The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options
Auction Description for Koller: Furniture, Sculptures - Part III
Sale Notes:
www.invaluable.com/kollerauktionen

Furniture, Sculptures - Part III

(78 Lots)

by Koller Auctions

Platinum House

78 lots with images

March 27, 2014

Live Auction

Hardturmstrasse 102

Zurich, 8031 Switzerland

Phone: 00 41 44 445 63 63

Fax: 00 41 44 273 19 66

Email: office@kollerauktionen.ch

Sort by:  
Lots with images first
Per page:  
'PIETRA DURA' PLATE, after Renaissance designs,

Lot 1273: 'PIETRA DURA' PLATE, after Renaissance designs,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 'PIETRA DURA' PLATE, after Renaissance designs, probably Florence after 1900. Various types of marble and semi-precious stones, exceptionally finely inlaid with central cartouche, songbirds, flowers, leaves, cartouches, fillets and ornamental frieze.. 122x95x8 cm. 'PIETRA DURA'-PLATTE, nach Vorlagen der Renaissance, wohl Florenz nach 1900. Diverse Marmorarten und Halbedelsteine ausserordentlich fein eingelegt mit Zentralkartusche, Singvögeln, Blumen, Blättern, Kartuschen, Filets und Zierfries. 122x95x8 cm. Ende des 16. Jahrhunderts liess der Herzog Francesco de' Medici die bedeutendsten Steinschneider seiner Zeit, die ursprünglich in Rom und Mailand tätig waren, in Florenz verpflichten. Im Erdgeschoss der Uffizien wurden sie und andere Kunsthandwerker zu einer straff organisierten 'officina' zusammengeschlossen. Die rigide Struktur des Produktionswesens, kombiniert mit den innovativsten und kreativsten Entwerfern und Künstlern, führte zu einer bis anhin nicht erreichten Hochblüte. Im Bemühen, die Bildkunst nachzuahmen, entstanden Platten für Prunktische und Kabinette von höchster Qualität. Im Laufe des 18. Jahrhunderts fertigten arrivierte Maler wie G. Zocchi spezielle Vorlagen für die Florentiner Werkstätte und trugen so zum immensen Erfolg dieser Werke bei - man denke an die Platten in den Wiener Palästen und an die 4 grossen Bildplatten des Bernsteinzimmers im Katharinenpalast. Lit.: N.B. Tunze, Bildkunst mit edlen Steinen - Pietre Dure, München 1998; S. 12-15 (allg. Angaben zur Entwicklung der Pietre Dure in Florenz) und Abb. 16-26 (diverse Tischplatten aus Florentiner Werkstätten).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MARBLE FIGURE OF VENUS, after designs from

Lot 1274: MARBLE FIGURE OF VENUS, after designs from

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MARBLE FIGURE OF VENUS, after designs from Antiquity, monogrammed SM, Italy ca. 1900. White marble. Venus standing with wavy hair, at her feet: dolphin and small Cupid and tree trunk. Repairs. 2 fingers missing. H 77 cm. Provenance: from a private collection, Germany. MARMORFIGUR DER VENUS, nach Vorlagen der Antike, monogr. SM, Italien um 1900. Weisser Marmor. Stehende Venus mit welligem Haar, zu ihren Füssen ein Delfin mit kleiner Amorfigur und Baumstamm. Reparaturen. 2 Finger fehlen. H 77 cm. Provenienz: Privatbesitz, Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF MARBLE BUSTS, Baroque style, probably

Lot 1275: PAIR OF MARBLE BUSTS, Baroque style, probably

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF MARBLE BUSTS, Baroque style, probably Rome. Various types of marble. Male busts with turban and robe. H ca. 72 cm. Provenance: from a German collection. 1 PAAR MARMORBÜSTEN VON ORIENTALEN, Barock-Stil, wohl Rom. Diverse Marmorarten. Männliche Büsten mit Turban und Gewand auf profiliertem Rundsockel. H ca. 72 cm. Provenienz: Aus deutschem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MARBLE FIGURE, in the style of Greek Antiquity,

Lot 1276: MARBLE FIGURE, in the style of Greek Antiquity,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MARBLE FIGURE, in the style of Greek Antiquity, probably Rome. White marble. Naked young man on a rectangular, dark grey marble base. H 65 cm (without base). Provenance: from a private collection, Germany. MARMORFIGUR, im Stil der griechischen Antike, wohl Rom. Weisser Marmor. Stehender, nackter Jüngling mit faltenreichem Umhang auf gestuftem, rechteckigem, dunkelgrauem Marmorsockel. H 65 cm (ohne Sockel). Provenienz: Privatsammlung, Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SCULPTURE OF VENUS DE MILO, after Antique designs,

Lot 1277: SCULPTURE OF VENUS DE MILO, after Antique designs,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SCULPTURE OF VENUS DE MILO, after Antique designs, Italy, late 19th century. Marble and alabaster. H 49 cm. SKULPTUR DER VENUS VON MILO, nach Vorlagen der Antike, Italien, Ende 19. Jh. Marmor und Alabaster. Stehende Figur auf Rechtecksockel. H 49 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF PORPHYRY VASES WITH HANDLES, in the

Lot 1278: PAIR OF PORPHYRY VASES WITH HANDLES, in the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF PORPHYRY VASES WITH HANDLES, in the Régence style, Paris. H 58 cm. Provenance: from a European private collection. 1 PAAR PORPHYR-DECKELVASEN, Régence-Stil, Paris. Godronierter, stark gewulsteter Gefässkörper mit eingerollten Henkeln und Rundfuss. H 58 cm. Provenienz: Aus einer europäischen Privatsammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PORPHYRY TORSO OF A YOUNG ATHLETE, after designs

Lot 1279: PORPHYRY TORSO OF A YOUNG ATHLETE, after designs

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PORPHYRY TORSO OF A YOUNG ATHLETE, after designs from the 5th century BC, Rome. Mounted on an iron rod with a rectangular white marble plinth. H 90 cm. PORPHYR-TORSO EINES JUNGEN ATHLETEN, nach Vorlagen des 5. Jh. v. Chr., Rom. Porphyr. Männlicher Torso, montiert auf Eisenstab mit Rechtecksockel aus weissem Marmor. H 90 cm. Ein in der Haltung sehr ähnlicher Torso des Apollo gehört zu den Sammlungen des Calouste Gulbenkian Museums in Lissabon. PORPHYR-TORSO, in der Art der Antike, wohl Rom.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
BRONZE FIGURE OF MERCURY, in the Renaissance

Lot 1280: BRONZE FIGURE OF MERCURY, in the Renaissance

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: BRONZE FIGURE OF MERCURY, in the Renaissance style, after the model by GIANBOLOGNA (Jean de Boulogne, 1529-1608), probably Rome, 19th century. Patinated bronze and red/beige speckled marble. Flying Mercury on a cylindrical base. Some losses on foot. H 71 cm (with base). Provenance: from a private collection, Zurich. BRONZEFIGUR DES MERKUR, Renaissance-Stil, nach dem Modell von GIANBOLOGNA (Jean de Boulogne, 1529-1608), wohl Rom, 19. Jh. Bronze patiniert und rot/beige gesprenkelter Marmor. Schwebender Merkur auf Zylindersockel. Fehlstelle am Fuss. H 71 cm (mit Sockel). Provenienz: Privatbesitz, Zürich. Die Figur des 'Mercure volant' orientiert sich an der Merkurfigur des Gianbologna und ihrer Verkleinerung durch A. Susini. Die grosse Ausführung wurde 1564 erschaffen und erfreute sich bis ins 19. Jahrhundert extremer Beliebtheit. Grosse Bildhauer des 18. Jahrhunderts wie z. B. die Gebrüder Zoffoli und F. Righetti führten in ihren Katalogen teils leicht abgeänderte Repliken in verschiedenen Dimensionen.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
EQUESTRIAN SCULPTURE OF CONDOTTIERE COLLEONI, in

Lot 1281: EQUESTRIAN SCULPTURE OF CONDOTTIERE COLLEONI, in

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: EQUESTRIAN SCULPTURE OF CONDOTTIERE COLLEONI, in the Renaissance style, after a model by A. DEL VERROCCHIO (Andrea del Verrocchio, Florence 1435-1488 Venice), probably Rome, end of the 19th century. Patinated bronze and black and beige marble. 32x16x52 cm (with base). Provenance: from a private collection, Suisse romande. REITERSTANDBILD DES CONDOTTIERE COLLEONI, Renaissance-Stil, nach einem Modell von A. DEL VERROCCHIO (Andrea del Verrocchio, Florenz 1435-1488 Venedig), wohl Rom, Ende 19. Jh. Patinierte Bronze sowie schwarzer und beiger Marmor. Auf Hengst reitender Condottiere mit prächtiger Rüstung, auf gestuftem, rechteckigem Sockel. 32x16x52 cm (mit Sockel). Provenienz: Privatsammlung, Westschweiz. Andrea del Verrocchio wurde 1435 als Sohn eines Ziegelbrenners in Florenz geboren. Er lernte bei einem Goldschmied das plastische Gestalten und den Umgang mit der Gusstechnik und interessierte sich für Malerei, Plastik und Bauplastik. Er betrieb intensive Studien der Anatomie, Mathematik und Optik, analysierte zeichnerisch den menschlichen Körper und verfolgte die präzise Modellierung in Malerei und Plastik. Zu seinen erhaltenen Werken gehört die Davidfigur aus Bronze, die sich im Bargello in Florenz befindet. Am 30.7.1479 beschloss die 'Signoria' von Venedig, dem 'Condottiere' Colleoni ein Reiterstandbild zu errichten und beauftragte A. del Verrocchio mit der Herstellung eines Modells. 1481 wurde ein Wachsmodell des Denkmals ausgestellt, im selben Jahr erwirkte der ferraresische Gesandte in Florenz für Verrocchios Tonmodell des Pferdes freies Geleit. Verrocchio bestimmte in seinem Testament vom 25.6.1488 seinen Schüler Lorenzo di Credi als Vollender des Werkes. Der Senat hielt sich aber nach dem bald folgenden Tod des Meisters nicht an diese Bestimmung, sondern erteilte Alessandro Leopardi den Auftrag, das Werk zu vollenden. Die Skulptur steht heute noch auf dem Campo dei Santi Giovanni e Paolo in Venedig. Lit.: F. Negri-Arnoldi, Storia dell'Arte, Mailand 1985; S. 672 (mit Abb. des Reiterstandbildes in Venedig).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF LARGE FAUTEUILS 'A LA REINE', in the

