The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options
Auction Description for Koller: Furniture Part II
Viewing Notes:
Sat 24 November to Sun 2 December 2012, daily 10 am to 7 pm
Sale Notes:
www.invaluable.com/kollerauktionen

Furniture Part II

(129 Lots)

by Koller Auctions

Platinum House

129 lots with images

December 6, 2012

Live Auction

Hardturmstrasse 102

Zurich, 8031 Switzerland

Phone: 00 41 44 445 63 63

Fax: 00 41 44 273 19 66

Email: office@kollerauktionen.ch

Sort by:  
Lots with images first
Per page:  
SET OF 4 OF PAINTED CHAIRS 'EN CABRIOLET',Louis

Lot 1126: SET OF 4 OF PAINTED CHAIRS 'EN CABRIOLET',Louis

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SET OF 4 OF PAINTED CHAIRS 'EN CABRIOLET',Louis XVI, France circa 1800Shaped, fluted and finely carved beech with beige/white paint. Worn, brown/green velour cover. Seat cushion. 53x41x45x87 cm. FOLGE VON 4 GEFASSTEN STÜHLEN 'EN CABRIOLET', Louis XVI, Frankreich um 1800.Buche mouluriert, kanneliert und fein beschnitzt mit Rosetten sowie beige/weiss gefasst. Hufförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Leicht eingezogene Rückenlehne. Gebrauchter braun/grüner Veloursbezug. Sitzkissen. 53x41x45x87 cm.Provenienz: Schweizer Privatbesitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
OVAL SALON TABLE,Louis XVI, Paris circa 1800Fluted

Lot 1127: OVAL SALON TABLE,Louis XVI, Paris circa 1800Fluted

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: OVAL SALON TABLE,Louis XVI, Paris circa 1800Fluted and shaped mahogany. The top edged in pierced bronze rail. On castors. With 2 drawers below the top. 53.5x45.5x71.5 cm. OVALER SALONTISCH, Louis XVI, Paris um 1800.Mahagoni kanneliert und profiliert. In durchbrochene Bronzegalerie gefasstes Blatt auf kanneliertem Säulenschaft mit 3 geschweiften Beinen auf Rollen. Unterhalb des Blattes 2 Schubladen. 53,5x45,5x71,5 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ROUND GUERIDON, Louis XVI, Paris circa 1780.Shaped

Lot 1128: ROUND GUERIDON, Louis XVI, Paris circa 1780.Shaped

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ROUND GUERIDON, Louis XVI, Paris circa 1780.Shaped mahogany. D 56 cm. H 70 cm. RUNDES GUERIDON, Louis XVI, Paris um 1780.Mahagoni profiliert. Vertieftes, abklappbares Blatt auf Balusterschaft mit fein geschweiftem Dreifuss. D 56 cm. H 70 cm.Provenienz: Westschweizer Privatbesitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF BRONZE FIGURES 'AUX MUSICIENS',Louis XVI,

Lot 1129: PAIR OF BRONZE FIGURES 'AUX MUSICIENS',Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF BRONZE FIGURES 'AUX MUSICIENS',Louis XVI, France circa 1800Gilt bronze and dark gray, veined marble. H 27 and 28.5 cm. 1 PAAR BRONZEFIGUREN 'AUX MUSICIENS', Louis XVI, Frankreich um 1800.Vergoldete Bronze und dunkelgrauer, geäderter Marmor. Stehendes Musikantenpaar in ländlichen Gewändern, auf Quadersockel. H 27 bzw. 28,5 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PORTAL CLOCK,Louis XVI, the dial signed MANIERE A

Lot 1130: PORTAL CLOCK,Louis XVI, the dial signed MANIERE A

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PORTAL CLOCK,Louis XVI, the dial signed MANIERE A PARIS (Charles-Guillaume Hautemaniere, maitre 1778), Paris circa 1785.White marble and gilt bronze. Enamel dial, anchor escapement striking the 1/2 hours on bell. Rich mounts and applications. Sun pendulum. The movement requires servicing. 33x15x61 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. PORTALPENDULE, Louis XVI, das Zifferblatt sign. MANIERE A PARIS (Charles-Guillaume Hautemanière, Meister 1778), Paris um 1785.Weisser Marmor und vergoldete Bronze. Portalförmiges, mit Girlande verziertes Gehäuse mit 4 frei stehenden, kannelierten dorischen Säulen und Vasenaufsatz, auf getrepptem, halbrundem Sockel mit Scheibenfüssen. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Reiche Beschläge und Applikationen. Sonnenpendel. Werk zu revidieren. 33x15x61 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.C.G. Hautemanière arbeitete mit den bedeutendsten 'bronziers' seiner Zeit zusammen, wie zum Beispiel mit P.P. Thomire und F. Rémond, auch mit E. Roy, J.B. Osmond, F. Vion und C. Galle, und belieferte die adlige Gesellschaft des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Seine Karriere begann er zusammen mit D. Daguerre und E. Lignéreux. Nach dem Tod von Daguerre 1799 stellte man fest, dass sämtliche Pendulen, mit Ausnahme einer einzigen, ein von Hautemanière gefertigtes Werk enthielten.Lit.: J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1996; S. 366 (biogr. Angaben). H.L. Tardy, Dictionnaire des horlogers français, Paris; S. 292 und 428 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ECRITOIRE WITH PORCELAIN PLAQUES, late Louis XVI,

Lot 1131: ECRITOIRE WITH PORCELAIN PLAQUES, late Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ECRITOIRE WITH PORCELAIN PLAQUES, late Louis XVI, Paris, 19th century.Gilt bronze and probably Severes porcelain with fine painting. The top with 4 compartments for writing utensils, ink and sand, 2 of which with covers. 28x19x8 cm. ECRITOIRE MIT PORZELLAN-PLAKETTEN, spätes Louis XVI, Paris, 19. Jh.Vergoldete Bronze und wohl Sèvres-Porzellan mit feiner Malerei; auf azurblauem und weissem Fond Kartuschen mit Amor, Blumen und Blätter. Prismierter Korpus mit vorstehenden Eckvoluten auf ausgeschnittenem Sockel. 4 unterschiedlich grosse Fächer für Schreibzeug, Tinte und Löschsand, 2 davon mit Deckel. 28x19x8 cm.Ein nahezu identisches Ecritoire gehörte einst zu den Sammlungen von A. de Rothschild in Waddesdon Manor. Ein weiteres Exemplar mit grünen Porzellanplaketten befand sich im Besitz des Duc de Baccleuch.Lit.: S. Eriksen, The James de Rothschild Collection at Waddesdon Manor, London 1968; S. 122. F.J.B. Watson, Wallace Collection catalogue, London 1986; S: 142.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF SMALL VASES WITH BRONZE MOUNTS,Louis XVI,

Lot 1132: PAIR OF SMALL VASES WITH BRONZE MOUNTS,Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF SMALL VASES WITH BRONZE MOUNTS,Louis XVI, the porcelain Imari, the bronze Paris, late 18th century.H 19 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. 1 PAAR KLEINE VASEN MIT BRONZEMONTUR, Louis XVI, das Porzellan Imari, die Bornze Paris, Ende 18. Jh.Balusterförmige, mit stilisierten Blütenzweigen bemalte und mit Lorbeergirlanden verzierte Vase mit kanneliertem, kurzem Hals und gestuftem, achtkantigem Fuss. H 19 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MIRROR WITH REVERSE GLASS PAINTING,known as a

Lot 1133: MIRROR WITH REVERSE GLASS PAINTING,known as a

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MIRROR WITH REVERSE GLASS PAINTING,known as a 'reverse mirror painting', Canton (China), produced for export to Europe, circa 1790.H 44 cm. W 37 cm. SPIEGEL MIT HINTERGLASMALEREI, sog. 'reverse mirror painting', Canton (China), gefertigt für den Export nach Europa, um 1790.Darstellung eines ertappten Liebespaares mit Hund unter einem Baum. In verspiegeltem, profiliertem Doppelrahmen. H 44 cm. B 37 cm.Provenienz: Schweizer Privatbesitz.Analoge Spiegel mit Hinterglasmalerei wurden bei Christie's London am 31.10.2012 (Katalognr. 236-238) verkauft.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF SMALL PAINTED BERGERES,Louis XVI, Paris,

Lot 1134: PAIR OF SMALL PAINTED BERGERES,Louis XVI, Paris,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF SMALL PAINTED BERGERES,Louis XVI, Paris, late 18th century.Fluted and finely carved beech with white paint. Blue fabric cover. Seat cushion. 1 cushion missing. 60x50x50x94 cm. 1 PAAR KLEINE, GEFASSTE BERGEREN, Louis XVI, Paris, Ende 18. Jh.Buche kanneliert und fein beschnitzt mit Rosetten, Blumen und Blättern sowie weiss gefasst. Abgerundeter Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Eingezogene, bogenförmig abschliessende Rückenlehne mit geschweiften, teils gepolsterten Armlehnen. Blauer Stoffbezug. Sitzkissen. 1 Kissen fehlt. 60x50x50x94 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF SMALL GLASS VASES WITH BRONZE MOUNTS,late

Lot 1135: PAIR OF SMALL GLASS VASES WITH BRONZE MOUNTS,late

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF SMALL GLASS VASES WITH BRONZE MOUNTS,late Louis XVI, France circa 1800.Blue, cut glass, gilt bronze, brass and white marble. H 23 cm. 1 PAAR KLEINE GLASVASEN MIT BRONZEMONTUR, spätes Louis XVI, Frankreich um 1800.Blaues, geschliffenes Glas, vergoldete Bronze, Messing und weisser Marmor. Balusterförmige Vase mit Kannelüren-Dekor, stilisierter Draperie, Ketten und konischem Rundfuss, auf flacher, runder Platte mit Perlstab. H 23 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MANTEL CLOCK 'ALLEGORIE A LA FRANCE', Louis XVI,

