The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
WE'VE CHANGED OUR NAME
is now
 
To celebrate, we’ve enhanced our site with
larger images and browsing by category to help
you easily find what you’re passionate about.
Remember to update your bookmarks.
Get Started »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

PostWar & Contemporary

by Koller Auctions

Platinum House

72 lots with images

December 7, 2013

Live Auction

Hardturmstrasse 102

Zurich, 8031 Switzerland

Phone: 00 41 44 445 63 63

Fax: 00 41 44 273 19 66

Email: office@kollerauktionen.ch

72 Lots
Sort by:
Lots with images first
Next »
Per page:
LEO LEUPPI 1893 - 1972London. 1933.Oil on board.

Lot 3401: LEO LEUPPI 1893 - 1972London. 1933.Oil on board.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LEO LEUPPI 1893 - 1972London. 1933.Oil on board. Signed and dated lower right: Leo Leuppi 33. Also inscribed and dated verso: London 1933.66 x 53 cm. Provenance:- Koller Auctions (1964). - Private collection Israel, acquired at the above auction.LEO LEUPPI 1893 - 1972London. 1933.Öl auf Karton. Unten rechts signiert und datiert: Leo Leuppi 33. Zudem verso bezeichnet und datiert: London 1933.66 x 53 cm.Provenienz:- Koller Auktionen (1964). - Privatbesitz Israel, bei obiger Auktion erworben.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ITALO VALENTI1912 - 1995Le Retour d'Ulysse.

Lot 3402: ITALO VALENTI1912 - 1995Le Retour d'Ulysse.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ITALO VALENTI1912 - 1995Le Retour d'Ulysse. 1962.Mixed media on fiberboard. Signed lower left: I. VALENTI. Also signed, dated, entitled and dedicated on the Pavatex backing of the frame: Valenti Le Retour d'Ulysse 62 'Souvenir de Christian Zervos'.48.2 x 70.5 cm.ITALO VALENTI1912 - 1995Le Retour d'Ulysse. 1962.Mischtechnik auf Hartfaserplatte. Unten links signiert: I. VALENTI. Zudem auf Pavatex-Rückseite des Objektrahmens signiert, datiert, betitelt und gewidmet: Valenti Le Retour d'Ulysse 62 'Souvenir de Christian Zervos'.48,2 x 70,5 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FRANCIS BOTT1904 - 1998Untitled. 1962.Oil on

Lot 3403: FRANCIS BOTT1904 - 1998Untitled. 1962.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FRANCIS BOTT1904 - 1998Untitled. 1962.Oil on canvas. Signed and dated lower left: Francis Bott 62.59 x 72 cm. Provenance: Private collection, Switzerland.FRANCIS BOTT1904 - 1998Ohne Titel. 1962.Öl auf Leinwand. Unten links signiert und datiert: Francis Bott 62.59 x 72 cm.Provenienz: Privatsammlung Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MAX ACKERMANN1887 - 1975Komposition in Blau.

Lot 3404: MAX ACKERMANN1887 - 1975Komposition in Blau.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MAX ACKERMANN1887 - 1975Komposition in Blau. 1964.Oil on canvas. Signed and dated verso on the stretcher: Ackermann 17.I.1964, also with archive number verso ACK 0376.121 x 100 cm. Frau Ensslin-List, of the Max Ackermann Archive, Bietigheim-Bissingen has confirmed the authenticity of this work. The work is registered at the archive under number ACK 0376.MAX ACKERMANN1887 - 1975Komposition in Blau. 1964.Öl auf Leinwand. Verso auf dem Keilrahmen signiert und datiert: Ackermann 17.I.1964, sowie verso mit der Archivnummer: ACK 0376 versehen.121 x 100 cm.Die Authentizität der Arbeit wurde von Frau Ensslin-List, Max Ackermann Archiv, Bietigheim-Bissingen bestätigt. Das Werk ist dort unter der Nummer ACK 0376 verzeichnet.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ANTONI TÀPIES1923 - 2012Traball preparatori litho

Lot 3405: ANTONI TÀPIES1923 - 2012Traball preparatori litho

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ANTONI TÀPIES1923 - 2012Traball preparatori litho 'Gris y Blanc'. 1965.Gouache over lithograph. Signed lower right: Tàpies, also entitled lower left: Traball preparatori litho 'gris y blanc'.56 x 76 cm.ANTONI TÀPIES1923 - 2012Traball preparatori litho 'Gris y Blanc'. 1965.Gouache über Lithografie. Unten rechts signiert: Tàpies, zudem unten links betitelt: Traball preparatori litho 'gris y blanc'.56 x 76 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ANTONIO SAURA1930 - 1998Autorretrato. 1958.Oil on

Lot 3406: ANTONIO SAURA1930 - 1998Autorretrato. 1958.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ANTONIO SAURA1930 - 1998Autorretrato. 1958.Oil on canvas. With incised signature and dated lower left: SAURA 58. Also signed, dated and entitled verso on the stretcher in ballpoint pen: SAURA 58 autorretrato.60 x 74 cm. This work will be included in the catalogue raisonné of paintings under ref AUTO@1958.310-13 which is being prepared by the Fondation Archives Antonio Saura. With a certificate from the Fondation Archives Antonio Saura: Geneva, 16 September 2013. Provenance: - Galerie Stadler, Paris (label verso). - Private collection, Basel.ANTONIO SAURA1930 - 1998Autorretrato. 1958.Öl auf Leinwand. Unten links geritzt signiert und datiert: SAURA 58. Zudem verso auf Keilrahmen mit Kugelschreiber signiert, datiert und betitelt: SAURA 58 autorretrato.60 x 74 cm.Dieses Werk wird unter der Referenz AUTO@1958.310-13 im Catalogue raisonné de l'oeuvre peint aufgenommen, welcher von der Fondation Archives Antonio Saura vorbereitet wird. Mit Zertifikat der Fondation Archives Antonio Saura, Genf, 16. September 2013.Provenienz: - Galerie Stadler Paris (verso mit Etikett). - Privatbesitz Basel.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MARK TOBEY1890 - 1976Untitled (Fish and bird).

Lot 3407: MARK TOBEY1890 - 1976Untitled (Fish and bird).

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MARK TOBEY1890 - 1976Untitled (Fish and bird). Circa 1940.Gouache and tempera on paper, laid on board. 40 x 22 cm. Achim Moeller has confirmed the authenticity of this work: New York, 7 Feb 2013. This work is registered at the Archives of the Marc Tobey Project LLC, New York. Provenance: Private collection, Switzerland. MARK TOBEY1890 - 1976Ohne Titel (Fisch und Vogel). Um 1940.Gouache und Tempera auf Papier, auf Karton. 40 x 22 cm.Die Authentizität des Werkes wurde von Achim Moeller bestätigt, New York, 7. Februar 2013. Das Werk ist im Archiv des Marc Tobey Project LLC, New York, registriert. Provenienz: Privatsammlung Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FRITZ WOTRUBA1907 - 1975Relief mit drei Figuren.

Lot 3408: FRITZ WOTRUBA1907 - 1975Relief mit drei Figuren.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FRITZ WOTRUBA1907 - 1975Relief mit drei Figuren. 1952.Bronze with black-brown patina. Lifetime cast. With stamped monogram on the side. FW, also numbered 3/7 and inscribed with the foundry number: 33.Height 47 cm, width 42 cm, depth 7.5 cm. Gabriele Stöger-Spevak of the Fritz Wotruba Private Foundation, has confirmed the authenticity of this work: Vienna 10 October 2013. This is a lifetime cast. Provenance: Private collection, Switzerland. Exhibited: - Dortmund 1961: Museum am Ostwall. Wotruba, Cat. No.13 (with illustration of this exemplar).- New York 1964: Marlborough-Gerson Gallery. Fritz Wotruba, New York 1964, p.9, Cat. No.10 (with illustration of this exemplar). Literature: - Janett, Jürg (ed.), Otto Breicha, Fritz Wotruba. Werkverzeichnis Skulpturen, Reliefs, Bühnen-und Architekturmodelle, St.Gallen, 2002, No. 168 (with ill.).- Exh. Cat.: Wotruba, Museum am Ostwall (ed.), Dortmund, 1961, p. 9, Cat. No. 10 (with ill.).FRITZ WOTRUBA1907 - 1975Relief mit drei Figuren. 1952.Bronze mit schwarzbrauner Patina, Lebzeitguss. An der Seite mit dem gestempelten Monogramm. FW, zudem numeriert 3/7 und bezeichnet mit der Giessernummer: 33.Höhe 47 cm, Breite 42 cm, Tiefe 7,5 cm.Die Authentizität der Arbeit wurde von Gabriele Stöger-Spevak, Fritz Wotruba Privatstiftung, bestätigt, Wien 10. Oktober 2013. Es handelt sich um einen Lebzeitguss.Provenienz: Privatsammlung Schweiz. Ausstellungen:- Dortmund 1961: Museum am Ostwall. Wotruba, Kat.Nr. 13 (mit Abb. dieses Exemplars).- New York 1964: Marlborough-Gerson Gallery. Fritz Wotruba, New York 1964, S.9, Kat.Nr. 10 (mit Abb. dieses Exemplars).Literatur: - Janett, Jürg (Hrsg.), Otto Breicha, Fritz Wotruba. Werkverzeichnis Skulpturen, Reliefs, Bühnen-und Architekturmodelle, St.Gallen, 2002, Nr. 168 (mit Abb.).- Ausst.Kat.: Wotruba, Museum am Ostwall (Hrsg.), Dortmund, 1961, S. 9, Kat.Nr. 10 (mit Abb.).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
KAREL APPEL1921 - 2006Paysage noir. 1960.Oil on

