Loading Spinner

Eduard Leonhardi Sold at Auction Prices

Landscape painter, Lithographer, b. 1828 - d. 1905

See Artist Details

0 Lots

Sort By:

Categories

    Auction Date

    Seller

    Seller Location

    Price Range

    to
    • Leonhardi, Eduard Emil August (1826-1905) "Water Mill", oil/canvas, 60x73cm (w.f. 77x90cm), small defects to the painting surface, slight craquelure
      Jun. 01, 2024

      Leonhardi, Eduard Emil August (1826-1905) "Water Mill", oil/canvas, 60x73cm (w.f. 77x90cm), small defects to the painting surface, slight craquelure

      Est: -

      Leonhardi, Eduard Emil August (1826-1905) "Water Mill", oil/canvas, 60x73cm (w.f. 77x90cm), small defects to the painting surface, slight craquelure Leonhardi, Eduard Emil August (1826-1905) "Wassermühle", Öl/Leinwand, 60x73cm (m.R. 77x90cm), kleine Defekte der Maloberfläche, leichtes Craquelé

      Kendzia
    • E. LEONHARDI (*1826), Electrification device on Dresden bird meadow, Pencil
      Feb. 10, 2024

      E. LEONHARDI (*1826), Electrification device on Dresden bird meadow, Pencil

      Est: €300 - €400

      Eduard Leonhardi (1826 - 1905 ibid.): Electrifying device on Dresden bird meadow with frightened test person, 20th century, Pencil Technique: Pencil on Paper, mounted on Paper Inscription: Verso inscribed by another person: "Auf der Vogelwiese in Dresden". Date: 20th century Description: Lively genre scene from Dresden's oldest folk festival. A surprised man holds the electrodes of an electrifying device and receives an electric shock. The bystanders are amused by his fright. Keywords: Physics, experiment, electricity, electric current, electrification, showmen, folk festival, 20th century, Realism, Leisure, Germany,

      Fichter Kunsthandel
    • Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.
      Nov. 04, 2023

      Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

      Est: €140 - €160

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Aquarell auf kräftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL" und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche alt nummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt. Nicht im WVZ Weißbach. Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Leonhardi studierte von 1842–45 an der Dresdner Kunstakademie und war danach Atelierschüler von Ludwig Richter. Später arbeitete er einige Zeit in Düsseldorf, kehrte dann aber nach Dresden zurück, wo er sich 1859 im Stadtteil Loschwitz niederließ. 1864 wurde er zum Ehrenmitglied der Dresdner Kunstakademie ernannt. Bekannt wurde Leonhardi durch seine romantischen Landschaftsbilder. 1878 kaufte er eine alte Mühle und ließ sie zu dem heutigen Leonhardi-Museum umbauen.

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • E. LEONHARDI (*1826), Electrifying device on Dresden's bird meadow, Pencil
      Oct. 14, 2023

      E. LEONHARDI (*1826), Electrifying device on Dresden's bird meadow, Pencil

      Est: €300 - €400

      Eduard Leonhardi (1826 - 1905 ibid.): Electrifying device on Dresden bird meadow with frightened test person, 20th century, Pencil Technique: Pencil on Paper, mounted on Paper Inscription: Verso inscribed by another person: "Auf der Vogelwiese in Dresden". Date: 20th century Description: Lively genre scene from Dresden's oldest folk festival. A surprised man holds the electrodes of an electrifying device and receives an electric shock. The bystanders are amused by his fright. Keywords: Physics, experiment, electricity, electric current, electrification, showmen, folk festival, 20th century, Realism, Leisure, Germany,

      Fichter Kunsthandel
    • E. LEONHARDI (*1826), Farmhouse near Dresden-Loschwitz, Pencil
      Aug. 26, 2023

      E. LEONHARDI (*1826), Farmhouse near Dresden-Loschwitz, Pencil

      Est: -

      Eduard Leonhardi (1826 - 1905 ibid.): Farmhouse with orchard near Dresden-Loschwitz, , Pencil Technique: Watercolored Pencil on Paper, mounted on Paper Inscription: Verso inscribed by another person: "Motiv aus Loschwitz". Date: Description: Idyllic orchard in front of a farmhouse in the surroundings of Dresden. Delicately watercoloured. Verso: Portrait study Keywords: Nature, Farm, Orchard, Fruit trees, 19th century, Realism, Nature, Germany,