Lot 1136: MANTEL CLOCK 'ALLEGORIE A LA FRANCE', Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MANTEL CLOCK 'ALLEGORIE A LA FRANCE', Louis XVI, the dial signed AUDIBERT A PARIS (Jean-Pierre Audibert, 1728-1787) Paris circa 1785.Matte and polished gilt bronze with dark-gray, fine-veined marble. The case flanked by cornucopia and a female figure as allegory of fame crowning a bust of King Louis XVI. The clock with enamel dial and anchor escapement striking the 1/2 hours on bell. 35x20x46 cm. KAMINPENDULE 'ALLEGORIE A LA FRANCE', Louis XVI, das Zifferblatt sign. AUDIBERT A PARIS (Jean-Pierre Audibert, 1728-1787) Paris um 1785.Matt- und glanzvergoldete Bronze sowie dunkelgrauer, fein gemaserter Marmor. Stehende Frauenfigur als Symbol des Renomee, eine Büste von König Louis XVI bekränzend, links ein Füllhorn, dazwischen das rechteckige Uhrgehäuse, auf Bastionssockel mit Kreiselfüssen. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. 35x20x46 cm.Provenienz: Aus einer deutschen Sammlung.Eine modellogleiche Pendule mit Büste von König Louis XIV ist abgebildet in: P. Kjellberg, La pendule française du Moyen Age au XXe siècle, Paris 1997; S. 270 (Abb. D).Lit.: H.L. Tardy, Dictionnaire des horlogers français, Paris 1972; S. 16 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SET OF 6 LARGE PAINTED FAUTEUILS 'A LA REINE',

Lot 1137: SET OF 6 LARGE PAINTED FAUTEUILS 'A LA REINE',

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SET OF 6 LARGE PAINTED FAUTEUILS 'A LA REINE', Louis XVI, 1 fauteuil stamped C. CHEVIGNY (Claude Chevigny, maitre 1768) Paris circa 1775/80.Fluted and finely carved beech, painted white, caned and with blue/beige striped cushion. 60x48x43x99 cm. An identical suite belonged to the collection of the Georg Waechter Memorial Foundation and was sold on 5.6.1996 at Sotheby's Zurich (Lot No. 315). FOLGE VON 6 GROSSEN GEFASSTEN FAUTEUILS 'A LA REINE', Louis XVI, 1 Fauteuil sign. C. CHEVIGNY (Claude Chevigny, Meister 1768), Paris um 1775/80.Buche kanneliert und fein beschnitzt mit Rosetten und Zierfries sowie weiss gefasst. Trapezförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Flache, bogenförmig abschliessende Rückenlehne 'en chapeau de gendarme' mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften Stützen. Joncgeflecht. Blau/beige gestreiftes Sitzkissen. 60x48x43x99 cm.Eine identische Folge gehörte zur Sammlung der Georg Waechter Memorial Foundation und wurde am 5.6.1996 bei Sotheby's Zürich verkauft (Katalognr. 315).Bis zur Revolution war C. Chevigny in der Rue de Cléry tätig. In seinem Atelier entstanden Sitzmöbel von hervorragender Qualität mit sehr sorgfältigen Schnitzereien. Zu seiner Kundschaft zählten der Duc de Montmorency und Duc de Choiseul vom Château de Chanteloup, dem er ein Ameublement mit 24 goldgefassten Sitzmöbeln lieferte. Sie sind heute im Besitz der Chambre de Commerce von Tours. Weitere Werke von Chevigny befinden sich heute im Pariser Louvre, im Musée Nissim-de-Camondo und im New Yorker Metropolitan Museum.Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 180-182 (biogr. Angaben). J. Nicolay, L'art et la manière des maîtres ébénistes français au XVIIIe siècle, Paris 1976; I, S. 32f. (biogr. Angaben). FOLGE VON 6 GROSSEN GEFASSTEN FAUTEUILS 'A LA REINE', Louis XVI, 1 Fauteuil sign. C. CHEVIGNY (Claude Chevigny, Meister 1768), Paris um XXXX.A140/1198

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LYRE CLOCK 'AUX TETES D'AIGLE', Louis XVI, Paris

Lot 1138: LYRE CLOCK 'AUX TETES D'AIGLE', Louis XVI, Paris

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LYRE CLOCK 'AUX TETES D'AIGLE', Louis XVI, Paris circa 1800.White marble, gilt bronze and brass. With enamel dial and 2 fine gilt hands. Anchor escapement striking the 1/2 hours on bell. The dial chipped. Requires servicing. H 63 cm. LYRAPENDULE 'AUX TETES D'AIGLES', Louis XVI, Paris um 1800.Weisser Marmor, vergoldete Bronze und Messing. Lyraförmiges Uhrgehäuse mit grossem Maskaron-Abschluss und Adlerköpfen, auf eingezogenem Sockel mit Scheibenfüssen. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. 2 feine vergoldete Zeiger. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Zifferblatt bestossen. Zu revidieren. H 63 cm.Provenienz: Schweizer Privatsammlung.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAINTED 'DEMI-LUNE' CONSOLE 'AUX PATTES DE

Lot 1139: PAINTED 'DEMI-LUNE' CONSOLE 'AUX PATTES DE

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAINTED 'DEMI-LUNE' CONSOLE 'AUX PATTES DE LION',Louis XVI, Paris circa 1775.Finely carved wood with cream-colored paint. 'Gris St. Anne' top. Restorations to the crosspiece. 149x64x94 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. GEFASSTE 'DEMI-LUNE'-KONSOLE 'AUX PATTES DE LIONS', Louis XVI, Paris um 1775.Holz fein beschnitzt mit Lorbeer, Perlstab, Rosetten, Palmetten, Vase und Tatzen sowie cremefarben gefasst. Halbrunde, profilierte 'Gris St. Anne'-Platte auf gerader Zarge und eingerollten, mit Akanthusblättern verzierten Volutenbeinen auf Tatzenfüssen, durch Zwischensteg mit Vase verbunden. Restaurationen am Zwischensteg. 149x64x94 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAINTED MODEL CANAPE,Louis XVI, Paris circa

Lot 1140: PAINTED MODEL CANAPE,Louis XVI, Paris circa

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAINTED MODEL CANAPE,Louis XVI, Paris circa 1790.Fluted and carved beech with light beige paint. Worn, light beige silk velour cover with decorative nailwork. Seat cushion. 110x34x39x64 cm. GEFASSTES MODELLCANAPE, Louis XVI, Paris um 1790.Buche kanneliert und beschnitzt mit Rosetten und Zierfries sowie hellbeige gefasst. Abgerundeter Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne, direkt in die Armlehnen übergehend. Gebrauchter, geschweifter, hellbeiger Seidenveloursbezug mit dekorativem Nagelbeschlag. Sitzkissen. 110x34x39x64 cm.Provenienz: Westschweizer Privatbesitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF CASSOLETTES,Louis XVI, France circa

Lot 1141: PAIR OF CASSOLETTES,Louis XVI, France circa

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF CASSOLETTES,Louis XVI, France circa 1760/80White marble and gilt bronze. H 28 or 25 cm. 1 PAAR CASSOLETTES, Louis XVI, Frankreich um 1760/80.Weisser Marmor und vergoldete Bronze. Ovaler Gefässkörper mit drehbarem, als Tülle verwendbarem Deckel mit grossem Zapfenknauf und -Abschluss, auf 3 schmalen Stützen mit Widderköpfen und Huffüssen, auf profiliertem Rundsockel mit kleinen Kreiselfüssen. H 28 bzw. 25 cm.Provenienz: Privatbesitz, Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TERRACOTTA BUST,Louis XVI, indistinctly signed and

Lot 1142: TERRACOTTA BUST,Louis XVI, indistinctly signed and

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TERRACOTTA BUST,Louis XVI, indistinctly signed and dated 1797, probably France.Painted terracotta and 'Griotte Rouge' marble. H 32 cm. TERRACOTTA-BÜSTE, Louis XVI, unleserlich sign. und dat. 1797, wohl Frankreich.Gefasste Terracotta und 'Griotte Rouge'-Marmor. Junge Frau mit Spitzenhaube, den Blick leicht nach rechts gerichtet, auf konischem, profiliertem Rundsockel. H 32 cm.Provenienz: Privatbesitz, Frankreich.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF FAUTEUILS 'A LA REINE',Louis XVI, stamped

Lot 1143: PAIR OF FAUTEUILS 'A LA REINE',Louis XVI, stamped

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF FAUTEUILS 'A LA REINE',Louis XVI, stamped H. IACOB (Henri Jacob, maitre 1779), Paris circa 1785.Fluted and finely carved beech. Pink silk cover with flowers and leaves. The gilding restored. 65x70x45x97 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. 1 PAAR FAUTEUILS 'A LA REINE', Louis XVI, sign. H. IACOB (Henri Jacob, Meister 1779), Paris um 1785.Buche kanneliert sowie fein beschnitzt mit Rosetten, Mäanderband, Palmetten und Voluten. Trapezförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Flache Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften Stützen. Rosafarbener Seidenbezug mit Blumen und Blättern. Vergoldung restauriert. 65x70x45x97 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.H. Jacob war der Cousin von Georges Jacob, dem Begründer der wohl wichtigsten Sitzmöbelhersteller-Dynastie des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Obwohl sich H. Jacob an den Werken seines Cousins orientierte, fand er für seine Sitzmöbel eine eigene Formen- und Dekorationssprache, die sich durch eine ausserordentlich feine und akkurate Schnitzerei auszeichnete.Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 436-440 (biogr. Angaben). D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 368-372 (biogr. Angaben). B.G.B. Pallot, Le mobilier du Musée du Louvre, Dijon 1993; II, S. 196 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
OVAL GUERIDON, Louis XVI, Paris circa

Lot 1144: OVAL GUERIDON, Louis XVI, Paris circa

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: OVAL GUERIDON, Louis XVI, Paris circa 1780.Tulipwood and rosewood in veneer, inlaid with fillets. 'Gris St. Anne' top edged in a wooden ring. On castors. The front with sliding door. Bronze knob. 58x45x70 cm. OVALES GUERIDON, Louis XVI, Paris um 1780.Rosenholz und Palisander gefriest sowie mit Filets eingelegt. In Holzring gefasste 'Gris St. Anne'-Platte auf gerader Zarge mit durch Zwischentablar verbundenen, sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen auf Rollen. Front mit Schiebetüre. Bronzeknopf. 58x45x70 cm.Provenienz: Westschweizer Privatbesitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAINTED PEDAL HARP, Louis XVI, stamped HOLTZMAN P.

