The world’s premier auctions
 
 
WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
WE'VE CHANGED OUR NAME
is now
 
To celebrate, we’ve enhanced our site with
larger images and browsing by category to help
you easily find what you’re passionate about.
Remember to update your bookmarks.
Get Started »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Old Stocks and Bonds - Part 1

by HWPH Historisches Wertpapierhaus AG

Platinum House

807 lots | 806 with images

November 10, 2012

Live Auction

Barockhaeuser (Greisingsaele)

Neubaustrasse 12

Wuerzburg, D-97070 Germany

Phone: +49 (0)8106 - 2461-86

Fax: +49 (0)8106 - 2461-88

Email: schmitt@hwph.de

807 Lots
Sort by:
Lots with images first
« Prev
Next »
Per page:
Royal Panopticon of Science and Art

Lot 101: Royal Panopticon of Science and Art

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 21 February 1851, 1 Share, #3986, 24.3 x 26.7 cm, black, red, purple seal, OU, superb, border with three vignettes with women and names Bacon, Newton, Smeaton, Watt, Davy and Faraday. 21.02.1851, 1 Share, #3986, 24,3 x 26,7 cm, schwarz, rot, violettes Siegel, OU, dekorativ, Randbordüre mit drei Frauen-Vignetten sowie den Namen Bacon, Newton, Smeaton, Watt, Davy und Faraday. The company was formed by Edward Clarke in 1850. One year later, building began. The Panopticon was located at the Leicester Square in London. It was opened in 1854 and closed in 1857. There were three exhibition halls for showing works of art, and industrial products were on show. Die Gesellschaft wurde 1850 vom Iren Edward Clarke gegründet. 1851 wurde bereits mit dem Bau begonnen. Das Panopticon war am Leicester Square in London beheimatet. Es wurde 1854 eröffnet und musste bereits 1857 wieder schließen. In drei Hallen wurden Kunstwerke und Industrieprodukte ausgestellt. Countries:Großbritannien Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Sala-Gysinge-Gefle Jernvägsaktiebolag

Lot 102: Sala-Gysinge-Gefle Jernvägsaktiebolag

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Sala, 31 December 1898, Common Share of 100 Crowns, Series A, #1345, 29.3 x 22.8 cm, blue, green, black, rest of coupons, folds, vignette with train, superb. Sala, 31.12.1898, Stamaktie über 100 Kronen, Serie A, #1345, 29,3 x 22,8 cm, blau, grün, schwarz, KR, Knickfalten, Zugvignette, dekorativ. Countries:Schweden Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Sanna Bryggeri Aktiebolag

Lot 103: Sanna Bryggeri Aktiebolag

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Kristinehamn, 1 July 1904, Preferred Share of 100 Crowns, #683, 28.7 x 22.7 cm, green, blue, light horizontal fold, otherwise EF, superb view of the brewery. Kristinehamn, 01.07.1904, Preferensaktie über 100 Kronen, #683, 28,7 x 22,7 cm, grün, blau, leichte Knickfalte quer, sonst EF, sehr dekorative Ansicht der Brauerei. Countries:Schweden Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Schweizerische Nationalbank

Lot 104: Schweizerische Nationalbank

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Berne, Zurich, 6 June 1907, 10 Share of 500 Francs each, #40431-40, 39.7 x 26.3 cm, blue, turquoise, black, folds with tears, cancelled by holes, bilingual: German, French. Bern, Zürich, 06.06.1907, 10 Aktien von je 500 Franken, #40431-40, 39,7 x 26,3 cm, blau, türkis, schwarz, Knickfalten mit Einrissen, lochentwertet, zweisprachig: Deutsch, Französisch. The Swiss National Bank was decreed by law of October 6, 1905, as a shareholders corporation. Every citizen could become a shareholder of his bank, however, without any influence on the financial politics. Die Schweizer Nationalbank war per Gesetz vom 06.10.1905 als Aktiengesellschaft verfasst. Jeder Bürger konnte Aktionär seiner Notenbank werden, allerdings ohne jeden Einfluss auf die Finanzpolitik. Countries:Schweiz Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Skogens Kol-Aktiebolag

Lot 105: Skogens Kol-Aktiebolag

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Sandviken, 1 August 1877, Share of 3,000 Crowns Gold Coin, #5, 38.2 x 27.5 cm, grey, red, beige, DB, folds, tears repaired, stamp, vignette with forest and scene with charcoal production. Sandviken, 01.08.1877, Aktie über 3.000 Kronen Goldmünze, #5, 38,2 x 27,5 cm, grau, rot, beige, DB, Knickfalten, Einrisse restauriert, Stempel, Vignette mit Wald und Szene bei der Holzkohleherstellung. The company produced charcoal. Die Gesellschaft stellte Holzkohle her. Countries:Schweden Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société Anonyme du Kursaal International de Genéve [Multiauktion 3]

Lot 106: Société Anonyme du Kursaal International de Genéve [Multiauktion 3]

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Lyon, 31 March 1885, Action de 500 Francs, #260, #261, #263, 34.5 x 25.5 cm, green, black, folds, at the lower right corner some missing paper, coupons, only 2,400 shares issued, superb design with picture of the Kursaal. Lyon, 31.03.1885, Action de 500 Francs, #260, #261, #263, 34,5 x 25,5 cm, grün, schwarz, Knickfalten, rechts unten minimaler Papierverlust, KB, Auflage nur 2.400 Stück, grandiose Gestaltung mit der Abbildung des Kursaals. Die Gesellschaft wurde am 25. August 1883 gegründet. Sie errichtete am Quai du Mont-Blanc, in der Nachbarschaft des Genfer Hotel d'Angleterre, den Kursaal de Genève. Das Gebäude wurde vom Genfer Architekten Marc Camoletti (1857-1940) errichtet. Der Kursaal wurde schnell zu einem beliebten Treffpunkt. Obwohl Glücksspiel bereits seit 1874 durch die Verfassung verboten war, erhielt der Kursaal eine Ausnahmegenehmigung. Auf dieser Basis konnte er bis 1920 erfolgreich wirtschaften. Durch eine Volksabstimmung fiel 1920 allerdings dieses Privileg. Um die Zukunft des Kursaals zu gewährleisten, erwarb die Stadt Genf 1921 das Gebäude und lies es restaurieren. 1929 wurde das Glücksspiel erneut zugelassen. Die Obergrenze betrug allerdings zwei Franken und wurde 1958 auf fünf Franken angehoben. 1964 veräußerte die Stadt das Gebäude. Die neuen Eigentümer rissen es 1969 ab. Bereits ein Jahr zuvor wurde jedoch erneut die Gründung einer Casino-Gesellschaft in Angriff genommen. Die Société d'exploitation du Casino de Genève Société Anonyme entstand. 99 Prozent des Grundkapitals lagen bei der Stadt Genf. Je ein halbes Prozent der Aktien lag bei der Genfer Tourismusbehörde sowie bei der Société Anonyme du Grand Casino, die das Gebäude errichtete. 1980 wurden das Casino sowie das Notel Noga Hilton eröffnet. Countries:Schweiz, Frankreich Region:Europa

Condition Report: VF+

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société Anonyme du Kursaal International de Genéve [Multiauktion 3]

Lot 107: Société Anonyme du Kursaal International de Genéve [Multiauktion 3]

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Lyon, 31 March 1885, Action de 500 Francs, #260, #261, #263, 34.5 x 25.5 cm, green, black, folds, at the lower right corner some missing paper, coupons, only 2,400 shares issued, superb design with picture of the Kursaal. Lyon, 31.03.1885, Action de 500 Francs, #260, #261, #263, 34,5 x 25,5 cm, grün, schwarz, Knickfalten, rechts unten minimaler Papierverlust, KB, Auflage nur 2.400 Stück, grandiose Gestaltung mit der Abbildung des Kursaals. Die Gesellschaft wurde am 25. August 1883 gegründet. Sie errichtete am Quai du Mont-Blanc, in der Nachbarschaft des Genfer Hotel d'Angleterre, den Kursaal de Genève. Das Gebäude wurde vom Genfer Architekten Marc Camoletti (1857-1940) errichtet. Der Kursaal wurde schnell zu einem beliebten Treffpunkt. Obwohl Glücksspiel bereits seit 1874 durch die Verfassung verboten war, erhielt der Kursaal eine Ausnahmegenehmigung. Auf dieser Basis konnte er bis 1920 erfolgreich wirtschaften. Durch eine Volksabstimmung fiel 1920 allerdings dieses Privileg. Um die Zukunft des Kursaals zu gewährleisten, erwarb die Stadt Genf 1921 das Gebäude und lies es restaurieren. 1929 wurde das Glücksspiel erneut zugelassen. Die Obergrenze betrug allerdings zwei Franken und wurde 1958 auf fünf Franken angehoben. 1964 veräußerte die Stadt das Gebäude. Die neuen Eigentümer rissen es 1969 ab. Bereits ein Jahr zuvor wurde jedoch erneut die Gründung einer Casino-Gesellschaft in Angriff genommen. Die Société d'exploitation du Casino de Genève Société Anonyme entstand. 99 Prozent des Grundkapitals lagen bei der Stadt Genf. Je ein halbes Prozent der Aktien lag bei der Genfer Tourismusbehörde sowie bei der Société Anonyme du Grand Casino, die das Gebäude errichtete. 1980 wurden das Casino sowie das Notel Noga Hilton eröffnet. Countries:Schweiz, Frankreich Region:Europa