Lot 3409: KAREL APPEL1921 - 2006Paysage noir. 1960.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: KAREL APPEL1921 - 2006Paysage noir. 1960.Oil on canvas. Signed and dated lower left: Appel 1960. Entitled and dated verso on the stretcher: paysage noir 1960.130 x 195 cm. The Karel Appel Foundation has confirmed the authenticity of this work: Amsterdam, 18 January 2012. Provenance: - Galerie Charles Lienhard, Zurich.- Private collection, Switzerland.KAREL APPEL1921 - 2006Paysage noir. 1960.Öl auf Leinwand. Unten links signiert und datiert: Appel 1960. Verso auf Keilrahmen betitelt und datiert: paysage noir 1960.130 x 195 cm.Die Authentizität des Werkes wurde von der Karel Appel Foundation bestätigt, Amsterdam, 18. Januar 2012.Provenienz: - Galerie Charles Lienhard, Zürich.- Privatbesitz Schweiz. 1921 wird Karel Appel als Sohn eines Frisörs geboren und verbringt seine Jugend im Arbeiterviertel Amsterdams. Auf Wunsch des Vaters erlernt er zunächst den Frisörberuf, bis er sich 1940 entscheidet Kunst an der Rijksakademie van beeldende kunsten in Amsterdam zu studieren und drei Jahre später dort seinen Abschluss macht. Weitere drei Jahre später findet seine erste Einzelausstellung im Beerenhuis in Groningen statt, und er nimmt an der Ausstellung Jonge Schilders im Stedelijk Museum in Amsterdam teil. 1948 gründet er zunächst mit Corneille und Contstant die Nederlands Experimentele Groep, die dann im selben Jahr in der neu gegründeten Künstlergruppe CoBrA aufgeht. Zu dieser Zeit ist Karel Appel stark von Picasso, Matisse und Dubuffet beeinflusst, aber auch die Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges prägen sein Weltbild und das der CoBrA. Das Entsetzen über die Greueltaten und die Auswirkungen des Krieges lassen sie zu der Überzeugung kommen, mit der bisherigen Weltanschauung brechen zu müssen. 1950 zieht er nach Paris. Mit der Teilnahme und der Auszeichnung mit dem Grossen Preis der Malerei der Biennale in Sao Paulo 1953 kommt sein internationaler Durchbruch. Im Jahr darauf erhält er auf der Biennale in Venedig den UNESCO Preis und Martha Jackson organisiert seine erste Einzelausstellung in den Staaten. Nach seinem in vieler Augen skandalösem Wandgemälde für das Restaurant des Rathauses von Amsterdam 1949 erhält er 1956 vom Stedelijk Museum den Auftrag für ein Wandgemälde und 1959 folgt eine weitere Anfrage für ein Wandgemälde, im UNESCO-Gebäude in Paris. 1957 reist Appel erstmals nach Amerika und Mexiko. Als jüngster Künstler in der Geschichte wird er 1960 mit dem ersten Preis der Guggenheim International Exhibition ausgezeichnet. Er nimmt an der 2. & 3. Documenta in Kassel teil. 1964 kauft er bei Auxerre das Schloss Molesmes, wo er sich überwiegend der Arbeit an grossen polychromen Reliefs und freistehenden Figuren aus Holz und Polyester widmet. Immer wieder arbeitet Karel Appel mit anderen Künstlern, Musikern und Dichtern zusammen, um seine Kunst mit anderen Künsten zu verbinden. Er bereist Südamerika, Mexiko, Indien, Nepal, Indonesien, Japan und China. 1984 erhält er den Grand Prix du Salon beim XXIX. Salon de Montrouge in Paris. Ende der 1980er Jahre hat er Ateliers in New York, Connecticut, Monaco und in der Toskana und pendelt zwischen Europa und den Staaten. 1999 gründet Appel die Karel Appel Foundation und überträgt sämtliche Rechte an seinem gesamten Oeuvre an sie. Zum Ende seines Lebens hin hält er sich oft in Zürich auf, wo er am 3. Mai 2006 stirbt.Den Einfluss der Art Brut eines Jean Dubuffet erkennt man schon sehr früh in Appels Werk. Seine Bildsprache zeichnet sich durch primitivistisch angelegte Figuren aus, durch einen pastosen Farbauftrag und leuchtende Farben. Zum Ende der 1950er Jahre wendet er sich jedoch zunehmend dem Informel zu und verdrängt Figuratives durch starke Gestik, wodurch er seine geforderte Spontanität wirkungsvoll umsetzt. Dieser Phase ist auch das vorliegende, grossformatige Werk zuzuordnen. Durch den Titel erfährt der Betrachter, dass es sich um eine Landschaft bei Nacht handelt. Die Farben in der linken Bildhälfte lassen Assoziationen zu einer Landschaft zu. Dominiert wird das Werk jedoch durch die schwarzen Flächen, die sich mit expressivem Gestus von rechts nach links zu bewegen scheinen. Die durchschimmernden Farben deuten die abstrahierte Landschaft an, über die sich aber die Nacht legt. Appel wendet sich in diesem Werk ganz vom Figurativen ab und erzeugt durch seine pastosen und dynamisch aufgetragenen Farbfelder eine abstrakte Landschaft, die er effektvoll vor dem Auge des Betrachters zum Leben erweckt.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ASGER JORN1914 - 1973Untitled.Watercolour and

Lot 3410: ASGER JORN1914 - 1973Untitled.Watercolour and

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ASGER JORN1914 - 1973Untitled.Watercolour and gouache on board. Monogrammed and with estate stamp lower right: A.J. 'Asger Jorn Colombes'. Dedicated verso: zum 2. September 1989 Für Henning Ege von Jorn.32 x 24 cm. The Jorn museum, Sikeborg, has confirmed the authenticity of this work which is registered in the archive of works on paper.ASGER JORN1914 - 1973Ohne Titel.Aquarell und Gouache auf Karton. Unten rechts monogrammiert und mit dem Nachlassstempel: A.J. 'Asger Jorn Colombes'. Verso mit einer Widmung: zum 2. September 1989, Für Henning Ege von Jorn.32 x 24 cm.Die Authentizität der Arbeit wurde von dem Museum Jorn, Sikeborg, bestätigt. Es ist dort im Archiv der Arbeiten auf Papier registriert.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ASGER JORN1914 - 1973Untitled. 1970-71.Gouache and

Lot 3411: ASGER JORN1914 - 1973Untitled. 1970-71.Gouache and

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ASGER JORN1914 - 1973Untitled. 1970-71.Gouache and watercolour on paper. Estate stamp verso: 'Asger Jorn Colombes' also dedicated: Weihnachten 1995, Für Henning & Fatima - not for sale- von Jorn.32 x 23.5 cm. The Jorn museum, Sikeborg, has confirmed the authenticity of this work which is registered in the archive of works on paper.ASGER JORN1914 - 1973Ohne Titel. 1970-71.Gouache und Aquarell auf Papier. Verso mit dem Nachlassstempel: 'Asger Jorn Colombes', zudem mit einer Widmung: Weihnachten 1995, Für Henning & Fatima - not for sale- von Jorn.32 x 23,5 cm.Die Authentizität der Arbeit wurde von dem Museum Jorn, Sikeborg, bestätigt. Es ist dort im Archiv der Arbeiten auf Papier registriert.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MARK TOBEY1890 - 1976Aequinoctium. 1970.Mixed

Lot 3412: MARK TOBEY1890 - 1976Aequinoctium. 1970.Mixed

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MARK TOBEY1890 - 1976Aequinoctium. 1970.Mixed media on paper. Signed and dated lower right: Tobey 1970.68.5 x 24 cm. Provenance:- Galerie Beyeler, Basel 1990.- Private collection, Switzerland. Exhibited: Basel 1990/91: Galerie Beyeler, Tobey - a centennial exhibition, November 1990 - January 1991, Basel, Cat. No.73.MARK TOBEY1890 - 1976Aequinoctium. 1970.Mischtechnik auf Papier. Unten rechts signiert und datiert: Tobey 1970.68,5 x 24 cm.Provenienz:- Galerie Beyeler, Basel 1990.- Privatsammlung Schweiz.Ausstellung: Basel 1990/91: Galerie Beyeler, Tobey - a centennial exhibition, November 1990 - Januar 1991, Basel, Kat.Nr. 73.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PIERPAOLO CALZOLARI1943Untitled. 1981.Egg tempera

Lot 3413: PIERPAOLO CALZOLARI1943Untitled. 1981.Egg tempera

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PIERPAOLO CALZOLARI1943Untitled. 1981.Egg tempera on panel. Inscribed verso: Tecnica mista 160 x 165 cm.160 x 165 cm. The Archivio Fondazione Calzolari has confirmed the autenticity of the work: Rom, 4 November 2013. This painting is registered at the Foundation under number A-CAL-1981-10.- Galerie Knoedler, Zurich.- Private collection, Switzerland, acquired at the above gallery 1982. PIERPAOLO CALZOLARI1943Ohne Titel. 1981.Eitempera auf Holz. Verso bezeichnet: Tecnica mista 160 x 165 cm.160 x 165 cm.Die Authentizität des Werkes wurde von der Archivio Fondazione Calzolari betätigt; Rom 04. November 2013. Das Werk ist dort unter der Nummer: A-CAL-1981-10 registriert.Provenienz:- Galerie Knoedler, Zürich.- Privatsammlung Schweiz, bei obiger Galerie 1982 erworben.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition Bleu, Gris