Lot 1145: PAINTED PEDAL HARP, Louis XVI, stamped HOLTZMAN P.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAINTED PEDAL HARP, Louis XVI, stamped HOLTZMAN P. A PARIS (Godefroi Holtzman, active 1780-1794), Paris, late 18th century.Shaped, finely carved and polychrome panted cherry. 7 pedals. Restoration required. H 164 cm. BEMALTE PEDALHARFE MIT EINFACHER RÜCKUNG, Louis XVI, sign. HOLTZMAN P. A PARIS (Godefroi Holtzman, tätig 1780-1794), Paris, Ende 18. Jh.Kirsche profiliert und fein beschnitzt mit Muscheln, Blattvoluten, Rosetten, Girlanden und Blättern sowie polychrom gefasst; auf braunem Fond Musikinstrumente, Blumenkörbe, Kränze und Maschen. Bombierter Klangkörper mit geschweifter Saitenhalterung, kanneliertem Säulenschaft und feinem Kapitell, auf verkröpftem Sockel. 7 Pedale. Zu restaurieren. H 164 cm.Provenienz: Privatsammlung, Westschweiz.Eine nahezu identische Harfe, signiert 'Holtzman Paris', wurde bei Bonhams am 23. Juni 2009 (Lot 76W) verkauft. Eine weitere vergleichbare Harfe, signiert 'Nadermann à Paris', wurde in unserer Dezember-Auktion 2007 (Katalognr. 1198) verkauft. Eine sehr ähnliche Harfe befindet sich in den Sammlungen des Musée de Mairie in Paris, eine weitere im Museo Nazionale degli Strumenti Musicali in Rom.Im 18. Jahrhundert wurden zur Einstellung der Tonarten Pedalharfen konstruiert, die noch heute im Gebrauch sind. Dabei wird die Saitenverkürzung durch eine aufwendige Mechanik mittels Fusspedalen, also auch während des Spielens, erreicht. Ursprünglich war eine Pedalanordnung im Gebrauch, welche die Möglichkeit bot, den Ton einer Saite um einen Halbton höher zu stimmen. Entsprechend dem Aufwand beim Bau der Harfen waren es wenige, häufig fünf, später 7 Pedale. Mitte bis Ende des 18. Jahrhunderts waren die sog. 'Zugrückenmechaniken' weit verbreitet. Dies waren meachanisierte Haken, welche die Saiten auf einen am Hals angebrachten Steg quer zur Saitenebene drückten - eine Mechanik, welche von Nadermann entwickelt und optimiert wurde. Später erfand er die sog. 'Gabelscheibenmechanik'.Lit.: M. Staehelin / K.P. Brenner, Die Nadermann-Harfe, in: Orbis musicalis 14 (1998), Göttingen; S. 81-84.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
'DEMI-LUNE' CONSOLE,Louis XVI, Paris circa

Lot 1146: 'DEMI-LUNE' CONSOLE,Louis XVI, Paris circa

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 'DEMI-LUNE' CONSOLE,Louis XVI, Paris circa 1780Finely carved giltwood. 'Brocatelle d'Espagne' top. Some chips and losses. 106x43x86 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. 'DEMI-LUNE'-KONSOLE, Louis XVI, Paris um 1780.Holz fein beschnitzt mit Rosetten, Eicheln und Eichenblättern, Akanthusdekor, Lanzett- und Kordelfries sowie vergoldet. Halbrunde, profilierte 'Brocatelle d'Espagne'-Platte auf gerader Zarge mit hohen, kannelierten Säulenbeinen, durch Kreuzsteg verbunden. Bestossungen und Fehlstellen. 106x43x86 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX BELIERS',late Louis

Lot 1147: PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX BELIERS',late Louis

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF ORNAMENTAL VASES 'AUX BELIERS',late Louis XVI, Paris, late 19th centuryGilt bronze and white marble. H 40 cm. 1 PAAR ZIERVASEN 'AUX BELIERS', spätes Louis XVI, Paris, Ende 19. Jh.Vergoldete Bronze und weisser Marmor. Balusterförmiger Korpus mit Aufsatz in Form eines Blumenkorbes und unterem Abschlusszapfen, auf 3 schmalen Stützen mit Widderköpfen, Huffüssen und Girlanden, auf Rundsockel mit Scheibenfüssen. H 40 cm.Provenienz: Privatbesitz, Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF APPLIQUES 'AUX TETES DE BELIERS',Louis

Lot 1148: PAIR OF APPLIQUES 'AUX TETES DE BELIERS',Louis

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF APPLIQUES 'AUX TETES DE BELIERS',Louis XVI, Paris circa 1780Gilt bronze. H 52 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. 1 PAAR APPLIKEN 'AUX TETES DE BELIERS', Louis XVI, Paris um 1780.Vergoldete Bronze. Kannelierte Wandplatte mit Vasenaufsatz und 3 unterschiedlich hohen Lichtarmen mit runden Tropftellern und vasenförmigen Tüllen. H 52 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SUITE OF FURNITURE,Louis XVI, stamped P. ACHARD

Lot 1149: SUITE OF FURNITURE,Louis XVI, stamped P. ACHARD

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SUITE OF FURNITURE,Louis XVI, stamped P. ACHARD (Pierre Achard, maitre 1784), Grenoble circa 1800.Comprising: 6 fauteuils and 2 chairs 'en cabriolet.' Fluted and finely carved walnut. Bordeaux-red velour cover with decorative nailwork. Old repairs and restorations. Slightly differing dimensions. Fauteuils approx. 59x51x46x94 cm. Chairs approx. 50x50x45x90.5 cm. Provenance:- From a castle collection, Haute-Savoie.- Aristocratic collection, Geneva.- Koller auction, 24.3.2003 (Lot No.1144). - From an Italian collection. AMEUBLEMENT, Louis XVI, sign. P. ACHARD (Pierre Achard, Meister 1784), Grenoble um 1800.Bestehend aus 6 Fauteuils und 2 Stühlen 'en cabriolet'. Nussbaum kanneliert und fein beschnitzt mit Rosetten und Zierfries. Hufförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Leicht eingezogene Medaillon-Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften Stützen. Bordeauxroter Veloursbezug mit dekorativem Nagelbeschlag. Alte Reparaturen und Restaurationen. Masse leicht unterschiedlich. Fauteuils ca. 59x51x46x94 cm. Stühle ca. 50x50x45x90,5 cm.Provenienz:- Schlossbesitz, Hochsavoyen.- Adelsbesitz, Genf.- Auktion Koller, 24.3.2003 (Katalognr. 1144). - Aus italienischem Besitz.Der Kunsthandwerker P. Achard stammte aus einer Grenobler Bildhauerfamilie und stellte als einziges Mitglied Sitzmöbel her. Seine Werke sind in der Formensprache des späten Louis XVI gefertigt und zeigen bereits den Übergang zum Directoire und Empire. Besondere Merkmale seiner Werke waren schlichte, wohlproportionierte Eleganz, hintere Vierkant-Säbelbeine und vordere kannelierte Rundbeine. Die Kundschaft bestand hauptsächlich aus der lokalen Nobilität.Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 23-24 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF LARGE APPLIQUES, Louis XVI, probably after

Lot 1150: PAIR OF LARGE APPLIQUES, Louis XVI, probably after

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF LARGE APPLIQUES, Louis XVI, probably after designs by J.C. DELAFOSSE (Jean-Charles Delafosse, 1734-1789), Paris circa 1785/95.Matte and polished gilt bronze. Fitted for electricity. The nozzles probably replaced. H 62 cm. 1 PAAR GROSSE APPLIKEN, Louis XVI, wohl nach Entwürfen von J.C. DELAFOSSE (Jean-Charles Delafosse, 1734-1789), Paris um 1785/95.Matt- und glanzvergoldete Bronze. Wandplatte mit Pinienzapfen und 3 geschweiften Lichtarmen mit runden Tropftellern und vasenförmigen Tüllen. Elektrifiziert. Die Tüllen wohl ersetzt. H 62 cm.Provenienz: Aus einer europäischen Sammlung.J.C. Delafosse, Architekt und Ornamentzeichner und -stecher war seit 1781 Agréé der Akademie von Bordeaux, wo er im Salon Entwürfe ausgestellt hatte. Sein Hauptwerk sind 4 grosse Stichfolgen dekorativer Entwürfe, u.a.: 'Nouvelle Iconologie Historique ou Attributs Hiéroglyphiques' (108 Bl.), 'Décorations, Sculptures, Orfèvreries et Ornements divers' (24 Bl.), 'Ameublement '. Kleinere Folgen sind Vorlagen und Entwürfe aller Art für Embleme, Trophäen, Fassaden, Portale, Kamine, Grabmäler, Möbel, Kirchengeräte, Pendulen, Goldschmiedemodelle usw., geschickt und schwungvoll gezeichnet.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CHEST OF DRAWERS 'AUX INSTRUMENTS DE

