. Bronze. Rundes, leicht ausladendes Gefäss mit 1 seitlichen Henkel und 4 kleinen stilisierten Füssen. D 22,5 cm. H 23 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
OIL LAMP, Renaissance, Northern Italy, probably

Lot 1008: OIL LAMP, Renaissance, Northern Italy, probably

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: OIL LAMP, Renaissance, Northern Italy, probably Padua, second half of the 16th century. Partly gilt bronze. On an eagle claw. H 20.5 cm. Provenance: Swiss private collection. ÖLLAMPE, Renaissance, Norditalien, wohl Padua, 2. Hälfte 16. Jh. Teils vergoldete Bronze. Gefässkörper in Form einer Fratze mit weit geöffnetem Mund, auf assortierter Adlerkralle. H 20,5 cm. Provenienz: Aus einer Schweizer Sammlung. Lit.: Natur und Antike in der Renaissance (Ausstellungskatalog), Frankfurt 1985/86; S. 510 (Nr. 223, mit Abb.).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MORTAR, Renaissance, Padua or Venice, 1st half of

Lot 1009: MORTAR, Renaissance, Padua or Venice, 1st half of

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MORTAR, Renaissance, Padua or Venice, 1st half of the 16th century. Patinated bronze. Edge chipped. D 16 cm. H 14 cm. Provenance: private collection, Lugano. MÖRSER, Renaissance, Padova oder Venedig, 1. Hälfte 16. Jh. Bronze patiniert. Rundes, profiliertes und leicht ausladendes Gefäss mit 2 seitlichen, geschwungenen Henkeln. Die Wandung fein reliefiert mit Rosetten, Blumen, Blättern und Girlanden. Die Lippe bestossen. D 16 cm. H 14 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MORTAR, Renaissance, Padua or Venice, 1st half of

Lot 1010: MORTAR, Renaissance, Padua or Venice, 1st half of

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MORTAR, Renaissance, Padua or Venice, 1st half of the 16th century. Patinated bronze. D 16.5 cm. H 14 cm. Provenance: private collection, Lugano. MÖRSER, Renaissance, Padova oder Venedig, 1. Hälfte 16. Jh. Bronze patiniert. Rundes, profiliertes und leicht ausladendes Gefäss mit 2 seitlichen, geschwungenen Henkeln. Die Wandung fein verziert mit Rosetten, Girlanden und stilisierten Putti. D 16,5 cm. H 14 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LARGE MORTAR WITH PESTLE, Renaissance, inscribed

Lot 1011: LARGE MORTAR WITH PESTLE, Renaissance, inscribed

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LARGE MORTAR WITH PESTLE, Renaissance, inscribed E.R.D.B.S. ANGIOLI and dated 1622, probably France. Patinated bronze. Two knobs designed as the head of a woman. The wall features stylised coats of arms and the inscription PIETRO DOISEMONT FRANCESE PERUSIA FECIT. D 34 cm. H 28.5 cm. Pestle: L 52 cm. Provenance: private collection, Lugano. GROSSER MÖRSER MIT PISTILL, Renaissance, bez. E.R.D.B.S. ANGIOLI und dat. 1622, wohl Frankreich. Bronze patiniert. Rundes, leicht ausladendes Gefäss mit 2 Knäufen in Form von Frauenköpfen. Die Wandung reliefiert mit stilisierten Wappen und Inschrift PIETRO DOISEMONT FRANCESE PERUSIA FECIT. D 34 cm. H 28,5 cm. Pistill: L 52 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MORTAR, Renaissance, Central Italy ca. 1580.

Lot 1012: MORTAR, Renaissance, Central Italy ca. 1580.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MORTAR, Renaissance, Central Italy ca. 1580. Patinated bronze. The wall decorated with a mask, flowers, leaves and tendrils. D 18 cm. H 12 cm. Provenance: private collection, Lugano. MÖRSER, Renaissance, Mittelitalien um 1580. Bronze patiniert. Rundes, leicht profiliertes und ausladendes Gefäss mit 2 seitlichen Henkeln. Die Wandung verziert mit Maskaron, Blumen, Blättern und Ranken. D 18 cm. H 12 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MORTAR, Renaissance, Central Italy ca. 1650.

Lot 1013: MORTAR, Renaissance, Central Italy ca. 1650.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MORTAR, Renaissance, Central Italy ca. 1650. Patinated bronze. D 17.5 cm. H 16 cm. Provenance: private collection, Lugano. MÖRSER, Renaissance, Mittelitalien um 1650. Bronze patiniert. Rundes, profiliertes und leicht ausladendes Gefäss mit 2 seitlichen Knäufen. D 17,5 cm. H 16 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MORTAR WITH PESTLE, Renaissance, Venice, 17th

Lot 1014: MORTAR WITH PESTLE, Renaissance, Venice, 17th

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MORTAR WITH PESTLE, Renaissance, Venice, 17th century. Burnished bronze. The wall decorated with acanthus leaves, cardinal's coat of arms and the inscription OPUS PAULI DEPO..(?) VENETI. D 27 cm. H 23 cm. Pestle: L 45 cm. Provenance: private collection, Lugano. MÖRSER MIT PISTILL, Renaissance, Venedig, 17. Jh. Bronze brüniert. Rundes, leicht ausladendes Gefäss mit 2 seitlichen Knäufen. Die Wandung verziert mit Akanthusblättern, Kardinalswappen und Inschrift OPUS PAULI DEPO..(?) VENETI. D 27 cm. H 23 cm. Pistill: L 45 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ENAMEL TRIPTYCHON, in the style of the 16th

Lot 1015: ENAMEL TRIPTYCHON, in the style of the 16th

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ENAMEL TRIPTYCHON, in the style of the 16th century, probably Edme Samson, 19th century. Enamel painting, heightened in gold. The central panel depicts The Lamentation of Christ with Mary Magdalene, John and 2 guards. The side wings depicting The Descent from the Cross and The Entombment of Christ. The central panel with several repairs and some losses. Later frame. H 23 cm. W open 36 cm, closed 19 cm. Lit.: F. Slitine, Samson génie et l'imitation, Paris 2002; page 24 ff. (with depictions of analogue examples). EMAIL-TRIPTYCHON, in der Art des 16. Jh., wohl Edme Samson, 19. Jh. Emailmalerei mit Goldhöhungen. In rechteckiger Form mit gotisierendem Bogengiebel. Die zentrale Plakette zeigt die Darstellung der Beweinung Christi mit Maria Magdalena, Johannes sowie 2 Wächtern. Im Hintergrund eine gotische Architektur. Die beiden Seitenflügel zeigen die Kreuzabnahme bzw. die Grablegung Christi. Die mittlere Plakette mit mehreren Reparaturen und Fehlstellen. Rahmen später. H 23 cm. B offen 36 cm, geschlossen 19 cm. Samson produzierte zahlreiche Emailmalereien, die er häufig auch signierte. Die Sujets waren teils Kopien grosser Gemälde oder bekannter, in öffentlichen und privaten Sammlungen verwahrter, früher Emailmalereien der Renaissance. Daneben sind auch Arbeiten bekannt, die Samson selber entwarf. Lit.: F. Slitine, Samson génie et l'imitation, Paris 2002; S. 24 ff. (mit Abb. analoger Beispiele).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
BUST OF CHRIST, PROBABLY ECCE HOMO, Spain,

Lot 1016: BUST OF CHRIST, PROBABLY ECCE HOMO, Spain,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: BUST OF CHRIST, PROBABLY ECCE HOMO, Spain, probably Catalonian, 16th century. Carved out of stone, flattened back. Christ wearing an ornamental crown of thorns, the head turned to the left. Beard and long hair accurately and finely worked. H 38 cm. Mounted on a metal base. Expertise: Prof. Corrado Fratini, Perugia/Veneto of 10 October 2005. Provenance: private collection, Lugano. CHRISTUSBÜSTE, WOHL ECCE HOMO, Spanien, wohl katalonisch, 16. Jh. Stein gehauen, verso geflacht. Christus mit ornamentaler Dornenkrone, das Haupt zur linken Seite gedreht. Der Bart und die langen Haare akkurat und fein gearbeitet. H 38 cm. Montiert auf Metallsockel. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Gutachten: Prof. Corrado Fratini, Perugia/Veneto vom 10.10. 2005. C. Fratini datiert die Arbeit auf Grund der romanischen Einflüsse ins 14. Jahrhundert. Eine ikonographische Einordnung des Stückes ist schwierig, da die Arbeit nur fragmentarisch erhalten ist.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PROCESSIONAL CROSS, Limoges, early 13th century.