Lot 3414: SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition Bleu, Gris

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition Bleu, Gris et Vert. 1959.Oil on canvas. Signed lower right: Serge Poliakoff.73 x 92 cm. Alexis Poliakoff has confirmed the authenticity of this work: Paris, 23 Feb 1995. This work is registered at the Serge Poliakoff archives under number 959023 Provenance: European private collection.SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition Bleu, Gris et Vert. 1959.Öl auf Leinwand. Unten rechts signiert: Serge Poliakoff.73 x 92 cm.Die Authentizität der Arbeit wurde von Alexis Poliakoff bestätigt, Paris, 23.Februar 1995. Das Werk ist in den Archives Serge Poliakoff unter der Nummer 959023 registriert.Provenienz: Europäische Privatsammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FRITZ WINTER1905 - 1976Untitled. 1964.Mixed media

Lot 3415: FRITZ WINTER1905 - 1976Untitled. 1964.Mixed media

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FRITZ WINTER1905 - 1976Untitled. 1964.Mixed media on paper. Signed and dated lower right: fwinter 64.49.5 x 70 cm. Provenance: - Galerie Utermann, Dortmund (label verso). - Private collection, SwitzerlandFRITZ WINTER1905 - 1976Ohne Titel. 1964.Mischtechnik auf Papier. Unten rechts signiert und datiert: fwinter 64.49,5 x 70 cm.Provenienz: - Galerie Utermann, Dortmund (verso mit Etikett). - Privatsammlung Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FRITZ WINTER1905 - 1976Grüner Kreis. 1968.Oil on

Lot 3416: FRITZ WINTER1905 - 1976Grüner Kreis. 1968.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FRITZ WINTER1905 - 1976Grüner Kreis. 1968.Oil on canvas. Signed and dated lower right: fwinter 68, also inscribed verso on the canvas: Grüner Kreis fwinter 68.90 x 80 cm. Dr. Gabriele Lohberg has confirmed the authenticity of this work: Trier, 20 June 2012. The work is registerd at the Fritz-Winter-Haus-Archiv, Ahlen. Provenance: Private collection, Germany.FRITZ WINTER1905 - 1976Grüner Kreis. 1968.Öl auf Leinwand. Unten rechts signiert und datiert: fwinter 68, zudem verso auf der Leinwand betitelt, signiert und datiert:Grüner Kreis fwinter 68.90 x 80 cm.Die Authentizität der Arbeit wurde von Dr. Gabriele Lohberg bestätigt, Trier 20. Juni 2012. Das Werk ist im Fritz-Winter-Haus-Archiv, Ahlen, registiert. Provenienz: Privatsammlung Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition abstraite

Lot 3417: SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition abstraite

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition abstraite 62-17. 1962.Oil on canvas. Signed centre bottom: Serge Poliakoff. Also signed verso on canvas: Serge Poliakoff.73 x 60 cm. Alexis Poliakoff has confirmed the authenticity of this work. It is registered in the archive under number 962030 . Provenance: - Galerie Erval, Paris.- Private collection, France. Exhibited: - London 1963: Whitechapel Gallery. Serge Polliakoff, 17.04 - 19.05.1963, Cat. No.68.- L'Isle-sur-la-Sorgue 1986: Campredon Art et Culture. Serge Poliakoff. 4 July - 12 October 1986, No. 22. Literatur: - Poliakoff, Alexis. Catalogue Raisonné de l'aeuvre de Serge Poliakoff, vol. III 1959-1962, München, Cat. No.62-17 (with colour ill. p.290).SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Composition abstraite 62-17. 1962.Öl auf Leinwand. Unten mittig signiert: Serge Poliakoff. Zudem verso auf Leinwand signiert: Serge Poliakoff.73 x 60 cm.Die Authentizität des Werkes wurde von Alexis Poliakoff,Paris, bestätigt. Es ist dort im Archiv unter der Nummer 962030 registriert. Provenienz: - Galerie Erval, Paris.- Privatsammlung Frankreich. Ausstellung: - London 1963: Whitechapel Gallery. Serge Poliakoff, 17.04 - 19.05.1963, Kat.Nr. 68.- L'Isle-sur-la-Sorgue 1986: Campredon Art et Culture. Serge Poliakoff. 4. Juli - 12. Oktober 1986, Nr. 22.Literatur: - Poliakoff, Alexis. Catalogue Raisonné de l'aeuvre de Serge Poliakoff, Bd. III 1959-1962, München, Kat.Nr. 62-17 (mit Farbabb. S.290).Serge Poliakoff, russisch-französischer Künstler, der sich 1923 in Paris niederlässt und sich vorerst als Musiker (klassischer Gitarrist) einen Namen macht, kommt durch seine Freundschaft mit Wassily Kandinsky und später mit dem Ehepaar Sonia und Robert Delaunay zu seiner eigenen Formen- und Bildsprache. In seinem Werk ist die Farbigkeit von Anfang an losgelöst von einer darstellenden (repräsentativen) Funktion - Farbe steht, wie etwa beim Orphismus der Delaunays, für Dynamik und Emotionalität. Nach ersten Studien in Paris (ab 1927), geht Poliakoff für 2 Jahre an die Slade School of Art in London und kehrt 1937 nach Paris zurück. Gleich danach findet er seine unverkennbare Kompositionstechnik. Es entstehen bald die für ihn typischen Farb-Flächenbilder, seine 'Farbakkorde'. Der gelernte Musiker kennt dieses Prinzip von der musikalischen Kompositionslehre her: So wie in der 'Polyphonie' die Mehrstimmigkeit einer Komposition durch nebeneinanderliegende, selbstständige Stimmen bestimmt wird, ordnen sich in der 'Homophonie' die Begleitakkorde einer Hauptstimme unter. Poliakoff kennt in seinem malerischen Werk beide Prinzipien. In den frühen 50er-Jahren entstehen erste rein monochrome Werke, mit Farbfeldern, die Nuancen einer einzelnen Farbe verdichten. Gleichzeitig experimentiert er aber auch mit dem Nebeneinander vieler unterschiedlicher, sich abgrenzenden Farbfelder, einer sinnlichen, fast wilden Chromatik.Im vorliegenden Werk , 'Composition abstraite 62-17', werden beide oben beschriebenen Kompositionstechniken nebeneinandergestellt. Der Dialog zweier Farben ist das vordergründig sichtbare Prinzip dieses Werkes. Das teilweise monochrom gehaltene Rot liegt im Dialog mit dem wolkig verspielten Dunkelblau des ergänzenden Farbfeldes. Die Berührungsgrenzen der beiden Farben sind, wie oft bei Poliakoff, streng trennend. Es ist nicht übertrieben, Poliakoff als einen Künstler zu bezeichnen, der mit Farben reine, abstrakte 'Musik' macht. 1959 und 1964 wird Poliakoff an die 'documenta' 2 und 3 nach Kassel eingeladen. 1965 gewinnt er den Hauptpreis an der Biennale in Tokio. Er stirbt 1969 in Paris.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
GOTTHARD GRAUBNER1930 - 2013Untitled. 1963.Mixed

Lot 3418: GOTTHARD GRAUBNER1930 - 2013Untitled. 1963.Mixed

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: GOTTHARD GRAUBNER1930 - 2013Untitled. 1963.Mixed media on canvas. Signed and dated verso on the canvas: Gotthard Graubner 1963.24 x 18 cm.GOTTHARD GRAUBNER1930 - 2013Ohne Titel. 1963.Mischtechnik auf Leinwand. Verso auf der Leinwand signiert und datiert: Gotthard Graubner 1963.24 x 18 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
JEAN FAUTRIER1898 - 1964Untitled. Circa

Lot 3419: JEAN FAUTRIER1898 - 1964Untitled. Circa

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: JEAN FAUTRIER1898 - 1964Untitled. Circa 1960.Gouache on paper, laid on canvas. Signed lower right: fautrier.32 x 50 cm.JEAN FAUTRIER1898 - 1964Ohne Titel. Um 1960.Gouache auf Papier, auf Leinwand aufgelegt. Unten rechts signiert: fautrier.32 x 50 cm.Die Authentizität des Werkes wurde vom Comité Foutrier bestätigt.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Rose 56-135.

Lot 3420: SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Rose 56-135.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Rose 56-135. 1956.Gouache on paper, laid on board. Signed lower right: Serge Poliakoff.60.5 x 45 cm. Alexis Poliakoff has confirmed the authenticity of this work. It is registered at the archive under number 856028. Provenance: - Collection of Zorlu d'Orlandi, Rome. - Private collection, Switzerland. Literature: Poliakoff, Alexis. Catalogue Raisonné de l'aeuvre de Serge Poliakoff, vol. II 1955-1958, Munich, Cat. No.56-135 (with colour ill p. 165).SERGE POLIAKOFF1900 - 1969Rose 56-135. 1956.Gouache auf Papier, auf Karton. Unten rechts signiert: Serge Poliakoff.60,5 x 45 cm.Die Authentizität des Werkes wurde von Alexis Poliakoff bestätigt, Paris. Es ist dort im Archiv unter der Nummer 856028 registriert. Provenienz:- Sammlung Zorlu d'Orlandi, Rom. - Privatsammlung Schweiz.Literatur: Poliakoff, Alexis. Catalogue Raisonné de l'aeuvre de Serge Poliakoff, Bd. II 1955-1958, München, Kat.Nr. 56-135 (mit Farbabb. S.165).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage sur blanc. VI.

Lot 3421: LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage sur blanc. VI.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage sur blanc. VI. 1963.Oil on canvas. Signed and dated verso on the canvas: Leo Leuppi 63.77 x 77 cm.LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage sur blanc. VI. 1963.Öl auf Leinwand. Verso auf der Leinwand signiert und datiert: Leo Leuppi 63.77 x 77 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage jaunatre. IV.