Condition Report: VF+

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société Anonyme du Kursaal International de Genéve [Multiauktion 3]

Lot 108: Société Anonyme du Kursaal International de Genéve [Multiauktion 3]

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Lyon, 31 March 1885, Action de 500 Francs, #260, #261, #263, 34.5 x 25.5 cm, green, black, folds, at the lower right corner some missing paper, coupons, only 2,400 shares issued, superb design with picture of the Kursaal. Lyon, 31.03.1885, Action de 500 Francs, #260, #261, #263, 34,5 x 25,5 cm, grün, schwarz, Knickfalten, rechts unten minimaler Papierverlust, KB, Auflage nur 2.400 Stück, grandiose Gestaltung mit der Abbildung des Kursaals. Die Gesellschaft wurde am 25. August 1883 gegründet. Sie errichtete am Quai du Mont-Blanc, in der Nachbarschaft des Genfer Hotel d'Angleterre, den Kursaal de Genève. Das Gebäude wurde vom Genfer Architekten Marc Camoletti (1857-1940) errichtet. Der Kursaal wurde schnell zu einem beliebten Treffpunkt. Obwohl Glücksspiel bereits seit 1874 durch die Verfassung verboten war, erhielt der Kursaal eine Ausnahmegenehmigung. Auf dieser Basis konnte er bis 1920 erfolgreich wirtschaften. Durch eine Volksabstimmung fiel 1920 allerdings dieses Privileg. Um die Zukunft des Kursaals zu gewährleisten, erwarb die Stadt Genf 1921 das Gebäude und lies es restaurieren. 1929 wurde das Glücksspiel erneut zugelassen. Die Obergrenze betrug allerdings zwei Franken und wurde 1958 auf fünf Franken angehoben. 1964 veräußerte die Stadt das Gebäude. Die neuen Eigentümer rissen es 1969 ab. Bereits ein Jahr zuvor wurde jedoch erneut die Gründung einer Casino-Gesellschaft in Angriff genommen. Die Société d'exploitation du Casino de Genève Société Anonyme entstand. 99 Prozent des Grundkapitals lagen bei der Stadt Genf. Je ein halbes Prozent der Aktien lag bei der Genfer Tourismusbehörde sowie bei der Société Anonyme du Grand Casino, die das Gebäude errichtete. 1980 wurden das Casino sowie das Notel Noga Hilton eröffnet. Countries:Schweiz, Frankreich Region:Europa

Condition Report: VF+

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société Civile Anonyme de la Maison de l'Assomption

Lot 109: Société Civile Anonyme de la Maison de l'Assomption

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Nimes, 22 February 1884, 2 Actions de 500 Francs, #290, 29.5 x 37.2 cm, black, beige, folds, small tears, coupons, superb design by C. Blain, rarity from an old collection! Nimes, 22.02.1884, 2 Actions de 500 Francs, #290, 29,5 x 37,2 cm, schwarz, beige, Knickfalten, kleine Randeinrisse, KB, grandiose Gestaltung von C. Blain, Rarität aus einer alten Sammlung! Maison de l'Assomption, House of Assumption, was a Catholic school in Nimes. It was founded in 1839. By law of 1880, religious congregations were forbidden to give education. The school became new owners. The name was changed to Emmanuel d'Alzon later. In 1920, the school was transformed into a girls school named Lycée de jeunes filles. Maison de l'Assomption, das Haus Maria Himmelfahrt, war eine katholische Schule in Nimes. Sie wurde 1839 gegründet. 1880 wurde religiösen Vereinigungen die Unterrichtung von Schülern untersagt. Daher wurde die Schule an neue Eigentümer veräußert. Später wurde die Schule in Emmanuel d'Alzon umbenannt und 1920 wurde darauf schließlich die Mädchenschule Lycée de jeunes filles. Countries:Frankreich Region:Europa

Condition Report: VF+

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société de Crédit Agrcole Mobilier (Limited)

Lot 110: Société de Crédit Agrcole Mobilier (Limited)

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: London, 6 February 1884, Share of 250 Francs, #90036, 23.3 x 28.8 cm, brown, British revenue stamp, folds, coupon sheet, bilingual: English, French. London, 06.02.1884, Action de 250 Francs, #90036, 23,3 x 28,8 cm, braun, britischer Steuerstempel, Knickfalten, KB, zweisprachig: Englisch, Französisch. The company had honourable goals: "Labour - Peace - Science" is written in the border. Die Gesellschaft hatte offensichtlich ehrenwerte Ziele: "Labour - Peace - Science" (Arbeit - Frieden - Wissenschaft) steht in der Umrandung. Countries:Frankreich, Großbritannien Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société des Usines du Laurium

Lot 111: Société des Usines du Laurium

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Athens, 31 December 1873, Share of 200 Drachmes, #64081, 41.7 x 27.3 cm, green, ochre, rest of coupons, folds, tears, text on front in Greek, on back partially in French, vignette of the mines and the port and bay of Lavrion. The oldest Greek share certificate known to us! Athen, 31.12.1873, Aktie über 200 Drachmen, #64081, 41,7 x 27,3 cm, grün, ocker, KR, Knickfalten, Randeinrisse, Text vorne in Griechisch, hinten auch teils in Französisch, dekorativ, Stempel, Vignette mit den Minen und dem Hafen von Lavrion. Die älteste uns bekannte griechische Aktie! The Société des Usines du Laurium was established as Greek company and worked in conjunction with the French Compagnie Française des Mines du Lavrium. This company was under the management of J. B. Serpiere. The Greek company worked till 1917 and the French till 1982. During that time they produced vast amounts of silver, lead, zinc and arsenic. Die Société des Usines du Laurium wurde als griechische Minengesellschaft gegründet und arbeitete mit der französischen Compagnie Française des Mines du Lavrium zusammen. Diese Gesellschaft war unter der Leitung von J. B. Serpiere. Die griechische Gesellschaft bestand bis 1917, die französische bis 1982. Während dieser Zeit wurden große Mengen Silber, Blei, Zink und Arsen gefördert. Countries:Griechenland, Frankreich Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société Française de Navigation

Lot 112: Société Française de Navigation

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Lyon, 7 March 1869, Action de 100 Francs, #463, 25.5 x 36.2 cm, green, black, folds, tears, coupons, superb design. Lyon, 07.03.1869, Action de 100 Francs, #463, 25,5 x 36,2 cm, grün, schwarz, Knickfalten, Einrisse, KB, grandiose Gestaltung. Countries:Frankreich Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Société pour la Fabrication et le Raffinage de Sucre à Sitkovtzy

Lot 113: Société pour la Fabrication et le Raffinage de Sucre à Sitkovtzy

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 22.01.1905 (emittiert 1906), Anteil über 1.000 Rubel, #174, 32,2 x 24,7 cm, rosa, schwarz, KR, Randeinrisse wegen Kupontrennung, sonst EF, zweisprachig: Französisch, Russisch, Auflage nur 360 Stück! Die Gesellschaft wurde am 04.02.1867 mit statutarisch festgelegter Lebensdauer bis zum 01.03.1918 gegründet. Der Sitz der Verwaltung war in Kiew, die Zuckerfabrik befand sich in Sitkowice, Lipowiecker Bezirk. Gouvernement Kiew. Countries:Russland, Ukraine Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Station Climatérique de Leysin

