Loading Spinner

Wolfgang Mattheuer Sold at Auction Prices

Painter, Sculptor, Plastic Art, Illustrator, b. 1927 - d. 2004

See Artist Details

0 Lots

Sort By:

Categories

        Auction Date

        Seller

        Seller Location

        Price Range

        to
        • MATTHEUER, WOLFGANG (1927 REICHENBACH IM VOGTLAND - 2004 LEIPZIG). "IM GESPRÄCH".
          Feb. 24, 2024

          MATTHEUER, WOLFGANG (1927 REICHENBACH IM VOGTLAND - 2004 LEIPZIG). "IM GESPRÄCH".

          Est: -

          MATTHEUER, Wolfgang(1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig) "Im Gespräch" Linolschnitt. In der Platte monogrammiert. 1999. Druckstock: 24,5 x 16 cm, Blatt: 32 x 23 cm, im Passepartout: 50 x 40 cm. Deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer; zählt neben Werner Tübke und Bernhard Heisig zu den bedeutendsten Vertretern der Leipziger Schule. Aufrufzeit 24. | Feb 2024 | voraussichtlich 10:45 Uhr (CET) MATTHEUER, Wolfgang(1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig) "Im Gespräch" Linoleum cut. Monogrammed in the plate. 1999. Print block: 24.5 x 16 cm, sheet: 32 x 23 cm, in passepartout: 50 x 40 cm. German painter, graphic artist and sculptor; one of the most important representatives of the Leipzig School alongside Werner Tübke and Bernhard Heisig. Aufrufzeit 24. | Feb 2024 | probably 10:45 am (CET) *This is an automatically generated translation from German by deepl.com and only to be seen as an aid - not a legally binding declaration of lot properties. Please note that we can only guarantee for the correctness of description and condition as provided by the German description.

          Auktionshaus Wendl
        • Wolfgang Mattheuer, "Der Nachbar der will fliegen"
          Feb. 24, 2024

          Wolfgang Mattheuer, "Der Nachbar der will fliegen"

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer, "Der Nachbar der will fliegen" zum Himmel aufsteigender Ikarus hinterm Zaun, welcher von seinen resignierten Nachbarn im engen Hüttchen nicht beachtet wird, Farboffset auf leichtem Karton, unter der Darstellung in Blei rechts signiert "W. Mattheuer" und links getilgte Nummerierung "26/50", unterhalb der Darstellung typographisch bezeichnet "Serigraphie nach mehrfarbiger Zeichnung von Wolfgang Mattheuer, anlässlich der Ausstellung im Kroch-Hau 1995/1996", in der Darstellung unten rechts monogrammiert und datiert "WM 16. 3. (19)83", außerhalb der Darstellung etwas knitterspurig, Darstellungsmaße ca. 42 x 54 cm, Blattmaße ca. 61 x 72 cm. Künstlerinfo: bedeutender dt. Maler, Zeichner, Graphiker und Plastiker (1927 Reichenbach/Vogtland bis 2004 Leipzig), neben Werner Tübke und Bernhard Heisig Hauptvertreter der imaginären "Leipziger Schule", zunächst 1941–44 Lehre zum Lithographen bei der Firma Carl Werner in Reichenbach, 1946–47 Studium an der Kunstgewerbeschule Leipzig bei Karl Miersch und Kurt Querner, 1947–51 Studium an der HGB Leipzig bei Egon Pruggmayer, Walter Arnold und Elisabeth Voigt, 1951–52 tätig für die "Illustrierte Rundschau" Berlin, ab 1952 Lehrtätigkeit an der HGB in Leipzig 1965–74 als Professor, ab 1974 freiberuflich in Leipzig und Reichenbach tätig, Mitglied des VBK der DDR, ab 1978 Mitglied der Akademie der Künste der DDR, unternahm zahlreiche Studienreisen, u.a. nach Mexico, in die BRD, nach Ungarn, Schweden, Österreich, Niederlande, Frankreich, New York, ab 1958 regelmäßig auf zahlreichen Kunstausstellungen im In- und Ausland vertreten, u. a. der "documenta 6" in Kassel, erhielt zahlreiche Ehrungen, u. a. den Nationalpreis der DDR, das Bundesverdienstkreuz und die Ehrenmedaille der Stadt Leipzig "Viribus unitis“, Quelle: u. a. Vollmer, Eisold "Künstler in der DDR", Heinz Schönemann "Wolfgang Mattheuer", Frank Weiß "Malerei im Vogtland" und Internet. Wolfgang Mattheuer, "Der Nachbar der will fliegen" Icarus ascending to the sky behind the fence, who is ignored by his resigned neighbours in the narrow hut, colour offset on light cardboard, signed in pencil below the depiction on the right "W. Mattheuer" and numbered "26/50" on the left, typographically inscribed below the image "Serigraphie nach mehrfarbiger Zeichnung von Wolfgang Mattheuer, anlässlich der Ausstellung im Kroch-Hau 1995/1996", monogrammed and dated "WM 16. 3. (19)83" in the image lower right, somewhat creased outside the image, image dimensions approx. 42 x 54 cm, sheet dimensions approx. 61 x 72 cm. Icarus ascending to the sky behind the fence, who is ignored by his resigned neighbours in the narrow hut, colour offset on light cardboard, signed in pencil below the depiction on the right "W. Mattheuer" and numbered "26/50" on the left, typographically inscribed below the image "Serigraphie nach mehrfarbiger Zeichnung von Wolfgang Mattheuer, anlässlich der Ausstellung im Kroch-Hau 1995/1996", monogrammed and dated "WM 16. 3. (19)83" in the image lower right, somewhat creased outside the image, image dimensions approx. 42 x 54 cm, sheet dimensions approx. 61 x 72 cm. Artist info: important German painter. Painter, draughtsman, graphic artist and sculptor (1927 Reichenbach/Vogtland to 2004 Leipzig), alongside Werner Tübke and Bernhard Heisig main representative of the imaginary "Leipzig School", initially 1941-44 apprenticeship as a lithographer at the Carl Werner company in Reichenbach, 1946-47 studied at the Leipzig School of Arts and Crafts under Karl Miersch and Kurt Querner, 1947-51 studied at the HGB Leipzig under Egon Pruggmayer, Walter Arnold and Elisabeth Voigt, 1951-52 worked for the "Illustrierte Rundschau" Berlin, from 1952 taught at the HGB in Leipzig 1965-74 as a professor, from 1974 worked as a freelancer in Leipzig and Reichenbach, member of the VBK of the GDR, from 1978 member of the Academy of Arts of the GDR, undertook numerous study trips, including to Mexico, the Federal Republic of

          Auktionshaus Mehlis GmbH
        • FR WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig)
          Dec. 03, 2023

          FR WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig)

          Est: -

          FR WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig) Holzschnitt (Ausstellungsplakat), "Bunte Stube Ahrenshoop" (1968), unten rechts in Bleistift signiert "W. Mattheuer", ca. 59,5x40cm (montiert), gerahmt (72,5x52,5cm), Papier gebräunt

          Auktionshaus Rotherbaum OHG
        • FR WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig)
          Dec. 03, 2023

          FR WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig)

          Est: -

          FR WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland - 2004 Leipzig) Holzschnitt, "Horizont" (1968), unten rechts in Bleistift signiert "W. Mattheuer" und datiert, Motivmaß ca. 30x40cm (in Passepartout), gerahmt (52x72cm), Papier gebräunt

          Auktionshaus Rotherbaum OHG
        • Mattheuer - Neustädt - Moses, S., Das Ehepaar Mattheuer/Neustädt.
          Nov. 30, 2023

          Mattheuer - Neustädt - Moses, S., Das Ehepaar Mattheuer/Neustädt.