Lot 3422: LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage jaunatre. IV.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage jaunatre. IV. 1963.Oil on canvas. Signed and dated verso on the canvas: Leo Leuppi 1963 IV.112 x 77 cm.LEO LEUPPI1893 - 1972Filetage jaunatre. IV. 1963.Öl auf Leinwand. Verso auf Leinwand signiert und datiert: Leo Leuppi 1963 IV.112 x 77 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
GIANFRANCO BARUCHELLO1924Cordiali Saluti

Lot 3423: GIANFRANCO BARUCHELLO1924Cordiali Saluti

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: GIANFRANCO BARUCHELLO1924Cordiali Saluti dell'Entropia - Errore. 1963.Oil on canvas. Entitled, signed and dated verso: Gianfranco Baruchello 1963 'Cordiali Saluti dell'Entropia-Errore.'98 x 70 cm. Provenance:- Cordier & Ekstrom, New York (label verso).- Private collection, USA.- Private collection, Germany.GIANFRANCO BARUCHELLO1924Cordiali Saluti dell'Entropia - Errore. 1963.Öl auf Leinwand. Verso signiert, datiert und betitelt: Gianfranco Baruchello 1963 'Cordiali Saluti dell'Entropia-Errore.'98 x 70 cm.Provenienz:- Cordier & Ekstrom, New York (verso mit Etikett).- Privatsammlung USA.- Privatsammlung Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
KARL FRED DAHMEN1917 - 1981Untitled (Furchenbild).

Lot 3424: KARL FRED DAHMEN1917 - 1981Untitled (Furchenbild).

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: KARL FRED DAHMEN1917 - 1981Untitled (Furchenbild). 1979.Mixed media on canvas. Signed and dated verso: Dahmen 1979.78 x 58.5 cm. Literature: Weber, Thomas. K. F. Dahmen. Werkverzeichnis vol. II, 1966-1981, Cologne 2003, No. 014.79 - B 0569, p. 398 (with colour ill.).KARL FRED DAHMEN1917 - 1981Ohne Titel (Furchenbild). 1979.Mischtechnik auf Leinwand. Verso signiert und datiert: Dahmen 1979.78 x 58,5 cm.Literatur: Weber, Thomas. K. F. Dahmen. Werkverzeichnis Bd. II, 1966-1981, Köln 2003, Nr. 014.79 - B 0569, S. 398 (mit Farbabb.).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ROMAN OPALKA1931 - 2011Detail 4045225-4047928.

Lot 3425: ROMAN OPALKA1931 - 2011Detail 4045225-4047928.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ROMAN OPALKA1931 - 2011Detail 4045225-4047928. 1965.Indian ink on paper. Signed and dated verso: opalka 1965/ 1 -?.32.5 x 24 cm.ROMAN OPALKA1931 - 2011Detail 4045225-4047928. 1965.Tusche auf Papier. Verso signiert und datiert: opalka 1965/ 1 - unendlich.32,5 x 24 cm.Provenienz: Sammlung Bernard Lamarde-Vadel, Frankreich.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MICHELANGELO PISTOLETTO1933Rosa e Enzo. 1984.Silk

Lot 3426: MICHELANGELO PISTOLETTO1933Rosa e Enzo. 1984.Silk

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MICHELANGELO PISTOLETTO1933Rosa e Enzo. 1984.Silk screen on polished steel. Signed, dated, entitled and inscribed verso: Michelangelo Pistoletto 1983 Napoli-Torino, ritratto di Rosa e Enzo.110 x 120 cm. Provenance: European private collection, acquired directly from the artist.MICHELANGELO PISTOLETTO1933Rosa e Enzo. 1983.Serigraphie auf glänzendem, poliertem Stahl. Verso signiert, datiert, betitelt und bezeichnet: Michelangelo Pistoletto 1983 Napoli-Torino, ritratto di Rosa e Enzo.110 x 120 cm.Provenienz: Europäische Privatsammlung, direkt vom Künstler erworben. Die 'Quadri Specchianti' (Spiegelbilder) von Michelangelo Pistoletto wecken Erstaunen, Verwunderung und Neugierde beim Betrachten. Fast erschrecken wir uns, sehen wir uns doch plötzlich selbst in dem Kunstwerk. Unser Spiegelbild und der Raum, der uns umgibt, werden für einen kurzen Moment Teil des Kunstwerkes, wir stehen plötzlich neben oder hinter den beiden sitzenden Personen. Auch der Raum, der sich hinter den Figuren öffnet und eine Tiefe und Weite entstehen lässt, befindet sich nicht auf oder in dem Kunstwerk, sondern ist der Raum hinter dem Betrachter. Ein Ziel des Künstlers ist es, in seinen Werken die Grenze zwischen der Welt und dem Kunstwerk aufzuheben. Dies gelingt ihm durch die Spiegelung, die die äussere Wirklichkeit in die Wirklichkeit des Bildes miteinbezieht. Ein weiteres Ziel, welches Pistoletto in seinen 'Quadri Specchianti' verfolgt, ist die Darstellung von Dynamik. Obwohl seine Werke statisch an der Wand hängen, entsteht durch die Bewegung des Betrachters in dem Raum vor dem Bild, der dann zu dem Raum im Bild wird, eine Dynamik, eine teilweise verwirrende Dynamik zwischen realem und fiktivem Raum. Michelangelo Pistoletto wird 1933 in Biella in Norditalien geboren. Seine erste künstlerische Ausbildung erhält er von seinem Vater, der selbst Maler und Restaurator ist. Später studiert er an der Kunstschule bei Armando Testa. Er beginnt Selbstporträts zu malen, experimentiert sehr lange mit diesem Sujet und steht dabei unter starkem Einfluss von Francis Bacon, dessen Werke er 1958 bei einer Ausstellung in der Galleria Galatea in Turin sieht. Pistolettos Porträts sollen jedoch nicht in sich gekehrt sein und diese grausame, aggressive Ausstrahlung der Baconporträts haben, sondern er versucht vielmehr den Betrachter in sein Werk mit einzubeziehen.Er möchte einen Dialog zwischen Gemälde und Betrachter entstehen lassen. So malt er seine Porträts immer in Lebensgrösse, und die Figuren stehen nicht in der Tiefe des Gemäldes, sondern eher am Rand im Vordergrund, so als würden sie gleich aus dem Werk heraustreten, um mit dem Betrachter Kontakt aufzunehmen. Als Hintergrund wählt er meist eine monochrome, glänzende Farbe, so dass der Betrachter durch nichts von der Figur ablenkt wird. Die erste Ausstellung mit seinen Porträts findet 1960 in Turin statt. Aus diesen Porträtdarstellungen entwickelt er dann ab 1962 seine charakteristischen 'Spiegelbilder' . Erst variiert er nur die Hintergründe der Gemälde, dann aber geht er dazu über die darzustellenden Personen als lebensgrosse Reproduktionen von Fotos auf einen glänzenden Untergrund zu übertragen. Durch die fotografische Reproduktion der Figuren erreicht er einen viel höheren Grad an Realismus in seinen Werken, und der Dialog zwischen Werk und Betrachter stellt sich viel schneller und leichter her, als bei einem Gemälde. Die Interaktion von Betrachter und Kunstwerk entsteht bei seinen 'Spiegelbildern' nicht mehr wie vorher bei den Gemälden durch den Blickkontakt des Dargestellten, sondern durch das Einbeziehen des Betrachters in das Kunstwerk, durch dessen Spiegelung neben realistisch erscheinenden, lebensgrossen Menschen. Mit diesen 'Spiegelbildern' erreicht der Künstler sofort internationale Aufmerksamkeit und Berühmtheit, er hat zahlreiche Einzelausstellungen in Europa (Paris 1964, Brüssel 1967) und in den USA (Minneapolis 1966).Doch nicht nur die Gegensätze von Statik/Dynamik, Oberfläche/Perspektive, absolut/relativ sind für das Verständnis der 'Spiegelbilder' von Pistoletto ausschlaggebend, er selber sagt, dass man seine Bilder nur verstehen kann, wenn man die vierte Dimension, die 'Zeit', berücksichtigt: 'I believe that the term 'time' is fundamental to the understanding of my work' (M.Pistoletto in: AusstKat.: Continuum. Pistoletto, Division and Multiplication of the Mirror, New York, Rom, 1988, S. 31).Traditionelle Gemälde oder Zeichnungen sind zweidimensional, sie werden an einem bestimmten Zeitpunkt erstellt und bleiben so wie sie sind, sie haben keinen Bezug zur aktuellen Zeit. Pistolettos Werke sind nicht nur dreidimensional, sondern nach seiner Auffassung vierdimensional - die vierte Dimension ist die 'Zeit'. Die Figuren auf den Spiegelbildern sind, wenn wir sie allein betrachten, mit einem zweidimensionalen Gemälde oder einer Zeichnung vergleichbar, da das Foto zu einem bestimmten historischen Moment aufgenommen wurde. Aber in seinen 'Spiegelbildern' koexistieren diese Darstellungen mit dem aktuellen Moment der Betrachtung. Es ist die Aufgabe des Betrachters, die Bilder lebendig werden zu lassen, sich selbst zu sehen, in Frage zu stellen und den Dialog mit dem Kunstwerk zu suchen. Das vorliegende Werk entsteht 1984, die wiedergegebenen Figuren, ein im Profil sitzendes Paar schaut nach rechts. Alle Aspekte, die dem Künstler Pistoletto wichtig sind, sind auch in diesem Werk vereint. Der Betrachter tritt mit den wiedergegebenen Figuren in Kontakt. Durch die Betrachtung des Werkes sieht er sich und die Figuren neben oder hintereinander. Doch treten die Figuren nicht direkt mit dem Betrachter in Kontakt, sie schauen nach rechts. Wir, als Betrachter, würden die Welt gern sehen, die dieses Paar sieht, doch wir sind nicht in der Lage, die Realität für die Fiktion im Bild zu verlassen. Dennoch ist der Betrachter dazu verleitet, sich das vorzustellen und wird durch den realen Raum, der sich im Hintergrund des Bildes spiegelt, zu Vermutungen angeregt. So erreicht Pistoletto auf einmalige Weise den Dialog zwischen Kunstwerk und Betrachter, ohne die Distanz zwischen Wirklichkeit und Kunstwerk aufzugeben. Es ist ein Kunstwerk in der Welt und die Welt in einem Kunstwerk.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FRANCISCO MORENO1926 - 1995Komposition.