Lot 1282: PAIR OF LARGE FAUTEUILS 'A LA REINE', in the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF LARGE FAUTEUILS 'A LA REINE', in the Régence style, Paris, 19th century. Beech, moulded and exceptionally finely carved with cartouches, leaves and ornamental frieze, and gilding. Mustard yellow velour cover with decorative nailwork. 70x58x45x106 cm. Provenance: from a French collection. 1 PAAR GROSSE FAUTEUILS 'A LA REINE', Régence-Stil, Paris, 19. Jh. Buche mouluriert sowie ausserordentlich reich beschnitzt mit Kartuschen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, ganz überpolsterte und jochförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Senfgelber Veloursbezug mit dekorativem Nagelbeschlag. 70x58x45x106 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PICAULT, E.L. (Emile Louis Picault, 1833 Paris

Lot 1283: PICAULT, E.L. (Emile Louis Picault, 1833 Paris

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PICAULT, E.L. (Emile Louis Picault, 1833 Paris 1915), Paris ca. 1900. Burnished bronze and red marble. Hercules standing with Hesione, with a monster at their feet. Weapon missing. H 80 cm (with base). Provenance: from a private collection, Switzerland. PICAULT, E.L. (Emile Louis Picault, 1833 Paris 1915), Paris um 1900. Bronze brüniert und roter Marmor. Stehender Herkules mit Hesione, zu ihren Füssen ein Ungeheuer, auf rundem Sockel. Waffe fehlt. H 80 cm (mit Sockel). Provenienz: Privatbesitz, Schweiz. Hesione ist in der griechischen Mythologie die Tochter des Königs Laomedon, für den die Götter Apollo und Poseidon die Mauern der Stadt Troja erbauten. Als Laomedon den Lohn dafür verweigerte, schickte Poseidon ein Seeungeheuer, das schreckliche Verwüstungen anrichtete. Laut Apollos Orakel konnte die Plage nur durch das Opfern von Hesione beendet werden. Also wurde sie an einen Felsen gekettet und dem Ungeheuer als Opfer dargebracht. Aber Herakles rettete sie und tötete das Untier. König Laomedon hatte zuvor Herakles für die Hilfe herrliche Pferde versprochen. Doch der König verweigerte ihm den Lohn, und so stürmte Herakles darauf die Stadt Troja und erschlug den König mit seiner Sippe. Hesione bat Herakles um Gnade für ihren Bruder Priamos, und der Held liess sich die Gnade symbolisch mit einem Schleier bezahlen. Hesione aber wurde von Herakles an Telamon, einem seiner tapfersten Kampfgefährten, zur Frau gegeben. Picaults Werk ist geprägt von Allegoriendarstellungen, Kriegern und Figuren, die patriotische Tugenden anpreisen. Ab 1863 stellte er regelmässig in den Salons aus. Lit.: Thieme/Becker, Leipzig 1999; 25/26, S. 578. (biogr. Angaben). P. Kjellberg, Les bronzes du XIXe siècle, Paris 1989; S. 542ff (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PRINCELY TABLE ORNAMENT, in the Régence style,

Lot 1284: PRINCELY TABLE ORNAMENT, in the Régence style,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PRINCELY TABLE ORNAMENT, in the Régence style, stamped ODIOT, with mark and coat of arms of the DE CORDIER DE BIGARS family, Paris ca. 1895. Bronze, silver-plated. 66x53x51 cm. FÜRSTLICHER TAFELAUFSATZ, Régence-Stil, sign. ODIOT, mit Marke sowie Wappen der Famile DE CORDIER DE BIGARS, Paris um 1895. Bronze versilbert. Barkenförmiges Zentralgefäss mit Deckel mit 2 Portrait-Medaillons, Blättern und Artischockenknauf sowie 8 stark geschweiften Lichtarmen mit grossen Tropftellern und vasenförmigen Tüllen mit markanten, blätter- und blumenbeschmückten 'Bobèches', auf bastionsförmigem Sockel mit 4 analogen Lichtarmen auf Volutenfüssen 'aux bustes de femmes'. 66x53x51 cm. Provenienz: Der Tafelaufsatz ist ein Nachguss der Firma Gustave Odiot aus den späten 1870er Jahren und war Hochzeitsgeschenk für Baron Franck Seillère und seine Gemahlin Marguerite de Galliffet 1880. Ein modellogleicher Surtout de Table wurde bei Koller Auktionen am 23.6.2007 (Katalognr. 1102) angeboten und stammte aus den Sammlungen des Marquis de La Londe, Jean-Baptiste François de Cordier de Bigars (1705-1785). Die ersten Surtout de Tables, auch 'milieu de table' genannt, sind um 1697 zu datieren. Der Goldschmied N. Delaunay lieferte in diesem Jahr für Louis XIV zwei Surtouts aus vergoldetem Silber in das Château de Marly. Bereits 1698 findet sich ein - nun in den Quellen 'surtout' genannter - Aufsatz, den der Duc d'Orléans dem englischen Botschafter Milord Portland schenkte: 'Il y avait au milieu de la table un grand surtout ou milieu de table en vermeil doré. Il y a peu de temps que ces sortes d'ouvrages sont inventés pour garnir le milieu des tables. Ils y demeurent pendant tout le repas. Ils sont toujours enrichis de figures et portent quantité de choses pour l'usage de la table. Ces espèces de machines de nouvelle invention cachent, dans le repas du jour, sous des ornements utiles, les endroits ou l'on met le soir des bougies', in: G. Aibille, Les sourtout de table dans l'art français du XVIIIe siècle, L'objet d'Art 126 (1992), S. 63-73. Wie oben erwähnt, weist auch unser Surtout eine Tages- und Nachtversion auf: Alle 'Bobèches' sind drehbar und als Kerzenhalter oder Dekoration zu verwenden. Da alle Lichtarme abnehmbar sind, ist auch eine Verwendung ohne Lichtträger möglich. Es sei zudem auf die Tischsitten jener Epoche hingewiesen: Während der Mahlzeiten war zu Beginn der gesamte Tisch mit diversen Tellern gedeckt, die nach und nach weggeräumt wurden. Es blieben nur die Gewürzdosen, die Öl- und Essigflaschen und die Zuckerdosen auf dem Tisch, welche auf dem Tablett des Surtout platziert wurden. Zu Beginn wurden die Surtouts vor allem in Silber hergestellt, der grosse Erfolg dieser Objekte führte dann allerdings dazu, dass auch andere, günstigere Materialien verwendet wurden, wie Fayence, vergoldete Bronze und Holz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LETTER OPENER WITH SEAL OF THE VON BAGGE AF BOO

Lot 1285: LETTER OPENER WITH SEAL OF THE VON BAGGE AF BOO

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LETTER OPENER WITH SEAL OF THE VON BAGGE AF BOO FAMILY, Napoléon III, by A. GIROUX (Alphonse Gustave Giroux, 1810-1886), Paris ca. 1840. Tortoiseshell and bronze, gilt and silver-plated. In original leather case with embossed seal ALPH. GIROUX ET CIE 7, RUE DU COQ ST. HONORE PARIS. Letter opener: L 24.5 cm. Case: L 29 cm. Provenance: from a French collection. BRIEFÖFFNER MIT SIEGEL DER FAMILIE VON BAGGE AF BOO, Napoléon III, von A. GIROUX (Alphonse Gustave Giroux, 1810-1886), Paris um 1840. Schildpatt und Bronze vergoldet und versilbert. Auf Schiffsbug stehender Seemann in prächtiger Uniform, den Federhut schwenkend, im Arm den ruderförmigen Brieföffner haltend. In originaler Lederschatulle mit Prägestempel ALPH. GIROUX ET CIE 7, RUE DU COQ ST. HONORE PARIS. Brieföffner: L 24,5 cm. Schatulle: L 29 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. Das Geschlecht der Bagge af Boo ist ursprünglich norwegischer Herkunft und erhielt im 16. Jahrhundert den schwedischen Adelstitel durch König Gustav I. Im 18. und 19. Jahrhundert waren viele Mitglieder der Familie als Ritter von Kurland oder im Senat tätig. Für Angaben zur Maison Giroux siehe Fussnote der Katalognr. 1286.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
IMPORTANT CASKET 'A L'AMOUR' WITH BOULLE