      Fichter Kunsthandel
    • E. LEONHARDI (*1826), The village church, 1859, Lithography with pen
      Aug. 26, 2023

      E. LEONHARDI (*1826), The village church, 1859, Lithography with pen

      Est: €90 - €150

      Eduard Leonhardi (1826 - 1905 ibid.): The village church Worshippers on the way from the service, 1859, Lithography with pen Technique: Lithography with pen over tinted stone on Paper, mounted on Paper Stamp: Upper middle Blank stamp, Die Dioskuren. Zeitschrift für Kunst, Kunstindustrie und künstlerisches Leben. Berlin. 19th century Inscription: Lower right signed in the printing plate: "Ed. Leonhardi". At the lower part inscribed in the printing plate: "Gem. v. Ed. Leonhardi / Gez. v. Ed. Leonhardi / Die Dorfkirche". Lower right dated: "1859". Date: 1859 Description: Devotional genre depiction of a congregation returning home from worship in a Gothic chapel hidden behind trees. Keywords: Chapel, Worship, Religion, Faith, Architecture, Nature, Genre, Figures, 19th century, Romanticism, Religious, Germany,

      Fichter Kunsthandel
    • Leonhardi, Emil August Eduard: Blattpflanzen im sommerlichen Friedrichsgrund bei Pillnitz
      Jun. 08, 2023

      Leonhardi, Emil August Eduard: Blattpflanzen im sommerlichen Friedrichsgrund bei Pillnitz

      Est: €2,400 - €2,800

      Blattpflanzen im sommerlichen Friedrichsgrund bei Pillnitz. -- Öl auf Leinwand. 20,2 x 27,8 cm. Unten rechts monogrammiert "EL" (ligiert). -- -- Von 1842 bis 1845 studierte Leonhardi an der Dresdner Kunstakademie und war danach Atelierschüler von Ludwig Richter. Seine poetisch empfundenen Bilder, deren Motive oft der mitteldeutschen Wald- und Dorfnatur entnommen sind, erinnern sehr an die Auffassungs- und Behandlungsweise Richters, zu dessen besten Schülern Leonhardi gehörte. Bekannt wurde Leonhardi durch seine romantischen Landschaftsbilder, die ihm den Beinamen „Maler des deutschen Waldes“ einbrachten. Im Jahr 1878 kaufte er die ehemalige „Loschwitzer Hentschelmühle“, die sich in der Nachbarschaft seines väterlichen Anwesens befindet. Er ließ sie zum Künstlerhaus, zur sogenannten „Roten Amsel“, umbauen. Als Wertschätzung gegenüber seinem ehemaligen Lehrer setzte er Ludwig Richter auf dem Anwesen 1884 ein Denkmal. Das Gebäude beherbergt seit 1963 das Leonhardi-Museum. -- -- - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. -- - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

      Galerie Bassenge
    • E. LEONHARDI (*1826), Electrifying device on Dresden's bird meadow, Pencil
      May. 06, 2023

      E. LEONHARDI (*1826), Electrifying device on Dresden's bird meadow, Pencil

      Est: €300 - €400

      Eduard Leonhardi (1826 - 1905 ibid.): Electrifying device on Dresden bird meadow with frightened test person, , Pencil Technique: Pencil on Paper, mounted on Paper Inscription: Verso inscribed by another person: "Auf der Vogelwiese in Dresden". Date: Description: Lively genre scene from Dresden's oldest folk festival. A surprised man holds the electrodes of an electrifying device and receives an electric shock. The bystanders are amused by his fright. Keywords: Physics, experiment, electricity, electric current, electrification, showmen, folk festival, 20th century, Realism, Leisure, Germany,

      Fichter Kunsthandel
    • Eduard Leonhardi
      May. 02, 2023

      Eduard Leonhardi

      Est: €5,000 - €7,000

      (Freiberg 1828–1905 Dresden) A Brewing Storm in Spring, oil on panel, 70 x 88 cm, framed (frame damaged) Provenance: Acquired directly from the artist; Thence Private Collection, Germany. After studying at the Dresden Art Academy, Eduard Leonhardi became a pupil of the famous German painter Ludwig Richter. From 1864 he was an honorary member of the Dresden Art Academy. He received his nickname ‘painter of the German forest’ because of his romantic landscape paintings, which often feature forests, streams or lakes. He was also fascinated by the depiction of brewing thunderstorms, and painted this theme repeatedly.