Lot 114: Station Climatérique de Leysin

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Lausanne, 15.03.1902, Action de 500 Francs, #3840, 42 x 30,5 cm, braun, ocker, Knickfalte quer, KR, die Aktie zeigt eine wunderschöne Landschaft in den Waadtländer Alpen, das Höhenkurhaus und eine Dorfidylle. Im Jahre 1890 wurde eine Klimavereinigung gegründet und einige Sanatorien erworben. Bis 1890 lebten die Einwohner von Leysin ausschließlich von der Landwirtschaft. Dann taten sich neue Erwerbsquellen auf. Das Grand-Hôtel wurde 1892 gebaut. Das Sanatorium konnte bis zu 120 Patienten beherbergen. Im Winter des Jahres 1903 hörte die ganze Welt erneut von Leysin, als Dr. Rollier in das Dorf kam mit der Idee, die Sonne als Heilmittel bei Lungen- und Knochentuberkulose einzusetzen. Der Doktor war damals überall als Sonnendoktor bekannt. Er nutzte das einzigartige Klima Leysins für seine Kuren und setzte seine Patienten so oft wie möglich der Sonne aus. Er glaubte nicht allein an die Sonnentherapie, sondern auch an die Arbeitstherapie. Dank seines Rufes kamen Tuberkulose-Patienten aus allen Ecken der Welt, um sich der Behandlung durch Dr. Rollier zu unterziehen. Er baute 37 Sanatorien mit 1.150 Betten. Alle Sanatorien waren mit sehr großen Terrassen und breiten Balkontüren gebaut worden, um die Krankenbetten hinauszurollen und so die Patienten der Sonne aussetzen zu können. Zwischen 1900 und 1950 wuchs Leysin beträchtlich: Im Jahre 1930 zählte Leysin 5.698 Einwohner, davon mehr als 3.000 Patienten. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die meisten Sanatorien geschlossen; die Antibiotika traten anstelle der Sonnentherapie, und die Sanatorien blieben leer. In den 1950er Jahren entwickelte sich mehr und mehr der Tourismus. Die Eröffnung einer Filiale des Club Méditerranée im Jahre 1956 und die Gründung von Leysintours machten Leysin zu einem bekannten Wintersport- und Sommerferienort. Das Grand-Hôtel wie auch andere Sanatorien wurden im Sommer 1956 zu Hotels umgebaut. Leysin verfügte 1969 über 6.000 bis 7.000 Betten für Touristen in Hotels, Pensionen, Ferienhäusern und -wohnungen sowie in den Schulen und auf dem Campingplatz. Countries:Schweiz Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Stockton & Darlington Railway Company

Lot 115: Stockton & Darlington Railway Company

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 24 September 1858, Class A Preferential 5 % Share for £ 25, #15367, 21.6 x 27 cm, black on grey paper, light folds, large vignette with train driving over a viaduct, Darlington in background. 24.09.1858, Class A Preferential 5 % Share über £ 25, #15367, 21,6 x 27 cm, schwarz auf grauem Papier, leichte Knickfalten, große Abbildung mit einem Zug, der auf einem Viadukt über einen Kanal fährt, zudem ist Darlington im Hintergrund zu sehen. Die Stockton & Darlington Railway Company wurde 1825 gegründet. Sie war die erste öffentliche Eisenbahn, mit der Personen befördert wurden. Ihre 26 Meilen (40 Kilometer) lange Strecke lag im Nord-Osten Englands und verband die Ortschaften Bishop Auckland, Shildon, Darlington, Stockton-on-Tees und Port Darlington, das heutige Middlesbrough. Für die Eisenbahngeschichte ist die Stockton & Darlington auch von besonderer Bedeutung, da ihre Gleisspurweite von 1435 mm in der Folgezeit weltweit als Normalspur bei den meisten Bahnen Verwendung fand. Einer Legende nach soll die Spurweite auf dem Abstand der Spurrillen der bis nach England führenden Fernwege des Römischen Reiches basieren. Am 23.07.1858 übernahm die Stockton & Darlington Railway Company die erst 1846 gegründete Middlesbrough and Redcar Railway. Die Stockton & Darlington Railway Company bestand bis 1863 als eigene Gesellschaft als sie sich mit der North Eastern Railway zusammenschloss. Diese firmierte ab 1923 als London and North Eastern Railway und ging 1948 in der British Railway auf. Die Strecke von Bishop Auckland über Darlington und Stockton-on-Tees nach Middlesbrough und weiter nach Saltburn wird auch heute noch als Teil des öffentlichen Verkehrssystems genutzt. Countries:Großbritannien Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Théatres de la Banlieue

Lot 116: Théatres de la Banlieue

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Paris, 26/27 June 1826, Action en Commandite de 1,000 Francs, #622, 21.7 x 26.2 cm, black, beige, folds, small tears, only 700 actions issued! Paris, 26./27.06.1826, Action en Commandite de 1.000 Francs, #622, 21,7 x 26,2 cm, schwarz, beige, Knickfalten, minimale Randeinrisse, Auflage nur 700 Stück! The theatre company was liquidated in 1856. Die Theatergesellschaft wurde 1856 aufgelöst. Countries:Frankreich Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Transsylvania

Lot 117: Transsylvania" Verein der Siebenbürger Sachsen in Bukarest

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Bucharest, November 1909, 5 % Bond for 100 Lei, Series III, #329, 34.1 x 22 cm, green, black, missing paper at the left edge, tears, bilingual: German, Rumanian, only 350 certificates issued! Bukarest, November 1909, 5 % Schuldschein über 100 Lei, Serie III, #329, 34,1 x 22 cm, grün, schwarz, links Papierverlust, Randeinrisse, zweisprachig: Deutsch, Rumänisch, Auflage nur 350 Stück! The society was founded on 27 March 1887. Der Verein wurde am 27. März 1887 gegründet. Countries:Rumänien Region:Europa

Condition Report: F

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
United Steel Works of Burbach-Eich-Dudelange (Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange, ARBED)

Lot 118: United Steel Works of Burbach-Eich-Dudelange (Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange, ARBED)

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: City of New York, 1 April 1926, Specimen of a 25 Year Sinking Fund 7 % Gold Bond for US-$ 1,000, #0000, 38.3 x 25.5 cm, orange, black, folds, edge damages, tears, fragile, cancelled by holes, printed at American Bank Note Company, rarity! City of New York, 01.04.1926, Specimen eines 25 Year Sinking Fund 7 % Gold Bond über US-$ 1.000, nullgeziffert, 38,3 x 25,5 cm, orange, schwarz, Knickfalten, Randschäden, Einrisse, brüchig, lochentwertet, Druck durch die American Bank Note Company, Rarität! The roots of the steel company ARBED. The company was formed as Hauts-Fourmeaux et Forges de Dudelange in 1882. In 1911, it merged with Société Anonyme des Mines du Lxuembourg et Forges de Sarrebruck and Société des Forges d'Eich to form the Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange. Today, ARBED is one of the leading steel companies in Europe. Die Wurzeln des Stahlkonzerns ARBED. Die Gesellschaft wurde 1882 als Hauts-Fourmeaux et Forges de Dudelange gründet. 1911 kam es zum Zusammenschluss mit der Société Anonyme des Mines du Lxuembourg et Forges de Sarrebruck und der Société des Forges d'Eich zur Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange. ARBED ist heute einer der führenden Stahlkonzerne Europas. Countries:Luxemburg Region:Europa

Condition Report: VF/F

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
United Steel Works of Burbach-Eich-Dudelange (Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange, ARBED)

Lot 119: United Steel Works of Burbach-Eich-Dudelange (Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange, ARBED)

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: City of New York, 1 April 1926, Specimen of a 25 Year Sinking Fund 7 % Gold Bond for US-$ 500, #0000, 38.3 x 25.5 cm, green, black, folds, edge damages, tears, fragile, cancelled by holes, printed at American Bank Note Company, rarity! City of New York, 01.04.1926, Specimen eines 25 Year Sinking Fund 7 % Gold Bond über US-$ 500, nullgeziffert, 38,3 x 25,5 cm, grün, schwarz, Knickfalten, Randschäden, Einrisse, brüchig, lochentwertet, Druck durch die American Bank Note Company, Rarität! The roots of the steel company ARBED. The company was formed as Hauts-Fourmeaux et Forges de Dudelange in 1882. In 1911, it merged with Société Anonyme des Mines du Lxuembourg et Forges de Sarrebruck and Société des Forges d'Eich to form the Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange. Today, ARBED is one of the leading steel companies in Europe. Die Wurzeln des Stahlkonzerns ARBED. Die Gesellschaft wurde 1882 als Hauts-Fourmeaux et Forges de Dudelange gründet. 1911 kam es zum Zusammenschluss mit der Société Anonyme des Mines du Lxuembourg et Forges de Sarrebruck und der Société des Forges d'Eich zur Société Anonyme des Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange. ARBED ist heute einer der führenden Stahlkonzerne Europas. Countries:Luxemburg Region:Europa

Condition Report: VF/F

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Verein zur Beförderung der bildenden Künste