Lot 1286: IMPORTANT CASKET 'A L'AMOUR' WITH BOULLE

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: IMPORTANT CASKET 'A L'AMOUR' WITH BOULLE MARQUETRY, so-called 'coffret de mariage', in the Régence style, from a Parisian master workshop, probably by A. GIROUX (Alphonse Gustave Giroux, 1810-1886), ca. 1840. Black tortoiseshell, finely inlaid with tin and brass in 'contre-partie'; flowers, leaves, cartouches, and ornamental frieze. Exceptionally rich, matte and polished gilt bronze mounts and applications. The inside lined with red velvet. 82x49x64 cm. Provenance: from an English collection. PRUNK-SCHATULLE 'A L'AMOUR' MIT BOULLE-MARKETERIE, sog. 'coffret de mariage', Régence-Stil, aus einer Pariser Meisterwerkstatt, wohl von A. GIROUX (Alphonse Gustave Giroux, 1810-1886), um 1840. Schwarzes Schildpatt fein eingelegt mit Zinn- und Messingeinlagen in 'contre-partie'; Blumen, Blätter, Kartuschen und Zierfries. Sarkophagförmiger Korpus mit gewölbtem, von Putto bekröntem Deckel und seitlichen Eckkaryatiden auf gerader Zarge mit Füssen in Form von Schildkröten. Ausserordentlich reiche, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen. Inwendig mit rotem Samt bezogen. 82x49x64 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz. Die ausserordentlich feine Ausarbeitung sowie die 'gewagte' und phantasievolle Formgebung im Stile der Régence weist auf A. Giroux hin, der sich mit seinen prunkvollen Schatullen und 'coffrets à bijoux' einen Namen machte. 1799 richtete A.G. Giroux in der Rue du Coq-Saint-Honoré ein Geschäft 'à l'enseigne au Coq Honoré' ein, wo er vor allem Künstlerbedarf wie Papier, Farben und Rahmen verkaufte. Schon nach kurzer Zeit gelang es ihm, seinem Unternehmen erheblichen Aufschwung zu verschaffen, indem er die Palette seiner Produkte um ein Vielfaches erweiterte. Er wandte sich der Tischlerei zu und schuf unzählige Kleinmöbel in hellem Holz, wie es der Geschmack der Zeit verlangte. 1827 publiziert er einen 'Catalogue de l'exposition d'une variété d'objets utiles et agréables offerts pour les étrennes'. Während der Restaurationszeit erhielt er zahlreiche bedeutende Aufträge der Regierung. Er fertigte viele luxuriöse Spielsachen - eine seiner Spezialitäten - für die Kinder von Louis XVIII und Charles X, wie zum Beispiel einen wundervollen Zeichentisch für den zukünftigen Henri V. Während dieser Zeit begann auch die Zusammenarbeit mit seinem jüngsten Sohn Alphonse Gustave, der 1838 die Geschicke des Familienbetriebes übernahm und sich mit mehreren talentierten Künstlern zusammenschloss - aus dem Unternehmen wurde 'Alphonse Giroux et Compagnie'. Ein Jahr später erhielt er die Silbermedaille an der 'Exposition des produits de l'industrie'. Während der 'Exposition universelle' 1855 gewann er eine Medaille für ein herrliches Schachspiel mit Figuren aus feinstem Silber. In den Jahren 1855/57 zog das Unternehmen an den Boulevard des Capucines um. Allmählich machte sich eine neue Stilrichtung bemerkbar - 'l'orientalisme', welche auch die Produktion der Giroux beeinflusste. Eine weitere Silbermedaille und die Übernahme des Familienbetriebes durch Ferdinand Duvinage und Harinkouck prägten das Jahr 1867. Trotz der neuen Geschäftsleitung wurden die bewährten Traditionen, Spezialitäten und Rezepte beibehalten, welche die Berühmtheit dieses Betriebes begründeten: ein hervorragendes Gespür bei der Auswahl neuer Modelle, innovative Formen 'au goût le plus nouveau', perfekte Qualität der Ausführung. Duvinage fügte eine weitere Spezialität hinzu, die Elfenbein-Marketerie, die ebenfalls ein durchschlagender Erfolg wurde und für die er 1873 an der 'Exposition Universelle' zwei Medaillen gewann. Sein Tod im darauf folgenden Jahr setzte der Karriere dieses 'créateur digne de la maison Giroux' ein viel zu frühes Ende; die Witwe Duvinage führte das Unternehmen im Sinne ihres Mannes weiter, bis 1883 Philippe und Arnut ihre Nachfolger wurden. Eine markante Veränderung der Wirtschaft und vermutlich fehlende Kreativität führten dazu, dass 'la Maison Giroux' während des Jahres 1885 vom Markt verschwand. Lit.: D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 223ff. (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
IMPORTANT MANTEL CLOCK 'A LA GLOIRE DU ROI', in

Lot 1287: IMPORTANT MANTEL CLOCK 'A LA GLOIRE DU ROI', in

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: IMPORTANT MANTEL CLOCK 'A LA GLOIRE DU ROI', in the style of Louis XV, after the model by E.J. GALLIEN (Edmé Jean Gallien, 1720 Paris 1797), the bronze stamped and dated HENRY DASSON 1883 (Henry Dasson, 1825-1896), Paris ca. 1860/80. Gilt bronze. 3 putti as an allegory of the Victory by Louis XIV, within a border of oak and laurel leaves, tree trunk and cliffs. Brass dial with 12 enamel cartouches with hours in Roman numerals and engraved minutes in Arabic numerals. 2 blued hands. Paris movement striking the 1/2-hour on a bell. 78x30x86 cm. Provenance: from an English collection. PRUNK-PENDULE 'A LA GLOIRE DU ROI', Louis XV-Stil, nach dem Modell von E.J. GALLIEN (Edmé Jean Gallien, 1720 Paris 1797), die Bronze sign. und dat. HENRY DASSON 1883 (Henry Dasson, 1825-1896), Paris um 1860/80. Vergoldete Bronze. Strahlenförmiges Gehäuse mit Kartuschenaufsatz und Volutensockel. 3 Putti als Allegorie des Sieges von Louis XIV, umgeben von Eichen- und Lorbeerzweigen, Baumstamm und Felsen. Reliefiertes Messingzifferblatt mit 12 Emailkartuschen mit römischen Stundenzahlen sowie gravierte arabische Minutenzahlen. 2 gebläute Zeiger. Pariser Werk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. 78x30x86 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz. Im Jahre 1754 fertigte der Bronzier E.J. Gallien in Zusammenarbeit mit dem Uhrmacher J. Martinot (Jean Martinot, 1698 Paris 1780) eine Prunkpendule zu Ehren des Sonnenkönigs. Diese war ursprünglich platziert in den königlichen Schlafgemächern von Fontainebleau und später in Versailles, wo sie heute im Cabinet de Conseil zu bewundern ist. Sie ist abgebildet in: P. Kjellberg, La pendule française du Moyen Age au XXe siècle, Paris 1998; S. 121. Im 19. Jahrhundert wurde das Modell von den bedeutendsten Bronziers der Epoche übernommen und der neuen Elite verkauft. Eine solche Pendule wurde bei Sotheby's New York am 9.4.2007 (Katalognr. 31) verkauft. Für Angaben zu H. Dasson siehe Fussnote der Katalognr. 1310.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF PORPHYRY VASES 'AUX MASCARONS', in the

Lot 1288: PAIR OF PORPHYRY VASES 'AUX MASCARONS', in the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF PORPHYRY VASES 'AUX MASCARONS', in the Louis XIV style, Paris, 19th century. Porphyry and gilt bronze. Bronze mounts and applications designed as fruit and flower tendrils, leaves and laurel wreath. H 52 cm. Provenance: from an English collection. 1 PAAR PROPHYR-VASEN 'AUX MASCARONS', Louis XIV-Stil, Paris, 19. Jh. Porphyr und vergoldete Bronze. Balusterförmige Vase mit 2 geschwungenen Henkeln und konischem Rundfuss auf Quadersockel, der Deckel mit feinem Zapfenknauf und Lanzettblättern. Bronzebeschläge und Applikationen in Form von Früchte- und Blumenranken, Blättern und Lorbeerkranz. H 52 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF OVAL GUERIDONS, in the style of Louis XV,

Lot 1289: PAIR OF OVAL GUERIDONS, in the style of Louis XV,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF OVAL GUERIDONS, in the style of Louis XV, in the style of C. TOPINO (Charles Topino, Meister 1773), Paris ca. 1900. Tulipwood, rosewood and partially tinted precious woods, finely inlaid with 'trophées d'armes', rosettes, leaves, fillets, and ornamental frieze. Front with 1 drawer. Gilt bronze mounts. 48x30x73 cm. Provenance: from an English collection. 1 PAAR OVALE GUERIDONS, Louis XV-Stil, in der Art von C. TOPINO (Charles Topino, Meister 1773), Paris um 1900. Rosenholz, Palisander und teils getönte Edelhölzer fein eingelegt mit 'trophées d'armes', Rosetten, Blättern, Filets und Zierfries. Wenig vorstehendes, in durchbrochene Messinggalerie gefasstes Blatt auf bogenförmig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften, durch Nierentablar verbundenen Beinen. Front mit 1 Schublade. Vergoldete Bronzebeschläge. 48x30x73 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz. Für Angaben zu C. Topino siehe Fussnote der Katalognr. 1110.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CANAPE, in the style of Louis XV, attributed to F.