Lot 1017: PROCESSIONAL CROSS, Limoges, early 13th century.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PROCESSIONAL CROSS, Limoges, early 13th century. Wooden core mounted with chased and gilt copper, set with glass stones and champlevé enamel plaques in turquoise, dark blue, red and green. The Corpus Christi in engraved, gilt and enamelled copper. One side of the cross with the crucified Christ and half-figures of the Evangelists at the cross ends. Verso with round, enamel plaque of Christ in Majesty. The cross ends with the symbols of the Evangelists. Losses and chips. Alterations. H 41 cm. Provenance: Swiss private collection. Lit.: The Metropolitan Museum of Art, Enamels of Limoges 1100-1350, New York 1996; page 315 ff. PROZESSIONSKREUZ, Limoges, frühes 13. Jh. Holzkern beschlagen mit vergoldetem, mit Sternen und stilisierten Blüten getriebenem Kupfer, besetzt mit Glassteinen und Grubenschmelzemail-Plaketten in Türkis, Dunkelblau, Rot und Grün. Corpus Christi in Kupfer graviert, vergoldet und emailiert. Die eine Seite des Kreuzes mit dem Gekreuzigten, die Kreuzenden mit Halbfiguren der 4 Evangelisten besetzt. Die Rückseite in der Mitte mit einer runden emaillierten Plakette, Christus in Majestas. Die Kreuzenden mit den Symbolen der Evangelisten. Fehlstellen und Ausbrüche. Ergänzungen. H 41 cm. Provenienz: Schweizer Privatbesitz. Schönes und weitgehend wohl original erhaltenes Prozessionskreuz, in Form und Dekor typisch für die Arbeiten aus der Zeit um 1225/1230. Lit.: The Metropolitan Museum of Art, Enamels of Limoges 1100-1350, New York 1996; S. 315f.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FAMILY ALTAR/TRIPTYCHON, Renaissance, workshop of

Lot 1018: FAMILY ALTAR/TRIPTYCHON, Renaissance, workshop of

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FAMILY ALTAR/TRIPTYCHON, Renaissance, workshop of the EMBRIACHI (important workshop in Florence and Venice in the 15th century), Venice ca. 1410/20. Bone cut in relief and ebony with geometric fillets in partially coloured bone. The triptychon has a pointed gable, the central panel shows Mary Enthroned with the Child Jesus, flanked by St. Catherine and John the Baptist. Above Christ holding a Book and Giving Blessings. The two wings depicting the monastic saints, St. Dominic and St. Francis of Assisi. Minor losses, repair in the region of Mary's right elbow. Small alterations/repairs on the frame. Open: 33x27 cm. Closed: 33x13 cm. Provenance: private collection, Lugano. HAUSALTAR/TRIPTYCHON, Renaissance, Werkstatt der EMBRIACHI (bedeutende Werkstatt in Florenz und Venedig im 15. Jh.), Venedig um 1410/20. Knochen geschnitten im Relief sowie Ebenholz mit geometrischen Filets in teils gefärbtem Knochen. Das Triptychon mit Spitzgiebel, das zentrale Feld zeigt die thronende Maria mit Kind, flankiert von der Heiligen Katharina bzw. Johannes dem Täufer. Darüber im Tympanon Darstellung Christi mit Buch und Segensgestus. Die beiden Flügel mit der Darstellung der Ordensheiligen Dominikus bzw. Franz von Assisi. Geringe Fehlstellen, Reparatur im Bereich des rechten Ellbogens Marias. Kleinere Ergänzungen/Reparaturen am Gehäuse. Offen: 33x27 cm. Geschlossen: 33x13 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Ausstellungen: Siehe hierzu Fussnote der Katalognr. 1019. Ausdrucksstarkes und typisches Beispiel für die frühen Arbeiten der Werkstatt Embriachi in gutem Erhaltungszustand mit der grossenteils originalen Altarstruktur. Vergleichbare Altare finden sich im Tiroler Landesmuseum in Innsbruck, siehe E. von Philippovich, Elfenbein, Braunschweig 1961; S. 77 (Nr. 59), im Museo Civico von Catania 'Castello Ursino' (Inventarnr. 6384) sowie im British Museum London (Kat. No. 404).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
IMPORTANT WEDDING CASKET WITH RELIEFS IN BONE

Lot 1019: IMPORTANT WEDDING CASKET WITH RELIEFS IN BONE

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: IMPORTANT WEDDING CASKET WITH RELIEFS IN BONE DEPICTING SCENES FROM THE LIFE OF SUSANNA, Renaissance, workshop of the EMBRIACHI (important workshop in Florence in Venice in the 15th century), Venice ca. 1430. Walnut and bone, richly carved with depictions of Susana Bathing. Rectangular, with a hinged lid. The inside of the lid is painted red and blue. Red silk lining. 48x30x34 cm. Provenance: - former Collection Wertheimer, Frankfurt . - Provenance: private collection, Lugano. Expertise by L. Foi, 2008. PRUNK-HOCHZEITSSCHATULLE MIT BEINRELIEFS MIT DARSTELLUNG AUS DER VITA DER SUSANNA, Renaissance, Werkstatt der EMBRIACHI (bedeutende Werkstatt in Florenz und Venedig im 15. Jh.), Venedig um 1430. Nussbaum sowie Bein reich beschnitzt mit figuraler Darstellung aus der Susanna im Bade. Rechteckiger, gestufter Korpus mit Klappdeckel auf kleinen gequetschten Kugelfüssen. Der Deckel innen rot und blau gefasst. Gebrauchter roter Seidenbezug. Ergänzungen. 48x30x34 cm. Provenienz: - Ehemals Sammlung Wertheimer, Frankfurt. - Privatsammlung, Lugano. Mit Gutachten von L. Foi, 2008. Ausstellungen: Museo de Belles Arts de Castello, 19.4-15.7 2007 sowie Real Monasterio de Santa Maria de la Valldigna (Valencia), 20.7.-30.8.2007. Die hier angebotene Prunkschatulle ist abgebildet und ausführlich beschrieben in: L. Martini, Un cofanetto nuziale raffigurante la storia della casta Susanna, Florenz 2005. Als Gründer der berühmten Werkstatt wird der aus Genau stammende Elfenbeinschnitzer Baldassarre Simone d'Alliotto degli Embriachi vermutet. Seine Erzeugnisse erfreuten sich enormer Beliebtheit und die Werkstatt beschäftigte eine grosse Anzahl Mitarbeiter. Die eigentliche 'Spezialität' waren qualitativ hochwertige Kassetten und Schatullen, die häufig in Form eines Gebäudes oder Turmes gestaltet waren; die hier angebotene Prunk-Schatulle stellt hierzu eines der schönsten Beispiele dar. Neben der ausserordentlich feinen Beinschnitzerei wurden diese Erzeugnisse oft mit sog. 'Certosina'-Mosaik belegt. Als Hauptwerk der Embriachis gilt der von Giovanni Galeazzo Visconti für den Altar des Kartäuserkloster von Pavia in Auftrag gegebene Altar, der zwischen 1400 und 1409 gefertigt wurde. Des weiteren fertigte die Werkstatt die von Jean Duc de Berry für das Kloster von Poissy gestiftete Retabel (heute Teil der Sammlungen des Musée du Louvre in Paris). Lit.: E. Molinier, Catalogue des ivoires du Musée du Louvre, Paris 1986; S. 35-55. J. von Schlosser, Die Werkstatt der Embriachi in Venedig, Wien 1899; S. 220-289. M.L. Gengaro, La bottega degli Embriachi, in: Arte Lombarda 5 (1960); S. 221-228.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CHRIST AMONG THE SCRIBES, Flemish, beginning of

Lot 1020: CHRIST AMONG THE SCRIBES, Flemish, beginning of

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CHRIST AMONG THE SCRIBES, Flemish, beginning of the 17th century. Walnut, carved with remains of old paint . The centre with a raised niche of Jesus, with Mary and Joseph to the left of him, and other persons next to and in front of him. H 55, W 50 cm. 2 heads missing. CHRISTUS BEI DEN SCHRIFTGELEHRTEN, flämisch, Anfang 17. Jh. Nussbaum geschnitzt mit Resten von Fassung. Im Zentrum in erhöhter Nische der Knabe Jesus, links von ihm Maria und Joseph, daneben und vor ihm weitere Personen. H 55, B 50 cm. 2 Köpfe fehlen.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SAINT COSMAS OR DAMIAN, late-Gothic, Lower Rhine,