Lot 120: Verein zur Beförderung der bildenden Künste

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Vienna, 6 August 1844, 1 Share, no number, 49 x 68.5 cm, golden-coloured, beige, black, embossed copper seal, very decorative design by Josef Schmutzer, etched in steel by Leopold Beyer, consignors single copy. Wien, 06.08.1844, 1 Aktie, o. Nr., 49 x 68,5 cm, goldfarben, beige, schwarz, kupfernes Prägesiegel, ausgestellt auf Franz Kofler, gigantische Gestaltung, gezeichnet von Josef Schmutzer, auf Stahl geätzt von Leopold Beyer, Einzelstück beim Einlieferer. The Verein zur Beförderung der bildenden Künste was founded in 1830. It was a private club in Vienna, authorized by the Emperor and responsible for supporting visual arts. The patron was Prince Klemens Wenzel Lothar von Metternich, the great statesman. Within the first weeks more than 500 members subscribed to the club, including the Emperor and the Empress. In the course of an exhibition selected works of national artists were bought and others raffled among the members. In 1871 the name of the club was changed to Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, and in 1938 it was dissolved. Der Verein zur Beförderung der bildenden Künste wurde als Privat-Verein vom Kaiser genehmigt und im Jahr 1830 in Wien gegründet. Das Protektorat wurde vom berühmten Österreichischen Staatsmann Klemens Wenzel Lothar von Metternich übernommen. In den ersten Wochen hatten sich 500 Vereinsmitglieder angemeldet, darunter auch der Kaiser und die Kaiserin. Bei einer Ausstellung sollten Werke lebender vaterländischer Künstler gekauft und anschließend unter den Mitgliedern verlost werden. Ab 1871 lautete der Vereinsname Gesellschaft für vervielfältigende Kunst. 1938 wurde der Verein aufgelöst. Countries:Österreich Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Vickers Sons & Maxim Limited

Lot 121: Vickers Sons & Maxim Limited

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 9 February 1911, 25 Ordinary Shares of £ 1, #B009, 40.3 x 25 cm, green, black, dirty, folds, cancelled by holes, bilingual: French, English, vignette with warship, two cannons, rarity from an old collection! 09.02.1911, 25 Ordinary Shares of £ 1, #B009, 40,3 x 25 cm, grün, schwarz, verschmutzt, Knickfalten, lochentwertet, zweisprachig: Französisch, Englisch, Vignette mit Kriegsschiff, zwei Kanonen, Rarität aus einer alten Sammlung! Die Wurzeln der Gesellschaft liegen in einer 1828 von Edward Vickers mitgegründeten Gußstahlfabrik Naylor Vickers and Company. 1867 erfolgte die Umwandlung der Firma in eine Kapitalgesellschaft namens Vickers, Sons & Company, Ltd. Nach der Übernahme von Barrow Shipbuilding Company, Naval Constructions Yard und Maxim Nordfeld Guns and Ammunitions Company (Waffenhersteller) erfolgte die Umfirmierung in Vickers, Sons & Maxim Limited. Ab diesem Zeitpunkt war Vickers in der Lage, eine komplette Produktpalette vom Schiffbau bis hin zu Panzerungen und Schiffsgeschützen anzubieten. 1927 fusionierte die Gesellschaft mit der Sir W. G. Armstrong-Whitworth & Co. Ltd zu Vickers-Armstrons, Ltd. Diese Gesellschaft wurde in den 1960ern verstaatlicht. Countries:Großbritannien Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Zwierzina'sche Steinkohlen-Gewerkschaft

Lot 122: Zwierzina'sche Steinkohlen-Gewerkschaft

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Olmütz, Mährisch-Ostrau, 30 March 1880, 1 Share (1/126), #12, 31.2 x 39.2 cm, brown, beige, vertical fold with tears, name with golden letters, DB, superb, revenue stamps. Olmütz, Mährisch-Ostrau, 20.11.1907, 1 Kux (1/126), #12, 31,2 x 39,2 cm, braun, beige, Knickfalte längs mit Einrissen, goldfarbener Namenszug, DB, hochdekorativ, Steuermarken. Company founded in 1878 for the operation of mines and their working. Transferred for the last time in 1943. Die Gesellschaft wurde 1878 gegründet um Bergwerke zu betreiben und auszubeuten. Die Übertragungsvermerke, des auf den noch minderjährigen Emil Zwierzina ausgestellten Kux, reichen bis in das Jahr 1944. Countries:Tschechien, Tschechoslowakei Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Banco Nacional de S. Carlos

Lot 123: Banco Nacional de S. Carlos

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 2 June 1782, Unissued certificate of an Share de 2.000 Reales, #11896, 35 x 24.5 cm, black, white, handmade paper, tear repaired with paper, a little bid blotched, decorative, at the top: Spanish crown with a cross at a globe, sitting woman with crown and sceptre, coat of arms, at the bottom: Mercury, based on a rod, sitting between wipe bales and boxes, copper engraving by C. Acuna and Troncoso, E82-2 according to Kipfer, plate 2. 02.06.1782, Blankett einer Accion de dos mil (2.000) Reales, #11896, 35 x 24,5 cm, schwarz, weiß, Büttenpapier, Einriss mit Papier hinterlegt, etwas stockfleckig, dekorative Abbildungen, oben: Spanische Königskrone mit dem Kreuz auf Weltkugel, sitzende gekrönte Frauengestalt mit Herrscherstab in der Hand, gestützt auf einen Wappenschild, unten: Zwischen Ballen und Kisten sitzt in der Mitte Merkur, der sich auf einen Stab stützt, Kupferstich von C. Acuna und Troncoso, E82-2 nach Kipfer, Plattentyp 2. On June 2, 1782, the institute was licensed by a Royal decree as a state bank. Since the subscription of the shares was dragging, the bank reduced the distribution price to 95, then 90 and finally even 75 per cent. The Banco de San Carlos was active from 1782 to 1829. On June 23, 1829, it was liquidated and simultaneously the Banco de San Fernando was founded. This name was valid until 1848, when the company changed its name to Nuevo Banco de San Fernando. Since 1856 it operated under the name of Banco de Espana (Bank of Spain). This corporation was nationalized in 1962. Das Institut wurde per königliches Dekret vom 02.06.1782 als Staatsbank konzessioniert. Die Subskription der Aktien verlief schleppend. Daher reduzierte die Bank den Ausgabepreis schrittweise auf 95, auf 90 und dann sogar auf 75 Prozent. Die Banco de San Carlos war von 1782 bis 1829 tätig. Am 23.06.1829 folgte die Liquidation und gleichzeitig die Gründung der Banco de San Fernando. Diese war unter diesem Namen bis 1848 tätig und firmierte dann in Nuevo Banco de San Fernando um. Ab 1856 firmierte diese als Banco de España (Bank von Spanien). Diese AG wurde 1962 verstaatlicht. Äußerst selten! Countries:Spanien Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Bergbau in Ost-Sachsen [3 Stück]

Lot 124: Bergbau in Ost-Sachsen [3 Stück]

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: a) 12.08.1778, Zubuße für das 3. Quartal 1778, 2 Thaler 8 Groschen auf 2 Kuxe des Bergwerks Tanne(n)baum Freiberg, Bergamt Schwartzenberg, 8,8 x 20,5 cm, schwarz, beige, Druck auf Büttenpapier; b) 17.02.1770, Zubuße über 12 Groschen auf einen halben Kux am Bergwerk Erzengel Gabriels obern Massen, handschriftlich: "Der hochwohlgebohrene Herr Herr Statz(?) Heinrich von Broitzem ..., signiert: Christian Friedrich Troll, Schichtmeister; c) 13.05.1763, Quittung über einen ausgeschütteten Gewinn in Höhe von 10 Thalern, gezahlt für einen halben Kux des Bergwerks Altenbergischer Zwitterstock, 32,5 x 19,3 cm, schwarz, beige. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Fundtgruben zum Franckenberg auff dem Freuwdenthal

Lot 125: Fundtgruben zum Franckenberg auff dem Freuwdenthal

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 1594, Ausbeuth-Schein über 1.680 Gulden, o. Nr., 32,5 x 21 cm, schwarz, beige, ungleichmäßiger Rand mit kleinen Einrissen, sehr dekorativ, verfügt im Namen von Ludwig Landgraf zu Hessen. In der Fundgrube im Freudenthal bei Frankenberg wurden Silber und Kupfer gefördert. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Hochdeutsche Jüdische Gemeinde (Hoogduytsche Joodsche Gemeente)

Lot 126: Hochdeutsche Jüdische Gemeinde (Hoogduytsche Joodsche Gemeente)

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Rotterdam, 25 March 1800, 2.5 % Bond for 300 Gulden, o. Nr., 31 x 19.5 cm, black, beige, printed on handmade paper, handwritten, folds, otherwise EF, transcription added. Rotterdam, 25.03.1800, 2,5 % Obligation über 300 Gulden, o. Nr., 31 x 19,5 cm, schwarz, beige, Druck auf Büttenpapier, handschriftlich, Knickfalten, sonst EF, mit Transkription. Countries:Niederlande Region:Europa

Condition Report: EF/VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Königreich Polen

Lot 127: Königreich Polen

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 8 June 1794, Bilet Skarbowy (Treasury Bill) for 25 Zloty, Lit. B, #31712, 18 x 9.3 cm, black, white, rarity! 08.06.1794, Bilet Skarbowy (Treasury Bill) über 25 Zloty, Lit. B, #31712, 18 x 9,3 cm, schwarz, weiß, Rarität! Mehrmals in seiner Geschichte erlebte Polen eine Teilung. So auch Ende des 18. Jahrhunderts. Die Bevölkerung war entsprechend frustriert. 1794 kam es unter Führung von Andrzej Tadeusz Bonawentura Kosciuszko zum Aufstand. In dieser Zeit wurden die Staatsanleihen ausgegeben. Mit der Niederschlagung des Aufstands und der erneuten Teilung Polens durch Russland, Preußen und Österreich wurden auch die Staatspapiere wertlos. Countries:Polen Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Leopold I.