Lot 1290: CANAPE, in the style of Louis XV, attributed to F.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CANAPE, in the style of Louis XV, attributed to F. LINKE (François Linke, 1855-1946) , Paris ca. 1900. Solid, shaped mahogany. Exceptionally fine, matte and polished gilt bronze mounts and sabots. Mustard yellow velour cover with flowers and leaves. 180x70x46x120 cm. Provenance: from a French collection. CANAPE, Louis XV-Stil, F. LINKE (François Linke, 1855-1946) zuzuschreiben, Paris um 1900. Mahagoni massiv und profiliert. Geschweifter, rechteckiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Hohe, markant bogenförmig abschliessende Rückenlehne mit ausladenden Armlehnen auf geschweiften -stützen. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Senfgelber Veloursbezug mit Blumen und Blättern. 180x70x46x120 cm. Provenienz: Aus einer französischen Sammlung. Feines Sitzmöbel, das aufgrund der 'gewagten' Formgebung sowie der stupenden Ausführung - man beachte die ausserordentlich feinen Bronzen - der Werkstatt des F. Linke zugeschrieben werden kann. F. Linke gilt als der bedeutendste Pariser Kunsttischler des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. 1868 begann er im Alter von 13 Jahren eine vierjährige Lehre als Möbeltischler, danach arbeitete er bis 1874 als Gehilfe in Prag und zweieinhalb Jahre in Wien, wo er in einer Werkstatt tätig war, die der Innung angehörte. Durch die Wiener Innung erhielt Linke die Einschreibung als Geselle. 1875 kehrte er nach Böhmen zurück, wurde vom Militärdienst freigestellt, wanderte nach Dresden, von dort über Weimar nach Hessen bis nach Mainz. Ende des Jahres verliess Linke Deutschland und reiste nach Paris, wo er sich vermutlich in der Werkstatt des aus Deutschland stammenden Ebenisten Joseph Emmanuel Zwiener anstellen liess. Ab 1877 arbeitete Linke wieder bei seinem alten Lehrmeister Franz Neumann in Reichenberg und fertigte dort im Alter von nur 22 Jahren sein Meisterstück. Gegen Ende des Jahres kehrte Linke nach Paris zurück. Linkes Haupt-Inspirationsquellen waren königliche Möbel aus der Regierungszeit von Louis XV und Louis XVI. Lit.: D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 439ff. (biogr. Angaben). C. Payne, 19th Century European Furniture, Suffolk 1981; S. 39/40 (biogr. Angaben). Ibid, François Linke, 1855-1946, The Belle Epoque of french furniture; Suffolk 2003.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
IMPORTANT COMMODE 'AUX ESPAGNOLETTES', in the

Lot 1291: IMPORTANT COMMODE 'AUX ESPAGNOLETTES', in the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: IMPORTANT COMMODE 'AUX ESPAGNOLETTES', in the style of Louis XV, stamped SORMANI (Paul Sormani, Venice 1817-1877 Paris), Paris ca. 1860/70. Purpleheart and rosewood in veneer and inlaid with reserves and cartouches. Front with 2 sans traverse drawers. Exceptionally rich, matte and polished gilt brass mounts and sabots designed as 'espagnolettes', flowers and ornamental frieze. Shaped 'Brèche de Saint-Martin' top. 149x66x84 cm. Provenance: from an English collection. PRUNK-KOMMODE 'AUX ESPAGNOLETTES', Louis XV-Stil, sign. SORMANI (Paul Sormani, Venedig 1817-1877 Paris), Paris um 1860/70. Veilchenholz und Palisander gefriest sowie mit Reserven und Kartuschen eingelegt. Geschweifter, trapezförmiger Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Leicht gebauchte Front mit 2 Schubladen ohne Traverse. Ausserordentlich reiche, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge, -sabots und -applikationen in Form von 'espagnolettes', Blumen und Zierfries. Profilierte 'Brèche de Saint-Martin'-Platte. 149x66x84 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz. Die hier angebotene Kommode orientiert sich am Prunkmöbel von J. Baumhauer, das sich einst in den Sammlungen von J. Gretton in England, war und heute im Pariser Kunsthandel angeboten wird. P. Sormani, dessen Firma während mehr als 90 Jahren mit grossem Erfolg Luxusmöbel von höchster Qualität produzierte, gehört zu den wichtigsten Ebenisten des 19. Jahrhunderts. Die Möbel aus den Jahren 1860/80 gelten als die qualitätvollsten der Werkstatt Sormani. Der Katalog der Weltausstellung von 1867 lobt Sormanis Arbeit mit folgenden Worten: 'Toute sa production révèle une qualité d'exécution de tout premier ordre.' Sormani nahm an zahlreichen Weltausstellungen in Paris und London teil und gewann mehrere Medaillen. Seine Werkstatt fertigte vor allem Möbel im Stil Louis XV und Louis XVI, entwickelte jedoch sehr bald einen eigenen Stil. Das Werk beinhaltet auch einige Boulle-Möbel - zwei davon wurden 1900 in der Pariser Ausstellung gezeigt. Aufgrund der langjährigen Schaffenszeit ist es schwierig, Sormanis Werk genau zu datieren. Das Unternehmen etablierte sich 1847 in Paris, zwischen 1867 und 1877 befand es sich in der Rue Charlot. Nach Paul Sormanis Tod ca. 1877 übernahmen seine Witwe und sein Sohn Paul Charles Sormani die Werkstatt und liessen die Arbeiten mit 'V(eu)ve Sormani & Fils' signieren. Nach dem ersten Weltkrieg 1914-1918 schloss sich die Firma Sormani mit Thiebaux zusammen und zog in den Boulevard Hausmann um, wo sie bis 1934 tätig war. Die Signatur 'Sormani Paris, 134 Boulevard Hausmann' findet sich meist auf einem Schloss eingraviert. Lit.: D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 583-588 (biogr. Angaben). C. Payne, 19th Century European Furniture, Suffolk 1981; S. 41/42 (biogr. Angaben). J. Meyer Great Exhibitions - London, New York, Paris, Philadelphia, 1851-1900, Antique Collectors'Club, Woodbridge 2006, S. 202 und 297.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MANTLE CLOCK 'A L'ELEPHANT', in the style of Louis

Lot 1292: MANTLE CLOCK 'A L'ELEPHANT', in the style of Louis

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MANTLE CLOCK 'A L'ELEPHANT', in the style of Louis XV, the bronze from a Parisian master workshop of the 19th century, the older dial and movement signed BAILLY L'AINE A PARIS (Joachim Bailly, maître 1749), Paris. Gilt and burnished bronze and brass. Enamel dial with 2 gilt hands. Anchor escapement striking the 1/2-hour on bell. Gilt mounts and applications. Requires servicing. 30x17x47 cm. Provenance: from a private collection, Munich. KAMINPENDULE 'A L'ELEPHANT', Louis XV-Stil, die Bronze aus einer Pariser Meisterwerkstatt des 19. Jh., das ältere Zifferblatt und Werk sign. BAILLY L'AINE A PARIS (Joachim Bailly, Meister 1749), Paris. Vergoldete und brünierte Bronze sowie Messing. Stehender Elefant, auf dem Rücken das runde Gehäuse mit sitzender Chinesenfigur tragend, auf stilisiertem Felssockel. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. 2 vergoldete Zeiger. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Vergoldete Beschläge und Applikationen. Zu revidieren. 30x17x47 cm. Provenienz: Privatbesitz, München. Im Frühjahr 1629 trat an der Frankfurter Fastenmesse zum ersten Mal ein Elefant auf, der verschiedene Kunststücke vorführte. Im Mai traf er in Nürnberg ein, wo ihn nicht nur viele tausend Menschen für '2 Batzen' bestaunten, sondern wo auch die Gelehrten wissenschaftliche Diskurse über ihn führten. Die weitere Reise führte den Elefanten nach Memmingen und Graz. Im Mai 1630 wurde er nach Rom gebracht und erregte dort als erster Elefant nach über 100 Jahren grosse Aufruhr, auch bei den Gelehrten und Künstlern. Der Bildhauer Gian Lorenzo Bernini fertigte Studien vom Elefanten an, die später als Vorlage für den berühmten, einen Obelisken tragenden 'Bernini-Elefant' dienen sollten. Dieser wurde von Ercole Ferrata nach Berninis Entwürfen geschaffen und steht heute auf der Piazza della Minerva in Rom. Der rote Granit-Obelisk 'Minerveo' war von Pharao Psammetich II in Sais errichtet worden, wo er stand bis er nach Rom gebracht und vor den Isis-Tempel gestellt wurde. Eine Zeit lang galt der Obelisk als verschollen, bis er 1665 im Garten des Klosters Santa Maria sopra Minerva wieder gefunden wurde. Zwei Jahre später entschied Papst Alexander VII Chigi, den Obelisken vor der Kirche des Klosters aufzustellen, bis er Bernini beauftragte, mit dem Obelisken eine Monumentalstatue eines Elefanten zu schaffen. Ein Konkurrent Berninis behauptete, der Obelisk würde niemals auf dem Tier stehen bleiben, daher wurde der Elefant mit einem Sattel als Träger ausgestattet. Auf diesen Umstand weist auch die Inschrift auf der Rückseite hin, die besagt, der Elefant zeige, dass es eines robusten Geistes bedürfe, um eine solide Weisheit auszuhalten. J. Bailly führte seine Werkstatt bis 1759 in der Rue Saint-Honoré, bis 1772 in der Rue Dauphine, bis 1778 am Faubourg St. Denis. Sein Markenzeichen war die Signatur 'Bailly l'aîné' auf einem quadratischen Werk. Lit.: P. Kjellberg, Encyclopédie de la pendule française du moyen age au XXe siècle, 1977; S. 125 (Abb. C, eine ähnliche Pendule mit Chinesen-Aufsatz) und S. 126 (Abb. A, B und C, Pendulen mit sehr ähnlichen Gehäusen). H.L. Tardy, Dictionnaire des horlogers français, Paris 1972; S. 24 (biogr. Angaben). J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1996; S. 274 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SMALL BUREAU-PLAT, in the style of Louis XV,