Lot 1021: SAINT COSMAS OR DAMIAN, late-Gothic, Lower Rhine,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SAINT COSMAS OR DAMIAN, late-Gothic, Lower Rhine, ca. 1500. Oak, carved all around, with remains of old paint. H 71 cm. Provenance: private collection, Vienna. HEILIGER KOSMAS ODER DAMIAN, spätgotisch, Niederrhein, um 1500. Eiche vollrund geschnitzt mit Resten einer Fassung. Der Heilige in gegürtetem Gewand mit Umhang stehend mit Arzneibüchse, das linke Bein leicht vorgestellt, den Blick nach rechts. H 71 cm. Provenienz: Privatsammlung, Wien.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MADONNA ENTHRONED WITH THE CHRIST CHILD, Gothic,

Lot 1022: MADONNA ENTHRONED WITH THE CHRIST CHILD, Gothic,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MADONNA ENTHRONED WITH THE CHRIST CHILD, Gothic, Spain, 14th century. Pinewood, carved and painted. Mary wearing a crown is enthroned on a simple bench, sitting upright. She is holding the Blessing Christ Child with her left hand who is standing on her left knee. The child is looking towards the right. Later painting. Crown later, right lower arm missing. H 105.5 cm. Provenance: private collection, Switzerland. THRONENDE MADONNA MIT KIND, gotisch, Spanien, 14. Jh. Nadelholz geschnitzt und gefasst. Die bekrönte Maria thront auf einer einfachen Bank in aufrechter Haltung. Sie hält das Christuskind, das segnend auf ihrem linken Knie steht, mit ihrer linken Hand. Der Blick des Kindes geht zur rechten Seite. Spätere Fassung. Krone später, rechter Unterarm fehlt. H 105,5 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LACQUER CABINET ON A BASE, Renaissance, Naples ca.

Lot 1023: LACQUER CABINET ON A BASE, Renaissance, Naples ca.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LACQUER CABINET ON A BASE, Renaissance, Naples ca. 1600/20. Wood, shaped and lacquered all around. Inner division with 4 large central drawers, each flanked by 4 drawers. Secret drawer. 109x44x167 cm. Provenance: from a French collection. Lit.: A. Disertori / A.M. Necchi-Disertori, Il mobile del settecento - Italia, Novara 1985. LACK-KABINETT AUF STAND, Renaissance, Neapel um 1600/20. Holz profiliert sowie allseitig gelackt; auf schwarzem Fond in feinen Goldtönen, exotische Vögel, rennende Hunde, Blumen, Blätter und Zierfries. Bastionsförmiger Korpus mit vorstehendem und gesprengtem Giebel mit seitlichen Bögen auf profiliertem Sockel mit 6 sich nach unten verjüngenden, durch Volutensteg verbundenen Beinen mit gequetschten Kugelfüsssen. Architektonisch gegliederte, zweitürige Front mit 14 ungleich grossen, frei stehenden Säulen und Nischen über Auszugstablar. Seitlich jeweils 2 frei stehende Säulen um Nischen. Inneneinteilung mit 4 grossen Zentralschubladen, flankiert von je 4 Schubladen. Geheimschublade. 109x44x167 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. Die relativ kleine neapolitanische Oberschicht - von 220 000 Einwohnern konnten sich ca. 300 als sog. 'benestanti' bezeichnen - manifestierte ihren Reichtum mit einer Vielzahl von Aufträgen für hochwertiges, teures Mobiliar. Französische Prunkmöbel dienten als Vorbilder, welche von den Ebenisten der Vesuvstadt zu eigenständigen Modellen weiterentwickelt wurden. Markenzeichen dieser lokalen Werke waren feine Marketerie mit Zentralrosette, elegante Bronzebeschläge und Zierfriese. Lit.: A. Disertori / A.M. Necchi-Disertori, Il mobile del settecento - Italia, Novara 1985.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
RELIEF OF THE HOLY FAMILY, Renaissance, attributed

Lot 1024: RELIEF OF THE HOLY FAMILY, Renaissance, attributed

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: RELIEF OF THE HOLY FAMILY, Renaissance, attributed to D. SILOE (Diego de Siloé, Burgos 1495-1563 Granada), Spain, 16th century. Wood, carved in relief and painted. Mary nursing the Christ Child, flanked by Joseph, John as a Child and Anne. In a shaped wood frame. Original, virtually untouched paint. 65x90 cm. Provenance: private collection, Lugano. Expertise: Prof. Ferdinando Bologna, Rome, 27 July 1976. RELIEF MIT DER HEILIGEN FAMILIE, Renaissance, D. SILOE (Diego de Siloé, Burgos 1495-1563 Granada) zuzuschreiben, Spanien, 16. Jh. Holz geschnitzt im Relief sowie gefasst. Maria das Kind stillend flankiert von Joseph, dem Kind Johannes und Anna. In profiliertem Holzrahmen. Originale, nahezu unberührte Fassung. 65x90 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Gutachten: Prof. Ferdinando Bologna, Rom, 27.7.1976. Das Paneel ist ein seltenes Meisterwerk der spanischen Plastik unter italienischem Einfluss. Siloé arbeitete mit Bortholomeo Ordonaez in Neapel und Barcelona in der Zeit von 1516-1519 zusammen. Das Relief weist auch einen flämisch-französischen Einfluss auf, welche an Arbeiten des Franzosen Felipe Bignary erinnern, mit dem Siloé bei der Kathedrale von Burgos 1523-1525 zusammenarbeitete. Vergleichbare Arbeiten von Siloé finden sich ebenda im Grabmal des Diego von Santander (Madonna mit Kind) sowie eine Darbietung im Tempel in der Kapelle des Condestabile.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ARMCHAIR, Renaissance, Florence ca. 1580. Walnut,

Lot 1025: ARMCHAIR, Renaissance, Florence ca. 1580. Walnut,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ARMCHAIR, Renaissance, Florence ca. 1580. Walnut, shaped and partly gilt. Brown, gold-stamped leather lining. 64x48x49x116 cm. Provenance: private collection, Lugano. Lit.: M. Cera, Il mobile italiano, Milan 1983; page 214 (fig. 396). ARMLEHNSTUHL, Renaissance, Florenz um 1580. Nussbaum profiliert sowie teils vergoldet. Rechteckiger Sitz auf Balusterbeinen mit durch Steg verbundenen Quaderfüssen. Hohe, flache Rückenlehne mit Eckblättern und breiten Armlehnen auf profilierten -stützen. Brauner, goldgepresster Lederbezug. 64x48x49x116 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Lit.: M. Cera, Il mobile italiano, Mailand 1983; S. 214 (Abb. 396).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
THE RESURRECTION OF CHRIST, Romanesque, France or

Lot 1026: THE RESURRECTION OF CHRIST, Romanesque, France or

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: THE RESURRECTION OF CHRIST, Romanesque, France or Spain, probably Aquitaine, beginning of the 12th century. Stone, cut in relief. With remains of paint. Christ is leaving the tomb with a flag and a gesture of blessing. His head bears a large halo with a cross. The right foot is missing, the staff incomplete. Face, partially eroded or worn. 74x42 cm. Provenance: private collection, Lugano. Expertise, Prof. Corrado Fratini, Perugia/Orvieto, 2 January 2006. AUFERSTEHUNGS-CHRISTUS, romanisch, Frankreich oder Spanien, wohl Aquitaine, Anfang 12. Jh. Stein im Relief gehauen. Mit Resten einer Fassung. Christus entsteigt mit Fahne und Segensgestus dem Grab. Sein Haupt mit langem, akkurat gelegtem Haar ist von einem grossen Nimbus mit Kreuz bekrönt. Der rechte Fuss fehlt, der Stock unvollständig. Gesicht teils erodiert oder abgegriffen. 74x42 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Gutachten: Prof. Corrado Fratini, Perugia/Orvieto, 2.1.2006. C. Fratini schreibt die Arbeit dem Meister der Metopen zu. Vergleichbare Reliefs dieses Meisters finden sich im Genesis-Zyklus an der Front der Kathedrale von Modena (von 1099 bis in die ersten Jahrzehnte des 12. Jahrhunderts).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TAPESTRY FRAGMENT 'LES EXEMPLES DE LA RENOMMEE',