Lot 128: Leopold I.

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Prague Castle, 29 October 1693, Revenue Receipt and promise to pay for a bond in favour of emperor Leopold I. for 28 Kreuzer, #1310, 25.2 x 19.3 cm, black, beige, printed on handmade paper, four embossed seals, original signatures, transcription (German) is added. Prager Burg, 29.10.1693, Zinsquittung und Zahlungsversprechen einer Anleihe zu Gunsten Kaiser Leopolds I. über 28 Kreuzer, #1310, 25,2 x 19,3 cm, schwarz, beige, Büttenpapier, vier Blindprägesiegel, Original-Signaturen, deutsche Transkription liegt bei. Leopold I. (1640-1705) war aus dem Hause Habsburg und von 1658 bis 1705 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Ab 1655 war er bereits König von Ungarn, ab 1656 König von Böhmen sowie ab 1657 von Kroatien und Slawonien. Countries:Tschechien, Tschechoslowakei Region:Europa

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Navigation of the Rivers Mercey and Irwell

Lot 129: Navigation of the Rivers Mercey and Irwell

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 25 June 1779, Trustee-Certificate for 1 Share, #256, 20.8 x 23.3 cm, black, beige, printed on handmade paper, OU. A group of people ("William Marsden and others") has bought 500 shares and appointed trustees to hold them on behalf of the members of the group. This is a cert issued by the trustees to say they hold 1 share #256 in trust for the two men named. 25.06.1779, Trustee-Zertifikat für 1 Aktie, #256, 20,8 x 23,3 cm, schwarz, beige, Druck auf Büttenpapier, OU. Das Zertifikat wurde von einer Gruppe um William Marsden ausgegeben. Diese Gruppe hatte 500 Aktien der Gesellschaft erworben und Trustees auserkoren, die diese statt ihrer hielten. Das Zertifikat bestätigt, dass die Trustees Aktie Nummer 256 für die beiden Herren halten. The company was founded in 1724 to make navigable the rivers Mercy (now Mersey) and Irwell between Liverpool and Manchester. Although the construction works began immediately they took until 1736. Several lateral canals were built. From 1759 the company faced competition from the Duke of Bridgewater's Canal on a similar route. In 1779 the company was acquired by new management who competed successfully with the Bridgewater Canal for freight traffic, and started a passenger service with its own fleet from 1807, introducing steamboats in the 1830s. Progressive industrialisation generated more and more profits and yielded the shareholders very high dividends. With the opening of the Liverpool & Manchester Railway in 1830, its line running nearly parallel to the Navigation, the decline of the waterway began. Price wars weakened the company, and it was eventually taken over in 1844 by the owners of the Bridgewater Canal. The passenger service was closed in 1865. When the much bigger and deeper Manchester Ship Canal was finished in 1885, the old canal was partially put of service. 160 years after its foundation the company was dissolved. Die Gesellschaft wurde im Jahr 1724 gegründet. Noch im gleichen Jahr begann man mit den Bauarbeiten. Diese zogen sich jedoch bis 1736 hin. Um die Verbindung noch attraktiver zu machen, wurden mehrere Seitenkanäle gebaut. 1779 ging die Gesellschaft an ein neues Management über, das nach der Jahrhundertwende den Passagierdienst mit einer eigenen Schiffsflotte zwischen Liverpool und Manchester aufnahm. Die fortschreitende Industrialisierung führte dazu, dass das Projekt immer ertragreicher wurde und zum Teil sehr hohe Dividenden für die Aktionäre abwarf. Mit der Eröffnung der Liverpool & Manchester Railway, deren Strecke fast parallel zum Kanal verlief, begann der Niedergang der Wasserstraße. Preiskämpfe schwächten in den Folgejahren die Firma. Diese wurde schließlich von den Aktionären der Bridgewater Company übernommen. 1865 wurde der Passagierverkehr eingestellt. Nachdem 1885 der größere und tiefere Manchester Ship Canal gebaut wurde, wurde der alte Kanal teilweise stillgelegt. Das Unternehmen wurde 160 Jahre nach seiner Gründung aufgelöst. Countries:Großbritannien Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
North American Land Company

Lot 130: North American Land Company

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Philadelphia, 19 December 1795, 3 Shares, #2111, 24.5 x 32 cm, black, white, small tears (one with 2 cm), original signature of Robert Morris. Philadelphia, 19.12.1795, 3 Shares, #2111, 24,5 x 32 cm, schwarz, weiß, kleinere Randeinrisse (einer 2 cm), Original-Signatur von Robert Morris. Der 1734 geborene Robert Morris war eine der frühen, schillernden Figuren der Vereinigten Staaten: Er war Mitglied des ersten US-Kongresses, Mitunterzeichner der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, Landspekulant und Kriegsfinanzier. Seine Finanzoperationen waren mitentscheidend für den Verlauf des Unabhängigkeitskrieges. Daneben gründete Morris die erste amerikanische Bank (Bank of North America). Er war zudem von 1781 bis 1784 Finanzminister. 1794 gründete er dann gemeinsam mit John Nicholson die Asylum Company. Diese sollte ursprünglich dem französischen König Louis XVI, Königin Marie Antoinette sowie anderen hochkarätigen Mitgliedern der gestürzten Monarchie die Flucht und die Aufnahme in den USA ermöglichen. Die Personen wurden allerdings bereits 1793 hingerichtet. Countries:USA Region:Amerika

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Philadelphia and Lancaster Turnpike Road

Lot 131: Philadelphia and Lancaster Turnpike Road

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Philadelphia, 179_, 1 Share, #1100, 19.7 x 24 cm, picture of an early toll road, toll house, gate and vans, two vertical folds, founders share, printed on vellum, indorsation till 1899, original signature of William Bingham! Philadelphia, 179_, 1 Share, #1100, 19,7 x 24 cm, Abbildung der frühen Mautstraße, Zollhaus, Gatter sowie Planwagen, Trockensiegel, zwei Knickfalten längs, Gründerstück, gedruckt auf Tierhaut, Übertragungsvermerke bis 1899, Original-Signatur William Bingham! The certificate is signed by William Bingham. William Bingham (1752-1804) already compiled a fortune in the West Indies in his younger years. After his return to the US, he founded the Pennsylvania Bank in 1781. As president of the Philadelphia and Lancaster Turnpike, he was one of the pioneers of the American road construction. The company collected tolls until 1911 until the state of Pennsylvania took over the company. Bingham himself was still able to enjoy the fruits of his labour: He was the first Dollar millionaire. William Bingham (1752-1804) erarbeitete sich bereits in jungen Jahren ein Vermögen in Westindien. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten gründete er 1781 die Pennsylvania Bank. Als President der Philadelphia and Lancaster Turnpike war er einer der Pioniere des amerikanischen Straßenbaus. Die Gesellschaft kassierte noch bis 1911 Mautgebühren, ehe der Staat Pennsylvania die Firma übernahm. Bingham durfte noch selbst die Früchte seiner harten Arbeit ernten: Er war der erste Dollar-Millionär. Countries:USA Region:Amerika

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Philadelphia and Lancaster Turnpike Road

Lot 132: Philadelphia and Lancaster Turnpike Road

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Philadelphia, 16 March 1795, 1 Share, #912, 19.5 x 23.5 cm, picture of an early toll road, toll house, gate and vans, two vertical folds, founders share, printed on vellum, indorsation till 1899, original signature of William Bingham! Philadelphia, 16.03.1795, 1 Share, #912, 19,5 x 23,5 cm, Abbildung der frühen Mautstraße, Zollhaus, Gatter sowie Planwagen, Trockensiegel, zwei Knickfalten längs, Gründerstück, gedruckt auf Tierhaut, Übertragungsvermerke bis 1899, Original-Signatur William Bingham! The certificate is signed by William Bingham. William Bingham (1752-1804) already compiled a fortune in the West Indies in his younger years. After his return to the US, he founded the Pennsylvania Bank in 1781. As president of the Philadelphia and Lancaster Turnpike, he was one of the pioneers of the American road construction. The company collected tolls until 1911 until the state of Pennsylvania took over the company. Bingham himself was still able to enjoy the fruits of his labour: He was the first Dollar millionaire. William Bingham (1752-1804) erarbeitete sich bereits in jungen Jahren ein Vermögen in Westindien. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten gründete er 1781 die Pennsylvania Bank. Als President der Philadelphia and Lancaster Turnpike war er einer der Pioniere des amerikanischen Straßenbaus. Die Gesellschaft kassierte noch bis 1911 Mautgebühren, ehe der Staat Pennsylvania die Firma übernahm. Bingham durfte noch selbst die Früchte seiner harten Arbeit ernten: Er war der erste Dollar-Millionär. Countries:USA Region:Amerika

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Plantage Rio Essequebo en Rio Demmerary

Lot 133: Plantage Rio Essequebo en Rio Demmerary

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Amsterdam, 6 January 1775, 6 % Obligation for 1,000 Gulden, #1754, 40 x 25.8 cm, black, beige, printed on handmade paper, DB, horizontal fold, otherwise EF. Amsterdam, 06.01.1775, 6 % Obligation über 1.000 Gulden, #1754, 40 x 25,8 cm, schwarz, beige, Druck auf Büttenpapier, DB, Knickfalte quer, sonst EF. Die hier angebotene Anleihe war Teil eines für die damalige Zeit geradezu revolutionären Finanzsystems: Die holländischen Unternehmer im südamerikanischen Surinam (1667 bis 1975 holländische Kolonie) benötigten zum Aufbau und Unterhalt ihrer umfangreichen Zuckerrohr-, Kaffee- und Kakaoplantagen hohe Kredite, die sie von den Banken erhielten, nachdem sie ihre Ländereien als Pfand gegeben hatten. Die Bankinstitute gaben über die Schuldsummen der Pflanzer Anleihen aus, die - in kleine Beträge aufgeteilt - an Leute, die ihr Sparguthaben anlegen wollten, verkauft wurden. Dieses Knowhow gelangte später auch zum Berliner Kaufmann Bühring, einem Vertrauten des preußischen Königs Friedrich II. Auf dieser Grundlage schuf der Herrscher den Pfandbrief. Finanzhistorisch also ein bedeutendes Stück! Countries:Niederlande, Surinam Region:Europa

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Real Compañia de Filipinas

Lot 134: Real Compañia de Filipinas

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: 15 July 1785, founder's share, Accion de 250 Pesos, #15281, 35.5 x 25.6 cm, black, white, very decorative design, Kipfer #E85-2, Plate 2, artist: C. Acuna, engraver: Fernando Selma, professionally restored, missing paper replaced, OU, on the back handwritten endorsements, last notice from 1834. 15.07.1785, Gründeremission, Accion de 250 Pesos, #15281, 35,5 x 25,6 cm, schwarz, weiß, extrem dekorative Gestaltung, E85-2 nach Kipfer, Plattentyp 1. Künstler: C. Acuna, Stecher: Fernando Selma, fachgerecht restauriert, Randfehlstücke oben ersetzt. OU, rückseitig handschriftliche Indossamente, die letzte Eintragung erfolgte 1834. The Spanish trading company was founded to export various good to the colonies. The company should also help to import silver. The company was granted a free trade licence for China and India. In September 1789 the monopole was discontinued after the free trade agreement for foreign textiles was promulgated. There was an attempt to liquidate the company, but it failed because of the resistance of the share holders. In 1834 the company had to call in the receiver. Die spanische Handelsgesellschaft wurde gegründet, um die Ausfuhr verschiedener Güter in die Kolonien zu bewältigen. Im Gegenzug sollte die Gesellschaft dafür Silber ins Land bringen. Die Firma erhielt die Freihandelslizenz für Indien und China. Als im September 1789 ein Erlass über die Handelsfreiheit für ausländische Textilien verkündet wurde, fiel das Monopol. Die Auflösung der Gesellschaft stand im Raum, scheiterte aber am Widerstand der Aktionäre. 1834 ging die Firma dann in Konkurs. Countries:Spanien Region:Europa

Condition Report: VF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
South-Sea Company - Governor and Company of Merchants of Great Britain to the South-Seas, and other Parts of America

Lot 135: South-Sea Company - Governor and Company of Merchants of Great Britain to the South-Seas, and other Parts of America

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: London, 25 December 1721, Receipt for a payment of £ 200, being 5 % of the 4,000 Pfund, which Mr. Elizabeth Bristow borrowed from the South-Sea, o. Nr. 33 x 20.8 cm, black, beige, printed on handmade paper, three horizontal folds, otherwise EF, OU. London, 25.12.1721, Receipt über die Zahlung von £ 200, entsprechend 5 % der Summe von 4.000 Pfund, die Frau Elizabeth Bristow von der South-Sea geliehen bekam, o. Nr. 33 x 20,8 cm, schwarz, beige, Druck auf Büttenpapier, drei Knickfalten quer, sonst EF, OU. The South Sea Company was founded in August 1711. The company used its foundation capital to buy state debt, and in return, it received numerous privileges for trade with South America. Until then Spain had been the supreme power there. However, in its first two years, the South Sea Company's only income was six per cent interest from the state. In 1713, the company acquired the right to the 'Asiento', which had been granted by France to Britain in the peace of Utrecht. Under this agreement the South Sea Company was allowed to deliver 4,800 slaves yearly to the Spanish colonies. Thereafter, the company and the price of its shares slowly gathered momentum. Before, the share price had languished for a long time at 75 to 80 per cent of the issue price. The price did not start to boom until the start of 1720, when it became known that the South Sea Company would accept further state debts in payment for its shares. At the same time, it reserved the right to increase its capital as often as it pleased. Furthermore, it was free to choose the issue price. In the following months, the stock price boomed to more then 300 per cent. Other very successful share issues followed. At the beginning of July 1720, the stock climbed to 800 per cent. In the same month, a mega emission of five million at the phenomenal price of 1,000 per cent was carried out. At the time, the London Journal wrote: "The turmoil of our wave makers at the stock market was so big, that it exceeded all of the until now known dimensions. There was just a running from one coffee house to another, from one tavern to the next, to draw shares and to sign them without verifying the brochures. The general call out was 'For God's sake, let's draw and sign, it doesn't matter what!'" In the shade of the South Sea Company, many more companies were promoted and a few were established. In his book „The history of economic crises" published in 1874, Max Wirth identified 202 such "Bubble companies". Back to the South Sea Company: In July 1720, with the price at 1,100 per cent, the party was over. The first sellers trampled on the plan. Already one month after it had reached its peak, the share price lost a third of its value. Two months later, it stood at one tenth of its record high. Speculators who had borrowed to buy the shares were buried under their debts, diverse banks held back their payments and the Bank of England itself got into trouble. It was the first time - and as the Nasal has verified again, not the last time in history - that a large part of the public lost everything in a speculative rush. But the South Sea Company was too big to be allowed to fail. Thanks to major recapitalization measures by the government the company survived the speculation bubble and continued until 1853, although in its last years it did not trade and its main function was to service government debt. Im August 1711 wurde die South Sea Company gegründet. Das Gründungskapital schoss die Gesellschaft dem englischen Staat als Kredit vor und erhielt im Gegenzug zahlreiche Privilegien für den Handel mit Südamerika. Dort war bisher Spanien die vorherrschende Macht. In den ersten beiden Jahren nahm die South Sea Company allerdings nur sechs Prozent Zins vom Staat ein. 1713 erwarb die Firma dann die von Frankreich im Frieden von Utrecht gewährte Asiento vom englischen Staat. So durfte die South Sea Company jährlich 4.800 Sklaven in die spanischen Kolonien Südamerikas liefern. Das Geschäft und der Aktienkurs kamen dadurch langsam in Fahrt. Der Kurs bewegte sich zuvor lange Zeit bei 75 bis 80 Prozent. Zur richtigen Hausse setzten die Aktienkurse allerdings erst Anfang 1720 an, als bekannt wurde, dass die South Sea Company weitere Staatsschulden übernimmt. Gleichzeitig ließ sie sich das Recht einräumen, das Kapital so oft zu erhöhen, wie sie wollte. Zudem war sie bei der Wahl des Ausgabepreises frei. Der Kurs zog in den folgenden Monaten auf mehr als 300 Prozent an. Es folgten weitere, sehr erfolgreiche Aktienemissionen. Anfang Juli 1720 kletterte der Kurs auf 800 Prozent. Noch im gleichen Monat wurde eine Mega-Emission von fünf Millionen zum sagenhaften Kurs von 1.000 Prozent durchgeführt. Das London Journal schrieb damals: „Das Getümmel unserer Schaumschläger an der Börse ist diese Woche so groß gewesen, dass es alle bisher gekannten Ausmaße übertraf. Es war nur noch ein Rennen von einem Kaffeehaus zum anderen, von einer Taverne zur nächsten, um Aktien zu zeichnen, zu unterschreiben, ohne die Prospekte zu prüfen. Der allgemeine Ruf lautete: Lasst uns um Gottes Willen zeichnen und unterschreiben, es ist ja gleichgültig, was!“ Im Windschatten der Südsee-Gesellschaft wurden weitere Unternehmen gegründet. Max Wirth hat in seinem 1874 erschienenen Buch „Die Geschichte der Handelskrisen“ insgesamt 202 Gründungen ausgemacht. Doch zurück zur South Sea Company: Bei Kursen um 1.100 Prozent wurde im Juli 1720 die Luft dünn. Die ersten Verkäufer traten auf den Plan. Bereits einen Monat nach dem Top hatte das Papier ein Drittel an Wert verloren. Zwei Monate später stand es gar bei nur noch einem Zehntel seines Rekordstandes. Mit Krediten arbeitende Spekulanten wurden unter ihren Schulden begraben, diverse Banken stellten ihre Zahlungen ein, und selbst die Bank von England geriet in Schwierigkeiten. Es war das erste Mal - und wie der Neue Markt erneut unter Beweis gestellt hat, auch nicht das letzte Mal in der Geschichte -, dass große Teile der Bevölkerung Hab und Gut im Spekulationsrausch verloren. Die Südsee-Gesellschaft überlebte dank Sanierungsmaßnahmen die Spekulationsblase noch bis 1853. Countries:Großbritannien Region:Europa