Lot 1293: SMALL BUREAU-PLAT, in the style of Louis XV,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SMALL BUREAU-PLAT, in the style of Louis XV, stamped MAISON KRIEGER A PARIS (founded by Antoine Krieger, active as of 1826), after designs by B. VAN RISENBURGH (Bernard II Van Risenburgh, maître 1735), Paris ca. 1880. Purpleheart and tulipwood in veneer, finely inlaid in 'bois de bout'; flowers, leaves, fillets and ornamental frieze. Front with 1 drawer. Gilt bronze mounts and sabots. 77x44x74 cm. Provenance: from a French collection. KLEINES BUREAU-PLAT, Louis XV-Stil, sign. MAISON KRIEGER A PARIS (gegr. von Antoine Krieger, tätig ab 1826), nach Vorlagen von B. VAN RISENBURGH (Bernard II Van Risenburgh, Meister 1735), Paris um 1880. Veilchen- und Rosenholz gefriest sowie fein eingelegt in 'bois de bout'; Blumen, Blätter, Filets und Zierfries. Geschweiftes, rechteckiges, wenig vorstehendes und in profiliertem Bronzestab gefasstes Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge in 'contour à l'arbalète' mit geschweiften Beinen. Front mit 1 Schublade. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. 77x44x74 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. A. Krieger war ein bedeutender Ebenist und in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts tätig. Sein Atelier wechselte bis 1880 mehrere Male den Namen, stellte 1852 und 1855 verschiedene Möbel aus und fertigte Kopien von Möbeln aus dem 18. Jahrhundert, unter anderem auch solche mit eigener, moderner Interpretation der früheren Stilrichtungen. Lit.: C. Payne, 19th Century European Furniture, Suffolk 1981; S. 38 (biogr. Angaben). Für Angaben zu B. van Risenburgh siehe Fussnote der Katalognr. 1129.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PORCELAIN VASE WITH BRONZE MOUNTS, Louis XV style,

Lot 1294: PORCELAIN VASE WITH BRONZE MOUNTS, Louis XV style,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PORCELAIN VASE WITH BRONZE MOUNTS, Louis XV style, the porcelain probably from China, the bronze from Paris, 19th century. Baluster vase with 'craquelure' decoration and 2 double volute handles. H 44 cm. Provenance: from a Parisian collection. PORZELLANVASE MIT BRONZEMONTUR, Louis XV-Stil, das Porzellan wohl China, die Bronze Paris, 19. Jh. Balustervase mit 'Craquelure'-Dekor und 2 Doppel-Volutenhenkeln, auf geschweiftem Sockel mit Rocaillen und Blumen. H 44 cm. Provenienz: Aus einer Pariser Sammlung. Eine nahezu identische Vase wurde bei Sotheby's Parke Bernet in Monaco am 26.5.1980 (Katalognr. 776) verkauft.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LACQUER LADY'S DESK, in the style of Louis XV,

Lot 1295: LACQUER LADY'S DESK, in the style of Louis XV,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LACQUER LADY'S DESK, in the style of Louis XV, after designs by J. DUBOIS (Jacques Dubois, maître 1742) or B. VAN RISENBURGH (Bernard II Van Risenburgh, maître 1735), Paris, end of the 19th century. The wood lacquered all around in goût chinois'; on a red and black ground. Writing surface lined in green, gold-stamped leather. The inside fitted with drawers and compartments. 1 secret compartment. Gilt bronze mounts and sabots. Free-standing. Requires restoration. 64x38x(open 71)x86 cm. Provenance: from a private collection, Munich. LACK-DAMENBUREAU, Louis XV-Stil, nach Modellen von J. DUBOIS (Jacques Dubois, Meister 1742) oder B. VAN RISENBURGH (Bernard II Van Risenburgh, Meister 1735), Paris, Ende 19. Jh. Holz allseitig gelackt im 'goût chinois'; auf rotem und schwarzem Fond idealisierte Pagoden- und Parklandschaft mit Figurenstaffage in feinen Goldtönen. Geschweifter, leicht bombierter und rechteckiger Korpus auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Schräge, aufklappbare und mit grünem, goldgepresstem Leder bezogene Schreibplatte. Inneneinteilung mit 3 nebeneinander liegenden Schubladen unter grossem Fach. Geheimfach in der Zarge. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Zum Freistellen. Zu restaurieren. 64x38x(offen 71)x86 cm. Provenienz: Privatbesitz, München.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF TABLE ORNAMENTS 'AUX ENFANTS', Napoléon

Lot 1296: PAIR OF TABLE ORNAMENTS 'AUX ENFANTS', Napoléon

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF TABLE ORNAMENTS 'AUX ENFANTS', Napoléon III, stamped H. PICARD (Henri Picard, active 1831-1864), Paris ca. 1860. Gilt bronze and cut glass. Gilt mounts and applications designed as medallions, flowers and leaves. H 47.5 cm. 1 PAAR TAFELAUFSÄTZE 'AUX ENFANTS', Napoléon III, sign. H. PICARD (Henri Picard, tätig 1831-1864), Paris um 1860. Vergoldete Bronze und geschliffenes Glas. Dünner Palmettenschaft mit 3 kleinen Putti, darüber Blätterförmige Schale mit eingerolltem Henkel, auf rundem Kuppelfuss und Kartuschensockel. Vergoldete Beschläge und Applikationen in Form von Medaillons, Blumen und Blättern. H 47,5 cm. Der Giesser und Vergolder H. Picard war für seine hervorragenden Dekorationen und Tischelemente berühmt; er belieferte u.a. den Hof von Kaiser Napoleon III. Seine Arbeiten findet man heute auch im Musée du Louvre in Paris.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
GUERIDON WITH GREEN HORN, in the style of Louis

Lot 1297: GUERIDON WITH GREEN HORN, in the style of Louis

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: GUERIDON WITH GREEN HORN, in the style of Louis XV, after a design by J. DUBOIS (Jacques Dubois, maître 1742), Paris, 19th century. Wood, exceptionally finely inlaid with green horn all around. Rectangular top with inlaid marble plate. Front with 1 drawer. Fine, gilt bronze mounts and sabots. Free-standing. 40x43x71 cm. Provenance: from a private collection, Munich. GUERIDON MIT GRÜNEM HORN, Louis XV-Stil, nach einem Modell von J. DUBOIS (Jacques Dubois, Meister 1742), Paris, 19. Jh. Holz allseitig ausserordentlich fein eingelegt mit grünem Horn. Rechteckiges, vorstehendes und in Bronzerahmen gefasstes Blatt mit eingelegter Marmorplatte auf wellig ausgeschnittener Zarge mit hohen, geschweiften Beinen auf Rollen. Front mit 1 Schublade. Feine, vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Zum Freistellen. 40x43x71 cm. Provenienz: Privatbesitz, München.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF POTPOURRI VASES, in the style of Louis XV,

Lot 1298: PAIR OF POTPOURRI VASES, in the style of Louis XV,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF POTPOURRI VASES, in the style of Louis XV, the porcelain from China, the bronze from Paris, 19th century. Painted porcelain and gilt bronze and brass. Vase with open-worked cover with rose finial, on a retracted square base. H 24 cm. Provenance: from a French collection. 1 PAAR POTPOURRI-VASEN, Louis XV-Stil, das Porzellan China, die Bronze Paris, 19. Jh. Bemaltes Porzellan sowie vergoldete Bronze und Messing. Bauchiger Vasenkörper mit durchbrochenem Deckel mit Rosenknauf, auf eingezogenem Quadersockel. H 24 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
IMPORTANT CARTEL CLOCK 'DIANE ET L'AMOUR', in the

Lot 1299: IMPORTANT CARTEL CLOCK 'DIANE ET L'AMOUR', in the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: IMPORTANT CARTEL CLOCK 'DIANE ET L'AMOUR', in the style of Louis XV, after a design by J.J. DE SAINT-GERMAIN (Jean Joseph de Saint-Germain, 1719 Paris 1791), the dial signed DENIERE A PARIS, the movement signed J. DENIERE A PARIS (Jean-François Denière, 1774-1866) and dated 1847, Paris. Gilt bronze. Anchor escapement striking the 1/2-hour on bell. Requires servicing. H 86 cm. W 41 cm. Provenance: from a private collection, Germany. PRUNK-CARTEL 'DIANE ET L'AMOUR', Louis XV-Stil, nach einem Modell von J.J. DE SAINT-GERMAIN (Jean Joseph de Saint-Germain, 1719 Paris 1791), das Zifferblatt sign. DENIERE A PARIS, das Werk sign. J. DENIERE A PARIS (Jean-François Denière, 1774-1866) sowie dat. 1847, Paris. Vergoldete Bronze. Geschweiftes Gehäuse mit sitzender Diana, kleinem Amor und Hund, umgeben von Ästen, mit Kartuschen, Putto, Blumen und Blättern. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. 2 feine vergoldete und gravierte Zeiger. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Zu revidieren. H 86 cm. B 41 cm. Provenienz: Privatbesitz, Deutschland. Die Vorlage der hier angebotenen Pendule wurde bei Koller Auktionen am 1.12.1999 (Katalognr. 1619) versteigert. Mehrere ähnliche Ausführungen aus dem 18. Jahrhundert sind bekannt und unterscheiden sich hauptsächlich in der Stellung der Amoren oder der Reichhaltigkeit der Ausführungen. Im Inventar des 'stock' von J.J.de Saint-Germain, aufgezeichnet im Jahre 1747 anlässlich des Todes seiner ersten Gattin, ist das hier angebotene Modell wie folgt notiert: 'un cartel à diane pour model prisé par la somme de cent livres'. Ein nahezu identisches Cartel aus der Sammlung des Baron Albert von Goldschmidt-Rothschild in Schloss Gruneburg, wurde durch H. Ball / P. Graupe am 14.3.1933 in Berlin verkauft (Katalognr. 35). Ein Exemplar, ebenfalls mit 'c couronné', wurde bei Sotheby's London am 1.7.1966 (Katalognr. 49) verkauft. Ein weiteres, das Werk sign. Martin, wurde bei Christie's London am 13.6.1991 (Katalognr. 54) verkauft. Ein Cartel mit der Signatur von St. Germain wurde am 9.6.1994 (Katalognr. 16) versteigert und ein letztes Modell ebenfalls sign. von St. Germain wurde bei Sotheby's Monaco am 27.6.1998 (Katalognr. 286) verkauft. J.F. Denière, der eigentlich Denigner hiess, arbeitete während der Directoire- und Empire-Epoche mit dem berühmten 'bronzier' F.T. Matelin zusammen und belieferte mit ihm zunächst vor allem Privatiers und Händler. 1819 erzielten sie anlässlich der Werkausstellung in Paris grosse Erfolge, ihr Unternehmen wurde als 'une des plus belles de la capitale' bezeichnet. 1820 wurde die Sozietät aufgelöst. Zu J.F. Denières Kundschaft gehörten der Königshof, die Herzogin de Berry und König Louis-Philippe, der ihn zum Ritter der Ehrenlegion schlug. Lit.: H. Ottomeyer / P. Pröschel, Vergoldete Bronzen - Die Bronzearbeiten des Spätbarock und Klassizismus, München 1986; II, S. 682-686 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CONSOLE DESSERTE, in the style of Louis XVI,