Lot 1027: TAPESTRY FRAGMENT 'LES EXEMPLES DE LA RENOMMEE',

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TAPESTRY FRAGMENT 'LES EXEMPLES DE LA RENOMMEE', Renaissance, from the set of the HONORES made in the 1520s for EMPEROR CHARLES V (Ghent 1500-1558 Yuste, Spain), after designs by B. VAN ORLEY (Bernard van Orley, 1491-1542), workshop of P. VAN AELST (Pieter van Enghien, alias Pieter van Aelst, Waterloo 1450-1533 Brussels), Brussels, 16th century. Depiction of a figural scene, including Isis, Hercules, Alexander, Samson, Camilla, Odysseus, Socrates and other figures known from mythology and world history, partly wearing armour and their attributes. Restorations and partly re-woven parts. H 186 cm. W 345 cm. Provenance: from a French collection. TAPISSERIEFRAGMENT 'LES EXEMPLES DE LA RENOMMEE', Renaissance, aus der in den 1520er Jahren für KAISER KARL V (Gent 1500-1558 Yuste, Spanien) gefertigten Folge der HONORES, nach zeichnerischen Vorlagen von B. VAN ORLEY (Bernard van Orley, 1491-1542), Atelier des P. VAN AELST (Pieter van Enghien, alias Pieter van Aelst, Waterloo 1450-1533 Brüssel), Brüssel, 16. Jh. Darstellung einer reichen Figurenstaffage mit Isis, Herkules, Alexander, Samson, Camilla, Odysseus, Sokrates und weiteren Figuren aus Mythologie und Weltgeschichte, teils in Rüstung und mit ihren Attributen. Restaurationen und teils wieder gewobene Teile. H 186 cm. B 345 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. Das hier angebotene Fragment stellt den unteren linken Teil der Folge 'La Renommée' dar. Es sind nur noch wenige Fragmente dieser meisterlichen Folge bekannt; eine solche aus der Folge der 'Prudence' war ehemals Teil der Sammlungen Tudor Wilkinson, England, ein weiteres wurde bei Drouot Paris am 10.12.1980 (Katalognr. 139) verkauft und schliesslich ein dritttes, das Teil der Sammlungen von Ockwell Manor, England, war. Der neunteilige Wandbehang 'Los Honores' wurde 1520 für Kaiser Karl V. anlässlich seiner Krönung in Auftrag gegeben. Die grossformatigen Tapisserien - jeweils ca. 5 auf 10 Meter - gehören zu den bedeutendsten Erzeugnissen der Brüsseler Ateliers im frühen 16. Jahrhundert. Sie illustrieren Werke von V. Maximus, Ovid, Petrarca und Boccaccio und zeigen allegorische Darstellungen der höchsten Tugenden, die ein junger Fürst anstreben sollte, um Ruhm und höchste Ehre zu erhalten. Jede Tapisserie ist als Theaterszene aufgebaut, mit Darstellung der Allegorie im Zentrum, umgeben von bedeutenden Figuren der Bibel und der Weltgeschichte. Jeder Wandbehang, der jeweils zum nächsten ikonographisch und inhaltlich in Beziehung steht, trägt einen eigenen Titel. Es sind dies: Fortuna, Prudentia, Virtus, Fides, Honor, Fama, Justitia, Nobilitas und Infamia. P. Van Aelst, 'tapissier van der keyerlycker maiesty in der stadt van Bruessele residerende' war bereits im ausgehenden 15. Jahrhundert für Kaiser Philippe dem Schönen als Hersteller und Lieferant von Tapisserien tätig; so unter anderem eine Serie von 'Bergers et Bergères', eine weitere 'Bûcherons' und für dessen Gattin 'six grandes pièces de tapisserie d'or et de soye, de la dévotion de Nostre Dame'. Er war zudem 'valet de Chambre et tapissier du Roy' und konnte so auch im spanischen Toledo residieren. Im Jahre 1514 erhielt er von Papst Leo X. (Giovanni de'Medici, 1475-1513) den Auftrag, zehn Tapisserien in 'grandure nature' nach Vorlagen von Raffael (Rafaello Sanzio, 1483-1520) und mit Darstellungen der 'Actes des Apôtres' zu fertigen. Diese waren für die Sixtinische Kapelle vorgesehen. Der Nachfolger auf dem Stuhl Petri, Papst Clemens VII erteilte in den 1520er Jahren wiederum einen Grossauftrag an P. van Aelst; zwölf Tapisserien mit der Darstellung der 'Vie du Christ'. In diesen Kontext muss das hier angebotene Tapisseriefragment und die Folge der 'Honores' gesetzt werden - P. van Aelst war in den Jahren um 1600 der bedeutendste 'tapissier impérial' seiner Epoche. Dank Bernaert van Orley's Interpretationen von italienischen Renaissance-Ideen und -Formen nannten ihn seine Zeitgenossen 'Raphael der Niederlande'. Er kam erstmals 1516 mit solchen Kompositionen in Kontakt, als für den Vatikan Raphaels Tapisserien in Brüssel gewebt wurden. Van Orley wurde wohl von seinem Vater ausgebildet. 1517 war er bereits der führende Entwerfer in der erfolgreichen Wandteppichindustrie von Brüssel, Meister in der Malerzunft und Leiter einer grossen Werkstatt. Auch wurde er 1518 der Hofmaler von Margarete von Österreich, für die er mehrheitlich Portraits malte. Diese Position behielt er auch unter ihrem Nachfolger bei. Durch die Assimilation von italienischen architektonischen und bildlichen Motiven, zum Teil von Andrea Mantegnas und Raffaels Werken inspiriert, schuf van Orley eine beinahe theatralische Atmosphäre in seinen Werken. Um 1525 wandte er sich vermehrt Entwürfen für Tapisserien und der Glasmalerei, unter anderem für die der Kathedrale in Brüssel, zu. Als Beispiele seiner Zeichenkunst sind meist Zeichnungen für Tapisserien bekannt, welche die Niederländische Königsfamilie, die Linie des Hauses Nassau, darstellen. Lit.: G. Delmarcel, Los Honores - Tapisseries flamandes pour Charles Quint, Malines 2000; S. 9-36 (Angaben zur Entstehung und den kulturellen Kontext der Folge der 'Los Honores').

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CABINET, early Baroque, Flanders, 17th century.

Lot 1028: CABINET, early Baroque, Flanders, 17th century.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CABINET, early Baroque, Flanders, 17th century. Pear, exceptionally finely shaped with antique figural scene in medallions, flowers, leaves and ornamental frieze. Requires some restoration. 138x49x80 cm. Provenance: from a French collection. KABINETT, Frühbarock, Flandern, 17. Jh. Birnbaum ausserordentlich fein profiliert mit antikisierender Figurenstaffage in Medaillons, Blumen, Blättern und Zierfries. Rechteckiger, doppeltüriger Korpus mit markanter Schlagleiste. Architektonisch gegliederte Inneneinteilung mit zentraler Doppeltüre, umgeben von 12 ungleich grossen Schubladen. Inneneinteilung mit fein parkettiertem, teils spiegelbelegtem Fach mit 3 nebeneinander liegenden Kopfschubladen sowie 8 Geheimschubladen hinter 2 Schiebefächern. Etwas zu überholen. 138x49x80 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. Ein Kabinett mit analoger Grundstruktur und nahezu identischem Innenleben wurde bei Sotheby's Paris am 17.12.2002 (Katalognr. 8) verkauft.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TERRACOTTA BUST OF A YOUTH, Renaissance, in the