      Dorotheum
    • E. LEONHARDI (*1826), The village church, 1859, Lithography with pen
      Feb. 18, 2023

      E. LEONHARDI (*1826), The village church, 1859, Lithography with pen

      Est: €90 - €150

      Eduard Leonhardi (1826 - 1905 ibid.): The village church Worshippers on the way from the service, 1859, Lithography with pen Technique: Lithography with pen over tinted stone on Paper, mounted on Paper Stamp: Upper middle Blank stamp, Die Dioskuren. Zeitschrift für Kunst, Kunstindustrie und künstlerisches Leben. Berlin. 19th century Inscription: Lower right signed in the printing plate: "Ed. Leonhardi". At the lower part inscribed in the printing plate: "Gem. v. Ed. Leonhardi / Gez. v. Ed. Leonhardi / Die Dorfkirche". Lower right dated: "1859". Date: 1859 Description: Devotional genre depiction of a congregation returning home from worship in a Gothic chapel hidden behind trees. Keywords: Chapel, Worship, Religion, Faith, Architecture, Nature, Genre, Figures, 19th century, Romanticism, Religious, Germany,

      Fichter Kunsthandel
    • Emil August Eduard Leonhardi
      Sep. 17, 2022

      Emil August Eduard Leonhardi

      Est: $300 - $500

      (Germany, 1828 - 1905) Oil on canvas country home with woman working next to well in foreground. Nicely rendered. The piece is signed lower right. The painting has an early restoration and this gives it a lacquered type surface. It is housed in a period gilt frame. Framed: H14 5/8" W17 1/2" Sold from the collection of Bobby Carpenter and Dr. Garrett Saikley.

      Wooten & Wooten Auctioneers
    • Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.
      Sep. 17, 2022

      Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

      Est: €180 - €200

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Aquarell auf kräftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL" und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche alt nummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt. Nicht im WVZ Weißbach. Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Leonhardi studierte von 1842–45 an der Dresdner Kunstakademie und war danach Atelierschüler von Ludwig Richter. Später arbeitete er einige Zeit in Düsseldorf, kehrte dann aber nach Dresden zurück, wo er sich 1859 im Stadtteil Loschwitz niederließ. 1864 wurde er zum Ehrenmitglied der Dresdner Kunstakademie ernannt. Bekannt wurde Leonhardi durch seine romantischen Landschaftsbilder. 1878 kaufte er eine alte Mühle und ließ sie zu dem heutigen Leonhardi-Museum umbauen.

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • E.LEONHARDI (*1826), Electrifying device on Dresden's bird meadow, Pencil
      Aug. 06, 2022

      E.LEONHARDI (*1826), Electrifying device on Dresden's bird meadow, Pencil

      Est: €300 - €400

      Eduard Leonhardi (1826 - 1905 ibid.): Electrifying device on Dresden's bird meadow, 20th century, Pencil Technique: Pencil on Paper, mounted on Paper Inscription: Verso inscribed by another person: "Auf der Vogelwiese in Dresden". Date: 20th century Description: Lively genre scene from Dresden's oldest folk festival. A surprised man holds the electrodes of an electrifying device and receives an electric shock. The bystanders are amused by his fright. Keywords: Physics, experiment, electricity, electric current, electrification, showmen, folk festival, 20th century, Realism, Leisure, Germany,

      Fichter Kunsthandel
    • Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.
      Sep. 18, 2021

      Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

      Est: €240 - €280

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Aquarell auf kräftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL" und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche alt nummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt. Nicht im WVZ Weißbach.

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • Eduard Emil August Leonhardi "Aufsteigendes Gewitter in sumpfiger Ebene". 1894.
      Sep. 18, 2021

      Eduard Emil August Leonhardi "Aufsteigendes Gewitter in sumpfiger Ebene". 1894.