          Est: €100 - €150

          Silbergelatine-Abzug. Verso mit Copyright-Etikett, und hs. Widmung des Photographen und der Porträtierten, dat. Januar 2002. Ca. 21 x 30 cm. (81) - - Das Doppelporträt zeigt das lachende Künstlerpaar Wolfgang Mattheuer (1927-2004) und Ursula Mattheuer-Neustädt (1926-2021). Verso ist die Photographie dem Künstler und Autor Wolfgang Windhausen (1949-2022) gewidmet.

          Zisska & Lacher
        • Nach Sonnenuntergang
          Nov. 22, 2023

          Nach Sonnenuntergang

          Est: €30,000 - €50,000

          Wolfgang Mattheuer 1927 - 2004 Nach Sonnenuntergang (After sunset) signed with the artist’s monogram and dated 88/87 (lower centre) oil on canvas 170 by 200.5 cm. 66⅞ by 79 in. Executed in 1987/88. _________________________________________________________ Wolfgang Mattheuer 1927 - 2004 Nach Sonnenuntergang signiert mit dem Monogramm des Künstlers und datiert 88/87 (unten mittig) Öl auf Leinwand 170 x 200.5 cm. 66⅞ x 79 in. Entstanden 1987/88.

          Sotheby's
        • Silvester-Stillleben
          Nov. 22, 2023

          Silvester-Stillleben

          Est: €30,000 - €50,000

          Wolfgang Mattheuer 1927 - 2004 Silvester-Stillleben (New Year's Eve Still Life) signed with the artist’s monogram and dated 88/87 (lower centre) oil on canvas 170 by 200 cm. 66⅞ by 78¾ in. Executed in 1987/88. _________________________________________________________ Wolfgang Mattheuer 1927 - 2004 Silvester-Stillleben signiert mit dem Monogramm des Künstlers und datiert 88/87 (unten mittig) Öl auf Leinwand 170 x 200 cm. 66⅞ by 78¾ in. Entstanden 1987/88.

          Sotheby's
        • WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)
          Nov. 18, 2023

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)

          Est: €800 - €1,200

          Paar mit Boot Orig.-Holzstock. 2002. 54,5 x 42 cm. Provenienz: Privatsammlung Berlin

          Dannenberg
        • WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)
          Nov. 18, 2023

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)

          Est: €3,000 - €4,500

          Der Berg ruft Farbsiebdruck auf leichtem Velinkarton. 1969. 64,4 x 55,8 cm (75,2 x 65,8 cm). Signiert "W. Mattheuer" und datiert. Von 1969 bis 1975 entstanden ein Dutzend Motive in der Technik des mehrfarbigen Siebdruckes, die sich in der Farbigkeit deutlich vom übrigen graphischen Œuvre abheben. Mattheuer bereitete viele seiner großformatigen Gemälde in graphischen Blättern vor. Im Prozess der Entwicklung, Verdichtung und Intensivierung des Sinngehaltes einer Bildidee spielte die Druckgraphik eine wichtige Rolle. So auch bei unserer Graphik zu der das gleichnamige Gemälde ebenfalls 1969 entstand ( vgl. Michels, Werkverzeichnis der Gemälde, G 69/15). Prachtvoller und farbintensiver Druck mit Rand. Selten.

          Dannenberg
        • WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)
          Nov. 18, 2023

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)

          Est: €20,000 - €30,000

          Größe und Elend Öl auf Hartfaserplatte. 1987. 100 x 125 cm. Unten mittig mit Pinsel in Schwarz monogrammiert "WM" und datiert. Michels G 87/19 Provenienz: Galerie Brusberg Berlin / Privatsammlung Berlin Literatur: Brusberg Dokumente 19, 1988, Zeitvergleich '88, ein Rückblick, Abb. S. 54 / Brusberg Dokumente 24, 1990, Wofgang Mattheuer, Suite '89, Abb. S. 49 / Wolfgang Mattheuer, Bilder, Linol- und Holzschnitte, SprengelMuseum Hannover, 1990, Kat. Nr.. 7, Abb. S. 12 Verso auf dem Rahmen zwei Ausstellungsetiketten und mit einem Sammlerstempel. "Wie elend ist der Mensch! Wie schwach und schmächtig! Wieviel an Irrtum und an falscher Lehre!" – so der Beginn der zweiten Strophe des 1958 erschienenen Gedichts "Größe und Elend" des Schriftstellers und Kulturpolitikers, sowie Verfassers des Textes der Nationalhymne der DDR, Johannes R. Becher. Fast genau dreißig Jahre nach dem Erscheinen wählt der "Bildermacher" Wolfgang Mattheuer, wie er sich selbst beschrieb, den Titel des Gedichts für eines seiner wichtigsten Werke. Der Künstler erkannte in dieser Strophe die Zweifel Bechers an sich, am Menschen, am System und spürte selbst diese innere Zerrissenheit, die er in der vorliegenden Arbeit mit Hilfe eines menschlichen Kopfes im Profil verarbeitete. "Wie hoffnungslos! Wie überlebensgroß! Ein Wesen, das in sich vereint und trennt das menschlich Gute und das menschlich Böse" (Becher, Beginn 3. Strophe). So präsentiert uns Mattheuer seine Interpretation als geteilte Bildfläche. Auf der linken Bildhälfte blicken wir in das Innere des Kopfes, düster und bedrohend Totenkopf und Dolch, beschwörende Hände und stürzende Schatten. Züngelnde Flammen und ein (Gefängnis-?)Gitter sorgen für ein dunkles Durcheinander. Aus diesem erhebt sich mit bunten Flügeln hoffnungsvoll ein Paar mit ausgestreckten Armen, dem mythologischen Ikarus gleich, dem Himmel entgegen. Sinnbild für Hoffnung und den Wunsch nach Freiheit – welche einfach, aber tiefsinnig auf der rechten Bildhälfte durch Wiese und blauen Himmel dargestellt ist. Mattheuer vereint Größe und Elend und zeigt den täglichen Kampf um ein kleines Stückchen Selbstbestimmtheit. Der Künstler war sich durchaus der Wirkung bewusst, die seine Darstellungen auf den Betrachter ausüben. Denn es war nicht nur das Volk, das mit interessiertem Auge darauf schaute, auch die Obrigkeit hatte ein Auge auf die Kunstschaffenden, was den Künstlern eine "besondere gesellschaftliche Stellung" einbrachte. Eine Stellung, die es zu halten und vor allem zu nutzen galt: "Ich denke, dass ich eigentlich diesen Freiraum, den ich hatte, mein Leben lang voll ausnutzte bis zur Reibung, bis zum Schmerz, persönlichen Schmerz, aber durch diese Reibung mithalf den Freiraum immer etwas weiter, etwas zu vergrößern, die Mauern etwas weiter weg, auseinander zu schieben" (zitiert aus: "Wolfgang Mattheuer", arthaus DVD, 1991), so Mattheuer über dieses Werk und seine in späteren Arbeiten immer wieder auftauchenden Motive wie den Ikarus, den Totenkopf oder die Hände. "Vollendet sich und sagt sich von sich los. Seht, welch ein Wesen, das in sich erkennt: des Menschen Elend und des Menschen Größe!" (Becher, Ende des Gedichts). Der Austritt Mattheuers aus der SED erfolgte am 7. Oktober 1988 und mit ihm folgte im Jahr darauf die Teilnahme an den Leipziger Montagsdemonstrationen. Der mehrfach ausgezeichnete Maler, Graphiker und Bildhauer Wolfgang Mattheuer zählt zu den Hauptvertretern der Leipziger Schule und darf als einer der bedeutendsten Künstler der ehemaligen DDR angesehen werden. Seine Teilnahme an der 6. documenta 1977 sowie 1984 an der 41. Biennale in Venedig machten ihn auch über die Grenzen hinaus bekannt, nach der Wiedervereinigung fand der Künstler Anerkennung in beiden Teilen Deutschlands. Er war ein Meister der versteckten Botschaften in Form von Symbolen und Metaphern, die es dennoch dem Betrachter erlauben diese problemlos zu lesen. Seine Werke sind heute in den großen Museen in und außerhalb Deutschlands zu finden.