Lot 1300: CONSOLE DESSERTE, in the style of Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CONSOLE DESSERTE, in the style of Louis XVI, attributed to L.A.A. BEURDELEY (Louis Auguste Alfred Beurdeley, 1808-1882), Paris ca. 1870. Mahogany, fluted and shaped. Rectangular 'Portor' top edged in bronze. Front with 1 drawer. Gilt bronze mounts and sabots. 113x45x96 cm. Provenance: from a private collection, Switzerland. KONSOLE-DESSERTE, Louis XVI-Stil, L.A.A. BEURDELEY (Louis Auguste Alfred Beurdeley, 1808-1882) zuzuschreiben, Paris um 1870. Mahagoni kanneliert und profiliert. Rechteckige, in Bronzegalerie gefasste 'Portor'-Platte mit markant abgerundeten Seiten auf gerader Zarge mit hohen, durch geschweiften X-Steg mit Vasenaufsatz verbundenen Säulenstützen mit Kreiselfüssen. Front mit 1 Schublade. Reiche, vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. 113x45x96 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz. L.A.A. Beurdeley erlangte im II. Empire den Ruf eines exzellenten Möbelherstellers, der Stücke im 'goût néoclassique' schuf. Ein gewisser A. Chirac hielt anlässlich der 'Exposition Universelle' von 1865 folgendes fest: 'Parmi eux (les ébénistes), celui qui a droit au premier rang est, sans contredit, A. Beurdeley. Doué d'un goût excuis, pénétré de la science des styles à un degré extrêmement remarquable, Beurdeley est le préféré des têtes couronnées; car quels autres que les rois et les princes de la finance, pourraient avoir les moyens de satisfaire les penchants délicats de leur goût épuré quand ils s'adressent à un homme tel que A. Beurdeley qui enfuit dans l'exécution consciensieuse de ses oeuvres, les sommes vraiment effrayantes (...). Contentons-nous de terminer cette étude, en nous félicitant de posséder en France, un homme d'un goût aussi pur et aussi éclairé que celui de A. Beurdeley.' Diese Hochachtung wurde auch seinem Sohn und Nachfolger zuteil: 'M. Beurdeley maintient la haute renommée de la maison fondée par son père. Il lui a su donner un nouvel éclat par son esprit d'initiative, son goût éclairé, et en s'entourant de collaborateurs habiles', wurde 1878 anlässlich der 'Exposition Universelle des Beaux-Arts et Arts Décoratifs' von L. Gonse festgehalten, der schrieb: 'Le meuble d'art sérieux était représenté par M. Beurdeley fils. On sent là l'inspiration des bon modèles qui sont passés dans cette maison, bien connue des amateurs du monde entier.' Die umfangreiche Produktion von Vater und Sohn umfasste sowohl Luxusmöbel nach C. Cressent - im 'style Régence' -, aber auch solche nach A. Weisweiler oder J.H. Riesener im 'goût néoclassique'. Zur illustren Kundschaft gehörten der Duc de Nemours, Kaiser Napoleon III und Kaiserin Eugénie, die eine beachtliche Anzahl von Möbeln für ihr 'boudoir' bestellte. Lit.: D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 76-82 (biogr. Angaben). C. Payne, 19th Century European Furniture, Suffolk 1981, S. 33 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF VASES AS LAMPS, Louis XVI style, the

Lot 1301: PAIR OF VASES AS LAMPS, Louis XVI style, the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF VASES AS LAMPS, Louis XVI style, the porcelain in the Chinese style and with Sèvres mark, the bronze from Paris. Red porcelain and bronze. Restorations. Fitted for electricity. H 63 cm. Provenance: from a European private collection. 1 PAAR VASEN ALS LAMPEN, Louis XVI-Stil, das Porzellan im chinesischen Stil und mit Sèvres-Marke, die Bronze Paris. Rotes Porzellan und Bronze. Schaft in Form einer Balustervase mit Draperie und eingerollten Henkeln auf Rundfuss mit Quaderplatte. Restaurationen. Elektrifiziert. H 63 cm. Provenienz: Aus einer europäischen Privatsammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LARGE BOWL WITH BRONZE ORNAMENT, in the Louis XV

Lot 1302: LARGE BOWL WITH BRONZE ORNAMENT, in the Louis XV

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LARGE BOWL WITH BRONZE ORNAMENT, in the Louis XV style, Meissen porcelain ca. 1730, the bronze from Paris, ca. 1900. Colourfully painted porcelain and gilt bronze. D 23 cm. H 33 cm. Provenance: from a French collection. GROSSE SCHALE MIT BRONZEMONTUR, Louis XV-Stil, die Bronze Paris, um 1900. Bunt bemaltes Porzellan und vergoldete Bronze. Bauchige Schale mit 2 Puttohenkeln, durchbrochenem Rand und Rundfuss auf eingezogenem Quadersockel. D 23 cm. H 33 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF APPLIQUES 'AUX AIGLES', in the style of

Lot 1303: PAIR OF APPLIQUES 'AUX AIGLES', in the style of

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF APPLIQUES 'AUX AIGLES', in the style of Louis XV, inscribed VION (François Vion, 1764 up until ca. 1800), Paris, end of the 19th century. Gilt bronze. Gilt mounts and applications. H 45.5 cm. 1 PAAR APPLIKEN 'AUX AIGLES', Louis XVI-Stil, bez. VION (François Vion, 1764 bis ca. 1800), Paris, Ende 19. Jh. Bronze vergoldet. Stabförmige Wandplatte mit Adleraufsatz und geschweiften, gedrehten Lichtarmen in Form von Füllhörnern mit zylindrischen Tüllen und runden Tropftellern. Vergoldete Beschläge und Applikationen. H 45,5 cm. F. Vion, einer der bedeutendsten Hersteller von Kaminpendulen und Bronzen während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, arbeitete mit Caffieri, Saint-Germain und Osmond zusammen. Die Bibliothèque d'Art et d'Archéologie Jacques Doucet in Paris bewahrt ein Buch mit Zeichnungen von Pendulen auf, die wahrscheinlich dem Uhrenhändler Antoine Foullet gehörten.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SET OF 3 TAPESTRY FAUTEUILS 'A LA REINE', late

Lot 1304: SET OF 3 TAPESTRY FAUTEUILS 'A LA REINE', late

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SET OF 3 TAPESTRY FAUTEUILS 'A LA REINE', late Louis XVI, Paris, 19th century. Fluted beech wood, finely carved with medallions, flowers, leaves and ornamental frieze and gilding. Fine tapestry cover with horsemen and animals in an idealized landscape. 60x57x43x108 cm. Provenance: - from a private collection, Switzerland. - Koller Auction, Zurich, 22 June 2006 (Lot No. 1241). - from a private collection, Munich. FOLGE VON 3 TAPISSERIEFAUTEUILS 'A LA REINE', spätes Louis XVI, Paris, 19. Jh. Buche kanneliert und fein beschnitzt mit Medaillons, Blumen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Flache Medaillon-Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Feiner Tapisseriebezug mit Reitern und Tieren in idealisierter Landschaft. 60x57x43x108 cm. Provenienz: - Privatbesitz, Schweiz. - Auktion Koller Zürich, 22.6.2006 (Katalognr. 1241). - Privatbesitz, München.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX ANGELOTS', in the

Lot 1305: PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX ANGELOTS', in the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX ANGELOTS', in the style of Louis XVI, Paris ca. 1880. 'Vert de Mer' marble and gilt bronze. Bronze mounts and applications. H 46.5 cm. Provenance: from an English collection. 1 PAAR ZIERVASEN 'AUX ANGELOTS', Louis XVI-Stil, Paris um 1880. 'Vert de Mer'-Marmor und vergoldete Bronze. Vasenförmiger Korpus mit Blumenbouquet als Aufsatz und 2 seitlichen Puttoköpfen, auf Rundsockel mit Quaderplatte. Bronzebeschläge und Applikationen in Form von Eichenzweigen, Blättern und Kartuschen. H 46,5 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ROUND GUERIDON 'AUX ANGELOTS MUSICIENS' WITH

Lot 1306: ROUND GUERIDON 'AUX ANGELOTS MUSICIENS' WITH

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ROUND GUERIDON 'AUX ANGELOTS MUSICIENS' WITH PORPHYR TOP, Napoléon III, Paris ca. 1860/80. Porphyry and partially burnished and gilt bronze. D 60 cm. H 75 cm. Provenance: from a French collection. RUNDES GUERIDON 'AUX ANGELOTS MUSICIENS' MIT PORPHYRPLATTE, Napoléon III, Paris um 1860/80. Porphyr sowie teils brünierte und vergoldete Bronze. Wenig vorstehendes Blatt auf durchbrochener und girlandenbeschmückter Zarge mit Zentralschaft und seitlichen Volutenstützen sowie musizierenden Putten auf markant eingezogenem Volutendreifuss mit Blättern und Rosetten. D 60 cm. H 75 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
BUREAU-PLAT, in the style of Louis XVI, Paris, end