Lot 1151: CHEST OF DRAWERS 'AUX INSTRUMENTS DE

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CHEST OF DRAWERS 'AUX INSTRUMENTS DE MUSIQUE',Louis XVI, Paris circa 1770.Tulipwood, rosewood, and partly dyed precious woods in veneer with fine inlays. The front with 3 drawers, the lower drawers sans traverse, the top drawer narrower and divided into three. Gilt bronze mounts and sabots. Dark red, white and gray speckled marble top. 128x62x89 cm. KOMMODE 'AUX INSTRUMENTS DE MUSIQUE', Louis XVI, Paris um 1770.Rosenholz, Palisander und teils getönte Edelhölzer gerfriest sowie fein eingelegt mit Musikinstrumenten, Blumenkörben, Liederblättern, Notenständer, stilisierten Blüten und Blättern, Mäanderband, Filets und Zierfries. Prismierter Korpus auf wellig ausgeschnittener Zarge mit Winkelfüssen. Front mit 3 Schubladen, die unteren ohne Traverse, die oberste schmäler und dreigeteilt. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte, dunkelrote, weiss und grau gefleckte Marmorplatte. 128x62x89 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF ORNAMENTAL VASES,Louis XVI, Paris circa

Lot 1152: PAIR OF ORNAMENTAL VASES,Louis XVI, Paris circa

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF ORNAMENTAL VASES,Louis XVI, Paris circa 1780.Beige marble and gilt bronze. Some losses. H 28 cm. 1 PAAR ZIERVASEN, Louis XVI, Paris um 1780.Beiger Marmor und vergoldete Bronze. Balusterförmiger, teils durchbrochener Vasenkörper mit Traubenabschluss und konischem Rundfuss, auf gestuftem Quadersockel mit Scheibenfüssen. Fehlstellen. H 28 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
BUREAU PLAT, Directoire, Paris circa 1800.Fluted

Lot 1153: BUREAU PLAT, Directoire, Paris circa 1800.Fluted

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: BUREAU PLAT, Directoire, Paris circa 1800.Fluted mahogany in veneer. Rectangular top lined with gold-stamped, red leather and edged in bronze. The front with broad central drawer, flanked on each side by 2 drawers, forming one large drawer on the right. Same, but sham arrangement verso. Gilt bronze mounts and sabots. 148x70x79 cm. BUREAU-PLAT, Directoire, Paris um 1800.Mahagoni kanneliert und gefriest. Rechteckiges, mit rotem, goldgepresstem Leder bezogenes und in profiliertem Bronzestab gefasstes Blatt auf stufenmässig ausgeschnittener Zarge mit kannelierten, sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen. Front mit breiter Zentralschublade, flankiert von je 2 Schubladen, jene rechts 1 grosse bildend. Gleiche, jedoch blinde Einteilung auf der Rückseite. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. 148x70x79 cm.Provenienz: Privatbesitz, Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PINK LYRE CLOCK WITH SKELETON MOVEMENT,Louis XVI,

Lot 1154: PINK LYRE CLOCK WITH SKELETON MOVEMENT,Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PINK LYRE CLOCK WITH SKELETON MOVEMENT,Louis XVI, the movement attributed to D. KINABLE (Dieudonne Kinable, active circa 1780-1820), the enamel painting signed J. COTEAU (Joseph Coteau, Geneva 1740-1801 Paris), Paris circa 1795/97.Red Sevres porcelain with matte and polished gilt bronze. Exceptionally finely painted enamel dial with Roman hours and Arabic minutes and month days.3 hands, partly finely pierced and gilt. Visible, skeleton anchor escapement with pinwheel movement striking the 1/2 hours on bell. Exceptionally rich bronze mounts and applications. 25x15x61 cm. ROSA LYRA-PENDULE MIT SKELETTWERK, Louis XVI, das Werk D. KINABLE (Dieudonné Kinable, tätig ca. 1780-1820) zuzuschreiben, die Emailmalerei sign. J. COTEAU (Joseph Coteau, Genf 1740-1801 Paris), Paris um 1795/97.Rosa Sèvres-Porzellan sowie matt- und glanzvergoldete Bronze. Lyraförmiges Uhrgehäuse mit grossem Aufsatz in Form eines Apollo-Maskarons mit Strahlenkranz und konischem Rundfuss, auf entsprechendem Sockel mit gequetschten Kugelfüssen. Ausserordentlich fein bemalter Emailzifferring mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen sowie arabischen Monatstagen. 3 Zeiger, teils fein durchbrochen und vergoldet. Skelettiertes, sichtbares Ankerwerk mit Scherengang und 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Ausserordentlich reiche Bronzebeschläge und -applikationen in Form von Lorbeer, Blattrosetten, Zierkordeln, Palmetten, Girlanden und Perlstab. 25x15x61 cm.Hochbedeutende Pendule von bestechender Qualität; mit ihrem rosafarbenen Porzellan ist sie die wohl prächtigste Ausführung dieses Modells.In den Registern von Sèvres aus den Jahren 1795 und 1796 werden 12 Lyren 'à fond bleu, rose, bleu céleste et vert' erwähnt, welche dem Uhrmacher Kinable verkauft wurden. Die hier angebotene Pendule muss in diesen Zeitraum datiert werden.Ein nahezu identisches Modell, ebenfalls in rosa Porzellan gefertigt, befindet sich in den Sammlungen der Fondation Ephrussi de Rothschild in Saint-Jean-Cap Ferrat. Es sind zudem mehrere in Formgebung und Bronzezierrat nahezu identische, aber in 'beau bleu'-Porzellan gefertigte Pendulen bekannt. Die eine stammt aus den Sammlungen des Duc d'Orléans und wurde in unserer 'Napoleonica'-Auktion 1995 (Katalognr. 4012) verkauft. Weitere Pendulen von D. Kinable sind gehören zu den Sammlungen des Victoria & Albert Museum in London (Inventarnr. 1004-1882), zu den königlichen Sammlungen von England und der Walters Gallery in Baltimore (Inventarnr. 58.232). Eine weitere vergleichbare Pendule ist unsere Katalognr. 1162.D. Kinable führte sein Atelier im Palays Royal Nr. 131, wo er während der letzten Dezennien des 18. Jahrhunderts tätig war. Seine eigentliche Spezialität waren Prunkpendulen 'en portique', 'en lyre' und 'en squelette', die er vor allem für den Pariser Hofadel fertigte. Zwischen 1795 und 1805 erwarb er 21 Gehäuse in Lyrenform aus Sèvres-Porzellan. Kinable arbeitete vor allem mit den 'emailleurs' J. Coteau und mit L. Dubuisson zusammen und schuf die wohl elegantesten Uhren der Louis-XVI-Epoche. Kinables Signatur findet man zusammen mit jener des Emailleurs Dubuisson an einer reich verzierten, prächtigen Lyra-Pendule mit Sockel und Lyra aus Sèvres-Porzellan (heute Sammlung Hodgkins in London); ein nahezu identisches Stück wird im South Kensington Museum aufbewahrt. Kinables Name erscheint auch an einer Stutzuhr aus weissem Marmor und Bronze, mit reichen Emaileinlagen und Miniaturmalerei, die im April 1918 bei Lepke in Berlin versteigert wurde.J. Coteau erhielt den Titel 'maître peintre-émailleur' an der Académie de Saint-Luc in Genf. In den späten 1760er Jahren zog er nach Paris, wo er in der Rue Poupée sein Atelier installierte. Bald hatte er sich einen Namen als herausragender Emailmaler gemacht und fertigte die wohl bedeutendsten und akkuratesten Zifferblätter seiner Zeit. Er entwickelte ein neues Verfahren, das es ihm ermöglichte, mit Goldlegierungen auf Porzellanfond zu malen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass er auch für die königliche Manufacture de Sèvres arbeitete.Lit.: J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1995; S. 103 und 342 (Abb. zweier Skelettpendulen mit Zifferblättern von J. Coteau) sowie S. 339 (biogr. Angaben zu Kinable). Thieme/Becker, Leipzig 1999; 7/8, S. 551 (biogr. Angaben zu J. Coteau). Les Arts 1909, S. 14f. (Abb. 89, die Pendule aus der Hodgkins-Sammlung). F.J. Britten, Old Clocks and Watches, London 1904, S. 410 (Abb. der Pendule aus dem South Kensington Museum). Versteigerungskatalog Lepke, Berlin 1918 (Nr. 1802, 111 und Abb. 10, die Stutzuhr).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
CHEST OF DRAWERS 'A LA RIESENER',Louis XVI, Paris

Lot 1155: CHEST OF DRAWERS 'A LA RIESENER',Louis XVI, Paris

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: CHEST OF DRAWERS 'A LA RIESENER',Louis XVI, Paris circa 1780/85.Shaped mahogany. The front with 3 drawers. Bronze mounts and drop handles. Black marble top.128x65x65 cm. KOMMODE 'A LA RIESENER', Louis XVI, Paris um 1780/85.Mahagoni profiliert. Prismierter Korpus auf gerader Zarge mit Winkelfüssen. In der Mitte leicht vorstehende Front mit 3 kassettierten Schubladen. Bronzebeschläge und -hänger. Schwarze Marmorplatte. 128x65x65 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
NARROW BUREAU PLAT,Louis XVI, stamped P. GARNIER