Condition Report: EF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Stadt Görlitz

Lot 136: Stadt Görlitz

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Görlitz, 12.12.1767, 5 % Obligation über 30 Reichsthaler, #260, 32,3 x 18,7 cm, schwarz, beige, Druck auf Büttenpapier, OU, Knickfalten. Bei der Anleihe handelt es sich vermutlich um eine Art Zwangsanleihe. Der Erlös diente der Deckung der Königl. Preuß. Kriegs-Contribution. Vermutlich war diese Kriegs-Contribution eine Folge des Siebenjährigen Krieges. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Triester Handels-Compagnie (Société du Commerce d'Asie & d'Afrique &c.;)

Lot 137: Triester Handels-Compagnie (Société du Commerce d'Asie & d'Afrique &c.;)

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Anvers, 1 October 1781, Share of 1,000 Guilder, #1456, 34.2 x 20.9 cm, handmade paper, irregular edge, OU, signatures of Charles de Proli and Guilleaume Bolts, watermark: coat of arms. Antwerpen, 01.10.1781, Aktie über 1.000 Gulden, #1456, 34,2 x 20,9 cm, Büttenpapier, Rand ungleichmäßig, OU, Original-Signaturen Charles de Proli und Guilleaume Bolts. Es gibt mindestens vier verschiedene Wasserzeichen auf der Triester Handels-Compagnie (hier: Wappen) After Trieste had been declared a free port together with Fiume by Emperor Karl VI, it held a major significance for the trade of the Habsburgs. Since to them the access to the seas via the Austrian Netherlands remained barred, Trieste was to become the base for the East India trade. In 1775 Guilleaume Bolts received the permission of Empress Marie Theresia to found an East Indian trade company in Trieste. In 1781 the first shares were disbursed with great success. The famous Antwerp merchant Charles de Proli (son of the founder of the Imperial Indian Company), who was also involved in the insurance industry of Antwerp, became the manager. However, the company finally deteriorated due to the French and British resistance as well as the failed expedition to China which put the company into insolvency. The Trading Compagnie of Trieste went down in history as one of the last great colonial companies of the Habsburgs. The share which is printed on handmade paper was signed in the original by Count Charles de Proli as well as additionally by Guilleaume Bolts. This is one of the historically most significant commercial papers of the 18th century. Triest hatte, nachdem es zusammen mit Fiume vom Kaiser Karl VI. zum Freihafen erklärt wurde, eine große Bedeutung für den Handel der Habsburger. Da diesen der Zugang zu den Meeren über die Österreichischen Niederlande versagt blieb, sollte Triest zum Stützpunkt für den Ostindienhandel werden. 1775 erhielt Guilleaume Bolts von Kaiserin Marie Theresia die Erlaubnis, in Triest eine ostindische Handelskompagnie zu gründen. 1781 gab man mit großem Erfolg die ersten Aktien aus. Direktor wurde der berühmte Antwerpener Kaufmann Charles de Proli (Sohn des Gründers der Kaiserlich Indischen Compagnie), der auch an der Assekuranz von Antwerpen beteiligt war. Das Unternehmen scheiterte aber schließlich am Widerstand der Franzosen und Engländer sowie der missglückten China-Expedition, welche die Gesellschaft in die Zahlungsunfähigkeit stürzte. Die Triester Handels-Compagnie ist als letzte große Kolonialgesellschaft der Habsburger in die Geschichte eingegangen. Die auf Büttenpapier gedruckte Aktie ist im Original vom Grafen Charles de Proli sowie zusätzlich von Guilleaume Bolts signiert worden. Es handelt sich um eines der historisch bedeutendsten Wertpapiere des 18. Jahrhunderts. Countries:Belgien Region:Europa

Condition Report: EF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Ursula Erbstollen

Lot 138: Ursula Erbstollen

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Freyberg, 22.05.1750, Gewährschein über zwei Fuhren im Ursula-Erbstollen zu Kleinvoigtsberg, #1463, 34,4 x 20,8 cm, schwarz, beige, ausgestellt auf Heinrich Wilhelm von Schönberg, Druck auf Büttenpapier, Rand unten verfärbt, sonst EF, OU. Der Ursula-Erbstollen in Kleinvoigtsberg existierte seit 1737. Ab 1739 kam es dort zu einer ersten deutlichen Zunahme von Erzfunden. Ende 1740 wurden 22 Bergleute beschäftigt. 1741 wurde Johann Sebastian Bach Anteilseigner des Ursula-Erbstollen. Er hielt seine Kuxe bis 1744. Die Menge des geförderten Erzes ging in dieser Zeit zurück und so wurden 1745 nur noch drei Bergleute beschäftigt. Ein Eintrag im Gewerkenbuch lässt vermuten, dass Bach seine Zubuße nicht mehr bezahlt hat und deshalb der Kuxe verlustig wurde. 1746 wurde Bach erneut Gewerke. Er zahlte 60 Thaler für einen Kux, was einem Monatseinkommen Bachs entsprach. Die Kuxe wurden nach Bachs Tod von dessen Erben übernommen. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Kurfürst Friedrich August

Lot 139: Kurfürst Friedrich August

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Leipzig, 19.11.1768, Abschrift einer Genehmigung seitens Kurfürst Friedrich August, 23,1 x 18,5 cm, schwarz, beige, papiergedecktes Siegel, DB, zu Grunde liegt der Sachverhalt, dass sich die Stadt Leipzig von einigen Kaufmanns-Häusern in Amsterdam die stattliche Summe von insgesamt 1 Million Gulden Holländisch Current leihen möchte. Die Zustimmung des Kurfürsten scheint deshalb notwendig, da an die Darlehensgeber neben jährlich 4% Zinsen auch die „Waag-Revenüen", d. h. die Einkünfte durch öffentliche Waagen, abzuführen wären. Beurkundet von Bürgermeister und Rath mit dem Stadtsiegel „Sigilium Civitatis Lipsiensis". Transkription liegt bei. Friedrich August ist seit 1763 als Friedrich August III. Kurfürst von Sachsen. 1765 sollte er König von Polen werden - auf die Krone verzichtet der Vormund jedoch im Sinne des noch Unmündigen. 1791 wird er durch die Verabschiedung der polnischen Verfassung dann doch zum König ernannt - wobei er auf Grund der schwierigen außenpolitischen Lage auch nur von 1807 bis 1815 als Herzog von Warschau amtiert). Zuvor bereits (1806) wird er als Friedrich August I. („der Gerechte") erster König von Sachsen. Unter seiner Regentschaft finden 1813 die Leipziger Völkerschlacht sowie die Schlacht bei Dresden statt, die Sachsen damit zeitweise zum Hauptkriegsschauplatz Napoleons und seiner Gegner machen. Mit dem Wiener Kongress fielen 1815 große Teile des sächsischen Territoriums an Preußen und Russland. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF/VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Stadt Frankfurt am Main / Jakob Beyer