Lot 3427: FRANCISCO MORENO1926 - 1995Komposition.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FRANCISCO MORENO1926 - 1995Komposition. 1990.Watercolour and oil on paper. Signed and dated lower left: Moreno 1990, as well as inscribed upper right: MORENO.56 x 44 cm.FRANCISCO MORENO1926 - 1995Komposition. 1990.Aquarell und Öl auf Papier. Unten links signiert und datiert: Moreno 1990, zudem oben rechts bezeichnet 'MORENO'.56 x 44 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
JUAN GENOVÉS1930Las Fugas. 1972.Oil on canvas.

Lot 3428: JUAN GENOVÉS1930Las Fugas. 1972.Oil on canvas.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: JUAN GENOVÉS1930Las Fugas. 1972.Oil on canvas. Signed, entitled and dated verso on the canvas: Genoves, LAS FUGAS, MADRID 1972.62 x 92 cm. Provenance: Private collection, Columbia (South America).JUAN GENOVÉS1930Las Fugas. 1972.Öl auf Leinwand. Verso auf der Leinwand signiert, betitelt und datiert: Genoves, LAS FUGAS, MADRID 1972.62 x 92 cm.Provenienz: Privatsammlung Kolumbien.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TONY CRAGG1949Untitled. 2008.Polished chromium

Lot 3429: TONY CRAGG1949Untitled. 2008.Polished chromium

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TONY CRAGG1949Untitled. 2008.Polished chromium steel. Signed and dated below on the base of the sculpture: Cragg 2008. Also with the foundry stamp: Kayser Düsseldorf.132 x 67 x 67 cm. Provenance: Private collection, Switzerland.TONY CRAGG1949Ohne Titel. 2008.Chromstahl, poliert. Unten am Fuss der Skulptur signiert und datiert: Cragg 2008. Zudem mit dem Giesserstempel verstehen: Kayser Düsseldorf.132 x 67 x 67 cm.Provenienz: Privatbesitz Schweiz.'Und so bleiben meine Skulpturen das, was sie sein sollen, nämlich nicht Demonstrationen von ratio, sondern erdachte Wesen, für deren Formgebung ausschliesslich ästhetische Massstäbe entscheidend sind.' (Tony Cragg in: AusstKat. 'Tony Cragg. Signs of Life, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 2003, S. 460.)1949 wird Anthony Cragg in Liverpool geboren. Nach seinem Abitur nimmt er zunächst ein Praktikum in einem biochemischen Forschungsunternehmen an, um sich dann aber der Kunst zu zuwenden. 1966 beginnt er sein Studium der Malerei am Gloucester College of Art and Design und absolviert von 1970 - 1973 einen Undergraduate-Kurs an der Wimbledon School of Art. Im Laufe seines Studiums wendet er sich von der Malerei zunehmend der Skulptur zu und bekommt 1973 einen der begehrten Plätze des Postgraduate-Kurses für Bildhauerei am Royal College of Art in London. Zu dieser Zeit ist er stark beeinflusst von der Minimal Art und der Konzept-Kunst der 1960er/70er Jahre. Er arbeitet mit Alltagsgegenständen, die er in der Natur und auf Deponien findet; er ordnet 'kleinteilige Gegenstände oder Fragmente von Gegenständen zu bestimmten übergreifenden Formen an ... Das Ganze wird zum Fragment und das Fragment wird zum Ganzen - ein ambivalentes zwischen der äusseren Form der Arbeit und ihren einzelnen Bestandteilen, das für das bildhauerische Denken Craggs charakteristisch ist.' (zit. Gaensheimer, Susanne, in Ausst.Kat. 'Anthony Cragg. Material_Objekt_Form, Lenbachhaus München, 1998, S. 129). 1976 übernimmt er für 9 Monate einen Lehrauftrag an der École des Beaux-Arts in Metz. Im darauffolgenden Jahr heiratet er und zieht mit seiner Frau nach Wuppertal. Für zwei Jahre wendet er sich mehr oder weniger von der Kunstwelt ab. Erst zwei Jahre später meldet er sich mit der Arbeit 'New Stones, Newton's Tones' zurück, mit der er konsequent seine Ideen aus den frühen Arbeiten weiterentwickelt. Mit dieser Arbeit, in der er Objekte aus Plastik, die er gefunden hat, nach der Skala der Spektralfarben ordnet und auslegt, löst er sich von früheren Einflüssen. Er macht das 'komplexe Verhältnis von Zivilisation und Umwelt' (ebenda, S. 130) zu seinem übergeordneten Thema. Mit seiner ersten Ausstellung in der Lisson Gallery in London gelingt Cragg 1979 der künstlerische Durchbruch. Zeitgleich arbeitet er zunächst Teilzeit als Lehrer an der Kunstakademie Düsseldorf und übernimmt bald eine Vollzeitstelle. Sein Einfluss auf die junge Generation von Bildhauern in dieser Zeit ist immens. In den 1980er Jahren nimmt er an zahlreichen internationalen Ausstellungen wie der Documenta 7 & 8 in Kassel und an fünf Biennalen in Venedig teil. Mitte der 80er Jahre vollzieht er nochmals eine Neuausrichtung in seinem Oeuvre, indem er sich den raumgreifenden Bronzeplastiken zuwendet. Zunächst bildet er Alltagsgegenstände in Bronze oder Eisen nach und setzt sich exzessiv mit den verwendeten Materialien und ihren Oberflächen auseinander. 1988 wird Tony Cragg mit dem renommierten Turner Preis ausgezeichnet. Im selben Jahr wird ihm eine Professorenstelle an der Kunstakademie Düsseldorf angeboten, 2001 übernimmt er die Professur für Bildhauerei an der Hochschule der Künste in Berlin. 2009, als Prorektor in Düsseldorf, löst er Markus Lüpertz als Direktor der Kunstakademie ab und wird in diesem Jahr seinen Posten an Rita McBride abgeben. Ebenfalls 2009 wird er in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste gewählt, nachdem er 1994 bereits Mitglied der Royal Academy of Arts in London geworden ist und 2002 zum Mitglied der Akademie der Künste berufen wird. Auf den ersten Blick scheinen wir vor einer hochpolierten, spiegelnden, abstrakten Skulptur zu stehen, die sich schichtweise in einer leichten Wellenform nach oben zieht und dabei fast zu schweben scheint. Gehen wir aber um das Werk herum und wenden unseren Blick einmal ab, um wieder hinzuschauen, sehen wir plötzlich ein Gesicht - abstrahiert, aber immer deutlicher treten die Lippen hervor, die Nase und durch die leicht hervortretende Stirn scheinen uns sogar die Augen deutlich zu werden. Und dann erkennen wir auch auf der gegenüberliegenden Seite weiter unten ein weiteres Gesicht. Die hier angebotene Skulptur steht exemplarisch für Craggs Werke seit den 1990er Jahren. Wie schon in seinen frühen Arbeiten der 1970er und 80er Jahre entstehen auch die Skulpturen der 1990er Jahre aus dem Zusammenfügen von Einzelteilen, meistens runden Element, die zu einem Gesamtwerk addiert werden und mit einer sorgfältig ausgeführten Membran überzogen werden. Auch wenn wir die einzelnen Elemente erkennen und benennen können, bringt uns dies nicht weiter - nur als Gesamtes erschliesst sich dem Betrachter das Werk. Wie bei Skulpturen der Antike organisiert auch Tony Cragg seine Werke um eine Achse, die dem Werk eine klare lineare Ausrichtung gibt, aber anders als in der Antike ist diese Achse durch zahlreiche Biegungen bestimmt, und so ist kein eindeutiges Zentrum auszumachen. Das Werk ist geprägt von einer ungewöhnlich hohen Dynamik, und gleichzeitig wirkt es instabil.Es geht Cragg immer um die Auswirkung seiner Werke, um das Verhältnis seiner Werke zu ihrer Umwelt. Susanne Gaensheimer erklärt sein Anliegen so: 'Es sind nicht die inneren Qualitäten der Skulpturen, wie ihre Tektonik oder Organisation, noch die immanenten Eigenschaften des verwendeten Materials, wie seine Dichte oder Struktur, sondern die sorgfältig bearbeiteten Oberflächen, über die sich die Skulpturen Craggs vermitteln.' (ebenda, S. 131). Unsere visuelle Auffassungsgabe bzw. unser Sehvermögen ist gefordert. Wir sollen die Skulpturen nicht anfassen, um sie durch eine haptische Erfahrung zu verstehen, sondern wir müssen mit einem distanzierten Blick unsere Position, die Skulptur und die Umgebung erfassen - dann erschliesst sich uns die Besonderheit dieser Arbeit.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ANDY WARHOL1928 - 1987Campbell's Soup Can.

Lot 3430: ANDY WARHOL1928 - 1987Campbell's Soup Can.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ANDY WARHOL1928 - 1987Campbell's Soup Can. 1975.Felt tip pen drawing on book page. Signed and dated below: Andy Warhol 1975.21 x 16 cm.ANDY WARHOL1928 - 1987Campbell's Soup Can. 1975.Filzstiftzeichnung auf Papier, Buchseite. Unten signiert und datiert: Andy Warhol 1975.21 x 16 cm.Provenienz: Sammlung Gayle Carpenter, Boston.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TONY CRAGG1949Grounded Landscape, installation.