Lot 1156: NARROW BUREAU PLAT,Louis XVI, stamped P. GARNIER

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: NARROW BUREAU PLAT,Louis XVI, stamped P. GARNIER (Pierre Garnier, maitre 1742), Paris circa 1770/75.Tulipwood and amaranth in veneer with fine inlays. The top lined with gold-stamped, dark brown leather and edged in bronze. The front with wide central drawer above knee hole, flanked on each side by 2 drawers. Same, but sham arrangement verso. Exceptionally fine, matte and polished gilt bronze mounts and sabots. 140x46x73 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. SCHMALES BUREAU-PLAT, Louis XVI, sign. P. GARNIER (Pierre Garnier, Meister 1742), Paris um 1770/75.Rosenholz und Amarant gefriest sowie fein eingelegt mit Reserven, Filets und Zierfries. Rechteckiges, vorstehendes, mit dunkelbraunem, goldgepresstem Leder bezogenes und in profiliertem Bronzestab gefasstes Blatt auf gerader Zarge mit sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen. Front mit breiter Zentralschublade über der Beinaussparung, flankiert von je 2 Schubladen. Gleiche, jedoch blinde Einteilung auf der Rückseite. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. 140x46x73 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.P. Garnier gehört zu den wesentlichsten Ebenisten der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und war als innovativer Produzent von Möbeln im 'style Transition' und 'style Louis XVI' bekannt, machte sich allerdings bereits in der Louis-XV-Epoche einen Namen als hervorragender Ebenist. Er war der bevorzugte Lieferant der letzten Herzöge von Mazarin und erhielt unter anderem den Auftrag für die Möblierung des Palais des Marquis de Méneras an der Place des Victoires. Sein Ruhm überstand selbst die bewegte Zeit der Französischen Revolution. In den 'Petites Affiches' wurde anlässlich der Verkäufe nach dem Tod P. Garniers Folgendes festgehalten: 'On n'entrera pas dans le détail des effets du cit. Garnier connu depuis cinquante ans pour la bonté de ses constructions, tout éloge serait superflu.'Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 338-347 (biogr. Angaben). D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 216/217 (biogr. Angaben). J. Nicolay, L'art et la manière des maîtres ébénistes français au XVIIIe siècle, Paris 1976; I, S. 153 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SET OF 4 LARGE PAINTED FAUTEUILS 'EN CABRIOLET',

Lot 1157: SET OF 4 LARGE PAINTED FAUTEUILS 'EN CABRIOLET',

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SET OF 4 LARGE PAINTED FAUTEUILS 'EN CABRIOLET', Louis XVI, stamped G. IACOB (Georges Jacob, maitre 1765), Paris circa 1770.Fluted and richly carved beech painted white/light blue. Partially damaged light gray silk cover. 60x53x45x95 cm. Provenance:- La Vieille Fontaine, Lausanne.- West Swiss private collection. FOLGE VON 4 GROSSEN GEFASSTEN FAUTEUILS 'EN CABRIOLET', Louis XVI, sign. G. IACOB (Georges Jacob, Meister 1765), Paris um 1770.Buche kanneliert und reich beschnitzt mit Girlanden, Perlstab, Rosetten, Zierfries sowie weiss/hellblau gefasst. Geschweifter, hufförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen 'à cannelures torses'. Stark eingezogene Rückenlehne 'en chapeau de gendarme' mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften Stützen. Teils defekter hellgrauer Seidenbezug. 60x53x45x95 cm.Provenienz:- La Vielle Fontaine, Lausanne.- Westschweizer Privatbesitz.Feine Folge von bestechender Qualität.G. Jacob ist der Begründer der wohl bedeutendsten Dynastie von Sitzmöbelherstellern des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Im Alter von 16 Jahren ging er nach Paris, wo er bei J.B. Lerouge einen 'apprentissage' als 'menuisier' absolvierte. Nach der Gründung seiner eigenen Werkstatt in der Rue Meslée gelang G. Jacob der grosse Durchbruch - er belieferte bald den gesamten Hochadel der französischen Metropole. Ab 1777 fertigte er mit J.B. Sené, teils in Zusammenarbeit, teils in erbitterter Konkurrenz, Mobiliar für die zahlreichen Schlösser des Königs. Nach erheblichen finanziellen Schwierigkeiten während der Revolution - viele von G. Jacobs Kunden waren verurteilt worden oder im Exil - gelang es ihm, bedeutende Aufträge der neuen Regierungsmitglieder zu erhalten. 1803, nachdem er sich für 7 Jahre aus dem Geschäft zurückgezogen und die Werkstatt seinen beiden Söhnen überschrieben hatte, nahm G. Jacob zusammen mit F.H.G. Jacob-Desmalter die Leitung des Unternehmens wieder in die eigene Hand. Diese Zusammenarbeit und die Position als privilegierter Lieferant Napoleons und von dessen Entourage ermöglichten ihm einen Ausbau der Werkstatt zu einer 'entreprise' mit über 350 Angestellten. Allerdings geriet das Unternehmen wenige Jahre später durch die Krise des Empire und die finanziellen Schwierigkeiten der Staatskasse und der Oberschicht in erhebliche Probleme; ab 1813 führte F.H.G. Jacob-Desmalter das Geschäft in Eigenregie weiter. Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 409-434 (biogr. Angaben). D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 267 (biogr. Angaben). J. Nicolay, L'art et la manière des maîtres ébénistes français au XVIIIe siècle, Paris 1976; I, S. 193-196 und 213 (biogr. Angaben). B.G.B. Pallot, Le mobilier du Musée du Louvre, Dijon 1993; II, S. 194-196 (biogr. Angaben). C. Payne, 19th Century European Furniture, Suffolk 1981; S. 37 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SMALL HALF-HEIGHT CABINET,known as a 'bibliotheque

Lot 1158: SMALL HALF-HEIGHT CABINET,known as a 'bibliotheque

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SMALL HALF-HEIGHT CABINET,known as a 'bibliotheque basse', Louis XVI, stamped P. GARNIER (Pierre Garnier, maitre 1742), guild stamp, Paris circa 1765.Amaranth and satinwood in veneer and finely inlaid with fillets. Single-door 'grillagee' front. Gilt bronze mounts and sabots. 'Bleu Turquin' top. 82.5x36x107 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. KLEINER HALBSCHRANK, sog. 'bibliothèque basse', Louis XVI, sign. P. GARNIER (Pierre Garnier, Meister 1742), Innungsstempel, Paris um 1765.Amarant und Satinholz gefriest sowie fein eingelegt mit Filets. Rechteckiger Korpus mit leicht vorstehenden, abgerundeten Eckstollen auf gerader Zarge mit feinen, hohen Kreiselfüssen. Eintürige Front 'grillagée'. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte 'Bleu Turquin'-Platte. 82,5x36x107 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.Für Angaben zu P. Garnier siehe Fussnote der Katalognr. XXXXX

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SET OF 4 PAINTED CHAIRS' A LA REINE', Louis XVI,

Lot 1159: SET OF 4 PAINTED CHAIRS' A LA REINE', Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SET OF 4 PAINTED CHAIRS' A LA REINE', Louis XVI, in the style of G. JACOB (Georges Jacob, maitre 1765), Paris circa 1780.Carved beech painted white. Pink velour covers. 45x40x43x89 cm. FOLGE VON 4 GEFASSTEN STÜHLEN 'A LA REINE', Louis XVI, in der Art von G. JACOB (Georges Jacob, Meister 1765), Paris um 1780.Buche beschnitzt mit Rosetten und Zierfries sowie weiss gefasst. Trapezförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Flache, bogenförmig durchbrochene Rückenlehne mit kannelierten Säulen und Eckzapfen. Rosafarbener Veloursbezug. 45x40x43x89 cm.Für Angaben zu G. Jacob siehe Fussnote der Katalognr. 1157. FOLGE VON 6 GEFASSTEN STÜHLEN 'A LA REINE', Louis XVI, in der Art von G. JACOB (Georges Jacob, Meister 1765), Paris um 1780.A136/1242

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
MANTEL CLOCK 'DIANE ENDORMIE', Directoire, the

Lot 1160: MANTEL CLOCK 'DIANE ENDORMIE', Directoire, the

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: MANTEL CLOCK 'DIANE ENDORMIE', Directoire, the dial signed DE BELLE (Jean François De Belle, maitre 1781) and DUBUI (Etienne Gobin Dubuisson, 1731- circa 1815), Paris circa 1793/1800.White marble with matte and polished gilt bronze. Very finely painted polychrome dial with Arabic hours and days of the month. Anchor escapement striking the 1/2 hours on bell. Exceptionally fine bronze mounts and applications. 52x17x41 cm. KAMINPENDULE 'DIANE ENDORMIE', Directoire, das Zifferblatt sign. DE BELLE (Jean François De Belle, Meister 1781) und DUBUI (Etienne Gobin Dubuisson, 1731 bis ca. 1815), Paris um 1793/1800.Weisser Marmor sowie matt- und glanzvergoldete Bronze. Auf dem felsförmigen Gehäuse sitzende, schlafende Diana mit Pfeil und Bogen, rechts Jagdhund, eine Taube anbellend, auf Rechteck-Sockelplatte mit Putti-Relief und blätterbeschmückten Kreiselfüssen. Sehr fein bemaltes, polychromes Zifferblatt mit arabischen Stundenzahlen und Monatstagen sowie feinen Zeigern. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Ausserordentlich feine Bronzebeschläge und -applikationen in Form von Schlange, toter Taube, Zweigen und Rosetten. 52x17x41 cm.Feine Pendule von hoher Qualität.Eine identische Pendule ist abgebildet in: J.R. Colon De Carvajal, Catalogo de relojes del Patrimonio Nacional, Madrid 1987; S. 88, und heute Teil der königlichen Sammlungen von Spanien. Ähnliche, etwas frühere Modelle befinden sich in Schloss Fontainebleau sowie in der Münchner Residenz und sind abgebildet in: H. Ottomeyer / P. Pröschel, Vergoldete Bronzen - Die Bronzearbeiten des Spätbarock und Klassizismus, München 1986; S. 248. Eine weitere ähnliche Pendule, allerdings mit Venus und Cupido, ist abgebildet in: H.L. Tardy, Les plus belles pendules françaises, Paris 1994, S. 28.Etienne Gobin, genannt Dubuisson, war nebst Joseph Coteau der talentierteste und bekannteste Emailleur jener Epoche. Er wurde in Lunéville geboren und arbeite zunächst als Porzellanmaler in Strassburg und Chantilly. 1756-1759 war er für die Manufacture de Sèvres tätig und spezialisierte sich auf das Bemalen von Uhrgehäusen und Emailzifferblättern. Seine ausserordentlich feinen Arbeiten verkaufte er vor allem Uhrmachern wie Dieudonné Kinable - berühmt für seine Lyrapendulen - und Robert Robin, dem Hoflieferanten des Königs Louis XVI.J.F. De Belle war in der Rue Saint-Honoré tätig und wurde in mehreren Almanachen des 18. Jahrhunderts lobend erwähnt, vor allem wegen seiner technisch hervorragenden und hochentwickelten Pendulen, wie zum Beispiel jene 2 Vasenpendulen mit 'automate android', die er für den spanischen Hof fertigte und heute noch Bestand der königlichen Sammlungen von Spanien sind. Weitere Exemplare seines Werkes befinden sich heute im Château de Versailles und in der Pierpont Morgan Collection.Lit.: H.L. Tardy, Dictionnaire des horlogers français, Paris 1972; S. 41 (biogr. Angaben zu De Belle). Thieme/Becker, Leipzig 1999; 13/14, S. 283 (biogr. Angaben zu Dubuisson). Für Angaben zu Diana siehe Fussnote der Katalognr. XXXX.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TABLE 'A PUPITRE',Louis XVI, probably by A.L.