      Est: €6,000 - €7,000

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Öl auf Holz, Bildträger aus zwei Holzplatten mittels horizontal verlaufender Federverbindung zusammengefügt sowie verso parkettiert. Ligiert monogrammiert "EL." und datiert u.li. Verso auf dem Bildträger li.Mi. in weißer Farbe nochmals signiert, bezeichnet "Loschwitz" und datiert. In einem prunkvollen, goldfarbenen und reich verzierten Stuckrahmen. Darauf verso nummeriert "No 3" sowie mit dem Ausstellungsetikett der "Grossen Kunst-Ausstellung des Hamburger Kunstvereins 1895" versehen. Auf diesem Etikett künstlerbezeichnet, ortsbezeichnet "Loschwitz. Villa Leonhardi" sowie betitelt. Mit einem weiteren Klebeetikett, darauf nummeriert "708". WVZ Weißbach XVI (Anhang). In seinen Landschaftsgemälden verknüpft Eduard Leonhardi die realitätsnahe Wiedergabe der Natur mit der zugleich bewussten Komposition aus vorangegangenen Studien, woraus sich eine Idealisierung der Landschaften ergibt. Aus dieser spätromantischen Auffassung resultiert neben der naturgetreuen Wiedergabe ein zeitloser, poetischer Raum, in dem die Erscheinungen der Natur als Gleichnis für das ständige Werden und Vergehen gedeutet werden können. Die Stimmung des Bildes wird maßgeblich durch die Lichtführung definiert. Leonhardi schildert einen farb- und formenreichen, wolkenbedeckten Himmel im Gegenlicht. Von diesem bewölkten Himmel ausgehend, liegt ein gedämpftes Licht auf der ruhig wirkenden Landschaft, die einen Kontrast zu den sich auftürmenden, bewegten Wolken bildet. Der Künstler gibt die Vegetation mit großer Sorgfalt und in detailgetreuer Weise wieder. Dies fußt auf einem sehr bewussten, genauen Betrachten, das Zeichnen nach der Natur, wie es sein Lehrer Ludwig Richter vermittelte. Auch teilte Leonhardi die Begeisterung Richters für die böhmische und sächsische Landschaft, die Leonhardis bevorzugtes Sujet bleiben wird. Ab den 1870er Jahren verzichtet dieser sogar fast vollständig auf Figurenstaffage zu Gunsten der reinen Konzentration auf die dargestellten Elemente der Natur. Die Industrialisierung, welche zur Zeit des Künstlers bereits Spuren in der Landschaft hinterließ, spart Leonhardi in seinem Oeuvre gänzlich aus und so bleiben seine Naturdarstellungen in ihrer unberührten Wirkung Sehnsuchts- und Rückzugsorte, fernab des weltlichen Geschehens. (Vgl. Angelika Weißbach, Werkverzeichnis Eduard Leonhardi, Dresden 1998.).

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • Leonhardi, Eduard, Aquarell / Leonhardi, Eduard, watercolour landscape
      Apr. 23, 2021

      Leonhardi, Eduard, Aquarell / Leonhardi, Eduard, watercolour landscape

      Est: -

      Leonhardi, Eduard. 1828 Freiberg - 1905 Dresden, zugeschr. Zwei Figuren (Frau mit Rückenkiepe und Kind) auf Weg in Richtung eines Waldes führend. Aquarell über Bleistift auf Bütten, auf Untersatz mont. und dort wohl v. fremder Hand bez. ''Leonhardi''. Li. unt. Ecke besch. 20,3 x 27,5 cm 1842-1849 Schüler der Dresdener Kunstakademie, davon 3 Jahre im Atelier Ludwig Richters. Erbe der Tintenfabrik seines Vaters Christian August Leonhardi an der Grundstraße in Dresden. Von Richters Naturverständis geprägt: ''...Kein Meister wäre im Stande gewesen, mich mehr für die Natur zu begeistern als L. Richter; denn er verstand es, nicht allein das Auge, sondern auch die Seele für alles Schöne in der Natur empfänglich zu machen. '' (E. Leonhardi: Erinnerungen aus meiner Jugendzeit und späteren künstlerischen Laufbahn, 1897). Nach dem Tode seines Vaters Maler und Unternehmer in seiner Dresdener Heimat, Förderer und Wohltäter junger Dresdener Künstler (u.a. Max Pietschmann, Robert Sterl). Die alte Hentzschelmühle im Loschwitzgrund ließ er zu einem Wohnhaus für mittellose Künstler ausbauen. Das Gebäude beherbergt heute das Leonhardi-Museum. In seinen Bildkompositionen wirklichkeitsnäher als Richter, lockerer im Strich. Sonnen-und lichtdurchflutet. ''Maler des deutschen Waldes''. Leonhardi, Eduard. 1828 Freiberg - 1905 Dresden, attrib. Two figures (a woman with a back pannier and a child) leading along a path towards a forest. Watercolour painting over pencil on handmade paper, mounted on a backing and there probably inscribed by a different hand ''Leonhardi''. Bottom left corner damaged

      Kunstauktionshaus Günther
    • LEONHARDI, EMIL AUGUST EDUARD
      Dec. 11, 2020

      LEONHARDI, EMIL AUGUST EDUARD

      Est: CHF2,000 - CHF3,000

      (Freiberg 1828–1905 Loschwitz) Zschopautal bei aufziehendem Gewitter. 1864. Öl auf Leinwand. Unten rechts monogrammiert und datiert. Verso auf altem Etikett bezeichnet "Landschaftsmotiv aus dem Zschopautal bei Gewittersturm gemalt von Eduard Leonhardi in Loschwitz bei Dresden, Preis 75 Thaler". 37x57 cm.