          Dannenberg
        • Mattheuer, Wolfgang. Hin ist er.
          Nov. 11, 2023

          Mattheuer, Wolfgang. Hin ist er.

          Est: €300 - €450

          Mattheuer, Wolfgang. Hin ist er. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert, betitelt und datiert. 1977. Motivmaße: 49 x 43,7 cm. Blattmaße: 76 x 64 cm. Koch/Arendt 219. - Gering knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

          Nosbüsch & Stucke GmbH
        • Wolfgang Mattheuer*, Hin ist er, Woodcut, 1977
          Nov. 11, 2023

          Wolfgang Mattheuer*, Hin ist er, Woodcut, 1977

          Est: €500 - €1,000

          Hin ist er' (He's gone), Woodcut. 1977. 63.5 x 76 cm. Signed and dated lower right.

          Kunst und Design Auktionshaus Schops Turowski
        • Wolfgang Mattheuer*, Zwiespalt, Woodcut, 1979
          Nov. 11, 2023

          Wolfgang Mattheuer*, Zwiespalt, Woodcut, 1979

          Est: €500 - €1,000

          Zwiespalt' (Conflict), Woodcut. 1979. 76.5 x 63.5 cm. Signed and dated lower right.

          Kunst und Design Auktionshaus Schops Turowski
        • Wolfgang Mattheuer "Serie 79 – Holzschnitte". 1979.
          Nov. 04, 2023

          Wolfgang Mattheuer "Serie 79 – Holzschnitte". 1979.

          Est: €4,600 - €5,000

          Wolfgang Mattheuer 1927 Reichenbach/Vogtl. – 2004 Leipzig Holzschnitte auf leichtem Karton. Mappe mit sechs Arbeiten und einem Textblatt (Doppelbogen), mit Notaten des Künstlers sowie Inhaltsverzeichnis und Impressum. Die Holzschnitte jeweils in Blei signiert "W. Mattheuer", datiert und nummeriert "25/49" sowie typografisch mit der Blattnummer bezeichnet. Im Impressum nummeriert "25". Erschienen in einer Gesamtauflage von 80 Exemplaren, davon 60 Exemplare in Leipzig und 20 in der Büchergilde Gutenberg in Frankfurt am Main. Herausgegeben von Lothar Lang u. Hans Marquardt, Philipp Reclam jun., Leipzig, 1981. In der originalen Leinenkassette mit montiertem Titel-Holzschnitt auf dem Mappendeckel. Mit den Arbeiten: a) "Eingeschneite Aktion" b) "Zwiespalt" c) "Richards Traum" d) "Was nun tun?" e) "Leipziger Venus" f) "Gewitter vor Schöneck" WVZ Koch / Grimm (2010) 269–274. Wolfgang Mattheuer 1927 Reichenbach/Vogtl. – 2004 Leipzig 1942–44 Lithografenlehre. Kriegsdienst, 1946–47 Besuch der Kunstgewerbeschule in Leipzig und ab 1947 Studium an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Ab 1956 Dozent ebendort, 1965 Berufung zum Professor. Mit seinen Kollegen B. Heisig und W. Tübke trat er für eine Richtungsänderung weg von der Lehre des Sozialistischen Realismus ein und begründete die sogenannte Leipziger Schule. Ab 1974 arbeitete er freischaffend.

          Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
        • Wolfgang Mattheuer - Im Riesenrad, 1973
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Im Riesenrad, 1973

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Im Riesenrad, 1973 Holzschnitt, 40,9 x 35 cm, rechts unten in Blei signiert und datiert (19)73. Aus der Mappe „125 Jahre Museum der bildenden Künste Leipzig", 1973. WVZ: 85 Papier leicht gebräunt, etwas lichtrandig außerhalb der Darstellung.

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Deutscher Mai - 1945, 1974
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Deutscher Mai - 1945, 1974

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Deutscher Mai - 1945, 1974 Holzschnitt, 60 x 40 cm, rechts unten in Blei signiert und datiert (19)74. WVZ: 244

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Zerrissenheit, 1977
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Zerrissenheit, 1977

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Zerrissenheit, 1977 Holzschnitt auf Japan, 78 x 62 cm, Probedruck (einer von drei Exemplaren), rechts unten in Blei signiert und datiert (19)77, mittig unten betitelt, links unten bezeichnet „Pr". WVZ: 262

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Mann am Meer, 1974
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Mann am Meer, 1974

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Mann am Meer, 1974 Holzschnitt auf Japan, 61,5 x 40 cm, Exemplar 2/30, rechts unten in Blei signiert und datiert (19)74, links unten nummeriert. WVZ: 241

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Hella K, 1981
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Hella K, 1981

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Hella K, 1981 Linolstich, 74 x 57,2 cm, Exemplar 17/30, rechts unten in Blei signiert, datiert (19)81 und betitelt. WVZ: 310

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Selbst vor dem Fenster, 1982
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Selbst vor dem Fenster, 1982

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Selbst vor dem Fenster, 1982 Linolstich, 58,3 x 58 cm, Exemplar 6/6, rechts unten in Blei signiert und datiert, links unten nummeriert. WVZ: 314

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Junge Frau, 1962
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Junge Frau, 1962

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Junge Frau, 1962 Lithographie, 65 x 48 cm, Exemplar 1/20, rechts unten in Blei signiert und datiert (19)62, links unten nummeriert. WVZ: 148

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Algerien, 1958
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Algerien, 1958

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Algerien, 1958 Lithographie, 49 x 62,5 cm, Exemplar 5/10, rechts unten in Blei signiert und datiert, links unten nummeriert. WVZ: 118