Lot 1161: TABLE 'A PUPITRE',Louis XVI, probably by A.L.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TABLE 'A PUPITRE',Louis XVI, probably by A.L. GILBERT (Andre Louis Gilbert, maitre1774), Paris circa 1770.Tulipwood, rosewood, various precious woods and bone, exceptionally finely inlaid on all sides and partly dyed. Three-part top edged in bronze, the middle section hinged and adjustable, 1 side hinged, opening to 1 compartment with hinged cover. The front with leather-lined, pull-out shelf above drawer, flanked by 1 small and 1 dummy drawer. Bronze mounts and sabots. Freestanding. 78x48x77 cm. TISCH 'A PUPITRE', Louis XVI, wohl von A.L. GILBERT (André Louis Gilbert, Meister 1774), Paris um 1770.Rosenholz, Palisander, diverse Edelhölzer und Bein allseitig ausserordentlich fein eingelegt mit 2 Schlangenfängern an einem Fluss mit Bäumen, Blumenvasen, Lorbeerfries, Rosetten, Rautenmuster, Palmetten und Reserven sowie teils gefärbt. Rechteckiges, leicht vorstehendes, in profiliertem Bronzestab gefasstes und dreigeteiltes Blatt, der Mittelteil hochklapp- und aufstellbar, 1 Seite aufklappbar, darunter 1 Fach mit Klappdeckel, auf gerader Zarge mit sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen. Front mit lederbezogenem Auszugstablar über Schublade, seitlich 1 kleine und 1 blinde Schublade. Bronzebeschläge und -sabots. Zum Freistellen. 78x48x77 cm.Provenienz: Aus Pariser Besitz.A.L. Gilbert arbeitete zuerst in der Rue Traversière und zog 1785 in die Rue du Faubourg-Saint-Antoine um. Vier Jahre später beteiligte er sich am Sturm auf die Bastille und gehörte zu den Verfechtern der Französischen Revolution. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er seine berufliche Tätigkeit zu diesem Zeitpunkt beendete.Sein Werk beinhaltet ein paar Louis-XV-Möbel, jedoch vor allem Kommoden und Sekretäre im 'style Transition ou Louis XVI' in klassischer Form, mit nicht sehr feinen, aber recht dekorativen Landschafts-Marketerien aus gefärbten Hölzern, seltener mit Blumenmarketerien oder geometrischen Motiven.Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 356f. (biogr. Angaben). J. Nicolay, L'art et la manière des maîtres ébénistes français au XVIIIe siècle, Paris 1976; I, S. 154 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
'FREISCHWINGER' LYRE SKELETON CLOCK, Louis XVI,

Lot 1162: 'FREISCHWINGER' LYRE SKELETON CLOCK, Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 'FREISCHWINGER' LYRE SKELETON CLOCK, Louis XVI, the chapter ring signed FILON A PARIS (Claude Charles Francois Filon, maitre 1782), verso signed by emailleur COTEAU (Jean Coteau, Geneva 1740-1801 Paris), Paris circa 1786/90.Blue Sevres porcelain, known as 'beau bleu', with matte and polished gilt bronze. Finely painted chapter ring. 4 fine, pierced and parcel gilt hands. Free-swinging skeleton clockwork, numbered 2760, with pinwheel escapement and locking plate striker striking the hours and 1/2 hours on bell. The movement with additional servicing inscription N 1809/BRUN OBRE 1812/N-NAZE MAI 1819 and 11-5-88. Exceptionally fine, matte and polished gilt bronze mounts and applications. With fine glass case. 27x14x61 cm. FREISCHWINGER SKELETT-LYRAPENDULE, Louis XVI, der Zifferring sign. FILON A PARIS (Claude Charles François Filon, Meister 1782), verso sign. COTEAU (Jean Coteau, Genf 1740-1801 Paris), Paris um 1786/90.Blaues, 'beau bleu' genanntes Sèvres-Porzellan sowie matt- und glanzvergoldete Bronze. Lyraförmiges Porzellangehäuse mit Abschluss in Form eines Apollo-Maskarons, auf profiliertem Ovalsockel mit gequetschten Kugelfüssen. Fein bemalter Zifferring mit arabischen Minuten- und Stundenzahlen sowie Datum und Sekunde. 4 feine, durchbrochene und teils vergoldete Zeiger. Skelettiertes und frei schwingendes Uhrwerk, numm. 2760, mit Stiften-/Scherenhemmung und Schlossscheiben-Schlagwerk mit Stunden- und 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Im Werk zusätzliche Revisions-Bezeichnungen N 1809/BRUN OBRE 1812/N-NAZE MAI 1819 und 11-5-88. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen. Mit feinem Glassturz. 27x14x61 cm.Provenienz: Aus einer europäischen Sammlung.Hochbedeutende Pendule von musealer Qualität, deren zusätzliche Besonderheit vor allem durch das frei schwingende Skelettwerk evident wird. Modellogleiche Pendulen wurden in unserer November-Auktion 1995 (Katalognr. 4012) und Dezember-Auktion 2006 (Katalognr. 1184) verkauft.Die ersten beiden Lyren in Sèvres-Porzellan, welche als Uhren konzipiert waren, sind im 'Registre des ventes de la Manufacure' auf den 4.1.1786 datiert (Sèvres, M.N.C. ArchVy10, fo 13r). Ihre Farbe wurde 'beau bleu' genannt. In der Liste werden sie gleich nach den verschiedenen Käufen von Louis XVI im Dezember 1785 aufgeführt, die dieser an den jährlich stattfindenden Verkaufsausstellungen der Manufaktur in Versailles tätigte. Als Käufer der Lyren kommt - entgegen anderer Behauptungen - nicht der König in Frage, sondern ein nicht erwähnter 'marchand-mercier'.In den gleichen Registern werden Zahlungen (ibid., Vy10, datiert auf den 30.1.1786), der Witwe Courieult erwähnt, Gattin des am 16.1.1786 verstorbenen Uhrmachers Gabriel. In dessen am 13.2.1786 erstelltem Inventar wird 'une boîte de lyre en porcelaine bleu avec son cadran et ses bronzes sans être dorés, prisée deux cent quarante livres' (Paris, A.M. Min., Cen. CXIII. 564) aufgeführt - damit kann nur die Lyra in 'beau bleu' aus dem oben erwähnten Kauf gemeint sein. Die Witwe Courieult kaufte 1786 eine zweite, 1787 5 weitere und 1788 noch eine Pendule (Sèvres, M.N.C. Arch., Vy10). Drei weitere Pendulen wurden vor dem Sturz der Monarchie anderen Personen verkauft; wovon eine als bar zahlend notiert, jedoch nicht namentlich erwähnt ist (ibid., Vy10 und 11). In den Verkaufsregistern von 1795 und 1796 sind 12 an den Uhrmacher Kinable verkaufte Lyren 'à fond bleu, rose, bleu céleste et vert' notiert. 1798 erwarb der Citoyen Cardineaux eine; weitere werden 1806 erwähnt, 7 Lyren 'à fond bleu', ebenfalls von Kinable gekauft.Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass im Zeitraum zwischen 1785 und 1806 nur 31 Porzellan-Lyren verschiedener Farbgebung verkauft wurden, davon gingen 8 an die Witwe Courieult und 19 an Kinable, alle stammen aus dem Directoire und Empire.Mehrere Lyra-Pendulen von Kinable sind bekannt und befinden sich in den Sammlungen des Victoria und Albert Museum in London (Inventarnr. 1004-1882), der Königlichen Sammlungen von England und der Walters Art Gallery in Baltimore (Inventarnr. 58.232). Wie bereits dargelegt, hielt die Beliebtheit der Lyra-Pendulen auch während und nach der Revolution an. Es ist wahrscheinlich, dass eine Pariser Manufaktur ähnliche Modelle herstellte; jenes der Fondation Ephrussi de Rothschild in Saint-Jean-Cap-Ferrat - mit Werk von J. Bréant und rosa Porzellan ist das wohl prächtigste Beispiel.Lit.: H.L. Tardy, Dictionnaire des horlogers français, Paris 1972; S. 227 (biogr. Angaben zu Filon). J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1995; S. 103 und 342 (Abb. zweier Skelettpendulen mit Zifferblättern von Coteau).Thieme/Becker, Leipzig 1999; 7/8, S. 551 (biogr. Angaben zu Coteau). RARE PENDULE EN FORME LYREEpoque Louis XVI, sign. FILON A PARIS, verso sign. de l'Emailleur COTEAU, Paris vers 1786/90.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
COMBINATION PIECE,known as a 'bureau d'architecte