Lot 3431: TONY CRAGG1949Grounded Landscape, installation.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TONY CRAGG1949Grounded Landscape, installation. 1990.Glass and granite. Signed and dated on the granite plinth: Cragg 90.With plinth 102 x 71 x 36 cm. Provenance:- Private collection, Meerbusch, Germany. - Private collection, Germany.TONY CRAGG1949Grounded Landscape, Installation. 1990.Glas und Granit. Auf dem Granitsockel signiert und datiert: Cragg 90.Mit dem Sockel 102 x 71 x 36 cm.Provenienz:- Privatsammlung Meerbusch, Deutschland. - Privatsammlung Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind III.

Lot 3432: LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind III.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind III. 1980.Watercolour over Indian ink on paper. Signed and dated lower right: Chadwick 80.35 x 50 cm. Provenance: Collection Tony Reichardt , London.LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind III. 1980.Aquarell über Tusche auf Papier. Unten rechts signiert und datiert: Chadwick 80.35 x 50 cm.Provenienz: Sammlung Tony Reichardt , London.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind IV.

Lot 3433: LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind IV.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind IV. 1980.Indian ink drawing on paper. Signed and dated lower right: Chadwick 80.50 x 32 cm. Provenance: Collection Tony Reichardt , London.LYNN CHADWICK1914 - 2003Figure in the Wind IV. 1980.Tuschezeichnung auf Papier. Unten rechts signiert und datiert: Chadwick 80.50 x 32 cm.Provenienz: Sammlung Tony Reichardt , London.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
JAMES ROSENQUIST1933Sister Shrieks. 1987.Oil on

Lot 3434: JAMES ROSENQUIST1933Sister Shrieks. 1987.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: JAMES ROSENQUIST1933Sister Shrieks. 1987.Oil on canvas. Signed and dated verso on the canvas: James Rosenquist 1987.152.4 x 248.9 cm. Provenance: - Collection of Theodor and Isabella Dalenson, Stockholm.- Private collection, Switzerland. Exhibited: - New York 2003: Guggenheim Museum, James Rosenquist A Retrospective, 16.10.2003 - 18.01.2004 New York, Cat. No.111 (with ill.). - Riehen Basel 2005: Fondation Beyeler, Blumenmythos van Gogh bis Jeff Koons, 27.02.2005 - 22.05.2005 Riehen Basel, Cat. No.142 (ill.). Literature: - Exh. Cat.: Hopps, Walter; Bencroft, Sarah. James Rosenquist: A Retrospective, The Salomon R. Guggenheim Foundation, New York, 2003, Cat. No.111 (with ill.).- Exh. Cat.: Ciuha, Delia. Blumenmythos: van Gogh to James Koons, Fondation Beyeler, Riehen/Basel, 2005, Cat. No.142 (with ill.).JAMES ROSENQUIST1933Sister Shrieks. 1987.Öl auf Leinwand. Verso auf der Leinwand signiert und datiert: James Rosenquist 1987.152,4 x 248,9 cm.Provenienz: - Sammlung Theodor und Isabella Dalenson, Stockholm.- Privatsammlung Schweiz. Ausstellung: - New York 2003: Guggenheim Museum, James Rosenquist A Retrospective, 16.10.2003 - 18.01.2004 New York, Kat.Nr. 111 (mit Abb.). - Riehen Basel 2005: Fondation Beyeler, Blumenmythos van Gogh bis Jeff Koons, 27.02.2005 - 22.05.2005 Riehen Basel, Kat.Nr. 142 (Abb.).Literatur:- Ausst.Kat.: Hopps, Walter; Bencroft, Sarah. James Rosenquist: A Retrospective, The Salomon R. Guggenheim Foundation, New York, 2003, Kat.Nr. 111 (mit Abb.).- Ausst.Kat.: Ciuha, Delia. Blumenmythos: van Gogh to Jeff Koons, Fondation Beyeler, Riehen/Basel, 2005, Kat.Nr. 142 (mit Abb.).Seine Anfangsjahre sind nicht einfach. Als Teenager zieht James Rosenquist mit einer Gruppe älterer Arbeiter durch den Mittleren Westen der USA und streicht Gastanks, Getreidesilos und Werbetafeln für Benzin. 1955 erhält der 21-jährige ein Stipendium für das Kunststudium an der Art Students League, einer freien Kunstschule in New York. Er haust für acht Dollar die Woche in einem kleinen Zimmer in der 57. Strasse und lernt in der Metropole bald Vertreter der Beat-Generation wie Jack Kerouac und Allen Ginsberg kennen. Seinen Lebensunterhalt verdient er 1957-60 als Reklamemaler hoch über New Yorks Häuserschluchten. Stockwerkhohe Werbeslogans und gigantische Gegenstände malt der 'Billboard Michelangelo', 'Reklame-Michelangelo', wie ihn ein Zeitungsjournalist nennt. 'Mensch', sagt Rosenquist auf dessen Frage, was er da produziert, 'das ist Werbequacksalberei. Eigentlich bin ich Künstler, nur hab ich leider kein Geld. Ich mache kleine Skizzen, aber eines Tages werde ich mir genügend Farbe leisten können, um grössere Sachen zu malen.'('Rote Kleckser bringt man nie mehr weg. Jeff Koons und James Rosenquist', in: Parkett Nr. 58 (2000), S. 47, in der Übersetzung von Goridis/Parker aus dem Englischen). Gross werden seine 'Sachen' tatsächlich. Er gilt als der 'Monumentalist' unter den Pop-Art-Künstlern. Ab 1960 schafft er die ersten Ölgemälde; 1965 erregt er internationale Aufmerksamkeit. Er füllt die Wände der Galerie Leo Castelli in New York mit 'F-111', einem 27 Meter langen, aus mehreren Paneelen zusammengestellten Gemälde eines amerikanischen Jagdbombers im Massstab 1:1, dem er Eindrücke aus der US-amerikanischen Konsumgesellschaft gegenüberstellt.Von seinen Lehrjahren als Reklamemaler, hart wie sie waren, hat Rosenquist enorm profitiert. Sie brachten ihm Techniken bei, die in keiner Kunstakademie gelernt werden können. Er ist bestens vertraut mit den Strategien der Werbeindustrie; kann Personen und Dinge auf der Leinwand zu beliebiger Grösse aufblähen; schichtet sie mühelos über- und untereinander; weiss um die optische Wirkung des Dargestellten aus verschiedenen Distanzen; ist ein Meister farblicher Gestaltung; beherrscht vollendet das Mischen strahlender, opaker Farben. Diese handwerklichen Aspekte, die eigentlich nicht primär mit der Pop-Art in Verbindung gebracht werden, sind für Rosenquist immer von zentraler Bedeutung. Auch die hier angebotenen 'Sister Shrieks (Schwesterlichen Schreie)' von 1987 weisen diese technische Perfektion auf. Eine Betrachtung dieses eigentlich auf Distanz angelegten Werks aus nächster Nähe ist ein Erlebnis besonderer Art. Sie zeigt, wie die übereinander geschobenen Motivstränge von Blüten, Augen und Mündern sorgfältig durch unterschiedliche Farbschichten aufgebaut und durch scharfe Kanten voneinander getrennt sind, deren Präzision den verwirrenden Effekt der Zusammenstellung entscheidend auslöst.Die mysteriöse Kombination von Blumen und Augen faszinierte vor Rosenquist bereits die Künstler Odilon Redon (1840-1916) und dessen Zeitgenossen Paul Gaugin (1848-1903). Darauf weist die Ausstellung 'Blumenmythos/Flower Myth:Vincent van Gogh bis Jeff Koons' (2005) in der Fondation Beyeler hin. Dort war das hier angebotene Werk zusammen mit dem motivisch verwandten, jedoch wesentlich dunkleren Werk '3 Exotic Flowers' von 1988 zu sehen. Redon und Gaugin setzen Augen in die von uns betrachteten Blütenkelche und lösen damit ein Wechselspiel von Betrachter und Betrachtetem aus. Rosenquist überführt dieses Sehen und Gesehen-Werden in unseren 'Schwesterlichen Schreien' in einen labyrinthischen Farbenrausch. Die Augenausschnitte mit unterschiedlichen Irisfarben, Grössen und Blickwinkeln, die in den kurvigen Ausschnitten erkennbar werden, wirken so verunsichernd wie betörend. Vergeblich versuchen wir diese verführerischen Versatzstücke zu einem stimmigen Ganzen zusammenzufügen und werden dabei durch die flirrenden Ranken irregeleitet, die ohne erkennbares Muster die Blütenblätter durchschneiden. Rosenquist, so schreibt der Beyeler Ausstellungskatalog über unser Werk, habe Blumenbilder geschaffen, 'in denen Teile der Oberfläche entlang ondulierender Arabesken abgeschält worden zu sein scheinen, somit Ausschnitte lachender Gesichter freigebend, die den Eindruck einer zweiten, darunter liegenden Darstellung erwecken. [...] Die strahlenden Augen in diesem Bild sind verbunden, scheinbar zufällig, mit den Blumen auf der darüber liegenden Schicht. Die daraus resultierenden Physiognomien addieren sich zu einer Metamorphose von Blumen und Augen in hybride Wesen [...]'(Blumenmythos:Vincent van Gogh bis Jeff Koons', Katalog der Ausstellung in der Fondation Beyeler, 27. Februar bis 22. Mai 2005, S. 45, Übers. der Verf. aus dem Englischen).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002La fontaine aux

Lot 3435: NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002La fontaine aux

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002La fontaine aux quatre nanas. 1988/90.Painted polyester. With incised name on a plaque on the underside: Niki de Saint Phalle. Exempla 57/150. 51 x 47 x 14 cm.NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002La fontaine aux quatre nanas. 1988/90.Bemaltes Polyester. Auf der Unterseite in einer Plakette mit dem eingeritzten Namen: Niki de Saint Phalle. Exemplar 57/150. 51 x 47 x 14 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002Les baigneuers.