      Schuler Auktionen
    • Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.
      Sep. 19, 2020

      Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

      Est: €280 - €350

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Aquarell auf kraeftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL "und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche altnummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt. Nicht im WVZ Weissbach.

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • Eduard Emil August Leonhardi "Aufsteigendes Gewitter in sumpfiger Ebene". 1894.
      Sep. 19, 2020

      Eduard Emil August Leonhardi "Aufsteigendes Gewitter in sumpfiger Ebene". 1894.

      Est: €7,500 - €9,000

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Oel auf Holz, Bildtraeger aus zwei Holzplatten mittels horizontal verlaufender Federverbindung zusammengefuegt sowie verso parkettiert. Ligiert monogrammiert "EL." und datiert u.li. Verso auf dem Bildtraeger li.Mi. in weisser Farbe nochmals signiert, bezeichnet "Loschwitz" und datiert. In einem prunkvollen, goldfarbenen und reich verzierten Stuckrahmen. Darauf verso nummeriert "No 3" sowie mit dem Ausstellungsetikett der "Grossen Kunst-Ausstellung des Hamburger Kunstvereins 1895" versehen. Auf diesem Etikett kuenstlerbezeichnet, ortsbezeichnet "Loschwitz. Villa Leonhardi" sowie betitelt. Mit einem weiteren Klebeetikett, darauf nummeriert "708". WVZ Weissbach XVI (Anhang). In seinen Landschaftsgemaelden verknuepft Eduard Leonhardi die realitaetsnahe Wiedergabe der Natur mit der zugleich bewussten Komposition aus vorangegangenen Studien, woraus sich eine Idealisierung der Landschaften ergibt. Aus dieser spaetromantischen Auffassung resultiert neben der naturgetreuen Wiedergabe ein zeitloser, poetischer Raum, in dem die Erscheinungen der Natur als Gleichnis fuer das staendige Werden und Vergehen gedeutet werden koennen. Die Stimmung des Bildes wird massgeblich durch die Lichtfuehrung definiert. Leonhardi schildert einen farb- und formenreichen, wolkenbedeckten Himmel im Gegenlicht. Von diesem bewoelkten Himmel ausgehend, liegt ein gedaempftes Licht auf der ruhig wirkenden Landschaft, die einen Kontrast zu den sich auftuermenden, bewegten Wolken bildet. Der Kuenstler gibt die Vegetation mit grosser Sorgfalt und in detailgetreuer Weise wieder. Dies fusst auf einem sehr bewussten, genauen Betrachten, das Zeichnen nach der Natur, wie es sein Lehrer Ludwig Richter vermittelte. Auch teilte Leonhardi die Begeisterung Richters fuer die boehmische und saechsische Landschaft, die Leonhardis bevorzugtes Sujet bleiben wird. Ab den 1870er Jahren verzichtet dieser sogar fast vollstaendig auf Figurenstaffage zu Gunsten der reinen Konzentration auf die dargestellten Elemente der Natur. Die Industrialisierung, welche zur Zeit des Kuenstlers bereits Spuren in der Landschaft hinterliess, spart Leonhardi in seinem Oeuvre gaenzlich aus und so bleiben seine Naturdarstellungen in ihrer unberuehrten Wirkung Sehnsuchts- und Rueckzugsorte, fernab des weltlichen Geschehens. (Vgl. Angelika Weissbach, Werkverzeichnis Eduard Leonhardi, Dresden 1998.).

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • Eduard Emil August Leonhardi, Loschwitz' grüne Weiden, Öl/Holz, 1895.
      Jun. 27, 2020

      Eduard Emil August Leonhardi, Loschwitz' grüne Weiden, Öl/Holz, 1895.

      Est: -

      Eduard Emil August Leonhardi (1826-1905). Unten links monogrammiert und datiert. Leichte Abplatzungen am Rahmen. 57 x 77 cm o.R. 95 x 115 cm m.R.