Lot 1163: COMBINATION PIECE,known as a 'bureau d'architecte

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: COMBINATION PIECE,known as a 'bureau d'architecte a caissons', Louis XVI, stamped J. SINZ (Joseph Sinz, maitre 1785), Paris circa 1785.Molded mahogany 'mouchete'. Rectangular, height-adjustable and double-tilting top lined with brown leather, on 2 three-drawer structures. The front with 1 drawer and leather-lined surface. Both sides with 1 pull-out shelf with matching lining. Brass mounts, fillets and drop handles.113x65x80 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. KOMBINATIONSMÖBEL, sog. 'bureau d'architecte à caissons', Louis XVI, sign. J. SINZ (Joseph Sinz, Meister 1785), Paris um 1785.Mahagoni 'moucheté' und profiliert. Rechteckiges, in der Höhe verstellbares und zweiseitig schrägstellbares, mit braunem Leder bezogenes Blatt auf gerader Zarge mit 2 dreischübigen Korpussen. Front mit 1 Schublade und lederbezogenem Plateau unter der Beinaussparung. Seitlich je 1 entsprechend bezogenes Auszugstablar. Messingbeschläge, -filets und -hänger. 113x65x80 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.Das hier angebotene Möbel offenbart den Einfluss englischer Möbel der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf das Schaffen französischer Ebenisten. 1760 fertigte P. Garnier ein vergleichbares Stück, es befindet sich heute in den Ann Getty Sammlungen und ist abgebildet in: C. Huchet de Quéntain, Pierre Garnier, Paris 2003; S. 99. Unser Kombinationsmöbel zeigt Sinz' Weiterentwicklung des englischen Einflusses durch die verstellbare Schreibplatte 'à cremaillière'. Der Prototyp dieses Möbels erfuhr später in Paris eine weitere Wandlung und wurde zur sog. 'table à la tronchin' und 'table méchanique'. Ein solches Beispiel ist abgebildet in: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 2002; S. 840.Joseph Sinz war als Ebenist und Händler tätig. Sein Stempel ist nur auf wenigen Möbeln zu findet, was darauf hinweist, dass er sich wohl meistens dem Handel widmete und selten als Kunstschreiner arbeitete. 1793, im Zuge der revolutionären Unruhen, erwarb er zahlreiche Möbel, die aus den Schlosseinrichtungen des Königshauses stammten.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
OVAL GUERIDON,Directoire, France, late 19th

Lot 1164: OVAL GUERIDON,Directoire, France, late 19th

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: OVAL GUERIDON,Directoire, France, late 19th century.Fluted mahogany. 'Carrara' top edged in pierced brass rail. The front with 1 door. Bronze mounts and sabots. 49x37x74 cm. OVALES GUERIDON, Directoire, Frankreich, Ende 19. Jh.Mahagoni kanneliert. In durchbrochene Messinggalerie gefasste 'Carrara'-Platte auf gerader Zarge mit durch Nierentablar verbundenen Vierkant- und Säulenbeinen. Front mit 1 Türe. Bronzebeschläge und -sabots. 49x37x74 cm.Provenienz: Privatbesitz, Basel.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
NARROW CONSOLE DESSERTE,Directoire, France, 19th

Lot 1165: NARROW CONSOLE DESSERTE,Directoire, France, 19th

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: NARROW CONSOLE DESSERTE,Directoire, France, 19th century.Fluted mahogany. The 'Carrara' top edged in pierced brass rail. The front with 1 drawer. Brass mounts and drop handles. 68x33x92 cm. SCHMALE CONSOLE-DESSERTE, Directoire, Frankreich, 19. Jh.Mahagoni kanneliert. In durchbrochene Messinggalerie gefasste 'Carrara'-Platte auf gerader Zarge mit kannelierten, durch Zwischentablar verbundenen Säulenbeinen mit Kreiselfüssen. Front mit 1 Schublade. Messingbeschläge und -hänger. 68x33x92 cm.Provenienz: Französischer Privatbesitz.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ROUND SALON TABLE,known as a 'table bouillotte',

Lot 1166: ROUND SALON TABLE,known as a 'table bouillotte',

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ROUND SALON TABLE,known as a 'table bouillotte', Paris circa 1800.Fluted mahogany and lemonwood in veneer. The 'Carrara' top edged in pierced bronze rail. 1 drawer. Bronze mounts and sabots. Brass decorative trim. D 65 cm. H 72 cm. RUNDER SALONTISCH, sog. 'table bouillotte', Paris um 1800.Mahagoni und Zitronenholz gefriest sowie kanneliert. In durchbrochene Bronzegalerie gefasste, runde 'Carrara'-Platte auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. In der Zarge 1 Schublade. Bronzebeschläge und -sabots. Messingzierleisten. D 65 cm. H 72 cm.Provenienz: Privatbesitz, Deutschland.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LARGE OVAL EXPANDABLE TABLE, Louis XVI, Paris

Lot 1167: LARGE OVAL EXPANDABLE TABLE, Louis XVI, Paris

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LARGE OVAL EXPANDABLE TABLE, Louis XVI, Paris circa 1790/1800.Flame mahogany. On castors. 195x180x75 cm. Plus 6 leaves of 59 cm each. L max. 400 cm. GROSSER OVALER AUSZUGSTISCH, Louis XVI, Paris um 1790/1800.Mahagoni geflammt. Vorstehendes Blatt mit abklappbaren Flügeln auf gerader, ausziehbarer Zarge mit Säulenbeinen auf Rollen. 195x180x75 cm. Dazu 6 Auszüge à 59 cm. L max. 400 cm.Provenienz: Privatsammlung, USA.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAINTED SUITE OF FURNITURE,Louis XVI, stamped A.P.

Lot 1168: PAINTED SUITE OF FURNITURE,Louis XVI, stamped A.P.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAINTED SUITE OF FURNITURE,Louis XVI, stamped A.P. DUPAIN (Adrien Pierre Dupain, maitre 1772), Paris circa 1780.Comprising 1 two-seater canape, 1 pair of bergeres and 6 fauteuils 'a la reine'. Fluted and finely carved beech, painted cream and parcel gilt. Green/beige striped 'Gourgouran' silk cover. Seat cushion. The painting restored. Canape 141x60x48x96 cm. Bergeres 62x50x46x97 cm. Fauteuils 60x50x45x96 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. GEFASSTES AMEUBLEMENT, Louis XVI, sign. A.P. DUPAIN (Adrien Pierre Dupain, Meister 1772), Paris um 1780.Bestehend aus 1 zweiplätzigen Canapé, 1 Paar Bergèren und 6 Fauteuils 'à la reine'. Buche kanneliert und fein beschnitzt mit Rosetten, Lanzett- und Zierfries sowie cremefarben gefasst und teils vergoldet. Leicht trapezförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Flache Rückenlehne 'en chapeau de gendarme' mit stilisierten Kreiseln als Eckabschlüsse und gepolsterten Armlehnen auf feinen, gedrehten Säulenstützen. Grün/beige gestreifter 'Gourgouran'-Seidenbezug mit Blumen und Kordeln. Sitzkissen. Fassung restauriert. Canapé 141x60x48x96 cm. Bergèren 62x50x46x97 cm. Fauteuils 60x50x45x96 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.A.P. Dupain war einer der wichtigsten Sitzmöbelhersteller des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Zu seiner Kundschaft gehörten nicht nur die wesentlichsten 'marchands-merciers' der französischen Metropole, sondern auch Marie-Antoinette, für die er mehrere Fauteuils 'à la reine' fertigte. Einwandfreie Verarbeitung, ausserordentlich feine Schnitzereien und eine bestechende Konstruktion gehörten zu den Markenzeichen seiner Werke.Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 286-290 (biogr. Angaben). D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 177 (biogr. Angaben). J. Nicolay, L'art et la manière des maîtres ébénistes français au XVIIIe siècle, Paris 1976; I, S. 96 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAINTED CLOCK with plinth, Louis XVI, Neuchâtel

Lot 1169: PAINTED CLOCK with plinth, Louis XVI, Neuchâtel

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAINTED CLOCK with plinth, Louis XVI, Neuchâtel circa 1800/20.Brown/black 'en faux marbre' painted wood. The clock with enamel dial, verge escapement striking the 3/4 hours on 2 bells, trip repeat. With fine bronze and 'laiton repousse' mounts. 44x16x98 cm. BEMALTE PENDULE mit Sockel, Louis XVI, Neuchâtel um 1800/20.Holz braun/schwarz 'en faux marbre' gefasst. Geschweiftes Gehäuse mit Blumenaufsatz auf sich nach unten verjüngendem Sockel. Gewölbtes Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. Spindelwerk mit 3/4-Stundenschlag auf 2 Glocken. Repetition auf Anfrage. Feine Beschläge aus Bronze und 'laiton repoussé'. 44x16x98 cm.Provenienz: Sammlung Ségal, Basel.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF CANDLESTICKS 'AUX ENFANTS', Louis XVI,

Lot 1170: PAIR OF CANDLESTICKS 'AUX ENFANTS', Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF CANDLESTICKS 'AUX ENFANTS', Louis XVI, Paris circa 1780.Matt and polished gilt bronze with white marble. Child figures as allegories of summer and autumn, both carrying a vase as nozzle. H 37 cm. Provenance: from a French collection. Expertise by Cabinet Dillee, Guillaume Dillee/Simon Pierre Etienne, Paris 2012. 1 PAAR KERZENSTÖCKE 'AUX ENFANTS', Louis XVI, Paris um 1780.Matt- und glanzvergoldete Bronze sowie weisser Marmor. 2 stehende Kinder als Allegorien von Sommer und Herbst, das Mädchen mit Trauben und Weinkranz, der Bub mit Ährenkranz und Weizenbündel, beide eine Vase als Tülle auf der Schulter tragend, auf Säulensockel mit Girlanden und Scheibenfüssen. H 37 cm.Provenienz: Aus französischem Besitz.Expertisiert durch das Cabinet Dillée, Guillaume Dillée / Simon Pierre Etienne, Paris 2012.Ein Girandolenpaar mit sehr ähnlichen figuralen Motiven gehörte zur Sammlung von C. Lelong und wurde bei P. Chevalier in Paris am 11.5.1903 verkauft.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
TERRACOTTA GROUP WITH CUPID AND PSYCHE, late