Lot 1307: BUREAU-PLAT, in the style of Louis XVI, Paris, end

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: BUREAU-PLAT, in the style of Louis XVI, Paris, end of the 19th century. Fluted mahogany. Rectangular top lined with brown, gold-stamped leather and edged in brass. Front with central drawer and 2 lateral drawers, same but sham arrangement verso. Brass ornamentation and sabots. 135x76x80 cm. Provenance: from a French collection. BUREAU-PLAT, Louis XVI-Stil, Paris, Ende 19. Jh. Mahagoni kanneliert. Rechteckiges, vorstehendes, mit braunem, goldgepresstem Leder bezogenes und in Messingstab gefasstes Blatt auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Front mit breiter Zentralschublade über der Beinaussparung, flankiert von je 2 seitlichen Schubladen, die rechte eine grosse bildend. Gleiche, jedoch blinde Einteilung auf der Rückseite. Seitlich je 1 entsprechend bezogenes Auszugstablar. Messingzierleisten und -sabots. 135x76x80 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SMALL ETAGERE 'EN VIDE POCHE', in the Directoire

Lot 1308: SMALL ETAGERE 'EN VIDE POCHE', in the Directoire

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SMALL ETAGERE 'EN VIDE POCHE', in the Directoire style, Paris ca. 1900. Shaped mahogany. Fine, gilt brass ornamental friezes. Free-standing. 53x28x74 cm. Provenance: from a French collection. KLEINE ETAGERE 'EN VIDE POCHE', Directoire-Stil, Paris um 1900. Mahagoni profiliert. Bastionsförmiges, vertieftes und in der Frontseite abklappbares Blatt auf gerader Zarge mit 6 durch 2 Tablare verbundenen Säulenbeinen mit hohen Kreiselfüssen. Feine, vergoldete Messingzierfriese. Zum Freistellen. 53x28x74 cm. Provenienz: Aus einer französischen Sammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CENTER TABLE 'AUX FEMMES AILEES', in the style of

Lot 1309: CENTER TABLE 'AUX FEMMES AILEES', in the style of

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CENTER TABLE 'AUX FEMMES AILEES', in the style of Louis XVI, after the royal centre table by G. JACOB (Georges Jacob, maître 1765), Paris, 19th century. Wood exceptionally finely carved with caryatids, paws, beading and ornamental frieze, and gilt. 'Campan Vert' top. 144x71x91 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by the Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2014. MITTELTISCH 'AUX FEMMES AILEES', Louis XVI-Stil, nach dem königlichen Mitteltisch von G. JACOB (Georges Jacob, Meister 1765), Paris, 19. Jh. Holz ausserordentlich fein beschnitzt mit Karyatiden, Tatzen, Perlstab und Zierfries sowie vergoldet. Bastionsförmige und profilierte 'Campan Vert'-Platte auf gerader Zarge mit durch geschweiften Steg verbundenen Säulenbeinen mit Tatzenfüssen. 144x71x91 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2014. Die Vorlage des hier angebotenen Mitteltisches ist Teil der Sammlungen des Musée du Louvre (Inventarnr. OA 5234) und wurde von G. Jacob um 1781 gefertigt. Dieser Tisch im sog. 'goût turc' ist abgebildet in: B.G.B. Pallot, Le mobilier du Musée du Louvre, Dijon 1993; II, S.136f. Für Angaben zu G. Jacob siehe Fussnote der Katalognr. 1186.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SMALL CASKET, late Restoration, France ca. 1880.

Lot 1309A: SMALL CASKET, late Restoration, France ca. 1880.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SMALL CASKET, late Restoration, France ca. 1880. Alabaster, gilt bronze, brass and cut glass. With mirror-lined hinged top and drawer below compartment. 4 mother of pearl sewing utensils and 1 cut glass bottle. The glass cracked, the utensils incomplete. The top panel possibly added. 12x13x13.5 cm. Provenance: private collection, Germany. KLEINE SCHATULLE, späte Restauration, Frankreich um 1880. Alabaster, vergoldete Bronze, Messing und geschliffenes Glas. Würfelförmiger Korpus mit innen verspiegeltem Klappdeckel kleinen Huffüssen sowie Schublade unter Fach. 4 Nähutensilien aus Perlmutt und 1 geschliffener Flacon. Sprünge im Glas, Utensilien unvollständig. Deckplatte möglicherweise ergänzt. 12x13x13,5 cm. Provenienz: Privatbesitz, Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
IMPORTANT CHANDELIER 'AUX SIRENES', in the Louis

Lot 1310: IMPORTANT CHANDELIER 'AUX SIRENES', in the Louis

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: IMPORTANT CHANDELIER 'AUX SIRENES', in the Louis XVI style, after a model by F. REMOND (François Rémond, 1745 Paris 1812), attributed to H. DASSON (Henry Dasson, 1825-1896), Paris ca. 1885. Matte and polished gilt and partially silver-plated bronze. D 85 cm. H 140 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by the Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2014. PRUNK-DECKENLEUCHTER 'AUX SIRENES', Louis XVI-Stil, nach einem Modell von F. REMOND (François Rémond, 1745 Paris 1812), H. DASSON (Henry Dasson, 1825-1896) zuzuschreiben, Paris um 1885. Matt- und glanzvergoldete sowie teils versilberte Bronze. Vasenförmiger Lichtträger mit 3 weiblichen Figuren, welche jeweils 4 blätterbeschmückte und eingerollte Lichtarme mit breiten Tropftellern und vasenförmigen Tüllen tragen, flankiert von 3 Satyrbüsten, welche jeweils 3 geschweifte Lichtarme mit entsprechenden Tropftellern und Tüllen tragen. Mit 6 feinen Ketten und blätterbeschmückter Lichtkrone. D 85 cm. H 140 cm. Provenienz: Aus französischem Besitz. Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2014. Der hier angebotene Prunk-Deckenleuchter orientiert sich am heute im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellten Leuchter und demjenigen des Musée de Camondo in Paris. Diese beiden, stammend aus den letzten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts, werden in der Forschung dem Bronzier F. Rémond zugeschrieben, der für den berühmten 'marchand-mercier' D. Daguerre mehrere Lichtträger fertigte. Diese Elaborate gelten als der eigentliche Höhepunkt der Handwerkskunst von Pariser Bronziers - und es ist nicht verwunderlich, dass die wichtigsten Ebenisten und Bronziers des 19. Jahrhunderts solche Meisterwerke für die neue wirtschaftliche Elite Europas fertigten. Der Bronzier und Ebenist H. Dasson konzentrierte sich auf die Nachahmung feinen Mobiliars des französischen Hofes, schuf aber auch eigene Kreationen im Stil des 18. Jahrhunderts. Besondere Anerkennung fanden nach Aussage von Louis Gonse ein ganz aus Bronze gearbeiteter Tisch im Louis XVI-Stil, später von Lord Dudley erworben, ein 'wahres Meisterstück der Ziselierkunst', und eine Kopie des Schreibpultes von Louis XV - 'n'égale-t-elle pas l'original pour la délicatesse et le fini du travail?' -, das von Lady Ashburton gekauft wurde. 1889 erzielte eine Ausstellung mit exklusiven und ausserordentlich teuren Stücken von H. Dasson weltweit grosse Erfolge. Lit.: D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 146-151 (biogr. Angaben). C. Payne, 19th Century European Furniture, Suffolk 1981, S. 35 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
INKWELL, in the style of Louis XVI, Paris, 19th

Lot 1311: INKWELL, in the style of Louis XVI, Paris, 19th

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: INKWELL, in the style of Louis XVI, Paris, 19th century. Gilt and burnished bronze. 1 small glass insert. 19x9x14.5 cm. Provenance: private collection, Munich. ENCRIER, Louis XVI-Stil, Paris, 19. Jh. Vergoldete und brünierte Bronze. Sitzender, trommelnder Amor zwischen 2 runden Gefässen mit Klappdeckel, auf Sockel mit 4 Tatzenfüssen. 1 kleiner Glaseinsatz. 19x9x14,5 cm. Provenienz: Privatbesitz, München.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF COMMODES, in the style of Louis XVI,

Lot 1312: PAIR OF COMMODES, in the style of Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF COMMODES, in the style of Louis XVI, Russia. Fluted mahogany with fine brass inlays. Bronze sabots. 100x67x93 cm. Provenance: from a Finnish collection. 1 PAAR KOMMODEN, Louis XVI-Stil, Russland. Mahagoni kanneliert sowie mit feinen Messingeinlagen. Prismierter Korpus mit mehrfach gestuftem Blatt auf gerader Zarge mit sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen. Leicht gebauchte Front mit 3 Schubladen. Bronzesabots. 100x67x93 cm. Provenienz: Aus einer finnischen Sammlung. Lit.: A. Chenevière, La splendeur du mobilier russe, Paris 1989; S. 115ff. (mit Abb. von Möbeln mit analogen Messingeinlagen).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF LARGE CANDELABRAS 'AUX PETITS BACCHANTS',

Lot 1313: PAIR OF LARGE CANDELABRAS 'AUX PETITS BACCHANTS',

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF LARGE CANDELABRAS 'AUX PETITS BACCHANTS', in the style of Louis XVI, by RAINGO FRERES (family of watchmakers and 'bronziers', active since ca. 1780), Paris ca. 1870/80. Gilt bronze. Fitted for electricity. H 88 cm. Provenance: from an English collection. 1 PAAR GROSSE GIRANDOLEN 'AUX PETITS BACCHANTS', Louis XVI-Stil, von RAINGO FRERES (Uhrmacher- und Bronzierfamilie, tätig ab ca. 1780), Paris um 1870/80. Vergoldete Bronze. 3 kleine Bacchanten, einen amphorenförmigen Schaft mit 9 Lichtarmen auf 2 Ebenen und 1 Zentraltülle tragend, auf Bastionssockel mit Draperien, Blättern und Kartuschen. Elektrifizierungslöcher. H 88 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz. Das Unternehmen Raingo Frères wurde 1813 in Paris gegründet und hatte seinen Sitz in der Rue de Touraine. Zu Beginn ihrer Tätigkeit waren die vier Raingo-Brüder vor allem als Uhrmacher bekannt; in den 1840er Jahren erweiterten sie ihre Kataloge mit allerlei Kunstgegenständen und Bronzeobjekten. 1860 lieferten sie Möbel-Beschläge für das Kaiserpaar Napoleon III und Eugenie.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ROUND GUERIDON, late Louis XVI, with signature