Lot 3436: NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002Les baigneuers.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002Les baigneuers. 1985.Painted polyester. Artist's stamp below on the plinth: Niki, also with foundry stamp: Plastique R. Halodon d'art. Exemplar 103/150.47 x 40 cm. Provenance:- Galerie Veranneman, Brussels (label below). - Private collection, Germany.NIKI DE SAINT PHALLE1930 - 2002Les baigneuers. 1985.Bemaltes Polyester. Unten am Sockel mit dem Künstlerstempel: Niki, zudem mit dem Giesserstempel: Plastique R.Halodon d'art. Exemplar 103/150.47 x 40 cm.Provenienz:- Galerie Veranneman, Brüssel (unten mit dem Etikett). - Privatsammlung Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
JAMES BROWN1951Hats. 1982.Oil on paper, laid on

Lot 3437: JAMES BROWN1951Hats. 1982.Oil on paper, laid on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: JAMES BROWN1951Hats. 1982.Oil on paper, laid on pavatex. Verso signed, dated and entitled: James Brown I-1982 hats.127 x 99 cm. Provenance: Private collection, Germany.JAMES BROWN1951Hats. 1982.Öl auf Papier, auf Pavatex aufgelegt. Verso signiert, datiert und betitelt: James Brown I-1982 hats.127 x 99 cm.Provenienz: Privatsammlung Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LUCIANO CASTELLI1951Matador y Banderilleros.

Lot 3438: LUCIANO CASTELLI1951Matador y Banderilleros.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LUCIANO CASTELLI1951Matador y Banderilleros. 2007.Oil on canvas. Signed, dated and entitled verso on the canvas: Luciano Castelli 2007.202 x 245 cm. Provenance: - Galerie Terminus, Munich. - Private collection, Switzerland.LUCIANO CASTELLI1951Matador y Banderilleros. 2007.Öl auf Leinwand. Verso auf der Leinwand signiert, datiert und betitelt: Luciano Castelli 2007.202 x 245 cm.Provenienz: - Galerie Terminus, München. - Privatsammlung Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
GUSTAVE ASSELBERGS1938 - 1967Ohonie. 1960.Oil on

Lot 3439: GUSTAVE ASSELBERGS1938 - 1967Ohonie. 1960.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: GUSTAVE ASSELBERGS1938 - 1967Ohonie. 1960.Oil on canvas. Signed and dated lower left: GUSTAV '60.90 x 60 cm.GUSTAVE ASSELBERGS1938 - 1967Ohonie. 1960.Öl auf Leinwand. Unten links signiert und datiert: GUSTAV '60.90 x 60 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
JACQUES DOUCET1924 - 1994Balade de bruines de

Lot 3440: JACQUES DOUCET1924 - 1994Balade de bruines de

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: JACQUES DOUCET1924 - 1994Balade de bruines de mer.Oil on canvas. Signed lower right: doucet, also signed and entitled verso.90 x 90 cm. Provenance: - Galleria d'arte r rotta, Genua (stamp verso on stretcher).- Galerie Dina Vierny, Paris.- Private collection, GermanyJACQUES DOUCET1924 - 1994Balade de bruines de mer.Öl auf Leinwand. Unten rechts signiert: doucet, zudem verso signiert und betitelt.90 x 90 cm.Provenienz: - galleria d'arte r rotta, Genua (verso mit Stempel auf Keilrahmen).- Galerie Dina Vierny, Paris.- Privatbesitz Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
AMBADAS1922 - 2012Painting No 2. 1968.Oil on

Lot 3441: AMBADAS1922 - 2012Painting No 2. 1968.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: AMBADAS1922 - 2012Painting No 2. 1968.Oil on canvas. Signed and dated lower right: Ambadas 1968. Also signed and entitled verso.153 x 123 cm.AMBADAS1922 - 2012Painting No 2. 1968.Öl auf Leinwand. Unten rechts signiert und datiert: Ambadas 1968. Zudem verso signiert und betitelt.153 x 123 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ARNULF RAINER1929Vier Hände, zwei Füsse. 1978.Oil

Lot 3442: ARNULF RAINER1929Vier Hände, zwei Füsse. 1978.Oil

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ARNULF RAINER1929Vier Hände, zwei Füsse. 1978.Oil on board. Monogrammed twice centre top: AR. Also signed and dated verso: A Rainer 78. Also with dry stamp upper right (Schoeller Hammer AG).51 x 73 cm.ARNULF RAINER1929Vier Hände, zwei Füsse. 1978.Öl auf Karton. Oben mittig zweimal monogrammiert: AR. Zudem verso signiert und datiert: A Rainer 78, sowie oben rechts mit dem Trockenstempel (Schoeller Hammer AG).51 x 73 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
GOTTFRIED HONEGGER1917Untitled. 1979.Oil on

Lot 3443: GOTTFRIED HONEGGER1917Untitled. 1979.Oil on

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: GOTTFRIED HONEGGER1917Untitled. 1979.Oil on canvas. Signed verso on the canvas: G. Honegger.63 x 42.5 cm. This work is registered at the SIK under number 121129 0002 . Provenance: - Galerie Gisele Linder, Basel (label verso).- Private collection, Switzerland.GOTTFRIED HONEGGER1917Ohne Titel. 1979.Öl auf Leinwand. Verso auf der Leinwand signiert: G. Honegger.63 x 42,5 cm.Dieses Werk ist im Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft unter der Archivnummer 121129 0002 registriert. Provenienz: - Galerie Gisele Linder, Basel (verso mit dem Etikett).- Privatsammlung Schweiz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LUCIANO CASTELLI1951Zebras. 1981.Artificial resin

Lot 3444: LUCIANO CASTELLI1951Zebras. 1981.Artificial resin

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LUCIANO CASTELLI1951Zebras. 1981.Artificial resin on canvas. Signed, dated and entitled verso on canvas: Luciano Castelli - Zebras (Castelli/Salomé) 1981.180 x 180 cm.LUCIANO CASTELLI1951Zebras - Selbstportrait mit Salomé. 1981.Kunstharz auf Leinwand. Verso auf der Leinwand signiert, datiert und betitelt: Luciano Castelli - Zebras (Castelli/Salomé) 1981.180 x 180 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mixed

Lot 3445: SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mixed

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mixed media on paper. Signed and dated centre bottom: Qadri 87, also signed verso in the centre: Qadri.36 x 25 cm Provenance: Private collection, Germany.SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mischtechnik auf Papier. Unten mittig signiert und datiert: Qadri 87, zudem verso mittig signiert: Qadri.36 x 25 cm.Provenienz: Privatsammlung Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mixed

Lot 3446: SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mixed

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mixed media on paper. Signed and dated lower left: Qadri 87, also signed verso in the centre: Qadri.46 x 27.5 cm. Provenance: Private collection, Germany.SOHAN QADRI1932 - 2011Komposition. 1987.Mischtechnik auf Papier. Unten links signiert und datiert: Qadri 87, zudem verso mittig signiert: Qadri.46 x 27,5 cm.Provenienz: Privatsammlung Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
BERNARD LÜTHI1938Pyramide.Watercolour on paper.

Lot 3447: BERNARD LÜTHI1938Pyramide.Watercolour on paper.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: BERNARD LÜTHI1938Pyramide.Watercolour on paper. 175 x 145 cm.BERNARD LÜTHI1938Pyramide.Aquarell auf Papier. 175 x 145 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
FRANCIS BOTT1904 - 1998Espaces Concertés.

Lot 3448: FRANCIS BOTT1904 - 1998Espaces Concertés.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: FRANCIS BOTT1904 - 1998Espaces Concertés. 1970.Mixed media on paper. Signed and dated lower right: Francis Bott 70.49.5 x 69.5 cm. Literature: Henze, Wolfgang. Francis Bott, Das Gesamtwerk, Stuttgart/Zurich 1988, Cat. No.1194 (with ill.), erroneously dated to 1972 .FRANCIS BOTT1904 - 1998Espaces Concertés. 1970.Mischtechnik auf Papier. Unten rechts signiert und datiert: Francis Bott 70.49,5 x 69,5 cm.Literatur: Henze, Wolfgang. Francis Bott, Das Gesamtwerk, Stuttgart/Zürich 1988, Kat.Nr. 1194 (mit Abb.), dort fälschlicherweise auf 1972 datiert.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
OTTO PIENE1928Untitled. 1967.Fire gouache on thick

Lot 3449: OTTO PIENE1928Untitled. 1967.Fire gouache on thick

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: OTTO PIENE1928Untitled. 1967.Fire gouache on thick paper. Signed and dated lower right: Piene 67.67 x 96 cm. Provenance:- Galerie Heseler, Munich.- Private collection, Germany, since 1972.OTTO PIENE1928Ohne Titel. 1967.Feuergouache auf festem Papier. Unten rechts signiert und datiert: Piene 67.67 x 96 cm.Provenienz:- Galerie Heseler, München.- Privatsammlung Deutschland, seit 1972.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TOM WESSELMANN1931 - 2004Iris Nude with Motherwell