Lot 1171: TERRACOTTA GROUP WITH CUPID AND PSYCHE, late

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: TERRACOTTA GROUP WITH CUPID AND PSYCHE, late Regence, after the original by C.A. CAYOT (Claude Augustin Cayot, 1677-1722), Paris, 19th century.Painted terracotta. With signature AUGUSTIN CAYOT. Chipped. H 58 cm. TERRACOTTA-GRUPPE MIT PSYCHE UND AMOR, späte Régence, nach dem Original von C.A. CAYOT (Claude Augustin Cayot, 1677-1722), Paris, 19. Jh.Gefasste Terracotta. Auf Fels sitzende Psyche, den Blick himmelwärts gerichtet, und stehender, sie umarmender Amor, der ihr einen Kuss auf die Wange drückt. Mit Sign. AUGUSTIN CAYOT. Bestossungen. H 58 cm.Provenienz: Privatbesitz, Deutschland. Die hier angebotene Gruppe wurde nach dem 1706 in Marmor gehauenen Original von C.A. Cayot geschaffen; es steht heute in der Wallace Collection in London und ist abgebildet in: The Wallace Collection, Sculpture, S. 7 und Suppl. S. 22. Die Gruppe verniedlicht das berühmte mythologische Liebespaar und stellt sie als Putten dar - Psyche als sitzendes kleines Mädchen, Amor als geflügeltes Büblein, beide mit Pausbacken und kleinkindlichen Rundungen. Psyches Blick richtet sich zum Himmel - eine beabsichtigte Vermeidung des direkten Blickkontaktes zu Amor, da die Mythologie erzählt, dass Amor Psyche immer nur nachts besuchte und für sie also nicht sichtbar war.C.A. Cayot war ein Pariser Bildhauer, der viele Auszeichnungen und Preise gewann. Ab 1709 arbeitete er in der Kapelle des Schlosses von Versailles und am Hochaltar der Notre Dame in Paris. Die Marmorgruppe mit Psyche und Amor ist neben 'Der Tod der Dido' (1711, heute im Musée du Louvre) und 'Jagende Nymphe' (1718, vom König erworben und früher in den Gärten der Tuilerien) sein berühmtestes Werk. Amor und Psyche, Terracotta, sign

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
LARGE CLOCK 'ALLEGORIE DE LA MUSIQUE', Louis XVI,

Lot 1172: LARGE CLOCK 'ALLEGORIE DE LA MUSIQUE', Louis XVI,

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: LARGE CLOCK 'ALLEGORIE DE LA MUSIQUE', Louis XVI, the dial signed HENRY VOISIN A PARIS (Antoine-Henry Voisin, maitre 1755), the bronzes probably by R. OSMOND (Robert Osmond, maitre 1749), the spring signed and dated P. RICHARD 1781, Paris circa 1780/90.Matte and polished gilt bronze. Enamel dial. Fine verge escapement striking the 1/2 hours on bell. 46x22x52 cm. GROSSE KAMINPENDULE 'ALLEGORIE DE LA MUSIQUE', Louis XVI, das Zifferblatt sign. HENRY VOISIN A PARIS (Antoine-Henry Voisin, Meister 1755), die Bronzen wohl von R. OSMOND (Robert Osmond, Meister 1749), die Feder sign. und dat. P. RICHARD 1781, Paris um 1780/90.Matt- und glanzvergoldete Bronze. Kannelierter, das grosse, runde Uhrgehäuse tragender Säulenschaft, seitlich 2 sitzende, Flöte bzw. Laute spielende Frauen in faltenreichen Gewändern, auf Bastionssockel mit gequetschten Kugelfüssen. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. Feines Spindelwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. 46x22x52 cm. A.H. Voisin stammte aus einer berühmten Uhrmacher-Dynastie, führte die Werkstatt seines Vaters fort und entwickelte sie - auch als 'marchand-mercier' - zu einem florierenden Unternehmen. Als 'boîtes' verwendete er Gehäuse von J.J. de Saint-Germain, B. Lieutaud, A. Foullet, F. Vion und R. Osmond, dessen Vorliebe für Säulenuhren mit Figuren man hier erkennen kann.R. Osmond, der Vater der zwei Generationen umfassenden Familie von 'maître-fondeurs', war ein bedeutender Vertreter seiner Zunft. Ab 1746 war er als Giessereimeister und wurde 1756 zum Oberhaupt der 'fondeurs' ernannt. Er war unter anderem auch mit Caffiéri befreundet und einer der ersten Kunsthandwerker, die den klassischen Stil übernahmen. Sein Neffe, Jean-Baptiste Osmond, 'maître fondeur' 1764, arbeitete mit ihm zusammen und übernahm nach Roberts Tod 1789 das Atelier. Zum illustren Kundenkreis der Osmonds zählte die avantgardistische Elite der französischen Gesellschaft, sie belieferten aber auch Uhrmacher wie Lepaute, Hilgers, Frédéric Duval, Berthoud und P. Richard. Lit.: J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1996; S. 406 (biogr. Angaben zu A.H. Voisin). Ibid., S. 130f. (biogr. Angaben zu R. Osmond).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
SALON TABLE, Louis XVI, Paris circa 1780.Lemonwood

Lot 1173: SALON TABLE, Louis XVI, Paris circa 1780.Lemonwood

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: SALON TABLE, Louis XVI, Paris circa 1780.Lemonwood and mahogany with fine inlays. Octagonal, hinged top with 'Vert de Mer' inlay. D 75 cm. H 73 cm. SALONTISCH, Louis XVI, Paris um 1780.Zitronenholz und Mahagoni fein eingelegt mit Filet und Zierfries. Oktogonales, abklappbares Blatt mit 'Vert de Mer'-Platte auf hexagonalem Schaft mit geschweiftem Dreifuss. D 75 cm. H 73 cm.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
PAIR OF SIMILAR TABLE LAMPS,known as 'lampes

Lot 1174: PAIR OF SIMILAR TABLE LAMPS,known as 'lampes

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: PAIR OF SIMILAR TABLE LAMPS,known as 'lampes bouillottes', Louis XVI style, Paris, 18th/19th century.Gilt bronze, silver-plated bronze and painted brass. With height-adjustable lamp shades. Fitted for electricity. Some restoration required. H approx.60 cm. Provenance:- Former property of French President Valéry Giscard d'Estaing (born 1926).- From a French collection. 1 PAAR ÄHNLICHE TISCHLAMPEN, sog. 'lampes bouillottes', Louis XVI-Stil, Paris, 18./19. Jh.Bronze vergoldet bzw. versilbert und bemaltes Messing. 1 Lampe mit Schalenfuss, kurzem, kanneliertem Säulenschaft, 2 geschweiften Lichtarmen mit runden Tropftellern und zylindrischen Tüllen sowie mit in der Höhe verstellbarem, ovalem Lichtschirm an Vierkantschaft mit Abschlussring. Die andere Lampe mit kanneliertem Säulenschaft, 2 runden Tropftellern mit zylindrischen Tüllen und Rundfuss sowie mit ovalem, in der Höhe verstellbarem Lichtschirm an Vierkantschaft mit Abschlusszapfen. Elektrifiziert. Etwas zu überholen. H ca. 60 cm.Provenienz:- Ehemals Besitz des französischen Staatspräsidenten Valéry Giscard d'Estaing (geb. 1926).- Aus französischem Besitz.D'Estaing war von 1974 bis 1981 französischer Staatspräsident. Seine Amtszeit war geprägt von Stagflation, gesellschaftspolitischen Reformprojekten, dem europäischen Aufbauprozess, den Konsequenzen der beiden Ölkrisen und seiner oft umstrittenen Position gegenüber afrikanischen Staaten und Supermächten. Er 'gründete' die regelmässigen Gipfeltreffen des Europäischen Rates, betonte immer wieder die volle politische Entscheidungsfreiheit seines Landes und war stets vom Willen nach Modernisierung beseelt. Er schwächte die staatlichen Symbole in ihrer Bedeutung, änderte Intensität der Flaggenfarben, passte Ton und Rhythmus der Nationalhymne an, vereinfachte die protokollarischen Vorschriften des Präsidentschaftspalastes und bemühte sich um eine gewisse Nähe zur Bevölkerung. Zudem führte D'Estaing 1975 in Frankreich die Sommerzeit ein.

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
ROUND GUERIDON, known as a 'table a cremaillere',

Lot 1175: ROUND GUERIDON, known as a 'table a cremaillere',

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: ROUND GUERIDON, known as a 'table a cremaillere', Louis XVI, stamped BAILLY P. (Joseph Polidor Bailly, active in the 1st half of the 19th century), Paris circa 1825.Height-adjustable 'Carrara' top. D 34 cm. H 77 cm. RUNDES GUERIDON, sog. 'table à cremaillère', Louis XVI, sign. BAILLY P. (Joseph Polidor Bailly, tätig in der 1. Hälfte des 19. Jh.), Paris um 1825.Eingefasste, in der Höhe verstellbare 'Carrara'-Platte auf hexagonalem Schaft mit 3 geschweiften Beinen. D 34 cm. H 77 cm.Provenienz: Aus einer französischen Sammlung. J.P. Bailly war 'tapissier, marchand et fabricant de meubles de tout genre, tels que: palmier, palissandre et acajou, incrustés de cuivre, étain, nacre et ivoire'. Er belieferte als 'commande officielle' u.a. den 'Garde-meuble' in den 1830er und frühen 1840er Jahren.Lit.: D. Ledoux-Lebard, Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1986; S. 35 (biogr. Angaben).

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Per page:
1
2
3
Next »