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Die Flucht des Sisyphos, 1971
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Die Flucht des Sisyphos, 1971

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Die Flucht des Sisyphos, 1971 Lithographie, 75,3 x 61 cm, in aufwändigem Rahmen hinter Glas und im Passepartout gerahmt, rechts unten in Blei signiert. WVZ: 224

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Angler am Kai, 1969
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Angler am Kai, 1969

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Angler am Kai, 1969 Farbserigraphie, 47,8 x 63,8 cm, rechts unten signiert und datiert (19)69. WVZ: 205

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Wolfgang Mattheuer - Sisyphos im Rad, 1975
          Oct. 07, 2023

          Wolfgang Mattheuer - Sisyphos im Rad, 1975

          Est: -

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach (Vogtland) - 2004 Leipzig) Sisyphos im Rad, 1975 Bronze, Stahlring auf Granitsockel, 67,5 cm, Sockel 30,5 cm, Exemplar 6/7. WVZ: S 14 Provenienz: Privatbesitz Brandenburg Wolfgang Mattheuer ist neben Werner Tübke und Bernhard Heisig Hauptvertreter der Leipziger Schule. Er absolvierte zunächst eine Lehre zum Lithographen bei der Firma Carl Werner in Reichenbach. Von 1946-47 studierte er an der Kunstgewerbeschule Leipzig und setzte 1947-51 sein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) bei Walter Arnold, Egon Pruggmayer sowie Elisabeth Voigt fort. Ab 1952 nahm er seine Lehrtätigkeit an der HGB auf und führte sie 1965-74 als Professor weiter. Im Jahr 1956 wurde er Mitglied des VBK der DDR und 1978 Mitglied der Akademie der Künste der DDR. Bereits ab 1958 war er regelmäßig auf zahlreichen Kunstausstellungen im In- und Ausland vertreten und heute sind viele seiner Werke Bestandteil von Museumssammlungen weltweit. Mattheuer verstarb 2004 an seinem 77. Geburtstag in Leipzig. In seinem Werk greift Mattheuer wiederholt mythologische Motivstoffe auf. Indem er sie kombiniert und in einen neuen Kontext setzt, entwickelt er sie weiter und kommentiert in ihnen das Zeitgeschehen seiner eigenen Epoche. Auch Sisyphos wird bei Mattheuer zur Symbolgestalt für zeitgenössische Konflikte. Sisyphos, der in der griechischen Mythologie in der Unterwelt zur Strafe auf ewig einen Stein den Berg hoch rollen muss, welcher kurz vor dem Gipfel jedes Mal wieder ins Tal rollt, wird von Mattheuer in ein Laufrad versetzt. Wie das mythologische Vorbild rennt diese zeitgenössische Version gegen etwas an, ohne jemals voranzukommen. Das Sinnbild sinnloser Mühen ist darin manifestiert. In der DDR erfährt Sisyphos bei Schriftstellerinnen und Schriftstellern sowie in der bildenden Kunst eine Wiederbelebung als Metapher für den Arbeiter und für gesellschaftliche Probleme mit der Aufforderung, diese zu benennen und die Situation zu verändern. Diese Entwicklung vollzieht sich ab 1972 mit Mattheuer als Vorreiter. 1975 sagte er „Mich interessiert an vielen Mythen und Historien, welche Bedeutung sie noch für uns haben, wie sie uns noch helfen können als Träger von durchaus noch nicht gelösten Problemen und Konflikten [...] als Träger von Bildideen" (Real existierender Sisyphos in: Arlt, Peter: Die Flucht des Sisyphos. Griechischer Mythos und Kunst. Eine europäische Bildtradition, ihre Aktualität in der DDR und heute, Gotha 2008, S. 84). Während die mythologische Parabel in Grafiken Mattheuers umgedeutet wird und Sisyphos die Oberhand zu gewinnen scheint (so zum Beispiel in „Die Flucht des Sisyphos", 1974, und „Sisyphos behaut den Stein", 1972), ist die Figur im Rad der Situation scheinbar hilflos ausgeliefert. „Das Unentrinnbare der Situation wird hier durch die absolute Lösung von jeglichem Ambiente und die Vereinzelung des Umgetriebenen besonders beklemmend. Doch dieser Sisyphos ist nicht die verlorene Gestalt der antiken Sage, in ihm wird Auflehnung gegen das sinnlose Geschick bereits wach. Mattheuer findet sich niemals mit Gegebenheiten ab. Seine Kunst gestaltet nicht starre Verhaltensmuster, sie will Reaktionsweisen, Lösungswege Progressionen - befreiendes, auflösendes Weiterschreiten Erforschen und dem Betrachter anbieten." (Schönemann, Heinz: Wolfgang Mattheuer, Leipzig 1988, S. 85).

          Kunstauktionshaus Leipzig
        • Mattheuer, Wolfgang (1927-2004) "Die Flucht des Sisyphos" 1971/1977, Lithographie, 43/100, u. sign./num., Ausgabe für den Hamburger Kunstverein 1977, PM 64,5x48,7cm, BM 75,7x56,8cm, gerollt, leicht vergilbt
          Sep. 30, 2023

          Mattheuer, Wolfgang (1927-2004) "Die Flucht des Sisyphos" 1971/1977, Lithographie, 43/100, u. sign./num., Ausgabe für den Hamburger Kunstverein 1977, PM 64,5x48,7cm, BM 75,7x56,8cm, gerollt, leicht vergilbt

          Est: -

          Mattheuer, Wolfgang (1927-2004) "Die Flucht des Sisyphos" 1971/1977, Lithographie, 43/100, u. sign./num., Ausgabe für den Hamburger Kunstverein 1977, PM 64,5x48,7cm, BM 75,7x56,8cm, gerollt, leicht vergilbt Mattheuer, Wolfgang (1927-2004) "The Flight of Sisyphus" 1971/1977, lithograph, 43/100, b. sign./num., edition for the Hamburger Kunstverein 1977, PM 64,5x48,7cm, SM 75,7x56,8cm, rolled, slightly yellowed

          Kendzia
        • Wolfgang Mattheuer, 2 x "Zwiespalt", Holzdrucke von 1979
          Jul. 14, 2023

          Wolfgang Mattheuer, 2 x "Zwiespalt", Holzdrucke von 1979

          Est: €600 - €800

          Wolfgang Mattheuer, 2 x "Zwiespalt", Holzdrucke von 1979 Wolfgang Mattheuer, 1927 Reichenbach im Vogtland- 2004 Leipzig, Maler, Graphiker und Bildhauer, zwei Exemplare von "Zwiespalt", Blatt 2 der Mappe "Serie 79 - Holzschnitte", 55 x 45 cm, sign. u. dat. (19)79, o. Rahmen Neben Werner Tübke und Bernhard Heisig gehört Mattheuer zu den Hauptvertretern der so genannten Leipziger Schule. Wolfgang Mattheuer, 2 x "Zwiespalt", woodblock prints from 1979 Wolfgang Mattheuer, 1927 Reichenbach im Vogtland- 2004 Leipzig, painter, graphic artist and sculptor, two copies of "Zwiespalt", sheet 2 of the portfolio "Serie 79 - Holzschnitte", 55 x 45 cm, signed and dated. (19)79, without frame Alongside Werner Tübke and Bernhard Heisig, Mattheuer is one of the main representatives of the so-called Leipzig School.