      Von Brühl Auktionshaus
    • Leonhardi. painting
      Jun. 20, 2020

      Leonhardi. painting

      Est: -

      Leonhardi, Eduard. 1828 Freiberg - 1905 Dresden An der Gartenpforte. 1858. Öl auf Leinwand, li. u. sign. ''E Leonhardi 1858''. Wachsdoubliert, 41 x 53 cm. Gerahmt. WV Weißbach Nr. 18 G-1852 mit Abb. Hier abweichend datiert in das Jahr 1852. Provenienz: 1974 Galerie G. Paffrath, Düsseldorf, seitdem Privatbesitz (Lindau). 1842-1849 Schüler der Dresdener Kunstakademie, davon 3 Jahre im Atelier Ludwig Richters. Erbe der Tintenfabrik seines Vaters Christian August Leonhardi an der Grundstraße in Dresden. Von Richters Naturverständis geprägt: ''...Kein Meister wäre im Stande gewesen, mich mehr für die Natur zu begeistern als L. Richter; denn er verstand es, nicht allein das Auge, sondern auch die Seele für alles Schöne in der Natur empfänglich zu machen. '' (E. Leonhardi: Erinnerungen aus meiner Jugendzeit und späteren künstlerischen Laufbahn, 1897). Nach dem Tode seines Vaters Maler und Unternehmer in seiner Dresdener Heimat, Förderer und Wohltäter junger Dresdener Künstler (u.a. Max Pietschmann, Robert Sterl). Die alte Hentzschelmühle im Loschwitzgrund ließ er zu einem Wohnhaus für mittellose Künstler ausbauen. Das Gebäude beherbergt heute das Leonhardi-Museum. In seinen Bildkompositionen wirklichkeitsnäher als Richter, lockerer im Strich. Sonnen-und lichtdurchflutet. ''Maler des deutschen Waldes''. Eduard Leonhardi (1828 Freiberg-1905 Dresden): At the garden gate. 1858. Oil/ canvas, signed and dated lower left. 41 x 53 cm. Frame.

      Kunstauktionshaus Günther
    • Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.
      Dec. 07, 2019

      Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

      Est: €350 - €500

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Watercolour auf kraeftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL "und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche altnummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt. Nicht im WVZ Weissbach.

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • Eduard Emil August Leonhardi "Aufsteigendes Gewitter in sumpfiger Ebene". 1894.
      Dec. 07, 2019

      Eduard Emil August Leonhardi "Aufsteigendes Gewitter in sumpfiger Ebene". 1894.

      Est: €9,000 - €12,000

      Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz Oil on wood panel, Bildtraeger aus zwei Holzplatten mittels horizontal verlaufender Federverbindung zusammengefuegt sowie verso parkettiert. Ligiert monogrammiert "EL." und datiert u.li. Verso auf dem Bildtraeger li.Mi. in weisser Farbe nochmals signiert, bezeichnet "Loschwitz" und datiert. In einem prunkvollen, goldfarbenen und reich verzierten Stuckrahmen. Darauf verso nummeriert "No 3" sowie mit dem Ausstellungsetikett der "Grossen Kunst-Ausstellung des Hamburger Kunstvereins 1895" versehen. Auf diesem Etikett kuenstlerbezeichnet, ortsbezeichnet "Loschwitz. Villa Leonhardi" sowie betitelt. Mit einem weiteren Klebeetikett, darauf nummeriert "708". WVZ Weissbach XVI (Anhang). In seinen Landschaftsgemaelden verknuepft Eduard Leonhardi die realitaetsnahe Wiedergabe der Natur mit der zugleich bewussten Komposition aus vorangegangenen Studien, woraus sich eine Idealisierung der Landschaften ergibt. Aus dieser spaetromantischen Auffassung resultiert neben der naturgetreuen Wiedergabe ein zeitloser, poetischer Raum, in dem die Erscheinungen der Natur als Gleichnis fuer das staendige Werden und Vergehen gedeutet werden koennen. Die Stimmung des Bildes wird massgeblich durch die Lichtfuehrung definiert. Leonhardi schildert einen farb- und formenreichen, wolkenbedeckten Himmel im Gegenlicht. Von diesem bewoelkten Himmel ausgehend, liegt ein gedaempftes Licht auf der ruhig wirkenden Landschaft, die einen Kontrast zu den sich auftuermenden, bewegten Wolken bildet. Der Kuenstler gibt die Vegetation mit grosser Sorgfalt und in detailgetreuer Weise wieder. Dies fusst auf einem sehr bewussten, genauen Betrachten, das Zeichnen nach der Natur, wie es sein Lehrer Ludwig Richter vermittelte. Auch teilte Leonhardi die Begeisterung Richters fuer die boehmische und saechsische Landschaft, die Leonhardis bevorzugtes Sujet bleiben wird. Ab den 1870er Jahren verzichtet dieser sogar fast vollstaendig auf Figurenstaffage zu Gunsten der reinen Konzentration auf die dargestellten Elemente der Natur. Die Industrialisierung, welche zur Zeit des Kuenstlers bereits Spuren in der Landschaft hinterliess, spart Leonhardi in seinem Oeuvre gaenzlich aus und so bleiben seine Naturdarstellungen in ihrer unberuehrten Wirkung Sehnsuchts- und Rueckzugsorte, fernab des weltlichen Geschehens. (Vgl. Angelika Weissbach, Werkverzeichnis Eduard Leonhardi, Dresden 1998.).