Lot 140: Stadt Frankfurt am Main / Jakob Beyer

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Montag nach Maria Geburt 1593, Quittung über 40 Gulden Zins, die Hans Scheidt und Anselmann Serfflinger, beide Pfleger des Spitals zu Landau und Jakob Beyer, Bürger zu Landau, vom Bürgermeister, Schöffen und Rat der Stadt Frankfurt am Main für das Hauptgut von 1.000 Gulden für das Jahr 1593 erhalten haben, 32,2 x 20,8 cm, Handschrift auf Büttenpapier, Knickfalten, papiergedecktes Siegel abgelöst. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Defensioner-Begräbniß-Compagnie

Lot 141: Defensioner-Begräbniß-Compagnie

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Freiberg, 01.01.1853, Versicherungsschein und zugleich Nachweis über die Mitgliedschaft über 30 Thaler, #951, 23 x 28,9 cm, blau, grün, Knickfalten mit Einrissen, Randeinrisse, rotes Lacksiegel, dekorativ. Defensioner waren Angehörige der Landwehr, der Landmiliz. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Gartenbau-Verein in Nürnberg

Lot 142: Gartenbau-Verein in Nürnberg

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Nürnberg, 15.12.1854, Mitgliedschein, o. Nr., 23,7 x 26,8 cm, schwarz, beige, Knickfalte längs, hochdekorativ. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Königlich Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Lot 143: Königlich Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Würzburg, 26.04.1909, Abgangs-Zeugnis, #1258, 32,8 x 20,9 cm, schwarz, weiß, DB, Knickfalten. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Mannesmannröhren-Werke

Lot 144: Mannesmannröhren-Werke

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Düsseldorf, Mai 1925, Muster / Plakat einer Aktie über 1.000 Mark, o. Nr., 69 x 49,5 cm, braun, rot, schwarz, Knickfalten, minimale Randeinrisse, eine Original-Aktie dieser Emission ist uns bisher nicht bekannt. Reinhard Mannesmann hatte es sich zum Ziel gesetzt, nahtlose Metallrohre zur Verwendung unter hohem Druck herzustellen. Dies gelang ihm 1884 gemeinsam mit seinem Bruder Max mit Hilfe des Schrägwalzverfahrens. Rasch gründeten die Brüder zahlreiche Werke, die sie 1890 in der Deutsch-Österreichischen Mannesmannröhren-Werke AG zusammenfassten. Hundert Jahre später hatte die Geschäftsführung erneut einen guten Riecher und investierte rechtzeitig in den Mobilfunk. Schließlich wurde die Firma von Vodafone übernommen. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF/VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Protestantischer Kirchenbauverein Würzburg - St. Johannis Kirche Würzburg

Lot 145: Protestantischer Kirchenbauverein Würzburg - St. Johannis Kirche Würzburg

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Würzburg, 14.02.1895, Originalloos über 1 Mark, 1. Collecte der großen Geld-Lotterie, #107802, 10,3 x 18,7 cm, grün, braun, Knickfalten längs, hochdekorativ. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Russland [17 Stück]

Lot 146: Russland [17 Stück]

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Konvolut aus 17 Stücken: a) Ville de Kharkov, 24.04.1911, 5 % Obligation über 187,50 Rubel = 500 Francs = 404 Mark; b) Stadt Moskau, 1908, 5 % Obligation über 189 Rubel = £20; c) wie b), nur 1901, 4 %, 500 Rubel; d) Société Anonyme des Tramways de Tiflis, 1901, Aktie über 50 Francs; e) Gaz & Électricité de la Ville de Kazan, 1909, Aktie über 100 Francs; f) Société d'Électricité d'Odessa Société Anonyme, 1913, Aktie über 100 Francs; g) Tramways et Entreprises Electriques de la Banlieue de St. Pétersbourg Société Anonyme, Antwerpen, 1912, Aktie über 100 Francs; h) Compagnie des Charbonnages de Pobedenko Société Anonyme, Brüssel, 1898, Aktie über 100 Francs; i) Spassky Copper Mine Limited, London, 27.05.1919, 5 shares of £1 each; j) wie i), nur 25.11.1913, 1 share; k) Kaiserlich Russische Regierung, 1905, 4,5 % Obligation über 500 Mark DRW = 231,50 Rubel; l) wie k), nur 1.000 Mark DRW = 463 Rubel; m) wie k), nur 2.000 Mark DRW = 926 Rubel; n) Grosse Russische Eisenbahn-Gesellschaft, St. Petersburg, 23.12.1880 / 04.01.1881, 3 % Obligation über 125 Rubel Silber = 500 Francs = 402 Mark; o) Compagni Centrale D'Électricité de Moscou, Liège, 15.06.1899, Aktie über 500 Francs; p) Compagnie Belge pour les Tramways et l'Eclairage Electriques de Saratov Société Anonyme, Brüssel, 1907, Aktie über 100 Francs; q) Kaiserlich Russische Regierung, Tambow-Saratow Eisenbahn-Gesellschaft, 1882, 4 % Obligation über 125 Rubel Met. = 500 Francs = 402 Deutsche Reichsmark. Schätzpreis: 200 €. Countries:Russland Region:Europa

Condition Report: EF-VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Actien-Gesellschaft Dienstbotenanstalt St. Marienhaus in Konstanz

Lot 147: Actien-Gesellschaft Dienstbotenanstalt St. Marienhaus in Konstanz

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Konstanz, 08.03.1882, Gründer-Prioritäts-Namensaktie über 200 Mark, #6, 33,5 x 21,2 cm, braun, ocker, schwarz, Knickfalte quer mit Einriss, DB, KR, Auflage nur 150 Stück, uns bis vor kurzem völlig unbekannt, nur ein weiteres Exemplar (#8) wurde gefunden. Die Dienstbotenanstalt wurde am 1882 mit einem Kapital von 30.000 Mark (150 Aktien zu je 200 Mark) gegründet. Gegenstand des Unternehmens: "Die Gesellschaft macht es sich zur Aufgabe, stellenlosen weiblichen Dienstboten vorübergehende Unterkunft zu gewähren und geeignete Stellen anzuweisen, schulentlassene Mädchen für den Beruf als Dienstboten einzulernen, endlich dienstuntauglich gewordene ältere weibliche Dienstboden und Arbeiterinnen katholischer Konfession im Alter gegen Entgelt Versorgung und Pflege zu verschaffen". Ab 1923 lautete die Firma Dienstbotenastalt St. Marienhaus AG. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Adlerbrauerei Balingen AG

Lot 148: Adlerbrauerei Balingen AG

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Balingen, Mai 1953, Specimen einer Aktie über 80 DM, nullgeziffert, 21 x 29,7 cm, braun, schwarz, Perforation, Rarität aus einer Sammlungsauflösung. Die Gesellschaft wurde 1919 als Genossenschaftsbrauerei Balingen/Ebingen eGmbH gegründet und 1923 in eine AG umgewandelt. Die Gesellschaft wurde 1988 aufgelöst. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Aktiengesellschaft für Zigarrenfabrikation

Lot 149: Aktiengesellschaft für Zigarrenfabrikation

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Mannheim, Januar 1923, Aktie über 1.000 Mark, später auf 20 GM umgestellt, #3128, 35,7 x 24 cm, braun, Knickfalte quer, KR, uns bisher unbekannt, Einzelstück aus einer alten Sammlung! Die im März 1922 gegründete Gesellschaft stellte Zigarren und sonstige Tabakwaren her. Im ersten Jahr wurde eine satte Dividende von 12 Prozent gezahlt, im zweiten ausweislich des Kuponbogens offensichtlich gar keine mehr. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: EF-

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Aktiengesellschaft Kunstmühle Aichach

Lot 150: Aktiengesellschaft Kunstmühle Aichach

Estimated Price: Log in or create account to view price data

Description: Aichach, Juli 1924, Aktie über 100 RM, #2379, 21 x 29,7 cm, orange, grün, lochentwertet (RB), Knickfalte längs, rechts etwas gestaucht, nur sechs Exemplare lagen im Reichsbankschatz. Die Mühle bestand bereits seit 1432. Am 01.08.1882 wurde dann die Aktiengesellschaft gegründet. Zweck war der Betrieb einer Getreide-Kunstmühle. Der Betrieb der Mühle in Oberbernbach wurde 1905 mit dem der Aichacher Mühle vereinigt. Die Mühle in Aichach wurde 1930 und 1932 vollständig umgebaut und mit neuen Einrichtungen versehen. Das landwirtschaftliche Gut wurde zur Stärkung der flüssigen Mittel im Frühjahr 1930 verkauft bis auf 22 Tagwerk Baugelände. 1934 kam es zur Durchführung der Paarregulierung und damit zusammenhängend Neubau eines Turbinenhauses und Aufstellung einer neuen Turbine. Countries:Deutschland Region:Deutschland

Condition Report: VF

View additional info »
Realized: Log in or create account to view price data
Per page:
« Prev
1
2
3
4
5
6
7
8
...
17
Next »