          K&K – Auktionen in Heidelberg
        • Wolfgang Mattheuer "Und immer wieder: Trotz alledem". 1977.
          Jun. 24, 2023

          Wolfgang Mattheuer "Und immer wieder: Trotz alledem". 1977.

          Est: €950 - €1,100

          Wolfgang Mattheuer 1927 Reichenbach/Vogtl. – 2004 Leipzig Holzschnitt auf leichtem, weißen Karton. In der Darstellung am u. Blattrand Mi.re. in Blei signiert "W. Mattheuer" und datiert. Aus "Die Flut. 60 Jahre Roter Oktober 1917–1977. Originalgrafik und Lyrik zum 60. Jahrestag der großen sozialistischen Oktoberrevolution", hrsg. von Lothar Lang und Hans Marquardt, Grafik-Edition II, Reclam-Verlag, Leipzig, 1977. WVZ Koch / Grimm 218. Wolfgang Mattheuer 1927 Reichenbach/Vogtl. – 2004 Leipzig 1942–44 Lithografenlehre. Kriegsdienst, 1946–47 Besuch der Kunstgewerbeschule in Leipzig und ab 1947 Studium an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Ab 1956 Dozent ebendort, 1965 Berufung zum Professor. Mit seinen Kollegen B. Heisig und W. Tübke trat er für eine Richtungsänderung weg von der Lehre des Sozialistischen Realismus ein und begründete die sogenannte Leipziger Schule. Ab 1974 arbeitete er freischaffend.

          Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
        • Wolfgang Mattheuer Die Flucht des Sisyphos. 1971. …
          Jun. 23, 2023

          Wolfgang Mattheuer Die Flucht des Sisyphos. 1971. …

          Est: €1,000 -

          East German Art Wolfgang Mattheuer Die Flucht des Sisyphos. 1971. Lithographie auf Velin. 64,5 x 48,5 cm (76 x 57 cm). Signiert und nummeriert. Verso mit dem Stempel "Jahresgabe 1977 des Kunstvereins in Hamburg". - Die Kanten minimal bestoßen, insgesamt in sehr gutem Zustand. Prachtvoller, ausgesprochen kontrastreicher und kreidiger Druck des großfromatigen Blattes, mit Rand. Koch/Grimm 224. Brusberg 182 I. - Eines von 100 Exemplaren. - Als Sohn eines Buchbinders absolvierte Wolfgang Mattheuer zunächst eine Ausbildung als Lithograph. Sein hierdurch ausgeprägt graphisches Schaffen zeichnet sich dabei durch eine elaborierte Formensprache aus. Er schuf Kompositionen zwischen Realität und Illusion, voller symbolhafter Formen und Wesen und verarbeitet auf diese Weise seine Auseinandersetzung mit den komplexen Fragen des Lebens, Politik und Gesellschaft. Die Darstellung des Sisyphos zeigt hierbei eines seiner Hauptthemen, dem Mythos vom Scheitern. Die ertraglose und strapaziöse Tätigkeit, ohne Hoffnung auf ein Ende. Lithograph on wove paper. Signed and numbered. On the verso with the stamp "Jahresgabe 1977 des Kunstvereins in Hamburg". - Edges minimally bumped, overall in a very good condition. Splendid, extremely contrast-rich and chalik-like impression of the large-format impression with margin. - One of 100 copies. - As the son of a bookbinder, Wolfgang Mattheuer initially trained as a lithographer. His graphic work is characterised by an elaborate formal language. He created compositions between reality and illusion, full of symbolic forms, and in this way processed his preoccupation with the complex questions of life, politics and society. The depiction of Sisyphus here shows one of his main themes, the myth of failure. The fruitless and exhausting activity, without hope of an end.

          Jeschke Jádi Auctions Berlin GmbH
        • Mattheuer - Neustädt - Moses, S.,
          Jun. 22, 2023

          Mattheuer - Neustädt - Moses, S.,

          Est: €160 - €250

          Das Ehepaar Mattheuer/Neustädt. Silbergelatine-Abzug. Verso mit Copyright-Etikett, und hs. Widmung des Photographen und der Porträtierten, dat. Januar 2002. Ca. 21 x 30 cm. - - Das Doppelporträt zeigt das lachende Künstlerpaar Wolfgang Mattheuer (1927-2004) und Ursula Mattheuer-Neustädt (1926-2021). Verso ist die Photographie dem Künstler und Autor Wolfgang Windhausen (1949-2022) gewidmet.

          Zisska & Lacher
        • Wolfgang Mattheuer (1927-2004), Zwiespalt, signiert und datiert 1979, Holzschnitt, gerahmt mit Acryl
          Jun. 10, 2023

          Wolfgang Mattheuer (1927-2004), Zwiespalt, signiert und datiert 1979, Holzschnitt, gerahmt mit Acryl

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (1927-2004), Zwiespalt, signiert und datiert 1979, Holzschnitt, gerahmt mit Acrylglas (Museumsglas), 45 x 55 cm

          Auktionshaus Mars
        • Mattheuer, Wolfgang: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten...
          Jun. 09, 2023

          Mattheuer, Wolfgang: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten...

          Est: €400 - €600

          Ich weiß nicht, was soll es bedeuten... -- Linolstich auf Velin. 1982. -- 56,8 x 76 cm (65,2 x 86,5 cm). -- Signiert "W. Mattheuer". Auflage 80 num. Ex. -- Koch/Grimm 312. -- -- Prachtvoller, klarer Druck mit dem vollen Rand. -- -- - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. -- - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

          Galerie Bassenge
        • Wolfgang Mattheuer: Untitled
          Jun. 05, 2023

          Wolfgang Mattheuer: Untitled

          Est: €70,000 - €100,000

          MATTHEUER, WOLFGANG 1927 Reichenbach/Vogtland - 2004 Leipzig Title: Untitled. Date: 1987. Technique: Oil on canvas. Measurement: 125,5 x 100cm. Notation: Monogrammed and dated lower right: WM 1987. Once more signed and dated verso on the stretcher: W. Mattheuer 1986/12. Provenance: - Private collection South Germany Exhibitions: - Galerie Brusberg, Berlin Literature: - Michels, Stefanie (ed.): Wolfgang Mattheuer - Bilder als Botschaft. Werkverzeichnis der Gemälde 1950-2003, Leipzig 2017, cat. rais. no. G 87/1, ill. - Wolfgang Mattheuer is regarded as a founding member and leading representative of the Leipzig School's first generation - Impressive portrait of irresistible intensity and outstanding pictorial quality - Exceptional, poetic realism with enigmatic criticism of the totalitarian state system of the former GDR and the attitude to life of a modern industrial society. Explanations to the Catalogue

          Van Ham Kunstauktionen
        • Mattheuer, Wolfgang (1927 Reichenbach - 2004 Leipzig, deutscher Maler, Graphiker und Bildhauer, er gehörte zu den Hauptvertretern der so genannten Leipziger Schule),
          Jun. 01, 2023

          Mattheuer, Wolfgang (1927 Reichenbach - 2004 Leipzig, deutscher Maler, Graphiker und Bildhauer, er gehörte zu den Hauptvertretern der so genannten Leipziger Schule),

          Est: -

          Mattheuer, Wolfgang (1927 Reichenbach - 2004 Leipzig, deutscher Maler, Graphiker und Bildhauer, er gehörte zu den Hauptvertretern der so genannten Leipziger Schule), "Nachtstück", Linolstich auf Papier, signiert, nummeriert 28/30 und datiert 81, 82.5 x 81.5 cm

          Auktionshaus Plückbaum
        • Mattheuer, Wolfgang. Hin ist er.
          May. 13, 2023

          Mattheuer, Wolfgang. Hin ist er.

          Est: - €300

          Mattheuer, Wolfgang. Hin ist er. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert, betitelt und datiert. 1977. Motivmaße: 49 x 43,7 cm. Blattmaße: 76 x 64 cm. Koch/Arendt 219. - Etwas knickspurig, sonst gut erhalten.

          Nosbüsch & Stucke GmbH
        • WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)
          May. 06, 2023

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)

          Est: €400 - €600

          Sonnenstraße Holzschnitt auf Japan. 1976. 47,2 x 36,8 cm. Signiert "W. Mattheuer" und datiert. Auflage 50 num. Ex. Gleisberg 112. Koch 213. Literatur: Städtische Kunstsammlungen Chemnitz (Hrsg.): Wolfgang Mattheuer zum 70. Geburtstag – Graphikretrospektive 1948-1997, Sammlung Hartmut Koch, Chemnitz, S. 79, Nr. 100 Eine Sonne, eine Straße und eine leicht zerklüftete Landschaft. Dies ist, was wir zunächst erblicken, wenn wir Wolfgang Mattheuers "Sonnenstraße" betrachten. Doch die "Sonnenstraße" ist weit mehr als nur eine Straße, sie wird dem Titel mehr als gerecht, denn die kraftvolle, obschon etwas tief stehende Sonne ist das bestimmende Element des Blattes und verwandelt die Straße mit ihrem gleißenden Licht erst in diese "Sonnenstraße". Der Holzschnitt entstand im Jahr 1976 und man kann dieses Werk im Zusammenhang mit den aktuellen Geschehnissen in der DDR betrachten. Es war ein Schicksalsjahr, dass politisch gut begonnen hatte. Der Palast der Republik wurde als "Volkshaus" eröffnet und bei den Olympischen Sommerspielen in Montreal konnte die DDR vierzig Goldmedaillen erringen. Vertreter der kommunistischen Länder tagten in Ost-Berlin und Bonn handelte mit der DDR ein Abkommen über die Verbesserung der Post- und Fernmeldeverbindungen aus. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Der Pfarrer Oskar Brüsewitz zündete sich vor der Michaeliskirche in Zeitz aus Protest gegen die SED selbst an (und erlag seinen Verbrennungen), der Regimekritiker Robert Havemann wurde mit Hausarrest belegt und der Liedermacher Wolf Biermann noch während einer Konzertreise im Westen ausgebürgert. Brauchte nicht gerade eine solche Zeit einen Lichtblick? Mattheuers "Sonnenstraße" ist ein solcher. Und die sie wird für Mattheuer einige Jahre später nochmals aktuell. 1988 entstand das Gemälde "Sonnenstraße I", wobei Mattheuer auf den Holzschnitt zurückgriff, jedoch die Straße nun fast explosiv in leuchtenden Farben darstellte. Eine Veränderung im Lande war spürbar. Und diese vollzog sich mit dem Mauerfall und der Wiedervereinigung. Weswegen das Jahr 1990 gleich zwei weitere "Sonnenstraßen" hervorbrachte, nämlich Version "II und "III", wobei die "Sonnenstraße II" jene ist, die unserer "Vorlage" aus dem Jahr 1976 am nächsten kommt.

          Dannenberg
        • WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)
          May. 06, 2023

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)

          Est: €500 - €750

          Gestrandeter Vogel Holzschnitt auf glattem Velin. 1967. 31,8 x 38,2 cm (46 x54,1 cm). Signiert "W. Mattheuer" und datiert. Koch 146 I. Gleisberg 105/ I. "In der bildenen Kunst der DDR spielt die Malerei und Grafik Wolfgang Mattheuers eine einzigartige Rolle. Überall, wo seine Bilder auftauchen, wirken sie wie selbstverständlich und seit langem vetraut, trotzdem lösen sie meist heftige Widersprüche und Gegenreden aus. Manchmal erscheint er als einsamer Alleingänger ohne Vorläufer und Nachfolger; dann wieder multiplizieren sich plötzlich seine Motive bei Schülern und Nichtschülern, oder man entdeckt sie in uralten Traditionen. Oft gelten seine Werke als traumwandlerisch und versponnen, bis sich in Diskussionen zeigt, daß sie den Nerv der gesellschaftlichen Entwicklung treffen." (zit. Hein Schönemann, Wolfgang Mattheuer, E. A. Seemann Verlag, Leipzig 1988). Hervorragender, kontrastreicher Druck mit satten Schwärzen und Rand. Beigegeben: Ausstellungsplakat W. Mattheuer, Grafik, Bunte Stube Ahrenshoop, 18.8. - 7.9.1968 des Kupferstichkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin.

          Dannenberg
        • WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)
          May. 06, 2023

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)

          Est: €1,500 - €1,800

          Was nun? Linolstock auf Holztafel kaschiert. 1980. 55,9 x 75,5 cm (59,5 x 80 cm). Verso auf der Tafel mit Buntstift in Blau signiert "W. Mattheuer" und datiert. Wolfgang Mattheuer konnte sich durch einfachste Dinge für seine Arbeit inspirieren lassen. So sorgte ein Holzfundstück dafür, dass es Grundlage für seine "Was nun"-Werke wurde. Mittelpunkt dieser Werke ist stets eine Insel für die das Holzstück formgebend war. Bereits 1979 schuf Mattheuer den Holzschnitt "Was nun tun?". Es ist die erste Darstellung einer Insel mit Gestrandeten. Sie zeigt fünf stehende, teils Ausschau haltende Personen nebst einem gestrandeten, zerschellten Boot. Im darauffolgenden Jahr, 1980, entstand das Gemälde "Was nun? (Versuch)". Das Werk zeigt dieses Mal nur noch vier Figuren, wobei es scheint als wäre seit der ersten Fassung einige Zeit ins Land gegangen. Die Figuren haben ihre Position geändert, resigniert sitzen zwei am Boden, nur eine steht noch. Die vierte Figur aber bricht im doppelten Sinne aus, zumindest versucht sie es. Mit hochausgestreckten Armen Richtung Himmel scheint sie den Versuch unternehmen zu wollen, zu fliegen. Doch allein es fehlen die Flügel. Das Boot unterstreicht nochmals die ausweglose Situation der Gestrandeten. Dafür aber hat die Insel nunmehr Gestalt angenommen, ihre Umrisse erinnern an den Torso einer Frau. Nur wenige Monate später, ebenfalls noch 1980, entsteht dann das Gemälde "Was nun?". Das Grundmotiv ist geblieben, doch hat sich die Zahl der Gestrandeten vergrößert. Es sind nun auch keine "Fremden" mehr, die uns auf der Insel begegnen, es sind "altbekannte" Mattheuer-Figuren. Wir finden hier u.a. sowohl den alten Mann im Kahn wieder, als auch den gefallenen Ikarus, dessen Flügel immer noch himmelwärts ziehen. Die Insel an sich ist nun wieder etwas abstrakter gehalten, der Frauenkörper ist nur noch erahnbar. In dem gleichnamigen Linolstich, zu dem wir den Linolstock präsentieren dürfen, wiederholt sich dann das Motiv. Wer wissen möchte wie das Holzfundstück, welches Grundlage für den Linolstock war, ursprünglich aussah: Mattheuer hat es zum "Inselspiel" (1977) verarbeitet.

          Dannenberg
        • WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)
          May. 06, 2023

          WOLFGANG MATTHEUER (1927 Reichenbach im Vogtland – 2004 Leipzig)

          Est: €60,000 - €80,000

          Die Nacht Öl auf Hartfaser. 1982. 106 x 140 cm. Unten links mit Pinsel in Blau signiert "W. Mattheuer" und datiert. Mchels G 82/7. Ausstellungen: Zeitvergleich - Malerei und Grafik aus der DDR, Wanderausstellung 1982 (Katalog S. 169) / Menschenbilder - Kunst aus der DDR, Westfäl. Landesmuseum für Kunst u. Kulturgeschichte Münster 1987 (Kat.-Nr. 75) / Sie malen ja nur: Zeitvergleich 88, aktuelle Malerei aus der DDR, Neues Kunstquartier Berlin 1988 (Brusberg Dokumente 19, Abb. S. 53) / Wolfgang Mattheuer – Bilder, Linol- und Holzschnitte, Sprengel Museum Hannover, 1990 (Kat.-Nr. 2) Literatur: Malerei und Grafik aus der DDR: [Verkaufsausstellung d. Staatl. Kunsthandels d. DDR in Zsarb. mit d. Galerie Brusberg, Hannover; Kunstverein in Hamburg], 1986, Abb. S. 169 / Menschenbilder – Kunst aus der DDR, DuMont Köln, 1986, Abb. Nr. 75 / Brusberg Dokumente 19, Zeitvergleich ‘88, 1988, Abb. S. 53 / Schönemann, Heinz: Wolfgang Mattheuer, E.A. Seemann, Leipzig 1988, Nr. 115 / Sprengel Museum Hannover (Hrsg.): Wolfgang Mattheuer, Bilder, Linol- und Holzschnitte, 1990, Kat. Nr. 2, Abb. S. 8 Der Maler, Grafiker und Bildhauer Wolfgang Mattheuer darf zu den bedeutendsten Künstlern der ehemaligen DDR gezählt werden und gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Leipziger Schule. Seine Arbeiten zeichnen sich durch eine klare stilistische Einfachheit aus, doch sind seine Bilder stets voller Tiefgründigkeit und Doppelsinn. Er reflektiert in ihnen nicht nur seine eigenen Wünsche, Träume und Sehnsüchte, sondern die eines ganzen Volkes. So scheint es kaum verwunderlich, dass das Thema Freiheit ein Leitmotiv Mattheuers ist. Mythologische und symbolische Bildinhalte, die immer auch im aktuellen und politischen Kontext zu verstehen sind, sind charakteristisch für sein Werk. Im Mittelpunkt der "Nacht" blicken wir in ein Gartenhäuschen, welches auf einer Straße steht, darin zwei Figuren bei Kerzenschein. Links davon in einem Kahn sitzt ein alter gebeugter Mann, während sich rechts der junge Ikarus in die Lüfte erhebt. Fast unmerklich, ganz rechts am Bildrand scheint es, als würde sich eine Figur klammheimlich aus dem Blickfeld schleichen. All dies geschieht im Schutze der Dunkelheit - Wären da nicht die Autos, die sich bedrohlich mit grellen Scheinwerfern der Szenerie nähern. Begleitet von erhobenem Arm und Stiefelbein. Auch ohne das Werk Mattheuers zu kennen erschließt sich dem Betrachter sofort die Situation und nichts Anderes mag man denken, als dass hier zu später Stunde Fluchtpläne geschmiedet werden - Zumindest aber von der Freiheit geträumt wird. Traumflüge. Ob über Land, zu Wasser oder in der Luft – nur weg, scheint das Bild sagen zu wollen. Doch mahnt es gleich zur Vorsicht: Es birgt doch jeder Weg ein Risiko und nichts bleibt unentdeckt. Mattheuers Bild geht zurück auf einen 1981 entstandenen Linolstich mit dem Titel "Nachtstück", auf dem bereits alle wesentlichen Elemente seines Werkes vereint sind, bis auf die Fragmente aus dem "Jahrhundertschritt" und die nach rechts ins Dunkle verschwindende Person. Es folgt 1982 eine Gouache, die dann schon den Titel "Die Nacht" trägt. Bereits 1979 entsteht die erste Arbeit zum Ikarus, der abgestürzt am Boden liegend nur noch seinen davon fliegenden Flügeln, und damit Träumen, hinterherschauen kann, weswegen das Blatt auch den Titel "Und die Flügel ziehen himmelwärts" trägt. Der gleichnamige Holzschnitt aus demselben Jahr verdeutlicht noch mehr den "Verlust der Träume", denn darauf steigen die Flügel gar engelsgleich zum Himmel empor, während er am Boden liegend von den Umstehenden besungen, wenn nicht gar betrauert, wird. Ikarus wird zum Sinnbild für den Drang nach Freiheit, der Überwindung aller Hindernisse und so verwundert es nicht, dass er eine Schlüsselfigur in Mattheuers Werk wird. Mit der "Verlorenen Mitte" aus dem Jahr 1980 veranschaulicht der Künstler erstmalig die Suche nach einer geistigen Mitte die er verloren glaubt, indem er verschiedene Gliedmaßen in alle Himmelsrichtungen streben lässt, bevor er mit dem Gemälde "Aggression" von 1982 die Figur konzipiert, die bezeichnend für sein Werk werden wird. Es ist der Grundstein für den "Jahrhundertschritt". Mattheuer hat den Extremitäten nun einen Körper gegeben und im "Albtraum", ebenfalls aus 1982, marschiert derselbe unterdessen in grauen Welten umher, den rechten Arm zum faschistischen Hitler-Gruß ausgestreckt, die linke Hand zur kommunistischen Faust des Proletariats geballt, mit einem linken Stiefelbein und dem nackten weißen rechten Bein. Immer wiederkehrend in Mattheuers Werk sind auch die endlos langen Straßen, die sich durch die Landschaft ziehen und zumeist hinter Hügeln oder Bergen verschwinden. Zunächst in den 1950er Jahren noch Teil der Landschaftsidylle, gewinnt die Straße im Laufe der Zeit zunehmend an Bedeutung. Beispielhaft ist hier die "Große Straße I" von 1961, auf der der Verkehr noch in beide Richtungen fließt. Mit dem 1969 entstandenen Gemälde "Der Zeitungsleser" verändert sich die Lage. Der Verkehr fließt nun fast nur noch einseitig, nämlich in Richtung auf die in der Luft schwebende Frau mit Ballons hinter den Bergen zu. Mattheuer zitiert hier das Gemälde "Die Freiheit führt das Volk auf die Barrikaden" von Eugène Delacroix aus dem Jahre 1831, denn Marianne, die Symbolfigur für Freiheit schlechthin, wird fortan in mehreren Werken Mattheuers den Ruf nach Freiheit unterstreichen. Noch ist Marianne allerdings voll bekleidet und vielleicht erschließt sich nicht jedem der Zusammenhang auf den ersten Blick. Spätestens aber mit dem Bild "Hinter den 7 Bergen" von 1973 ist klar, wen die schwebende Dame darstellen soll. Denn nun ähnelt seine Marianne der von Delacroix noch mehr. Zu den Ballons hat sich überdies auch noch ein Blumenstrauß gesellt. Und Mattheuer hört mit seinen Werken nicht auf zu bohren und zu fordern. Im Gemälde "Der Nachbar will fliegen" von 1983 lässt er uns wissen, dass nicht nur in dieser "Nacht" von Freiheit geträumt und darauf gehofft wird, nein, auch am Tage sind es eben genau jene Gedanken, die die Menschen umtreiben. Hier allerdings ist der Ikarus fast gespenstisch durchsichtig dargestellt, als wäre er nur ein flüchtiger "Gedanke", den man nicht fassen kann. Erst ein Jahr später, nämlich 1984, wagt es der "Nachbar" und erhebt sich mutig aus der Gartenkolonie heraus in die Lüfte - kritisch, aber auch neugierig von der Nachbarschaft beäugt. Das Gemälde mit dem Titel "Der Nachbar, der will fliegen" stellt sich wie ein Gegenentwurf zur „Nacht“ dar. Es scheint, als wenn nun endlich, nach all den heimlich geschmiedeten Plänen, der Mut überhandgenommen hat und trotz Zweifeln und Hindernissen das große Abenteuer in Angriff genommen wird. Doch der Versuch scheitert, wie wir spätestens durch den "Seltsamen Zwischenfall" erfahren und welcher uns den gefallenen Ikarus zeigt, an der Straße liegend, die Flügel gebrochen, doch nicht entmutigt und von einer Gruppe Gaffern aus einem Reisebus heraus beobachtet. All dies erscheint uns heute geradezu wie ein Schrei nach Freiheit und Selbstbestimmtheit, auch danach das Land verlassen zu können, wann immer es einem beliebt. Doch Mattheuer habe nicht auf die Sehnsucht nach Reisefreiheit anspielen wollen, vielmehr sei es ihm vorrangig um die geistige Freiheit und den steten Kampf zwischen Gut und Böse gegangen (vgl. Michels: Wolfgang Mattheuer – Bilder als Botschaft, S. 263).