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • Eduard Emil August Leonhardi (1826-1905) Paysage a
      Mar. 11, 2015

      Eduard Emil August Leonhardi (1826-1905) Paysage a

      Est: CHF800 - CHF1,200

      Eduard Emil August Leonhardi (1826-1905) Paysage animé au cours d'eau huile sur toile signée 28x36 cm

      Piguet Hôtel des Ventes | Genève
    • Eduard Emil August Leonhardi 1826-1905 (German) Ein Fruhlingstag in Bergischen, 1855 oil on canvas
      Jul. 14, 2014

      Eduard Emil August Leonhardi 1826-1905 (German) Ein Fruhlingstag in Bergischen, 1855 oil on canvas

      Est: $2,000 - $2,500

      Eduard Emil August Leonhardi 1826-1905 (German) Ein Fruhlingstag in Bergischen, 1855 oil on canvas h:58 w: 70 cm. signed, dated and located 'Dusseldorf' lower left

      Matsart Auctioneers & Appraisers
    • Leonhardi, Emil August Eduard: Studie eines Waldhangs im Sommer
      Nov. 29, 2013

      Leonhardi, Emil August Eduard: Studie eines Waldhangs im Sommer

      Est: €1,000 - €1,200

      Studie eines Waldhangs im Sommer. Öl auf Papier, auf Malkarton kaschiert. 15,5 x 22,5 cm. Verso mit altem Klebeetikett sowie mit alter Zuschreibung an Leonhardi.- Leonhardi studierte zunächst an der Dresdner Kunstakademie von 1842 bis1845 und war dann Schüler von Ludwig Richter. Nach einer Tätigkeit in Düsseldorf kehrte er 1859 nach Dresden zurück. Die feine Ölstudie eines Waldhanges veranschaulicht, weshalb Leonhardi den Beinamen "Maler des deutschen Waldes" erhielt.

      Galerie Bassenge
    • LEONHARDI, EDUARD EMIL AUGUST
      Sep. 15, 2012

      LEONHARDI, EDUARD EMIL AUGUST

      Est: - €250

      LEONHARDI, EDUARD EMIL AUGUST 1826 Freiberg - Dresden 1905 (Schule) Rehe im Wald Öl auf Leinwand, maroufl. auf Spanplatte, 23,5 cm x 19 cm, unten links wohl Reste einer Signatur, verso handschriftlich bez. ‚E. Leonhardi', Rahmen.

      Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf
    • Landschaft mit Wassermühle und Figurenstaffage
      Nov. 23, 2011

      Landschaft mit Wassermühle und Figurenstaffage

      Est: CHF3,600 - CHF4,200

      AUGUST EDUARD LEONHARDI Landschaft mit Wassermühle und Figurenstaffage Freiberg 1826-1905 Loschwitz/Dresden Unten rechts monogrammiert "EL" (in Ligatur) und datiert "23. Juli 1874". Rückseitig handschriftliche Angaben zum Künstler. Aquarell, 23,7 x 35,2 cm, gerahmt

      Galerie Fischer Auktionen AG
    • Gemälde des 20. und 21. Jhd.
      Oct. 01, 2011

      Gemälde des 20. und 21. Jhd.

