Loading Spinner

Walter Libuda Sold at Auction Prices

b. 1950 - d. 2021

See Artist Details

0 Lots

Sort By:

Categories

        Auction Date

        Seller

        Seller Location

        Price Range

        to
        • WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)
          May. 25, 2024

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)

          Est: €1,500 - €1,800

          "Ob" Objektkasten, Mischtechnik über Karton, Papier und Wellpappe, collagiert. 2004. 60 x 70 x 12 cm. Unten rechts mit Bleistift signiert "W. Libuda" und datiert. Verso signiert, datiert sowie betitelt "Ob". Unter Plexiglas gerahmt. Provenienz: Privatsammlung Norddeutschland Walter Libuda beweist mit seinem Objektkasten „Ob“ einmal mehr seine Vielseitig- und Vielgestaltigkeit. Der ehemalige Meisterschüler Bernhard Heisigs arbeitete immer wieder gleichzeitig an Ölbildern, Zeichnungen und dreidimensionalen Werken, in denen er seiner bildnerischen Phantasie freien Lauf ließ. So zeigt sich auch in unserem Werk eine Fülle von Formen und Farben, welche in übereinandergelegten Schichten unterschiedlicher Materialien eine wahre Herausforderung für das Auge darstellt und gleichzeitig eine immense Spannung erzeugt. Libuda konkretisiert nicht den Inhalt des Werkes, er lässt es einfach wirken und überlässt es dem Betrachter sich in eine, seine, Welt hineinzudenken. Der Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler Walter Libuda begann 1968 seine Laufbahn als Theatermaler am Landestheater Altenburg. Es folgte ein Studium an der Hochschule für Graphik und Buchkunst (HBGK) in Leipzig während der Jahre 1973 bis 1979, von 1982 bis 1985 war er als Dozent ebendort tätig. Seit 1998 war er zudem Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste. Seit 2004 lebte der Künstler in Schildow bei Berlin, wo er bis zuletzt produktiv wirkte.

          Dannenberg
        • WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)
          May. 25, 2024

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)

          Est: €500 - €750

          Vorgreifer Keramik glasiert. 1996. 13 x 13 x 34 cm. Unterhalb mit Faserstift in Schwarz signiert "W. Libuda". Das vielseitige Oeuvre des zeitgenössischen Künstlers Walter Libuda zeichnet sich besonders durch seine umfangreichen künstlerischen Medien aus. Parallel zu zahlreichen malerischen und zeichnerischen Arbeiten fertigt Libuda ebenso dreidimensionale Objekte an. Seine Arbeiten sind häufig ein Dialog aus Figürlichem und Abstrakten, deren Basis die Romantik als Ausgangspunkt der modernen Wahrnehmung bildet. Der in Zechau-Leesen geborene Künstler war langjähriges Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und Preisträger des Fred Thieler-Preises für Malerei der Berlinischen Galerie sowie des Gerhard-Altenbourg-Preises des Lindau-Museums Altenburg.

          Dannenberg
        • Walter Libuda, Der siamesische Hund.
          Apr. 27, 2024

          Walter Libuda, Der siamesische Hund.

          Est: €3,000 -

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - 2021 Berlin) Der siamesische Hund. Öl auf Hartfaser. 1984-89. 118 x 80 cm. Gerahmt. Signiert u. datiert (89). Verso signiert, datiert u. betitelt. Eine Stelle mit leichtem Craquelé.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Walter Libuda - Kind mit totem Tier, 1979
          Apr. 20, 2024

          Walter Libuda - Kind mit totem Tier, 1979

          Est: -

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Kind mit totem Tier, 1979 Holzschnitt auf Velin, 48 x 34 cm, Exemplar 3/30, rechts unten in Blei signiert, mittig unten betitelt und nummeriert.

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Walter Libuda - Weibliche Formen Altea
          Apr. 20, 2024

          Walter Libuda - Weibliche Formen Altea

          Est: -

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Weibliche Formen Altea Radierung übermalt mit Graphit und Farbstift, 24,8 x 21,9 (36,9 x 34,5) cm, rückseitig bezeichnet "Weibliche Formen Altea 1969 ?", Angabe zu Maßen und Technik, außerdem "WV. NO. 852". Arbeitsspuren.

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Walter Libuda - Dicker als Georg der Drachentöter, 1979/81
          Apr. 20, 2024

          Walter Libuda - Dicker als Georg der Drachentöter, 1979/81

          Est: -

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Dicker als Georg der Drachentöter, 1979/81 Öl auf Papier auf Hartfaserplatte, 42,7 x 59 cm, rückseitig signiert und Ortsangabe Leipzig, Angaben zu Erwerb und Technik wahrscheinlich eines Vorbesitzers. Das Gemälde "Dicker als Georg der Drachentöter" ist eine lebendige und komplexe Komposition, die auf den ersten Blick abstrakt erscheint, aber bei genauerer Betrachtung narrative Elemente enthält. Der Titel spielt auf die Legende von Sankt Georg an, der den Drachen tötete, und führt uns zu einer Interpretation, die über das Visuelle hinausgeht. Das Gemälde kombiniert eine mythologische Erzählung mit einem modernen, abstrakten Ausdruck. Es könnte Themen wie den Kampf zwischen Gut und Böse, den Triumph über die Widrigkeiten oder die Verzerrung klassischer Heldenbilder erforschen. Libudas Stil verlangt, über die Oberfläche hinauszusehen und die vielschichtigen Bedeutungen und Emotionen zu erkunden, die in den Pinselstrichen und Farbschichten angedeutet sind.

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Walter Libuda - Vorposten, 2005
          Apr. 20, 2024

          Walter Libuda - Vorposten, 2005

          Est: -

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Vorposten, 2005 Öl auf Karton auf Leinwand aufgebracht, 70 x 100 cm, Leinwand auf Hartfaserplatte montiert, rechts unten signiert. Das Gemälde "Vorposten" ist ein weiteres Beispiel für Libudas ausdrucksstarke Malerei, die sich dem gängigen thematischen und bildschriftlichen Kodex der Leipziger Schule von Anfang an entzog. Die Farbigkeit steht ganz im Mittelpunkt dieser Arbeit in Öl. Sie gehört zu seinen späteren Werken, die im Vergleich zwar abstrakter sind, dabei aber auch komponierter, feiner in ihrer Ordnung und weniger überbordend von unbändiger Expressivität. Wie für ihn üblich, erlaubt das Gemälde keine einfache Deutung, wirkt hermetisch und kryptisch. In seinen Werken erdichtet der Künstler am eigenen Leib erfahrene, durchdachte, durchempfundene Wirklichkeit als visuelle Gegenwelt. "Diese faszinierende und sicher auch berauschende Verwandlungsarbeit trieb sein Schaffen voran und wurde über die Jahrzehnte immer vielschichtiger. (Arrieta, Katrin: Nachruf für Walter Libuda: Ein kostbares Vermächtnis aus Kunst und Menschlichkeit, 2021), wie wir sie hier sehen. Die Farben sind kräftig und kontrastreich, mit dominanten Purpur-, Blau- und Rosatönen, die von dunkleren Schatten durchzogen sind. Die Textur ist auch hier ein wichtiges Element; man kann sich vorstellen, wie der Künstler die Farbe dick auftrug, um eine fühlbare Oberfläche zu schaffen, die das Licht auf verschiedene Weise einfängt und reflektiert. Wie bei vielen abstrakten Kunstwerken liegt die Interpretation weitgehend im Auge des Betrachters, wobei persönliche Erfahrungen und die subjektive Reaktion auf die visuellen Reize eine persönliche Interpretation formen.

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Walter Libuda - Wiederläufer, 1999
          Apr. 20, 2024

          Walter Libuda - Wiederläufer, 1999

          Est: -

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Wiederläufer, 1999 Öl auf Leinwand, 50 x 70 cm, gerahmt, rechts unten signiert, rückseitig bezeichnet "W. Libuda 'Wiederläufer' 1999 50 x 70 cm". Libuda wurde im Altenburger Land geboren. Einer dreijährigen Anstellung als Theatermaler am Landestheater Altenburg schloss sich ab 1973 ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig (HGB) an. Zwischen 1978 und 79 war er Meisterschüler bei Bernhard Heisig. Anschließend hatte er eine Assistenzstelle an der HGB inne. Er war Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und der Sächsischen Akademie der Künste. "Wiederläufer" trägt Merkmale abstrakter und expressionistischer Kunst, deutet im Titel allerdings auf ein gegenständliches Phänomen hin. Die Farbe ist sehr dick aufgetragen, sodass die Oberfläche reliefiert wirkt. Warme und erdige Farben sowie seichte Formen erwecken einen tendenziell harmonischen Eindruck, der jedoch mit einer näherliegenden Interpretation kollidiert. Dem Titel kann man den Hinweis auf den Begriff des Wiedergängers entnehmen. Dabei handelt es sich um die Vorstellung von Verstorbenen, die als körperliche Erscheinung in die Welt der Lebenden zurückkehren, oft um sich zu rächen. Libuda nimmt dem Begriff die unheimliche Konnotation und fokussiert sich eher auf das Konzept der Wiederkehr oder des Zyklischen, zum Beispiel Ereignisse oder Emotionen, die in einem wiederkehrenden Muster auftreten. Formen und Farben vermitteln eher Gefühle und Atmosphäre als dass eine realistische Darstellung verfolgt wird.

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Walter Libuda "Kreuzbogen". 1997.
          Mar. 02, 2024

          Walter Libuda "Kreuzbogen". 1997.

          Est: €350 - €400

          Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen Mischtechnik (Tusche, Gouache, Pastell, Farbstift und Goldstift) auf Papier. Signiert "W. Libuda" und im Kreis datiert u.re. Verso nochmals signiert und datiert sowie von Künstlerhand bezeichnet. Freigestellt im Passepartout montiert, dort eine persönliche Widmung sowie ein Etikett mit Titel und Werkangaben. Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen 1973–79 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Meisterschüler bei Bernhard Heisig, 1979–85 Assistent. Mitglied des Künstlerverbandes "Neue Gruppe München", des Deutschen Künstlerbundes und der Sächsischen Akademie der Künste. Libuda erhielt 1999 den Fred Thieler Preis für Malerei der Berlinischen Galerie und 2000 den Gerhard-Altenbourg-Preis des Lindenau-Museums Altenburg. Er lebt und arbeitet in Schildow bei Berlin.

          Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
        • Walter Libuda "Landvermesser". 2003.
          Mar. 02, 2024

          Walter Libuda "Landvermesser". 2003.

          Est: €350 - €400

          Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen Farbige Faserstiftzeichnung auf Bütten. U.re. signiert und datiert "W. Libuda 03", u.li. betitelt und mit einer persönlichen Widmung in Blei versehen. Verso bezeichnet. Im bedruckten Papierumschlag, dort mit einer weiteren signierten Widmung des Künstlers von 2004. Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen 1973–79 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Meisterschüler bei Bernhard Heisig, 1979–85 Assistent. Mitglied des Künstlerverbandes "Neue Gruppe München", des Deutschen Künstlerbundes und der Sächsischen Akademie der Künste. Libuda erhielt 1999 den Fred Thieler Preis für Malerei der Berlinischen Galerie und 2000 den Gerhard-Altenbourg-Preis des Lindenau-Museums Altenburg. Er lebt und arbeitet in Schildow bei Berlin.

          Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
        • Poster - Libuda, W., "W. Libuda Malerei
          Dec. 13, 2023

          Poster - Libuda, W., "W. Libuda Malerei

          Est: €140 - €200

          Galerie Alversleben München Mai - Juli". Farblinolschnitt auf Kunstdruckpapier. Sign., num. 11/30 und dat. (19)88. 78 x 41 cm. (78) - - Walter Libuda (1950-2021) studierte an der Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig und war Meisterschüler von Bernhard Heisig.

          Zisska & Lacher
        • Libuda, Walter (geb. 1950 Zechau-Leesen)
          Dec. 09, 2023

          Libuda, Walter (geb. 1950 Zechau-Leesen)

          Est: €300 - €360

          "Der Fisch", so verso betitelt, sign. und dat. 1985. Tusche/Feder/Kreide/Gouache/Papier. 62x 48 cm. PP., R. Beigegen: Kopie des Kaufbeleges der Galerie Westphal, Berlin aus 1987 für DM 2.500,-.

          Dannenberg
        • Moderne Künstlergraphik (20. Jh.)
          Dec. 09, 2023

          Moderne Künstlergraphik (20. Jh.)

          Est: €150 - €180

          Drei untitulierte Arbeiten: a) Eva Vent (geb. 1933 in Passenheim). Farblithographie, re. u. mit Bleistift sign. und dat. (19)90 sowie li. u. Ex. 222/300. Blattmaß ca. 59,5x 42 cm; b) Walter Libuda (1950-2021). Farblithographie (verso min. fleckig), re. u. mit Bleistift sign. und dat. (19)90 sowie li. Ex. 222/300. Blattmaß ca. 59,5x 42 cm und c) Klaus Süß (geb. 1951 in Crottendorf). Farbholzschnitt, re. u. mit Bleistift sign. und dat. (19)95 sowie li. Ex. 67/300. Blattmaß ca. 59,5x 42 cm.

          Dannenberg
        • Walter Libuda
          Dec. 03, 2023

          Walter Libuda

          Est: €600 - €1,200

          (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Ohne Titel Expressive Arbeit Libudas mit zeichenhaften Elementen. Libuda studierte seit 1973 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, 1978/79 als Meisterschüler bei Bernhard Heisig, bis 1985 wirkte er als Assistent an der Hochschule in Leipzig. 1999 erhielt er den Fred Thieler Preis für Malerei der Berlinischen Galerie und 2000 wurde ihm der Gerhard-Altenbourg-Preis des Lindenau-Museums Altenburg verliehen. Mischtechnik/Papier. R. u. sign. u. dat. (19)95. 30,5 cm x 84 cm. Rahmen. Mixed media on paper. Signed and dated (19)95.

          Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
        • Walter Libuda
          Dec. 03, 2023

          Walter Libuda

          Est: €600 - €1,200

          (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Ohne Titel Expressive Arbeit Libudas zwischen Figuration und Abstraktion. Libuda studierte seit 1973 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, 1978/79 als Meisterschüler bei Bernhard Heisig, bis 1985 wirkte er als Assistent an der Hochschule in Leipzig. 1999 erhielt er den Fred Thieler Preis für Malerei der Berlinischen Galerie und 2000 wurde ihm der Gerhard-Altenbourg-Preis des Lindenau-Museums Altenburg verliehen. Mischtechnik u. Collage/Papier. R. u. sign. u. dat. (19)95. 30,5 cm x 84 cm. Rahmen. Mixed media and collage on paper. Signed and dated (19)95.

          Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
        • WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)
          Nov. 18, 2023

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)

          Est: €2,600 - €3,000

          "Das Tal" Öl auf Leinwand. 1991. 124 x 90,5 cm. Unten rechts mit Pinsel in Grau signiert "W. Libuda" und datiert sowie verso auf dem Spannrahmen nochmals signiert, datiert und betitelt. Literatur: Galerie Berlin (Hrsg.): Walter Libuda – Langer Arm-Mond, Malerei Objekte und Arbeiten auf Papier, 1993, Abb. S. 28 Walter Libuda malte Empfindungen. Seine Empfindungen. Im Mittelpunkt steht fast immer der Mensch. Seine Bilderwelt erschließt sich nicht auf den ersten Blick, er war „Figurenmaler; doch oft sind seine Menschenbilder kaum zu erkennen, so sehr sind sie in das abstrakte Gefüge der Farbsetzungen, ineinander verschränkten Flächen, ausholenden Gesten und linearen Gerüste hineinverwoben“. Die dominanten rot-braunen Töne des vorliegenden Werkes könnten in der Tat eine Berg- und Tallandschaft darstellen, doch wer meint man könne Libudas Werk anhand des Titels deuten, der irrt. Libuda vergab diese beim ersten Betrachten nach Fertigstellung des Bildes, sie sind daher nur „ein Schnappschuss auf eine mögliche Sicht“ (Walter Libuda – Langer Arm-Mond, S. 5 und S. 16). Libudas Werke zu verstehen heißt, sich einlassen zu können. Werke des Künstlers befinden sich u.a. in der Nationalgalerie Berlin, im Märkischen Museum Berlin, in den Brandenburgischen Kunstsammlungen Cottbus, im Staatlichen Lindenau-Museum Altenburg, in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, im Sprengel-Museum Hannover, in den Bayerischen Gemäldesammlungen München, im British Museum London, im Puschkin-Museum Moskau, im Museet for Samtidskunst Oslo und im Museum Moderner Kunst, Stiftung Ludwig in Wien. Im Orig.-Künstlerrahmen.

          Dannenberg
        • WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)
          Nov. 18, 2023

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)

          Est: €1,800 - €2,400

          "Die Windhose" Öl auf Leinwand. 1987-97. 81 x 61 cm. Unten rechts mit Pinsel in Schwarz signiert und datiert, verso nochmals signiert, datiert und betitelt. Walter Libuda, der sich als Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler hervortat, begann seine Laufbahn als Theatermaler am Landestheater Altenburg. Von 1973 bis 1979 studierte er an der Hochschule für Graphik und Buchkunst (HBGK) in Leipzig und war Meisterschüler bei Bernhard Heisig. Während der Jahre 1982 bis 1985 war er als Dozent für Malerei und Graphik an der HBGK tätig, danach arbeitete er freischaffend und lebte in Berlin, zuletzt in der Nähe des Stadtrandes im brandenburgischen Schildow. Er wurde 1999 mit dem Fred-Thieler-Preis für Malerei der Berlinischen Galerie und 2000 mit dem Gerhard-Altenbourg-Preis des Lindenau-Museums Altenburg ausgezeichnet, seit 1998 war er überdies Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste. Libudas Werke, welche Bilder, Skulpturen, Keramiken und Objekte umfassen, zeichnen sich durch eine nicht durchschaubare Bildsprache aus, die Resultate des eigenen Lebens und Erlebens sind und Sichtbares wie Unsichtbares in sich vereinen. Häufig stellt er das Erreichte in Frage. Libuda, "der immer wieder parallel an Ölbildern, Zeichnungen und dreidimensionalen Werken arbeitet, (...) ist kein Künstler, der sich auf schnelle, genialische Weise mit dem Er­langten zufrieden gibt. Typisch für den Werk­prozess ist eine lang­wierige Mal­methode, bei der er Schicht um Schicht auf die Leinwand bringt, dabei auch immer wieder inne­hält, Schichten eliminiert, um die Bilder dann, manchmal erst nach Jahren, weiter zu bearbeiten" (Peter Funken: "Walter Libuda – Die Große Schwester", Kunstforum, Bd. 195, 2009). Unsere pastose "Windhose" ist ein treffendes Beispiel dafür, das Werk entstand über einen Zeitraum von zehn Jahren während der Jahre 1987 bis 1997. Vielleicht eine Ahnung des Kommenden, sich verdichtende Anzeichen für das Leben durcheinander wirbelnde Veränderungen, die mit dem Zusammenbruch der DDR und der Wiedervereinigung einhergehen und dem folgenden Konsumrausch sowie dem Schritt in ein neues Jahrtausend den Einzelnen wie ein Wirbelsturm in den Sog zu ziehen drohen.

          Dannenberg
        • Walter Libuda - Die Pflegerin, 1989
          Oct. 07, 2023

          Walter Libuda - Die Pflegerin, 1989

          Est: -

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin) Die Pflegerin, 1989 Gouache auf gelblichem Karton, 81,8 x 58,5 cm, gerahmt, rechts unten in Blei signiert und datiert (19)89. Libuda wurde im Altenburger Land geboren. Einer dreijährigen Anstellung als Theatermaler am Landestheater Altenburg schloss sich ab 1973 ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig an. Zwischen 1978 und 79 war er Meisterschüler bei Bernhard Heisig. Anschließend hatte er eine Assistenzstelle an der HGB inne. Er war Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und der Sächsischen Akademie der Künste. Im vorliegenden Werk zeigen sich anschaulich Libudas Hauptmerkmale: hermetische, kryptische Bilderfindungen und der Mensch als Mittelpunkt der Kunst. Dieser ist „Akteur, der das im Farbraum Ausgebreitete erfährt, es denkt, es träumt und ausspinnt, Hand anlegt und sich versteigt zu Taten, Schritten, die verstören. Der das Raumgefüge mit sich füllt, hineinwächst und sich dort verborgen hält, sich birgt in Ungetümen, die die Zivilisation erschaffen hat. Das Wesen Mensch im Reich der unerhörten Farben und der machtvollen Figur des Seins." (Arrieta, Katrin: Nachruf für Walter Libuda: Ein kostbares Vermächtnis aus Kunst und Menschlichkeit, 2021).

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Libuda, Walter: Streuschein
          Jun. 09, 2023

          Libuda, Walter: Streuschein

          Est: €360 - €450

          Streuschein -- Mischtechnik auf Velin. 1997. -- 19,6 x 14,9 cm. -- Unten rechts mit Bleistift signiert "W. Libuda" und datiert. -- -- Mit einer kryptischen Bildsprache entwickelt Libuda in assoziativer Arbeitsweise eine verdichtete, vielfarbige Bildgestalt. "Im Grunde handelt es sich bei dieser Kunst, die eine eigenständige und im positiven Wortsinn eigensinnige Position einnimmt, um eine existenzialistische Kunst. Mit seinen Themen beschreibt Libuda aus einer Perspektive der Distanz unsere Existenz als Tragikomödie, als grotesk-irrationales und doch seltsam schönes und fantastisches Geschehen, dem er in unverwechselbarer Form Ausdruck und Präsenz zu verleihen weiß und dabei konstatiert, dass das Dasein des Individuums das eines einsamen Außenseiters ist." (Peter Funken, in: Walter Libuda - Die Große Schwester, Kunstforum online 2009, Bd. 195, Zugriff 10.05.2023). Libuda war nach seinen Studien an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig Meisterschüler bei Bernhard Heisig. -- -- - Ausstellung: Walter Libuda. Kalt im Wald, Ausst.-Kat. Hans-Thoma-Gesellschaft/Kunstverein Reutlingen 1997, Abb. S. 21 (beigegeben) -- -- - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. -- - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

          Galerie Bassenge
        • Libuda, Walter (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin, deutscher Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler),
          Jun. 01, 2023

          Libuda, Walter (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin, deutscher Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler),

          Est: -

          Libuda, Walter (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin, deutscher Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler), "Der Flaggenmann", Radierung auf Papier, signiert, bezeichnet "Der Flaggenmann", nummeriert 91/150 und datiert 82, 47.8 x 37.3 cm

          Auktionshaus Plückbaum
        • Libuda, Walter (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin, deutscher Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler),
          Jun. 01, 2023

          Libuda, Walter (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin, deutscher Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler),

          Est: -

          Libuda, Walter (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin, deutscher Maler, Zeichner, Plastiker und Objektkünstler), "Der verlorene Titel", Linolschnitt auf Papier", signiert, bezeichnet "Der verlorene Titel", datiert 81 und nummeriert 1/10, 61.4 x 49.7 cm

          Auktionshaus Plückbaum
        • Walter LIBUDA (1950-2021)
          May. 25, 2023

          Walter LIBUDA (1950-2021)

          Est: €3,000 - €4,000

          Walter LIBUDA (1950-2021) "der Überfall" Gemälde - Öl auf Leinwand, 65 cm x 50,5 cm, verso auf der Leinwand signiert, bezeichnet und datiert 1982 Walter LIBUDA (1950-2021) "der Überfall" painting - oil on canvas, 65 cm x 50,5 cm, signed, inscribed and dated 1982 at the backside of the canvas

          Auktionshaus Kloss
        • Walter Libuda (German 1950 - 2021)
          Nov. 29, 2022

          Walter Libuda (German 1950 - 2021)

          Est: €700 - €900

          Walter Libuda (German 1950 - 2021) Rad - landschaft [Cycling - landscape] & Abnehmer, 1996 set of two marker and pencil drawings on paper Rad - landschaft: signed and dated 'W. Libuda 96' (centre), signed and dated again and titled (on the reverse) Abnehmer: signed and dated 'W. Libuda 96' (centre right), signed and dated again, titled (on the reverse) sheet size 29.5 cm. x 40 cm. each

          Adams Amsterdam Auctions
        • Walter Libuda (German 1950 - 2021)
          Nov. 29, 2022

          Walter Libuda (German 1950 - 2021)

          Est: €400 - €600

          Walter Libuda (German 1950 - 2021) Blau-Tau [Blue-dew], 1999 watercolour, ink and wax crayon on paper signed and dated 'W. Libuda 1999' (lower right) image size 57 x 41.5 cm., frame size 77.5 x 62.5 cm.

          Adams Amsterdam Auctions
        • Walter Libuda (German 1950 - 2021)
          Nov. 29, 2022

          Walter Libuda (German 1950 - 2021)

          Est: €2,000 - €3,000

          Walter Libuda (German 1950 - 2021) Aquarium III, c. 1982 oil on board signed and titled 'W. Libuda' (lower right) image size 126 x 96 cm., frame size 135 x 106 cm.

          Adams Amsterdam Auctions
        • Walter Libuda (German 1950 - 2021)
          Nov. 29, 2022

          Walter Libuda (German 1950 - 2021)

          Est: €2,000 - €3,000

          Walter Libuda (German 1950 - 2021) Aquarium II, 1980/1982 oil on board signed, dated and titled 'Libuda 80 82' (lower left) and titled again (lower right) image size 125 x 95 cm., frame size 135 x 105.5 cm.

          Adams Amsterdam Auctions
        • Walter Libuda (German 1950 - 2021)
          Nov. 29, 2022

          Walter Libuda (German 1950 - 2021)

          Est: €1,500 - €2,000

          Walter Libuda (German 1950 - 2021) Aquarium I, c. 1982 oil on canvas signed 'W Libuda' (lower right) and titled (lower centre) image size 91.5 x 97.5 cm., frame size 103.5 x 107.5 cm.

          Adams Amsterdam Auctions
        • Walter Libuda (German 1950 - 2021)
          Nov. 29, 2022

          Walter Libuda (German 1950 - 2021)

          Est: €3,500 - €4,500

          Walter Libuda (German 1950 - 2021) Die Straße [The Street], 1992 oil on canvas signed and dated 'W. Libuda/92' (lower right), signed and dated again and titled (on the reverse) image size 150 x 170.5 cm. frame size 156 x 176 cm.

          Adams Amsterdam Auctions
        • Walter Libuda "Kreuz-Zunge". 2008.
          Sep. 17, 2022

          Walter Libuda "Kreuz-Zunge". 2008.

          Est: €100 - €120

          Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen Farblinolschnitt auf kräftigem "Hahnemühle"-Bütten. Signiert in Blei "W. Libuda", datiert, betitelt und römisch nummeriert "VI / XX". Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen 1973–79 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Meisterschüler bei Bernhard Heisig, 1979–85 Assistent. Mitglied des Künstlerverbandes "Neue Gruppe München", des Deutschen Künstlerbundes und der Sächsischen Akademie der Künste. Libuda erhielt 1999 den Fred Thieler Preis für Malerei der Berlinischen Galerie und 2000 den Gerhard-Altenbourg-Preis des Lindenau-Museums Altenburg. Er lebt und arbeitet in Schildow bei Berlin.

          Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
        • WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)
          May. 07, 2022

          WALTER LIBUDA (1950 Zechau-Leesen - 2021 Berlin)

          Est: €3,500 - €5,000

          "Der Skorpion" Öl auf Leinwand. 1984. 120,5 x 90 cm. Unten rechts mit Pinsel in Rot und Grün signiert „W. Libuda“, datiert und betitelt. Provenienz: Privatsammlung Leipzig Bedeutendes, expressives und farbgewaltiges Gemälde des „Schamanen der Palette“ wie der Kunsthistoriker Dieter Gleisberg den Künstler in einer Laudatio einst würdevoll bezeichnete. „Typisch für den Werkprozess ist eine langwierige Malmethode, bei der Walter Libuda Schicht um Schicht auf die Leinwand bringt, dabei auch immer wieder innehält, Schichten eliminiert, um die Bilder dann, manchmal erst nach Jahren, weiter zu bearbeiten. Man gewinnt bei Libudas Malerei den Eindruck, als gehe es von der Oberfläche hinunter in eine unbestimmbare Tiefe – es ist ein langer und langsamer Weg. … Libudas in sich geschlossene und in sich verschlossenen Bildwelten beziehen ihre Spannung aus der Ambivalenz von formal stimmiger Komposition und dem bildnerischen Inhalt, der sich der Sinn- und Existenzfrage annimmt. Man könnte diese Malerei als klassisch – modern, geradezu traditionalistisch bezeichnen, doch vor allem erscheint sie in ihrer Haltung ehrlich und glaubwürdig, allein deshalb, weil ihr Produzent seinen Weg seit vielen Jahren konsequent weitergeht. Mit seinen Themen beschreibt Libuda aus seiner Perspektive der Distanz unsere Existenz als Tragikomödie, als grotesk-irrationales und doch seltsam schönes und fantastisches Geschehen, dem er in unverwechselbarer Form Ausdruck und Präsenz zu verleihen weiß und dabei konstatiert, dass das Dasein des Individuums das eines einsamen Außenseiters ist.“ Peter Funken, in: Walter Libuda – Die Große Schwester, Kunstforum, Bd. 195, 2009.

          Dannenberg
        • Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - 2021 Berlin) - Zwei Verpackte.
          Apr. 30, 2022

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - 2021 Berlin) - Zwei Verpackte.

          Est: -

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - 2021 Berlin) Zwei Verpackte. Öl auf Leinwand. 1988/89. 120,5 x 65,5 cm. Gerahmt. Signiert u. datiert (88). Verso signiert, datiert (88/89) u. betitelt. Libudas "Malerei ist nicht auf die Wiedergabe der optischen Wirklichkeit gerichtet, sondern spiegelt, unabhängig von unseren Seherfahrungen, in freier Wahl der Formen und Farben eine poetisierte Welt wider. Sie versteht sich als immer bereiter Aufbruch zu neuen Ufern. [...] Über das Geviert der Rahmen dehnt sich die überquellende Fülle der Figuren aus, sind Diagonalen häufig, die gegen die starren Winkel arbeiten, zugleich mehr Fallen als Steigen suggerieren, gibt es immer wieder Kompositionen, die in kreisförmigen Wellen sich ausbreiten." (Helmar Penndorf in: Walter Libuda. Altenburg, Lindenau-Museum, 1987, S. 5 f.) Schaetzpreis €1800

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - 2021 Berlin) - Hand am Fenster.
          Apr. 30, 2022

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - 2021 Berlin) - Hand am Fenster.

          Est: -

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - 2021 Berlin) Hand am Fenster. Farbkreide, Pinsel in Tusche, Kugelschreiber, Bleistift u. Papiercollage auf bräunlichem Papier. 1989. 82,6 x 59,3 cm. Unter Glas gerahmt. Signiert u. datiert. Verso betitelt. Schaetzpreis €600

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Walter Libuda "Kreuz-Zunge". 2008.
          Mar. 26, 2022

          Walter Libuda "Kreuz-Zunge". 2008.

          Est: €150 - €180

          Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen Farblinolschnitt auf kräftigem "Hahnemühle"-Bütten. Signiert in Blei "W. Libuda", datiert, betitelt und römisch nummeriert "VI / XX".

          Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
        • Libuda, Walter: Die Schlucht
          Jun. 12, 2021

          Libuda, Walter: Die Schlucht

          Est: €1,500 - €1,800

          "Die Schlucht" Öl auf Leinwand. 1984/88. 60,5 x 50,5 cm. Unten rechts mit Pinsel in Rot signiert "W. Libuda" und datiert, verso nochmals signiert, datiert, betitelt und mit den Maßangaben. Bretthart ist die Leinwand und schwer. Versteift von mehreren Schichten der dicken, pastos und reliefartig aufgetragenen Ölfarbe. Wie sehr Libuda prozesshaft arbeitet, zeigt sich nicht nur an dieser schichtweisen Gestaltung, sondern auch an der Datierung des Gemäldes, die einen Entstehungszeitraum über vier Jahre hinweg festlegt. Häufig bearbeitet der Künstler noch Jahre später seine Gemälde erneut. Die hier titelgebende Schlucht vermag der Betrachter vor allem in den Farbklängen zu erahnen, die Himmel, Wasser, Wald und Erdiges bedeuten mögen und mit breitem Pinsel in vehementem Gestus kreuz und quer, zum Teil bis auf den originalen Rahmen, aufgetragen sind. Das derart verdichtete, vielfarbige Bildgeschehen lässt ganz individuelle Interpretationen zu. "Was so entsteht, erscheint wie konstruiert und gebaut, wirkt sperrig, verzerrt und hat doch Rhythmus und Schwung, besteht im Eigenen und besticht durch kryptische Verschlossenheit und eine geradezu rabiate Schönheit." (Peter Funken, in: Walter Libuda - Die Große Schwester, Kunstforum 2009, Bd. 195). - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

          Galerie Bassenge
        • Libuda, Walter: Komposition
          Jun. 11, 2021

          Libuda, Walter: Komposition

          Est: €500 - €750

          Komposition Aquarell, farbige Kreiden und Feder in Schwarz auf hellblauem Bütten. 1994. 46,3 x 58,5 cm. Unten rechts mit Bleistift signiert "W. Libuda" und datiert. Mit einer kryptischen Bildsprache entwickelt Libuda in freier, assoziativer Arbeitsweise eine verdichtete, vielfarbige Bildgestalt, der man die Prozesshaftigkeit seiner künstlerischen Arbeit ansieht. "Im Grunde handelt es sich bei dieser Kunst, die eine eigenständige und im positiven Wortsinn eigensinnige Position einnimmt, um eine existenzialistische Kunst. Mit seinen Themen beschreibt Libuda aus einer Perspektive der Distanz unsere Existenz als Tragikkomödie, als grotesk-irrationales und doch seltsam schönes und fantastisches Geschehen, dem er in unverwechselbarer Form Ausdruck und Präsenz zu verleihen weiß und dabei konstatiert, dass das Dasein des Individuums das eines einsamen Außenseiters ist." (Peter Funken, in: Walter Libuda - Die Große Schwester, Kunstforum 2009, Bd. 195). Libuda war nach seinen Studien an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig Meisterschüler bei Bernhard Heisig. - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

          Galerie Bassenge
        • Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - lebt in Berlin) - Tüte III, IV u. XIII.
          Apr. 24, 2021

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - lebt in Berlin) - Tüte III, IV u. XIII.

          Est: -

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - lebt in Berlin) Tüte III, IV u. XIII. Drei Arbeiten. Jeweils Öl auf Papiertüte, beschnitten, gefaltet u. teilweise genäht. 1990. 103,4 x 47,9; 104,2 x 65,2 u. 87 x 35,4 cm. Jeweils im Objektkasten gerahmt. Jeweils signiert u. datiert. Die Rahmenrückwand jeweils von fremder Hand datiert, betitelt, bezeichnet sowie mit Angaben zum Werk versehen, Tüte IV u. Tüte XIII zudem mit einem Ausstellungsetikett des National Museum of Contemporary Art, Norway. Minimale Atelierspuren, Tüte IV mit Craquelé. Schaetzpreis €900

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - lebt in Berlin) - Tüte II, V u. XII.
          Apr. 24, 2021

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - lebt in Berlin) - Tüte II, V u. XII.

          Est: -

          Walter Libuda (Zechau-Leesen 1950 - lebt in Berlin) Tüte II, V u. XII. Drei Arbeiten. Jeweils Öl auf Papiertüte, beschnitten u. gefaltet. 1990. 104,3 x 65,6; 103,5 x 63,9 u. 104,6 x 65,5 cm. Jeweils im Objektkasten gerahmt. Jeweils signiert u. datiert. Die Rahmenrückwand jeweils von fremder Hand datiert, betitelt, bezeichnet sowie mit Angaben zum Werk versehen, Tüte II u. Tüte XII zudem mit einem Ausstellungsetikett des National Museum of Contemporary Art, Norway. Minimale Atelierspuren, Tüte XII mit minimalem Craquelé. Schaetzpreis €900

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Libuda, Walter
          Nov. 20, 2020

          Libuda, Walter

          Est: €160 - €240

          Libuda, Walter Das Auge des Apothekers. Malerei, Objekte, Arbeiten auf Papier. Katalog zur Ausstellung des Bielefelder Kunstvereins im Museum Waldhof vom 9. September bis zum 29. Oktober 1995. Bielefeld, Kerber, 1995. 79 S. 30,5 x 23,5 cm. Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel in farbig illustriertem Original-Schutzumschlag. Mit Original-Filzstiftzeichnung von Walter Libuda auf dem Vorsatz, rechts unten mit Bleistift signiert und datiert sowie links unten mit Widmung "Für Herrn Westphal". - Bildgröße: 14 x 6 cm. - Tadellos. VAT: *

          Nosbüsch & Stucke GmbH
        • Carlfriedrich Claus und andere Kuenstler "Und die Tat: sie blieb uns doch. Karl Marx 1818 – 1883". 1983.
          Mar. 28, 2020

          Carlfriedrich Claus und andere Kuenstler "Und die Tat: sie blieb uns doch. Karl Marx 1818 – 1883". 1983.

          Est: €500 - €600

          Carlfriedrich Claus 1930 Annaberg – 1998 Chemnitz Hubertus Giebe 1953 Dohna Sighard Gille 1941 Eilenburg – lebt in Leipzig Johannes Heisig 1953 Leipzig Walter Libuda 1950 Zechau-Leesen Rolf Muenzner 1942 Geringswalde i. Sa. – lebt in Geithain Various printing techniques auf "Hahnemuehle"-Buetten. Mappe mit sechs Grafiken und einem Titelblatt mit einer Vormerkung von Stephan Hermlin. Alle Arbeiten signiert und datiert, sowie zum Teil nummeriert und betitelt. Herausgegeben von Lothar Lang und Hans Marquardt, Verlag Philipp Reclam jun., Leipzig, 1983. Im originalen Fluegelumschlag. Mit den Arbeiten: a) Carlfriedrich Claus "Der subjektive Faktor; Probleme sozialistischer Informationspolitik. Hommage a Karl Marx". 1982/83 Lithografie. WVZ Werner / Juppe G 67 e (von e). b) Hubertus Giebe, "…worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung fuer die freie Entwicklung aller ist.". Radierung. c) Sighard Gille. "Die Drachentoeter". Radierung. d) Johannes Heisig, "… so findet das Proletariat in der Philosophie seine geistigen Waffen.", Lithografie. e) Rolf Muenzner, "Die Loge". Radierung. f) Walter Libuda, "… worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung fuer die freie Entwicklung aller ist.". Holzschnitt.

          Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
        • Walter Libuda - Karawane - 1992
          Jan. 28, 2020

          Walter Libuda - Karawane - 1992

          Est: $200 - $300

          "Karawane" by Walter Libuda, 1992 Unsigned Offset Lithograph. Paper size is 33.25 x 23.5 inches, with an image size of 33.25 x 23.5 inches. The Offset Lithograph is from an unknown edition size. and is not framed. The condition was rated A: Mint. Additional details: Exhibition poster for the Walter Libuda exhibition titled "Karawane" originally held at The New National Gallery in Berlin during the months of August - September 1992.

          DUMBO Auctions
        • Walter Libuda - Karawane - 1992
          Jan. 31, 2018

          Walter Libuda - Karawane - 1992

          Est: $525 - $775

          "Karawane" by Walter Libuda, 1992 Unsigned Offset Lithograph. Paper size is 33.25 x 23.5 inches, with an image size of 33.25 x 23.5 inches. The Offset Lithograph is from an unknown edition size. and is not framed. The condition was rated A: Mint. Additional details: Exhibition poster for the Walter Libuda exhibition titled "Karawane" originally held at The New National Gallery in Berlin during the months of August - September 1992.

          DUMBO Auctions
        • Walter Libuda - Karawane - 1992
          Apr. 28, 2017

          Walter Libuda - Karawane - 1992

          Est: $525 - $775

          "Karawane" by Walter Libuda, 1992 Unsigned Offset Lithograph. Paper size is 33.25 x 23.5 inches, with an image size of 33.25 x 23.5 inches. The Offset Lithograph is from an unknown edition size. and is not framed. The condition was rated A: Mint. Additional details: Exhibition poster for the Walter Libuda exhibition titled "Karawane" originally held at The New National Gallery in Berlin during the months of August - September 1992.

          DUMBO Auctions
        • Walter Libuda (b. 1950), Der Sturz, Mixed Media, 1986
          Dec. 01, 2015

          Walter Libuda (b. 1950), Der Sturz, Mixed Media, 1986

          Est: €900 - €1,170

          Mixed media with ink and gouache on paper Germany, 1986 Walter Libuda (b. 1950) – German painter, draftsman, sculptor, object artist and ceramist Signed ‘W. Libuda’, dated ‘86’ as well as titled ‘Der Sturz’ lower right On the reverse annoted ‘89 x 50,5 cm Tusche, Feder, Pinsel, Gouache / 1986’ in pencil Image/sheet: 50.7 x 91 cm Good condition The painting of figurative cut with untamed coloring is complemented with an expressive-gestural vocabulary Estimate by Auctionata Expert: 1,800 Euro Condition: The work is in overall good condition with few signs of age and wear. One side is uneven cut. Die Sheet measures 50.7 x 91 cm. Walter Libuda (b. 1950) Walter Libuda graduated from the University of Graphic and Book Art in Leipzig (1973-77), where he studied i.a. under Dietrich Burger and Arno Rink, and was a master student of Bernhard Heisig (1978-79). The membership of the Association of German Artists followed in 1992 and in 1998 he became a member of the Saxon Academy. Awards include the Fred-Thieler-Preis (1999) and the Gerhard-Altenbourg-Preis (2000). Libuda oftentimes links his oil paintings, drawings, sculptures and objects in content and form. Besides the drawings, Libuda also discovers the plastic form over the course of the 1990s. Ceramics without use and since 1996 bronzes were created. The artist lives in Schildow close to Berlin since 2004. Shipping costs excl. statutory VAT and plus 2,5% (+VAT) shipping insurance. Auctionata charges the resale rights tax pursuant to Section 26 of the German Copyright Act (UrhG) towards the buyer in case of the sale of an original work of art or photography prior to 70 years having lapsed since the death of their creator. Therefore, Auctionata charges when purchasing a good – if a protection as an original work of art or photography is given – starting from a hammer price of EUR 400 an additional amount, which is calculated according to Section 26 (2) German Copyright Act (UrhG) and which does not exceed the amount of EUR 12,500. You can find more information about resale rights tax in Auctionata´s table of fees and T&C.

          Auctionata Paddle8 AG
        • Walter Libuda (b. 1950), ‘Kopfstand IV‘, Oil Painting, 1987
          Jun. 19, 2015

          Walter Libuda (b. 1950), ‘Kopfstand IV‘, Oil Painting, 1987

          Est: €2,000 - €2,600

          Oil on canvas Germany, 1987 Walter Libuda (b. 1950) – German painter, draftsman, sculptor, object artist and ceramist Signed and dated lower right ‘W. Libuda 87/88’ Signed, titled, dated and inscribed on the reverse in black brush ‘W. Libuda “Kopfstand” 1987 Öl/Leinwand 200 x 150’ Dimensions: 200 x 150 cm Frame: 214 x 166.5 cm Very good condition The painting of figurative cut with untamed coloring is complemented with an expressive-gestural vocabulary Estimate by Auctionata Expert: 4,000 Euro In the large-format oil painting, titled ‘Kopfstand IV’ (headstand IV), color is eminent as the dominating aesthetic principal. During the process of creation the artist removes and adds paint often over a period of several years, creating crusty layers. These reinforce the haptic air of Libuda’s paintings. Condition: The painting is in very good condition. The frame with slight traces of use. The dimensions of the stretcher are 200 x 150 cm, the frame measures 214 x 166.5 cm. Walter Libuda (b. 1950) Walter Libuda graduated from the University of Graphic and Book Art in Leipzig (1973-77), where he studied i.a. under Dietrich Burger and Arno Rink, and was a master student of Bernhard Heisig (1978-79). The membership of the Association of German Artists followed in 1992 and in 1998 he became a member of the Saxon Academy. Awards include the Fred-Thieler-Preis (1999) and the Gerhard-Altenbourg-Preis (2000). Libuda oftentimes links his oil paintings, drawings, sculptures and objects in content and form. Besides the drawings, Libuda also discovers the plastic form over the course of the 1990s. Ceramics without use and since 1996 bronzes were created. The artist lives in Schildow close to Berlin since 2004. (tm) Shipping costs excl. statutory VAT and plus 2,5% (+VAT) shipping insurance. Auctionata charges the resale rights tax pursuant to Section 26 of the German Copyright Act (UrhG) towards the buyer in case of the sale of an original work of art or photography prior to 70 years having lapsed since the death of their creator. Therefore, Auctionata charges when purchasing a good – if a protection as an original work of art or photography is given – starting from a hammer price of EUR 400 an additional amount, which is calculated according to Section 26 (2) German Copyright Act (UrhG) and which does not exceed the amount of EUR 12,500. You can find more information about resale rights tax in Auctionata´s table of fees and T&C.

          Auctionata Paddle8 AG
        • Libuda, Walter, 195, „Vorposten"
          Dec. 01, 2012

          Libuda, Walter, 195, „Vorposten"

          Est: €1,800 - €2,400

          Libuda, Walter, 195, „Vorposten", Oil on cardboard, laid down on canvas, Signed lower left: W. Libuda. Above this numbered [in a circle]: 03. Signed, titled, dated and inscribed with the dimensions on the reverse upper left with felt-tip pen in black: W. Libuda Vorposten 2005 70 x 100 cm, 27 1/2 x 39 1/4 in., ,

          Grisebach
        • Libuda, Walter, 195, „Wiederläufer"
          Dec. 01, 2012

          Libuda, Walter, 195, „Wiederläufer"

          Est: €1,800 - €2,400

          Libuda, Walter, 195, „Wiederläufer", Oil on canvas, 1999, Signed and dated lower right: W. Libuda 99. Titled, dated and signed on the upper stretcher bar in pencil: Wiederläufer 99 W. Libuda and signed, titled, dated and inscribed with dimensions on the upper canvas left with felt-tip pen in blue: W. Libuda "Wiederläufer" 1999 50 x 70 cm, 19 5/8 x 27 1/2 in., ,

          Grisebach
        • Walter Libuda (*1950)
          Nov. 12, 2011

          Walter Libuda (*1950)

          Est: €450 - €750

          Walter Libuda (*1950). Der Schritt. Mixed techniques (black and red ink, chalk, pencil and charcoal) on paper. Verso at the upper edges fixed under passepartout.

          Doebele Kunstauktionen
        • Walter Libuda (*1950)
          Apr. 16, 2011

          Walter Libuda (*1950)

          Est: €500 - €840

          Walter Libuda (*1950): Der Schritt (1989). Mixed techniques (black and red ink, chalk, pencil and charcoal) on paper. Verso at the upper edges fixed under passepartout. Measures: 83,8 × 58,2 cm. Walter Libuda (*1950): Der Schritt (1989). Signiert und datiert unten rechts, betitelt unten Mitte. Verso an den oberen Blattecken unter Passepartout montiert. Mischtechnik (schwarze und rote Tuschen, farbige Kreiden, Bleistift, Kohle) auf Papier. Measures: 83,8 × 58,2 cm.

          Doebele Kunstauktionen
        Lots Per Page:

        Auction Houses Selling Works by Walter Libuda