Lot 1029: TERRACOTTA BUST OF A YOUTH, Renaissance, in the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TERRACOTTA BUST OF A YOUTH, Renaissance, in the style of DONATELLO (Donato di Niccolò di Betto Bardi, 1386 Florence 1466), Florence, 16th century. Painted terracotta. Youth with a fur vest and cloak. H 43 cm. Provenance: from an Italian collection. Koller Auction is in possession of an Analisi di Termolumiescenza (T) by the Arcadia in Milan of 18 September 2013 , which dates the material as being from the 16th century. TERRACOTTABÜSTE EINES JÜNGLINGS, Renaissance, in der Art von DONATELLO (Donato di Niccolò di Betto Bardi, 1386 Florenz 1466), Florenz, 16. Jh. Bemalte Terracotta. Jüngling mit Fellgewand und Umhang. H 43 cm. Provenienz: Aus italienischem Besitz. Koller Auktionen liegt eine Analisi di Termolumiescenza (T) des Arcadia in Mailand vom 18.9.2013 vor, welche das Material in das 16. Jahrhundert datiert. Die hier angebotene Büste des San Giovannino 'giovinetto' offenbart den Einfluss des Donatello, weist sie doch grosse Ähnlichkeiten mit der Marmorfigur des San Giovannino, entstanden um 1435 und heute Teil der Sammlungen des Museo Bargello in Florenz auf. Donato di Niccolò di Betto Bardi, genannt Donatello, wurde 1386 in Florenz geboren. Mit 17 Jahren begann er seine künstlerische Ausbildung als Bildhauer in der Werkstatt des Lorenzo Ghiberti, als er sich schon früh vom Stil seines Meisters abgrenzte. Seine erste selbständige Arbeit entstand mit den zwei kleinen Statuen für das Seitenportal des Baptisterium in Florenz. Zwischen 1404 und 1408 fuhr er oft mit seinem besten Freund Filippo Brunelleschi nach Rom, um die Werke der klassischen Antike zu studieren. Sein neues Konzept der Renaissance-Skulptur erreichte er mehr und mehr mit der Schaffung der Marmorfiguren des Hl. Georg und Hl. Markus für die Tabernakeln der Kirche Orsanmichele. Viele repräsentative Aufträge häuften sich in der Folgezeit und Donatello eröffnete 1425 seine erste Werkstatt zusammen mit Michelozzo: aus dieser Vereinigung entstanden zahlreiche Werke wie das Sieneser Bronzerelief 'Gastmahl des Herodes' im Baptisterium San Giovanni, welches eine weitere wegweisende Neuerung des in allen skulpturalen Gattungen tätigen Künstlers. Sein erneuter Aufenthalt in Rom 1433 führte zu einer noch intensiveren Auseinandersetzung mit der antiken Kunst, insbesondere mit der Ornamentik. Zurück nach Florenz entstand neben der skulpturalen Ausstattung der Alten Sakristei von San Lorenzo, sein berühmtestes und meistdiskutiertes Werk: der bronzene 'David'. Als erste freistehende, lebensgrosse Aktfigur seit der Antike stand diese als Symbolfigur dem mittelalterlichen heidnischen Götzenbild gegenüber. Im Jahre 1443 wurde Donatello nach Padua gerufen, wo er die nächsten 10 Jahre verbrachte und zusammen mit lokalen Künstlern an mehreren Arbeiten der Basilica des Hl. Antonius arbeitete. Da entstand auch das erste eigentliche Denkmal der Neuzeit, das Reiterstandbild des 'Gattamelata', welches dem Reiterbild des Mark Aurelius in Rom nachempfunden wurde. Um 1453 kehrte er nach Florenz zurück, wo er Cosimo de Medici bedeutende Aufträge verdankte, wie z.B. die tragische Holzfigur der 'Büssenden Maria Maddalena', eine bereits vom Tod gezeichneten Frau, die aus der Wildnis zurückkehrt, nachdem sie die Zeit nach der Auferstehung Christi in Busse verbracht hatte. Bis an sein Lebensende versuchte Donatello stets neue Techniken und Materialen für seine Kunstwerke. Mit den beiden Bronzekanzeln von San Lorenzo oder der Bronzegruppe 'Judith und Holofernes' schuf Donatello sein Alterswerk - beide sind nach seinem 60. Altersjahr entstanden. Während der Arbeit an den Kanzeln im Jahr 1466 starb Donatello in seiner Heimatstadt. Er geht neben Michelangelo als bedeutendster Bildhauer der italienischen Renaissance in die Geschichte der Kunst ein.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
IMPORTANT MIRROR WITH SEMI-PRECIOUS STONES AND

Lot 1030: IMPORTANT MIRROR WITH SEMI-PRECIOUS STONES AND

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: IMPORTANT MIRROR WITH SEMI-PRECIOUS STONES AND 'PIETRA DURA' APPLICATIONS, Baroque, Central Italy, probably Florence or Rome ca. 1620/40. Pear, finely shaped and ebonized. Exceptionally finely inlaid with semi-precious stones and 'Pietra Dura' and gilt bronze mounts. Rectangular, shaped frame with old mirror glass. H 134 cm. W 118 cm. Provenance: - former Collection Cicogna, Palazzo Cicogna, La Salute, Venice. - from an Italian collection. With a detailed expertise by E. Colle, 10 January 2014. PRUNK-SPIEGEL MIT HALBEDELSTEIN- UND 'PIETRA DURA'-APPLIKATIONEN, Barock, Mittelitalien, wohl Florenz oder Rom um 1620/40. Birne fein profiliert mit Flammleisten und ebonisiert sowie ausserordentlich fein eingelegt mit Halbedelsteinen und 'Pietra Dura' sowie vergoldeten Bronzebeschlägen. Rechteckiger, mehrfach profilierter Rahmen mit altem Spiegelglas. H 134 cm. B 118 cm. Provenienz: - Ehemals Sammlung Cicogna, Palazzo Cicogna, La Salute, Venedig. - Aus italienischem Besitz. Mit ausführlichem Gutachen von E. Colle, 10.1.2014. Darin hält er u.a. Folgendes fest: Im Spätmittelalter wurden in den 'botteghe granducali' von Neapel, Rom oder Florenz die aus Nordeuropa stammende Ornamentik der Flammleisten an Rahmungen italienischer Möbel übernommen. Als Beispiel hierfür gelten der 'stipo' mit 'Pietra Dura'-Einlagen in Florenz oder der 'inginocchiatoio', der heute Teil der Sammlungen von Palazzo Pitti ist und abgebildet in: E. Colle, I mobili di Palazzo Pitti - Il periodo dei Medici 1537-1737, Florenz 1997; S. 186-197 und S. 227-230, Nr. 57). Meisterschreiner aus Nordeuropa waren nicht nur in Florenz, sondern auch in Rom für die jeweiligen Päpste tätig und brachten so 'neue' Formen- und Dekorationssprachen in die italienische Kultur; so wurden kleine Tabernakel oder Reliquiare nicht nur mit den für Italien typischen 'Pietra Dura'-Einlagen versehen, sondern offenbarten den nordischen Einfluss. Der hier angebotene Spiegel weist mit seinen stilisierten Volutenapplikationen zudem auf die Entwürfe von L. Kilian (Lukas Kilian, 1579-1637) aus dem Jahre 1619 hin. Quellenmässig belegt sind im Rom des frühen 17. Jahrhunderts H. Keller, C. Vanulese mit seinem Partner R. Chilholze, der vor allem für exquisite Rahmen berühmt war. Die Dynastie der Cicogna entstammte einer kretischen Familie, die während des Krieges mit den Osmanen um das venezianische Kreta nach Venedig geflohen war. Dort zählte sie bald zur obersten Klasse der bürgerlichen Familien. 1736 gelang es der Familie, in den venezianischen Adel aufzusteigen; zugleich waren deren Mitglieder Teil der Armee und der Verwaltung. Das wohl berühmteste Mitglied war Emanuele Antonio Cicogna (1789-1868), der als Sammler bedeutender Bücher und Quelleneditionen (rund 40 000 Bücher), die er testamentarisch der Lagunenstadt vermachte. Der Palazzo Cicogna, ehemals Palazzo Ariani, ist quellenmässig seit 845 verbürgt und gehört zu den ältesten Beispielen von Prunk-Gebäuden im gotischen Stil. Er liegt zwischen der Kirche San Raffaele und San Sebastiano. Lit.: R. Berliner, Ornamentale Vorlage - Blätter des 15. Jahrhunderts, Leipzig 1926; Tafel 237 (Entwürfe von L. Kilian). E. Colle / F. Sabatelli (Hg.), La cornicie italiana das Rinascimento al Neoclassico, Mailand 1992; S. 280 (Abb. 96 - ein sehr ählicher Prunk-Spiegel). E. Colle, I mobili di Palazzo Pitti - Il periodo dei Medici 1537-1737, Florenz 1997. A. Gonzales-Palacios, Fasto Romano - Dipinti, sculture, arredi dai Palazzi di Roma, Ausstellungskatalog, Rom 1991; S. 155 (Nr. 80 - ein analoger Spiegel mit 'Pietra Dura'-Applikationen aus einer römischen Meisterwerkstatt). A.M. Maetzke, Due sconosciuti reliquiari tedeschi dal tesoro del Duomo di Sansepolcro, in: Scritti di Storia dell'arte in onore di Ugo Procacci, Mailand 1977; S. 499-509 (mit Abb. von Reliquiaren mit der erwähnten 'nordischen' Formensprache).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LARGE CASKET, Renaissance, Florence, 16th century.

Lot 1031: LARGE CASKET, Renaissance, Florence, 16th century.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LARGE CASKET, Renaissance, Florence, 16th century. Walnut, carved with folds, wave band and frieze. Iron lock. Requires some restoration. 57x39x36 cm. Provenance: - former Collection Carlo de Carlo, Florence. - private collection, Lugano. GROSSE SCHATULLE, Renaissance, Florenz, 16. Jh. Nussbaum beschnitzt mit Faltwerk, Mäanderband und Zierfries. Rechteckiger, profilierter Korpus mit vorstehendem und gestuftem Deckel, auf gewulsteter Sockelleiste. Eisenschloss. Etwas zu restaurieren. 57x39x36 cm. Provenienz: - Ehemals Sammlung Carlo De Carlo, Florenz. - Privatsammlung, Lugano. Eine nahezu identische Schatulle ist abgebildet in: L. Zinutti, Il linguaggio del mobile antico, Treviso 2011; S. 295. Carlo de Carlo (1931-1999) war der wohl bedeutendste Antiquitätenhändler von Florenz. Ohne jegliche Kunstausbildung hatte sich de Carlo sein Wissen als Autodidakt nach und nach angeeignet und seine angeborene Intuition für wertvolle antike Gegenstände führte ihn dazu, stets die meisterhaften Werke zu suchen und zu finden. Er hatte eine spezielle Vorliebe für die frühen toskanischen Gemälde, insbesondere die eleganten und farbenfrohen Gemälde der Sieneser Schule. Als angesehener Kunsthändler machte sich De Carlo fortan einen Namen und seine private Sammlung gilt heute noch als eine der aussergewöhnlichsten unter den Kunstliebhabern Italiens. Die von ihm gesammelten Werke aus der Zeitspanne vom Mittelalter bis zur Renaissance konnten kürzlich in der Galleria dell'Academia in Florenz besichtigt werden. Anlass für diese Ausstellung war das Wiederbeschaffen der aus dem Nachlass geraubten Stücke. Seine lange als unehelich geltende Tochter Lisa, kämpfte jahrelang um die Anerkennung ihrer Erbschaft und um die Veröffentlichung der gesammelten Kunstwerke ihres Vaters in Museen und Galerien. Sein plötzlicher Tod mit 68 Jahren hinterliess eine grosse Lücke unter den Kennern und Sammlern der antiken Kunstwerke Italiens.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
VIRGIN AND CHILD WITH SAINT ANNE, late Gothic,

Lot 1032: VIRGIN AND CHILD WITH SAINT ANNE, late Gothic,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: VIRGIN AND CHILD WITH SAINT ANNE, late Gothic, Franconia ca. 1500. Lime, carved and painted, verso hollowed. Saint Anne seated on a throne bench with Mary and the Christ Child on her knees. Paint rubbed. The right hand and the foot of the child and the left hand of Mary are missing. H 61 cm. Provenance: private collection, Zurich. ANNA SELBDRITT, spätgotisch, Franken um 1500. Linde geschnitzt und gefasst, verso gehöhlt. Anna auf einer Thronbank sitzend mit Maria und dem Christuskind auf ihren Knien. Fassung berieben. Die rechte Hand und der Fuss des Kindes sowie die linke Hand Marias fehlen. H 61 cm. Provenienz: Privatsammlung, Zürich.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LARGE BRACKET CLOCK, Renaissance, the movement ca.

Lot 1033: LARGE BRACKET CLOCK, Renaissance, the movement ca.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LARGE BRACKET CLOCK, Renaissance, the movement ca. 1570 and possibly by J. METZGER (Jeremias Metzger, 1538 Augsburg ca. 1595), the later housing from the 19th century with coat of arms of the BAVARIAN DUKES from the 19th century, probably Augsburg or Munich. Bronze and brass, gilt. The base with depictions of Saint Joan and the Evangelists. Fine iron movement, converted to pendulum, with strike on 2 bells. Requires servicing. 26x18x55.5 cm. Provenance: private collection, Suisse romande. GROSSE STUTZUHR, Renaissance, das Werk um 1570 und womöglich von J. METZGER (Jeremias Metzger, 1538 Augsburg ca. 1595), das spätere Gehäuse aus dem 19. Jh. mit Wappen der HERZOGE VON BAYERN, wohl Augsburg oder München. Bronze und Messing vergoldet. Rechteckiges Gehäuse mit durchbrochenem und von Soldaten und Putten bekröntem Kranz sowie frei stehenden Ecksäulen auf gekehltem Sockel mit girlandenbeschmückten und gequetschten Kugelfüssen. Front mit 2 Zifferblättern für römische Stundenzahlen, Datum und Tage der Monatszeichen mit den diesbezüglichen Heiligen sowie Zodiac-Angaben. Die Letztere ohne Werksverbindung. Verso Zifferblatt mit Figuren für die Planetendarstellungen sowie Aufzugsloch für das Gehwerk. Die eine Seite mit 2 Zifferblättern für den Stundenschlag und Schlagwerksaufzug. Die andere Seite mit feinem, delphinbeschmücktem Zifferblatt für Kontrolle des Viertelstundenschlages. Der Sockel mit Darstellungen der Heiligen Johanna und der Evangelisten. Feines Eisenwerk, von Radunruh auf Pendel umgebaut, mit Schlag auf 2 Glocken. Zu revidieren. 26x18x55,5 cm. Provenienz: Privatbesitz, Westschweiz. In der Grundstruktur des Bronzegehäuses und der Werkkonstruktion nahezu identische Tischuhren sind abgebildet in: K. Maurice, Die deutsche Räderuhr, München 1976; II, Abb. 152-164. Eine weitere, stammend aus der Sammlung A. Pfingsheim und J. Metzger zugeschrieben, wurde bei Sotheby's London am 3.12.2013 (Katalognr. VI) verkauft. Zwei letzte schliesslich sind Teil der Sammlungen des Metropolitan Museum of Arts in New York sowie des Kunsthistorischen Museums in Wien. Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass die Uhren des Metropolitan Museums ein modernes Werk besitzen und die Gussqualität der jeweiligen Gehäuse geringer ist. J. Metzger war einer der bedeutendsten Uhrmacher seiner Epoche. Die um 1564 gefertige Tischuhr, heute im oben erwähnten Wiener Museum, stellte sowohl mit dem hochkomplexen Werk als auch mit der atemberaubenden Qualität des vergoldeten Gehäuses einen eigentlichen Prototyp der Prunk-Uhren in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts dar. Lit.: Burke's Royal Families of the World, London o.J.; I, S. 161 (für die Identifizierung des Wappens). J. Abeler, Meister der Uhrmacherkunst, Wuppertal 2010; S. 382f. (biogr. Angaben - mit dem Hinweis, dass nach 1865 die Firma C. Haas in Wien mehrere Kopien der erwähnten Kaminuhr von 1564 fertigten, diese jedoch mit einfachem Werk).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SMALL CABINET, Baroque, probably Tyrol, 17th

Lot 1034: SMALL CABINET, Baroque, probably Tyrol, 17th

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SMALL CABINET, Baroque, probably Tyrol, 17th century. Walnut, cherry and domestic fruit wood, finely inlaid with a king, stylized flowers, palmettes, volutes and geometric motifs, and partially ebonized. Iron lock and handle. 48x30x40 cm. Provenance: from a French collection. KLEINES KABINETT, Barock, wohl Tirol, 17. Jh. Nussbaum, Kirsche und heimische Fruchthölzer fein eingelegt mit König, stilisierten Blumen, Palmetten, Voluten und geometrischen Motiven sowie teils ebonisiert. Rechteckiger Korpus mit Doppeltüre, innen mit Zentraltüre zwischen je 2 Säulen, umgeben von 10 Schubladen auf 5 Reihen. Eisenschloss und -traghenkel. 48x30x40 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. Während im Nürnberger und Augsburger Raum unter Einfluss der grossen Handelsherren die italienische Renaissance bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts Einzug hielt, dauerte es in den österreichischen Landen noch mehrere Jahrzehnte, bis sich auch hier der neue Stil durchgesetzt hatte. Massgebend für die Verbreitung war die Region Tirol, die nicht nur geografisch nahe bei Italien liegt. Die Kabinette der Tiroler Tischler sind - wie auch unseres - ein Beweis dafür, dass in dieser Gegend hervorragende Kunsthandwerker tätig waren. Lit.: L. Müller, Der Wrangelschrank und die verwandten süddeutschen Intarsienmöbel des 16. Jahrhunderts, Berlin 1956 (Abb. 132).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MONASTIC SAINT, probably Saint Leonhard, late

Lot 1035: MONASTIC SAINT, probably Saint Leonhard, late

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MONASTIC SAINT, probably Saint Leonhard, late Gothic, southern Germany ca. 1450. Carved wood, verso hollowed and with remains of paint. 1 finger incomplete. Some losses. Right hand probably replaced. H 95 cm. Provenance: private collection, Switzerland. ORDENSHEILIGER, wohl Heiliger Leonhard, spätgotisch, Süddeutschland um 1450. Holz geschnitzt, verso gehöhlt und mit Resten von Fassung. Der Heilige steht leicht im Kontrapost mit Buch. 1 Finger unvollständig. Fehlstellen. Rechte Hand wohl ergänzt. H 95 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ENTHRONED MADONNA AND CHILD, France, Gothic type,

Lot 1036: ENTHRONED MADONNA AND CHILD, France, Gothic type,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ENTHRONED MADONNA AND CHILD, France, Gothic type, probably ca. 1400. Wood carved and painted. Mary is seated on a bench-like throne in a finely girded robe, facing the viewer. The child is looking to the left. Some losses and worm holes. Figure is highly retouched and repainted. H 90 cm. Provenance: private collection, Switzerland. THRONENDE MADONNA MIT KIND, Frankreich, gotischer Typus, wohl um 1400. Holz geschnitzt und gefasst. Maria sitzend auf bankartigem Thron in fein gegürtetem Kleid, den Blick zum Betrachter. Das Kind sitzt seitlich auf ihrem rechten Knie, den Blick nach links. Fehlstellen und Wurmgänge. Figur stark überarbeitet und überfasst. H 90 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF LARGE CANDLEHOLDERS , early Baroque,

Lot 1037: PAIR OF LARGE CANDLEHOLDERS , early Baroque,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF LARGE CANDLEHOLDERS , early Baroque, France, 17th century. Bronze.. H 86 cm. Provenance: from a French collection. 1 PAAR GROSSE KERZENSTÖCKE, Frühbarock, Frankreich, 17. Jh. Bronze. Balusterschaft mit grossem, rundem Tropfteller und hohem Dorn auf profiliertem Rundfuss. H 86 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CHANDELIER, Baroque, The Netherlands ca. 1700.

Lot 1038: CHANDELIER, Baroque, The Netherlands ca. 1700.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CHANDELIER, Baroque, The Netherlands ca. 1700. Bronze. With 24 light branches on 3 levels. 1 light branch repaired. H 99 cm. Provenance: from a Swiss collection. DECKENLEUCHTER, Barock, Niederlande um 1700. Bronze. Balusterförmiger Schaft mit Taubenaufsatz und 24 geschweiften Lichtarmen mit grossen Tropftellern und vasenförmigen Tüllen auf 3 Ebenen. 1 Lichtarm repariert. H 99 cm. Provenienz: Aus einer Schweizer Sammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
THE ANNUNCIATION TO THE BLESSED VIRGIN MARY,

Lot 1039: THE ANNUNCIATION TO THE BLESSED VIRGIN MARY,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: THE ANNUNCIATION TO THE BLESSED VIRGIN MARY, Renaissance, Brussels ca. 1480. Carved oak, verso flattened and painted. Mary kneeling with long, open hair and eyes downcast, arms folded over her chest. The lining of the coat inscribed with the words of the angel AVE MARIA GRATIA PLENA DOMINUS TECUM. Mounted on a later base. Painting retouched. H 33 cm. Provenance: - Collection Albert and Hedwig Ullmann, Frankfurt a. M. - Dr. Arthur Kauffmann, London (up until 1951). - Collection Emil G. Bührle, Zurich. MARIA DER VERKÜNDIGUNG, Renaissance, Brüssel um 1480. Eiche geschnitzt, verso geflacht sowie gefasst. Maria kniend mit langem offenem Haar und gesenktem Blick, die Arme vor der Brust verschränkt. Der in weichen Falten fallende Mantelsaum bezeichnet mit den Worten des Engels AVE MARIA GRATIA PLENA DOMINUS TECUM. Montiert auf späteren Sockel. Fassung überarbeitet. H 33 cm. Provenienz: - Sammlung Albert und Hedwig Ullmann, Frankfurt a. M. - Dr. Arthur Kauffmann, London (bis 1951). - Sammlung Emil G. Bührle, Zürich. Die jugendlichen, beinahe mädchenhaften Züge Marias deuten gemäss Dr. Matthias Weninger vom Bayerischen Nationalmusem München auf den Entstehungsort Brüssel hin. Vergleichend sei eine lesende Heilige erwähnt aus der Sammlung Bollert. Kataloge des Bayerischen Nationalmuseums. Lit.: Die Sammlung Bollert - Bildwerke aus der Gotik und Renaissance, München 2005; S. 250.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF PRAYING ALTAR BOYS, Renaissance, Tuscany,

Lot 1040: PAIR OF PRAYING ALTAR BOYS, Renaissance, Tuscany,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF PRAYING ALTAR BOYS, Renaissance, Tuscany, probably Siena, early 16th century. Wood carved all around and painted. Later hands. H 85.5 cm. 1 PAAR BETENDE MESSDIENER, Renaissance, Toskana, wohl Siena, frühes 16. Jh. Holz vollrund geschnitzt und gefasst. Die beiden Figuren in grosser Anmut kniend in langem Gewand und mit lockigem Haar. Die Hände später. H 85,5 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Die beiden Messdiener stammen als Assistenzfiguren wohl aus einer grösseren Altargruppe.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LARGE COFFER, Louis XIV, probably from the

Lot 1041: LARGE COFFER, Louis XIV, probably from the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LARGE COFFER, Louis XIV, probably from the Netherlands ca. 1700. Rosewood and purpleheart in veneer, inlaid 'en papillon'. Hinged cover and hinged front. The inside divided into a large compartment, 2 secret compartments in the lid and 2 adjacent drawers. Fine bronze mounts. 37x26x23 cm. Provenance: private collection, Lugano. GROSSE KASSETTE, Louis XIV, wohl Niederlande um 1700. Palisander und Veilchenholz gefriest sowie 'en papillon' eingelegt. Rechteckiger Korpus mit aufklappbarem Deckel und abklappbarer Front. Inneneinteilung mit grossem Fach, im Deckel 2 kaschierte Fächer und 2 nebeneinander liegenden Schubladen. Geheimfächer und -schubladen. Feine Bronzebeschläge. 37x26x23 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Eine sehr ähnliche Kassette wurde in unserer September-Auktion 2005 (Katalognr. 1054) verkauft. Eine weitere, auf späterem Stand, wurde bei Sotheby's Monte Carlo am 16.4.1999 (Katalognr. 37) verkauft.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
VIRGIN AND CHILD WITH SAINT ANNE, late Gothic,

Lot 1042: VIRGIN AND CHILD WITH SAINT ANNE, late Gothic,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: VIRGIN AND CHILD WITH SAINT ANNE, late Gothic, Flanders ca. 1500. Carved oak and verso flattened. Saint Anne is standing with a book in her left hand and carrying Mary and Jesus in her right hand. Cracks. H 79 cm. Provenance: from a French collection. ANNA SELBDRITT, spätgotisch, Flandern um 1500. Eiche geschnitzt und verso geflacht. Die Heilige stehend mit Buch in ihrer linken Hand sowie Maria und Kind in ihrem rechten Arm tragend. Risse. H 79 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MARY WITH THE BLESSING CHILD, Renaissance,

Lot 1043: MARY WITH THE BLESSING CHILD, Renaissance,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MARY WITH THE BLESSING CHILD, Renaissance, workshop of GREGORIO DI LORENZO (Gregorio di Lorenzo, 1436 Florence 1495), Tuscany ca. 1460/70. Painted stucco. Mounted in a later, marbled, architectural wooden frame. 52x39 cm. Total height 115 cm. Provenance: private collection, Lugano. Expertise: Prof. Alfredo Bellandi, August 2004. MARIA MIT DEM SEGNENDEN KIND, Renaissance, Werkstatt des GREGORIO DI LORENZO (Gregorio di Lorenzo, 1436 Florenz 1495), Toskana um 1460/70. Stukko gefasst. Maria mit jugendlichem Antlitz sitzend, das lächelnde Kind mit Segensgruss auf ihrem Schoss. Im Hintergrund Lorbeergirlande. Montiert in späteren, marmorierten, architektonischen Holzrahmen. 52x39 cm. Gesamthöhe 115 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano. Gutachten: Prof. Alfredo Bellandi, August 2004. Das hier angebotene Relief ist abgebildet in: A. Bellandi, Gregorio di Lorenzo . Il maestro delle Madonne di Marmo, o.O. 2010; S. 120 (Abb. III). A. Bellandi ordnet die Arbeit der Werkstatt von Gregorio di Lorenzo zu. Das Relief ist verwandt mit Arbeiten in Marmor, die im 19. Jh. von Wilhelm von Bode dem 'Meister der Marmormadonnen' zugeordnet wurden. Entsprechende Arbeiten in Marmor finden sich im Victoria & Albert Museum sowie im Bargello in Florenz. Eine Terracotta-Version dieses Reliefs wurde im Serristori Katalog von Sotheby's im Mai 1977 Antonio Rossellino zugeschrieben. Lit.: J. Pope-Hennessy, Catalogue of Italian Sculpture in the Victoria and Albert Museum, London 1964; I, S. 151-153.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MIRROR, Baroque, probably from the Netherlands ca.

Lot 1044: MIRROR, Baroque, probably from the Netherlands ca.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MIRROR, Baroque, probably from the Netherlands ca. 1740. Walnut, shaped. Mirror glass replaced. H 64.5 cm. W 59 cm. Provenance: from a French collection. SPIEGEL, Barock, wohl Niederlande um 1740. Nussbaum profiliert und kassettiert. Rechteckiger, teils gekehlter und gewulsteter Rahmen mit ersetztem Spiegelglas. H 64,5 cm. B 59 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MADONNA AND CHILD, Baroque, attributed to J.

Lot 1045: MADONNA AND CHILD, Baroque, attributed to J.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MADONNA AND CHILD, Baroque, attributed to J. CARDON (Johannes Cardon, 1614 Antwerp 1656), the underside dated 1638. Terracotta hollowed verso. Child's head glued, restoration to the cloak and base. Traces of paint. H 39 cm. Provenance: private collection, Switzerland. MADONNA MIT KIND, Barock, J. CARDON (Johannes Cardon, 1614 Antwerpen 1656) zuzuschreiben, auf der Unterseite dat. 1638. Terracotta verso gehöhlt. Die Gottesmutter stehend mit offenem Haar, das Kind sitzt in ihrer rechten Hand. Kopf des Kindes geklebt, Restaurierung am Mantel und Sockel. Spuren einer Fassung. H 39 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
THE EVANGELISTS PETER AND PAUL, Renaissance,

Lot 1047: THE EVANGELISTS PETER AND PAUL, Renaissance,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: THE EVANGELISTS PETER AND PAUL, Renaissance, Lombard master ca. 1480. Marble, sculptured all around. The two saints are holding a book and their attribute. Tip of the sword is missing. H 60 cm. Provenance: private collection, Lugano. DIE EVANGELISTEN PETRUS UND PAULUS, Renaissance, lombardischer Meister um 1480. Marmor vollrund gearbeitet. Die beiden Heiligen stehend mit Buch und Attribut in den Händen. Schwertspitze fehlt. H 60 cm. Provenienz: Privatsammlung, Lugano.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
GROUP OF ANGELS, Renaissance, Flanders under

Lot 1048: GROUP OF ANGELS, Renaissance, Flanders under

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: GROUP OF ANGELS, Renaissance, Flanders under Spanish influence, 16th century. Carved wood, verso flattened and painted. 3 angels grouped around a book, one kneeling, the second bowing, the third flying. Some losses. Painting retouched. H 32 cm. Provenance: private collection, Munich. ENGELSGRUPPE, Renaissance, Flandern unter spanischem Einfluss, 16. Jh. Holz geschnitzt, verso geflacht sowie gefasst. 3 Engel gruppiert um Buch, der eine kniend, der zweite in gebeugter Haltung, der dritte schwebend. Fehlstellen. Fassung überarbeitet. H 32 cm. Provenienz: Privatsammlung, München.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MIRROR, Louis XV, Venice, 18th century. Richly

Lot 1048A: MIRROR, Louis XV, Venice, 18th century. Richly

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MIRROR, Louis XV, Venice, 18th century. Richly carved gilt wood. Old mirror glass. Slightly chipped. Old restorations and repairs. H 87 cm. W 49 cm. Provenance: - private collection, Munich. SPIEGEL, Louis XV, Venedig, 18. Jh. Holz reich beschnitzt mit stilisierten Blättern, Kartuschen und Voluten sowie vergoldet. Kartuschenförmiger Rahmen mit verspiegeltem Aufsatz. Altes Spiegelglas. Kleine Bestossungen. Alte Restaurationen und Reparaturen. H 87 cm. B 49 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SMALL CASKET, Baroque and later, probably German,

Lot 1049: SMALL CASKET, Baroque and later, probably German,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SMALL CASKET, Baroque and later, probably German, 18th/19th century. Wood, bone, green horn and copper. Some losses. Requires some restoration. 30x23x16.5 cm. Provenance: private collection, Suisse romande. KLEINE SCHATULLE, Barock und später, wohl deutsch, 18./19. Jh. Holz, Bein, grünes Horn und Kupfer. Rechteckiger, leicht bombierter Korpus mit aufklappbarem Deckel und gequetschten Kugelfüssen. Der Deckel und die Seiten mit fein gravierten, durchbrochenen und teils kolorierten Plaketten. Fehlstellen. Etwas zu restaurieren. 30x23x16,5 cm. Provenienz: Westschweizer Privatbesitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
WING OF DIPTYCHON DEPICTING THE ANNUNCIATION TO

Lot 1050: WING OF DIPTYCHON DEPICTING THE ANNUNCIATION TO

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: WING OF DIPTYCHON DEPICTING THE ANNUNCIATION TO THE BLESSED VIRGIN MARY , Gothic, France, 14th century. Ivory, finely carved in relief. Rectangular. Verso with 2 collector's labels (1 fragmentary) as well as a later engraved date ADCXVI. Mounted in a wooden frame with a leather-covered lid. 7x3.8 cm. Provenance: from a Swiss private collection. FLÜGEL EINES DIPTYCHONS MIT DER VERKÜNDIGUNG MARIÄ, gotisch, Frankreich, 14. Jh. Elfenbein fein geschnitzt im Relief. Rechteckig. In portalförmiger Nische mit 3 Spitzbogen steht Maria, vor ihr kniet der Verkündigungsengel mit Schriftband. Verso mit 2 Sammlungsetiketten (1 fragmentarisch) sowie später gravierter Datierung ADCXVI. Montiert in Holzrahmen mit beledertem Deckel. 7x3,8 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz. Die frühen Elfenbeinarbeiten des 9. bis 12. Jh. dienten häufig als Buchdeckelschmuck. Sie erinnern in der Ikonographie deshalb auch häufig an die Miniaturen in den Handschriften. Im 13. Jh. entwickelte sich Paris zum Zentrum der Elfenbeinschnitzkunst mit Ausstrahlung ins Umland, wo sich im Rhein-Maas Gebiet ein weiteres Zentrum mit Köln bildete. Typische Erzeugnisse dieser Produktion sind die Diptychone und Triptychone, die sich nun an die grossen Altare in Stein und Holz anlehnten und diese ins miniaturhafte umsetzten. Eine ikonographische Verwandtschaft mit den Miniaturen bleibt jedoch weiterhin erkennbar. Lit.: A. von Euw, Elfenbeinarbeiten des 9. bis 12. Jahrhunderts, Frankfurt 1976. Ausstellungskatalog Rhein / F. Maas, Kunst und Kultur - 800 bis 1400, Köln 1972; II, S. 377 ff.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Per page:
1
2
3
Next »