      Est: - €200

      Leonhardi, Eduard. 1828 Freiberg-1905 Dresden-LoschwitzBoot auf einem Weiher mit schilfbewachsenem Ufer, darüber erhebt sich ein mächtiger alter Baum. 1862. Aquarell, re. unt. Ecke monogr. und dat. "18 EL (ligiert)62". Auf Untersatzkarton eckmontiert. 16,2 x 23,2 cmNicht im WV Weißbach. Der schon zu Lebzeiten als "Maler des deutschen Waldes" bezeichnete Künstler war zunächst Schüler Ludwig Richters an der Dresdener Kunstakademie. In einem anschließenden sechsjährigen Aufenthalt in Düsseldorf wurde sein Stil in eine "malerische", den Effekten des natürlichen Lichtes gegenüber sensible Richtung beeinflusst. Mit der Rückkehr 1859 nach Dresden brachte er die Düsseldorfer Malkultur mit in die Elbmetropole, wo er sich zu einem Hauptmeister der Dresdener Spätromantik entwickelte.

      Kunstauktionshaus Günther
    • LEONHARDI, EDUARD EMIL AUGUST
      Sep. 17, 2011

      LEONHARDI, EDUARD EMIL AUGUST

      Est: - €400

      LEONHARDI, EDUARD EMIL AUGUST 1826 Freiberg - Loschwitz b. Dresden 1905Waldinneres mit Bachlauf Öl auf Holzplatte, 49,5 cm x 37 cm, verso Brandstempel des Künst¬lers ‚Prof. Ed. [...?]' und handschriftlich bez. Etikett ‚Original von Prof. Eduard Leonhardi Waldinneres bei [...?] bestätigt A. [...?] Leonhardi', Rahmen.

      Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf
    • August Eduard Leonhardi
      May. 15, 2011

      August Eduard Leonhardi

      Est: -

      August Eduard Leonhardi (1826 Freiberg/Sachsen - 1905 Dresden-Loschwitz) Schwarzwälder Bauernfamilie vor einem Gewitter flüchtend. Originaltitel... Taxe € 6.800,-

      Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
    • LEONHARDI, EDUARD (ATTRIBUTED TO) (Freiberg 1826 -
      Mar. 24, 2010

      LEONHARDI, EDUARD (ATTRIBUTED TO) (Freiberg 1826 -

      Est: CHF1,400 - CHF1,800

      LEONHARDI, EDUARD (ATTRIBUTED TO) (Freiberg 1826 - 1905 Dresden) Landscape with mountains. Oil on panel. 39.5 x 50 cm. LEONHARDI, EDUARD (ZUGESCHRIEBEN) (Freiberg 1826 - 1905 Dresden) Berglandschaft. Öl auf Holz. 39,5 x 50 cm.

      Koller Auctions
    • Leonhardi, Eduard (1826-1905) Waldlandschaft mit
      Mar. 20, 2010

      Leonhardi, Eduard (1826-1905) Waldlandschaft mit

      Est: -

      Leonhardi, Eduard (1826-1905) Waldlandschaft mit absterbendem Baum. Aquarell, rückseitig voll sign., 25,2x 22,8 cm. Der Künstler war Schüler von Ludwig Richter.

      Dannenberg
    • Eduard Leonhardi(zugeschr.) "Krieschendorf"/ "Zaschendorf"/ "Schönfeld". 1904/ 1905/ wohl 1920. 1905.
      Mar. 14, 2009

      Eduard Leonhardi(zugeschr.) "Krieschendorf"/ "Zaschendorf"/ "Schönfeld". 1904/ 1905/ wohl 1920. 1905.

      Est: €120 - €140

      Pencil drawing auf chamoisfarbenem Papier. "Krieschendorf" und "Schönfeld" u.li. in Blei betitelt und datiert. "Zaschendorf" u.re. betitelt und datiert. Verso mit weiterer Bleistiftzeichnung eines kleinen Jungen in RückenansichtVerso alle drei Blätter mit Resten von alten Montierungen am oberen Blattrand . Minimal fleckig und am unteren Blattrand leicht gebräunt.

      Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
    • EDUARD LEONHARDI
      Jan. 29, 2004

      EDUARD LEONHARDI

      Est: $800 - $1,200

      (Freiberg 1826-1905 Loschwitz) A Wooded Landscape with a Decaying Tree. Watercolor on J. Whatman Turkey Mill cream wove paper. 250x229 mm; 9 3/4x9 inches. Leonhardi was a pupil of Ludwig Richter in Dresden.

      Swann Auction Galleries
    Lots Per Page: