The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
WE'VE CHANGED OUR NAME
is now
 
To celebrate, we’ve enhanced our site with
larger images and browsing by category to help
you easily find what you’re passionate about.
Remember to update your bookmarks.
Get Started »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options
Auction Description for Bassenge: 98th Rare Books, Autographs & Decorative Prints
Auction Description:
98th Rare Books, Autographs & Decorative Prints
Viewing Notes:
13th & 14th October 10am to 6pm. 15th October 10am to 2pm. 17th & 18th October 10am to 6pm.
Sale Notes:
www.bassenge.com

98th Rare Books, Autographs & Decorative Prints

by Galerie Bassenge

Platinum House

512 lots | 283 with images

October 21, 2011

Erdener Straße 5a

Berlin, 14193 Germany

Phone: +49 - (0)30 - 893 80 29 - 0

Fax: +49 - (0)30 - 891 80 25

Email: a.breitenbach@bassenge.com

Arnim, Bettina von: Brief 1843 an Wilhelm Künzel

Lot 2101: Arnim, Bettina von: Brief 1843 an Wilhelm Künzel

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Arnim, Bettina von, geb. Brentano, Ludwig Achim von Arnims Gemahlin, Schriftstellerin (1785-1859). Eigh. Brief m. U. "Bettine Arnim" und Adresse. 1 S. 4to. (Berlin) 27.V.1843.Freundschaftlicher Brief an den Autographensammler und -händler Wilhelm Künzel (1819-1896) in Leipzig, dem sie für einen Kontakt zum Braunschweiger Verleger Eduard Vieweg (1797-1869) dankt. "... Es wird mich freuen mit Hrn Vieweg bekannt zu werden und ich halte daher auch noch mit meinem fertig gedrukten Buch zurük; - Was die Rechnung anbelangt so ist sie deutlich für den Buchhändler wenn er sehen will; Ich werde mich daher mit Hrn Vieweg schon verständigeninsofern er dazu Lust hat, auch freue [ich] mich auf seine Bekanntschaft denn Detmold aus Hanover der mir sehr werth ist, hat mir mit vieler Achtung von ihm geschrieben. - Ihr Eifer mir gefällig zu sein ist wahrhaft sensibel ... Wenn Sie auf Ihren Streifereien noch auf solide Buchhandlungen treffen sollten so ermangeln Sie doch ja nicht auf Arnims Nachlaß aufmerksam zu machen. Die Concourenz ist immer gut ...". - Mit dem "fertig gedrukten Buch" ist ihr Aufsehen errregendes Werk "Dies Buch gehört dem König" gemeint, für dessen Vertrieb sie Vieweg gewinnen wollte. - Der ihr "sehr werthe Detmold aus Hannover" ist der liberale hannoversche Anwalt und Politiker Johann Hermann Detmold (1807-1856), Mitglied des Frankfurter Parlaments und später Gesandter Hannovers beim Bundestag, dessen politische Satiren (u. a. "Taten und Meinungen des Herrn Piepmeyer") noch heute amüsant zu lesen sind. - Mit dem Hinweis auf "Arnims Nachlaß" sollten Verleger als mögliche Konkurrenten für die Edition von Achim von Arnims "Sämtlichen Werken", die seit 1839 im Erscheinen waren, interessiert werden.

View additional info »
No Image Available

Lot 2102: Berliner Publizistik: Konvolut Briefe + Beigaben

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Berliner Publizistik. Konvolut von 20 Briefen und Karten. 1964-1980.Briefe und Karten an den Publizistik-Professor Wilmont Haacke in Göttingen. Darunter 2 eigh. Briefkarten und 4 masch. Briefe m. U. von Axel Springer sowie 3 Briefe (2 mit Unterschrift) von Elisabeth Noelle-Neumann. Ferner Briefe von Mitarbeitern des Springer Verlags etc., jeweils über Fragen der Publizistik. Mit diversen Durchschlägen der Gegenbriefe von Wilmont Haacke. - Beigegeben: Martin Kessel, Berliner Schriftsteller, Träger des Büchner-Preises und vieler weiterer Auszeichnungen (1901-1990). 1 eigh. Briefkarte und 1 Brief m. U. "Martin Kessel". Zus. 2 S. Quer-8vo und Gr. 4to. Berlin 23.V.1971 und o. J. - Gleichfalls an Wilmont Haacke, über vier seiner Werke und Haackes Geburtstag. - Ein Einriß im Brief leider mit Tesafilm repariert.

View additional info »
No Image Available

Lot 2103: Binding, Rudolf G.: Brief 1936 + Beigaben

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Binding, Rudolf G., Schriftsteller (1867-1938). Brief m. U. "Rudolph G. Binding". 1 S. Gr. 4to. Starnberg 19.X.1936.An Frau Buller in Mülheim mit der detailreichen Bitte, ihm dort für seine bevorstehende Dichterlesung Quartier zu besorgen. Hofft, "die verehrten Eulenbergs" zu treffen. - Kleine Defekte am rechten Rand. - Vier Beigaben: ein masch. Brief (Berlin 29.X.1936) seiner Lebensgefährtin Elisabeth Jungmann, gleichfalls an Frau Buller gerichtet, mit ausführlichem Bericht über Bindings Gesundheitsprobleme, die durch seine anstrengenden Vortragsreisen verstärkt werden. Frau Buller möge ihn deshalb in Mülheim diskret-mütterlich unter ihre Fittiche nehmen: "... Möglichst ohne dass er zu viel davon merkt, denn sonst wird er grantig ... B. ist ein (wenn er auch immer sich als 'alten Feldsoldaten und Reiter' geben möchte) überaus zartes Geschöpf ...". - Herbert Eulenberg, Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Essayist (1876-1949). Eigh. Brief m. U. "Herbert Eulenberg". 2 S. Gr. 4to. Düsseldorf-Kaiserswerth 10.XI.1937. - An einen Major Grau in Berlin, dem er ein Heft mit einem Aufsatz "Der Zauber der Farben" übersendet und eine Reise nach Berlin ankündigt, um an der Feier zu Gerhart Hauptmanns 75. Geburtstag teilzunehmen. "... Wir werden im Hotel Adlon Wohnung nehmen ...". - Wie immer dekorativ geschrieben. - Werner Beumelburg, Schriftsteller, Verfasser vielgelesener Kriegsbücher und historischer Romane (1899-1963). 2 Briefe m. U. "Werner Beumelburg". Zus. ca 2 ½ S. Gr. 4to. Würzburg 29.IV.1953 und 19.I.1954. - An Dr. Rössner vom Insel-Verlag in Wiesbaden. Ausführlich über die Unterbringung seiner "belletristischen Produktion" bei einem neuen Verlag, nachdem man ihm beim Stalling-Verlag zu verstehen gegeben hat, daß man künftig mehr auf historische und Sachbücher setzen will. Erörtert eingehend seine Buchproduktion der letzten Jahre (Hundert Jahre sind wie ein Tag; Nur Gast auf dunkler Erde; Jahre ohne Gnade), um sich dem Insel-Verlag als Autor anzubieten. "... Als Anhalt mag Ihnen dabei dienen, dass die 'Hundert Jahre' auch in der dritten Auflage (18.-25. Tausend) recht gut gehn, 'Gast auf dunkler Erde' langsam (um 9000) und 'Jahre ohne Gnade', an die man zu grosse Erwartungen geknüpft hat, bisher ziemlich schlecht (8000), sodass ich Stallings Kummer darüber gut verstehe, zumal er ja auch mein eigener ist. - Wenn ich den gegenwärtigen Bestand überblicke, so stehn zunächst zur Erörterung 'Die Elbe fliesst mitten durch Deutschland' , ein Buch, das ich selbst für unser in verständlicher Reaktion allem Krassen und Ungeschminkten abgeneigten Zeitalter als eine starke Zumutung betrachte, und das 'Antlitz der Ewigkeit', eine Novelle, die ich in den letzten Tagen des Krieges schrieb, und die ich als einen 'Abschied ohne Bitterkeit' von einem gewissen vornehmen Soldatentyp und als eine beinahe mystische Verbindung der beiden Weltkriegsgenerationen in meines Herzens Tiefe getragen habe, alles andere als ein Kriegsbuch im herkömmlichen Sinne, vermutlich aber das Letzte und Reifste, was ich zu diesem Thema überhaupt zu sagen habe ...". - Beide Bücher sind offenbar ungedruckt geblieben.

View additional info »
No Image Available

Lot 2104: Börne, Ludwig: Signierte Buchbestellung

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Börne, Ludwig, exzellenter Kritiker, Feuilletonist und Publizist des Jungen Deutschland (1786-1837). Eigh. Buchbestellung m. U. "Dr. Börne". 7 Zeilen. Schmal-quer-8vo. (Frankfurt a. M. 1821).An eine Buchhandlung, mit drei Bestellungen: "1. - Ueber thierischen Magnetismus von Dr. Passavant. (Verlag Brönner). - 2. - Können die Urtheile der Griechen u. Römer in Ehrensachen, für uns Deutsche Gültigkeit haben? ... 3. - Ich bitte ferner, um den von der Vossischen Handlung in Leipzig herausgegebenen monatl. Bericht über neu erschienene franz. Bücher, der gratis ausgegeben wird. Wenn Sie ihn nicht besitzen, wollen Sie mir gelegentlich jeden Monat kommen lassen ...". - Den Titel des ersten Buches wußte Börne offenbar nur ungenau: Johann Carl Passavants 431 Seiten umfassendes Werk, das 1821 in Frankfurt erschienen war, hieß: Untersuchungen über den Lebensmagnetismus und das Hellsehen. - Gebräunt; Mittelfalz fachmännisch unterlegt; am rechten Rand Spur ehemaliger Montage.

View additional info »
No Image Available

Lot 2105: Brecht, Bertolt: Brief an Ruth Berlau

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Brecht, Bertolt, Dramatiker, Schriftsteller, Theaterleiter (1898-1956). Eigh. Brief m. U. "bertolt". 1 S. (Roter Kugelschreiber). Gr. 8vo. O. O. u. J.Wohl an Ruth Berlau. "liebe, den eilbrief kriegte ich zu spät, telegraphierte aber doch noch. - ich freue mich, dass du kommst! - über die tournee kann ich nichts sagen und Helli [d. i. Helene Weigel] ist noch in Wien. Aber wir könnten bestimmt nicht vor Anfang Juni! - ruf mich gleich an, wenn du kannst ... hier sitzen immer eine menge leute herum ...".

View additional info »