Lot 3450: TOM WESSELMANN1931 - 2004Iris Nude with Motherwell

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TOM WESSELMANN1931 - 2004Iris Nude with Motherwell (Filled In). 1995.Oil on aluminium, cut out. Signed and dated verso: Wesselmann 95, also inscribed with the studio number:'NII6', also entitled and with exhaustive instructions for installation. 114.3 x 173 x 7.6 cm. This work is registered at the archive of the 'Tom Wesselmann Estate', New York. Provenance: - Sidney Janis Gallery, New York, until 2000.- Galerie Benden & Klimczak, Cologne.- Private collection, Switzerland. Exhibited: New York, 1995: Sidney Janis Gallery 'Tom Wesselmann', 4 May - 10 June 1995, New York (no illustration.).TOM WESSELMANN1931 - 2004Iris Nude with Motherwell (Filled In). 1995.Öl auf Aluminium, Cut out. Verso signiert und datiert: Wesselmann 95, sowie mit der Studio Nummer bezeichnet:'NII6', zudem betitelt und mit einer ausführlichen Installationsanleitung versehen.114,3 x 173 x 7,6 cm.Diese Arbeit ist im Archiv des 'Tom Wesselmann Estate', New York, registriert.Provenienz: - Sidney Janis Gallery, New York, bis 2000.- Galerie Benden & Klimczak, Köln.- Privatsammlung Schweiz. Ausstellung: New York, 1995: Sidney Janis Gallery 'Tom Wesselmann', 4. Mai - 10. Juni 1995, New York (ohne Abb.).Mit dem Etikett 'Pop Art' kann er sich zeitlebens nicht anfreunden. Tom Wesselmann will nicht in diese Schublade, mochte er auch Konsumartikel in seine Assemblagen integrieren, die knallbunten Symbole der Leuchtreklamen zitiert, seine Modelles zu anonymisierten Pin-up-Girls gemacht haben: Er wehrt sich dagegen, diesen Bildelementen eine grosse inhaltliche Bedeutung beizumessen. Genutzt hat er dieses Motivmaterial, weil es einfach allgegenwärtig war, damals, in der US-Gesellschaft der 1960er Jahre, in der er seinen Platz als junger Künstler und seine eigene künstlerische Handschrift sucht. Einen kulturellen Kommentar vermag er in seiner poppig-bunten Kunst nicht zu erkennen. Er habe sich, so sagt er einmal in einem Interview, einfach 'nur mit Elementen seiner eigenen Kultur wohl' gefühlt: 'Also griff ich auf das zurück, was um mich herum war, auf meine eigene Kultur.'Was Wesselmann in seiner nächsten Umgebung findet, collagiert er zu berauschend sinnlichen Bildwelten von überwältigender Farbigkeit, verführerisch und verheissungsvoll. Mit dieser neuen Bildsprache will und vermag er sich aus dem Schatten der Titanen des Abstrakten Expressionismus wie Jackson Pollock und Willem de Kooning zu lösen. Deren gewaltig bewegten 'action paintings' haben Ende der 1950er Jahre die New Yorker Kunstszene beherrscht und bei Wesselmann ebenso Bewunderung wie völlige künstlerische Lähmung ausgelöst. Seine eigenen Interessen, wie er erst in einem schwierigen Selbstfindungsprozess über sich selbst lernen muss, liegen bei traditionellen, ruhigen Bildgattungen: Er will Akte und Stillleben gestalten. Mit der Serie der 'Great American Nudes', mit denen er Berühmtheit erlangen sollte, lässt er dann allerdings jede malerische Konvention hinter sich. Es sind Aktgemälde von eindringlicher Erotik, deren unverblümte Direktheit noch heute berührt. Gleichzeitig gehen diese Werke allerdings auf Distanz, durch die kühle Glätte, mit der dort weibliche Körper in ihren expliziten Posen dargestellt werden. Die 'Great American Nudes' und viele ihrer Nachfolgerinnen in Wesselmanns Oeuvre dienen als makellose Projektionsfläche ohne individuelle Persönlichkeit: 'Von Anfang an habe ich ihnen keine Gesichter gegeben, weil ich wollte, dass durch das Bild eine Art fließende Bewegung geht, und gewisse Dinge hätten diese Bewegung möglicherweise aufgehalten: zu viele Details, beispielsweise. Ein Gesicht gibt dem Akt persönliche Züge und verändert den gesamten Ausdruck des Werks, macht es zu einer Art Portrait-Akt, und das gefiel mir nicht. Also verzichtete ich von vornherein auf Gesichtszüge.' Nur der rote Mund findet sich ab 1961 in Wesselmanns Akten. Mit Brustwarzen und Scham bildet er eine erotische Trias, deren Farbigkeit auch den liegenden, uns zugewandten Körper in unserem 1995 entstandenen Werk 'Nude with Motherwell' rhythmisiert: ein deutlicher Bezug auf die frühe Werkgruppe des Künstlers. Jedoch sind in unserem Werk nicht die Oberflächen des Körpers, sondern dessen stark verbreiterte Umrisse bildgebend. Die Frau und ihre Rundungen werden durch diese Verfremdungen abstrahiert und scheinen mit den sie umgebenden orangeroten Farbfeldern zur hügeligen Landschaft zu verschmelzen - komplett mit Sonne, Wolken, blauem Himmel und einer rechts aus dem Boden wachsenden Palme als ironischem Kommentar.Diese betont grafische Gestaltung ist beispielsweise auch in 'Nude Lying Back (3-D)' (Öl auf ausgeschnittenem Aluminiumblech, 1993, Privatbesitz) erkennbar und dürfte in der für beide Werke verwendeten Technik begründet sein. Während der Künstler in den 1960er und 70er Jahren mit Assemblagen, Kunststoffen und ungewöhnlich geformten Leinwänden experimentiert, entdeckt er 1983 ein neues Medium für seine Arbeit. Aluminium- und Stahlblech, von Hand oder per Laser nach der Vorlage seiner Zeichnungen ausgeschnitten, bietet ihm eine ungeahnte Fülle gestalterischer Möglichkeiten. Eine Offenbarung für Wesselmann: 'Es war, als ob jemand einen Schalter angeknipst hätte. [...] Ich bin ein völlig anderer Künstler.'Mit dem neuen Material kann der Künstler an die skulpturale Qualität früherer Arbeiten anknüpfen. Er schichtet Metallplatten mit kleinen Abstandshaltern vor- und übereinander und lässt dadurch unterschiedliche Bildebenen entstehen. Wesselmann formt filigranste Landschaften wie 'Quick Sketch from the Train (Italy)' (1987, Privatsammlung), in der Wege, Felder und Hügel nur durch zarte Linien angedeutet sind; oder massige Arbeiten wie das kompakte, wandfüllende Tondo 'Night Time with Four Roses and Pear' (1993, Privatbesitz). Es sind moderne Reliefs, deren endgültige Wirkung durch ihre Farbfassung entsteht. Auf der Rückseite unserer 'Nude with Motherwell' finden sich ausführliche Empfehlungen des Künstlerstudios zur Aufhängung und Befestigung der stabilen Metallkonstruktion. Doch die Betrachterseite ist mit opaken, samtigen Ölfarben gestaltet, die den massiven Bildträger völlig in den Hintergrund treten lassen. Sie wirkt, als seien die einzelnen Elemente aus leichten, weichen Kunststoffen wie beispielsweise Moosgummi ausgeschnitten. Ein raffiniertes Spiel mit Farben, Materialien und den an sie geknüpften Assoziationen. Ein Spiel auch mit Zitaten. Der Werktitel 'Nude with Motherwell' weist uns direkt auf einen Künstler aus der vorangegangenen Generation: Robert Motherwell (1915-1991), der für markante schwarze Formen bekannt wird und als 'intellektuelles Gegenstück' zum impulsiven Jackson Pollock gilt. Es ist denkbar, dass Wesselmann in unserem Werk eine der zahlreichen Varianten aus Motherwells Serie 'Elegy for the Spanish Republic' zitiert, die in den 1950er Jahren entstehen und sich heute unter anderem im Metropolitan Museum und im Museum of Modern Art (beide New York) befinden. Dafür würden nicht nur die ovalen schwarzen Formationen sprechen, die hinter beziehungsweise über dem Akt und hinter der Palme geschichtet sind. Auch die cremigen Lachs- und Orangetöne unserer Körperlandschaft könnten auf Motherwells 'Elegy'-Serie Bezug nehmen.Wesselmanns Oeuvre weist zahlreiche solcher Reverenzen an vergangene Künstlergrössen auf. In 'Great American Nude No.44' (1963, Privatbesitz) betrachtet ein Frauenkopf, den der Künstler aus einem Renoir-Gemälde entlehnt hat, die sich aufreizend räkelnde Aktfigur. Den Hintergrund für 'Monica sitting with Mondrian' (1988, Privatbesitz) bilden die typischen rot-blau-gelben Farbfelder und schwarzen Raster des niederländischen Malers; und eine ganze Reihe von Werken widmet Wesselmann grossen Vorbildern der Moderne wie Henri Matisse oder Pablo Picasso. Für 'Nude with Motherwell' hat Wesselmann ausgerechnet einen der führenden Abstrakten Expressionisten gewählt, mit denen er sich einst so abgemüht hat. Die Souveränität, mit der er hier Motherwells künstlerische Essenz destilliert und wie eine Spolie - gleich dem Säulenfragment einer antiken Tempelruine - in die Bildebenen eingebaut hat, demonstriert: Die waren einmal. Heute bin ich.Die Zitate in unserem Katalogbeitrag sind einem Text von Marco Livingstone in: Tom Wesselmann, 1959-1993: Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen, 9.4.1994-29.5.1994, im Palais des Beaux-Arts, Brüssel, 16.6.1994-28.8.1994 [et al.],hrsg. von Thomas Buchsteiner und Otto Letze, Ostfildern : Cantz, cop. 1994, S. 15-23, entnommen.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Per page:
1
2
Next »