Lot 1314: ROUND GUERIDON, late Louis XVI, with signature

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ROUND GUERIDON, late Louis XVI, with signature JACOB, Paris, 19th century. Mahogany in veneer. 'Carrara' top. Rich, gilt bronze mounts and sabots. D 78 cm. H 80 cm. Provenance: from a German collection. RUNDES GUERIDON, spätes Louis XVI, mit Sign. JACOB, Paris, 19. Jh. Mahagoni gefriest. Randprofilierte 'Carrara'-Platte auf gerader Zarge mit durch Kreuzsteg verbundenen Vierkantbeinen auf Tatzenfüssen. Reiche, vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. D 78 cm. H 80 cm. Provenienz: Aus einer deutschen Sammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
OVAL GUERIDON, in the style of Louis XVI, end of

Lot 1315: OVAL GUERIDON, in the style of Louis XVI, end of

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: OVAL GUERIDON, in the style of Louis XVI, end of the 19th century. Mahogany in veneer. Top edged in pierced brass. 86x51x72 cm. Provenance: private collection, Switzerland. OVALES GUERIDON, Louis XVI-Stil, Ende 19. Jh. Mahagoni gefriest. In durchbrochene Messinggalerie gefasstes Blatt auf durch entsprechendes Zwischentablar verbundenen Wangenbeinen mit durch geschweiften Steg verbundenen Jochsfüssen. 86x51x72 cm. Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF LAMPS WITH PORCELAIN VASES AND BRONZE

Lot 1316: PAIR OF LAMPS WITH PORCELAIN VASES AND BRONZE

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF LAMPS WITH PORCELAIN VASES AND BRONZE MOUNT , in the Louis XVI style, Dresden porcelain, 19th century, the bronze from Paris, 19th century. Colourfully painted porcelain and bronze. H 33 cm (not fitted for electricity). Provenance: from a French collection. 1 PAAR LAMPEN MIT PORZELLANVASEN UND BRONZEMONTUR, Louis XVI-Stil, das Porzellan Dresden, 19. Jh., die Bronze Paris, 19. Jh. Bunt bemaltes Porzellan und Bronze. Balusterschaft mit durchbrochenem Rand und eingezogenem, gestuftem Quadersockel, die Wandung fein bemalt mit galanten Szenen in Lorbeerkranz, Blumen, Akanthusblättern und Voluten. H 33 cm (ohne Elektrifizierung). Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MARBLE FIGURE 'LA JOUEUSE DE CASTAGNETTES', after

Lot 1317: MARBLE FIGURE 'LA JOUEUSE DE CASTAGNETTES', after

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MARBLE FIGURE 'LA JOUEUSE DE CASTAGNETTES', after designs by A. CANOVA (Antonio Canova, Passagno 1757-1822), Italy ca. 1900. 'Carrara' marble. Signed P. CIPRIANI. 1 arm repaired and replaced in part. H 180 cm. Provenance: - from an English collection. - Koller Auction, Zurich, 25 March 2010 (Lot No.1322). - from a German collection. MARMORFIGUR 'LA JOUEUSE DE CASTAGNETTES', nach Vorlagen von A. CANOVA (Antonio Canova, Passagno 1757-1822), Italien um 1900. 'Carrara'-Marmor. Tanzende junge Frau in langem, faltenreichem Gewand, Castagnetten spielend, auf Rundsockel. Mit Signatur P. CIPRIANI. 1 Arm repariert und teils ergänzt. H 180 cm. Provenienz: - Aus einer englischen Sammlung. - Auktion Koller Zürich, 25.3.2010 (Katalognr. 1322). - Aus deutschem Besitz. A. Canova absolvierte die Ausbildung in der Steinmetz-Werkstatt seines Grossvaters und bei Toretti-Bernardi in Venedig; ab 1773 schuf er eigene Skulpturen. 1779 reiste er als anerkannter Künstler nach Rom, wo er sich vom Barock abwandte und dem Klassizismus widmete; bald darauf wurde er der wohl wichtigste klassizistische Bildhauer Italiens und beeinflusste ganze Bildhauer-Generationen im In- und Ausland. Er schuf Skulpturen für den kaiserlichen Hof, Büsten der gesamten Familie Napoleons und vieler Adligen. 1802 wurde er Oberaufseher der Kunstdenkmäler des Vatikans und setzte als Sondergesandter in Paris die Rückgabe der aus Rom geraubten Kunstwerke durch, wofür er vom Papst zum Marchese ernannt wurde. Lit.: V. Malamani, Canova, Mailand o.J.; S. 164f. M. Praz / G. Pavanello, L'Opera completa del Canova, Mailand 1976; S. 241. Thieme/Becker, Leipzig 1999; 5/6, S. 515-521 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TABLE LAMP, known as a 'lampe bouillotte', Empire

Lot 1318: TABLE LAMP, known as a 'lampe bouillotte', Empire

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TABLE LAMP, known as a 'lampe bouillotte', Empire style, Paris, 20th century. Gilt bronze and painted metal. Height-adjustable shade. Fitted for electricity. H 80 cm. Provenance: from a European collection. TISCHLAMPE, sog. 'lampe bouillotte', Empire-Stil, Paris, 20. Jh. Vergoldete Bronze und bemaltes Blech. Schalenfuss mit 3 fischförmigen Lichtarmen mit vasenförmigen Tüllen und runden Tropftellern sowie Rundschaft mit ovalem, in der Höhe verstellbarem Lichtschirm mit Tragring. Elektrifiziert. H 80 cm. Provenienz: Aus einer europäischen Sammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SMALL BUST OF NAPOLEON, after C.L. CORBET (Charles

Lot 1319: SMALL BUST OF NAPOLEON, after C.L. CORBET (Charles

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SMALL BUST OF NAPOLEON, after C.L. CORBET (Charles Louis Corbet, Douai 1758-1808 Paris), Paris, 19th century. Gilt bronze and 'Giallo di Siena' marble. Young Napoleon as a general in a fine uniform. Signed CORBET. With a fine leather case. H 25.5 cm. Provenance: private collection, Suisse romande. KLEINE BÜSTE DES NAPOLEON, nach C.L. CORBET (Charles Louis Corbet, Douai 1758-1808 Paris), Paris, 19. Jh. Vergoldete Bronze und 'Giallo di Siena'-Marmor. Junger Napoleon als General in feiner Uniform auf gestuftem Quadersockel. Sign. CORBET. Mit feiner Lederschatulle. H 25,5 cm. Provenienz: Westschweizer Privatbesitz. Die hier angebotene Büste orientiert sich an der um 1798 gefertigten Gipsvorlage von C.L. Corbet, die den jungen General, anders als in den zeitgenössischen Darstellungen von J.L. David, mit langem Haar und bewusst zurückhaltender Ikonographie, darstellt. Die Originalbüste ist heute Teil der Sammlungen des Museums der Gunners von Lille. C.L. Corbet war Schüler von P.F. Berruer in Paris. Seit 1780 war er Mitglied der Académie des Beaux Arts, für welche er als Aufnahmestück den 'Tod des Meleager' schnitzte. Berühmtheit erlangte er vor allem durch die zahlreichen Büsten bedeutender Zeitgenossen; von Louis XVI, T.J. Combert, General Beyrand und vor allem Napoleon. Seine imposanteste Skulptur ist die 'statue du dragon' auf dem Arc de Triomphe im Caroussel du Louvre in Paris.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX TETES DE CYGNE', in

Lot 1320: PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX TETES DE CYGNE', in

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX TETES DE CYGNE', in the style of Louis XVI, Paris ca. 1880. Gilt bronze and brass as well as red, beige and white marbled marble. Mounts and applications. H 45 cm. Provenance: private collection, Suisse romande. 1 PAAR ZIERVASEN 'AUX TETES DE CYGNE', Louis XVI-Stil, Paris um 1880. Vergoldete Bronze und Messing sowie rot, beige und weiss geäderter Marmor. Birnenförmiger Gefässkörper mit 2 seitlichen Henkeln in Form von Schwanenköpfen, auf kanneliertem Schaft und eingezogenem Quadersockel. Beschläge und Applikationen. H 45 cm. Provenienz: Privatsammlung, Westschweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MINIATURE CABINET, in the style of Louis XVI,

Lot 1321: MINIATURE CABINET, in the style of Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MINIATURE CABINET, in the style of Louis XVI, Paris, end of the 19th century. Gilt bronze and brass, and light red and white speckled marble. The miniature painting signed VESTIER (Antoine Vestier, Avallon 1740-1824 Paris) and inscribed. MISS GAINSBOURGH NATIONAL GALLERY. Fine mounts and applications. 16x9.5x34.5 cm. Provenance: from an English collection. MINIATURKABINETT, Louis XVI-Stil, Paris, Ende 19. Jh. Vergoldete Bronze und Messing sowie hellrot und weiss gefleckter Marmor. Rechteckiger, hoher Aufsatz mit aufklappbarer Front auf Stand mit Schublade und Vierkantbeinen. Die Miniaturmalerei mit Sign. VESTIER (Antoine Vestier, Avallon 1740-1824 Paris) und bez. MISS GAINSBOURGH NATIONAL GALLERY. Feine Beschläge und Applikationen. 16x9,5x34,5 cm. Provenienz: Aus englischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Per page:
1
2
Next »