          Dannenberg
        • Wolfgang Mattheuer (1927-2004) Women's group
          May. 06, 2023

          Wolfgang Mattheuer (1927-2004) Women's group

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (1927-2004) Women's group woodcut on cardboard signed and dated lower right (19)92 edition numbered lower left copy 86/100 motif for Walter Jens' "Der Untergang" good age-appropriate condition browned at the edges image 16 x 25.5 cm (HxW) passe-partout overall dimensions 32 x 39.5 cm (HxW) German Description Wolfgang Mattheuer Frauengruppe Maler Graphiker und Bildhauer neben Werner Tübke und Bernhard Heisig Vertreter der Leipziger Schule (1927 Reichenbach - 2004 Leipzig) Holzschnitt/Karton unten rechts signiert und datiert (19)92 unten links auflagenbezeichnet Exemplar 86/100 Motiv zu Walter Jens' "Der Untergang" altersgemäß guter Zustand randgebräunt Darstellung 16 x 25.5 cm (HxB) Passepartout Gesamtmaß 32 x 39.5 cm (HxB)

          Kunst- und Auktionshaus Quedlinburg
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Sonnenstraße.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Sonnenstraße.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Sonnenstraße. Pastell über Linolschnitt auf Hahnemühle Büttenkarton. 1993. 85 x 70,5 (109 x 81) cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Signiert, datiert, betitelt u. nummeriert "8/20" sowie mit dem Trockenstempel der Tabor-Presse, Berlin, versehen. Koch/Arendt 331 B - Der volle Rand mit drei kleinen Kratzspuren.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Stilleben.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Stilleben.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Stilleben. Pastell über Linolschnitt auf Hahnemühle Büttenkarton. 1992. 97 x 70,4 (108 x 79,8) cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Signiert, datiert u. nummeriert "10/20" sowie mit dem Trockenstempel der Tabor-Presse, Berlin, versehen. Koch/Arendt 326 I B.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Trotz alledem.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Trotz alledem.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Trotz alledem. Pastell über Linolschnitt auf leichtem Karton. 1981/95. 45,7 x 45,7 (78,7 x 54,5) cm. Signiert, datiert u. nummeriert "8/30". Koch/Arendt 250 II B - Der untere Blattrand mit zwei kleinen Knitterspuren.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Suite `89. 6 Linolschnitte 1988/89. Berlin, Edition Brusberg, 1990.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Suite `89. 6 Linolschnitte 1988/89. Berlin, Edition Brusberg, 1990.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Suite `89. 6 Linolschnitte 1988/89. Berlin, Edition Brusberg, 1990. Sechs Blatt Linolschnitte auf Karton u. ein gebundener Katalog zur Suite ´89. In Original-Halbleinenkassette. 87 x 101,5 cm. Die Linolschnitte jeweils signiert, datiert, betitelt u. nummeriert "7/50" sowie mit dem Trockenstempel der Tabor-Presse, Berlin, versehen. Koch/ Arendt 317A bis 322A - Enthält: 1. Ausbruch. - 2. Katastrophe. - 3. Spirale. - 4. Jahrhundertschritt. - 5. Größe und Elend. - 6. Ikarus erhebt sich. - Die Mappe leicht berieben. Die Linolschnitte tadellos.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Sisyphos sinniert.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Sisyphos sinniert.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Sisyphos sinniert. Linolschnitt auf feinem Bütten. 1988. 29,8 x 22 (40,9 x 29,6) cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Signiert u. datiert. Koch/Arendt 297 - Provenienz: Sammlung Dr. Manfred Arendt. - Der untere Rand mit einem kleinen Braunfleck.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Wände.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Wände.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Wände. Holzschnitt auf leichtem chamoisfarbenen Karton. 1985. 34,6 x 29,9 (65 x 50) cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Signiert, datiert, betitelt u. nummeriert "20/30". Koch/Arendt 272 - Provenienz: Sammlung Dr. Manfred Arendt. - Die rechte Blattkante leicht unregelmäßig.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Aussteiger.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Aussteiger.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Aussteiger. Linolschnitt auf feinem Papier. 1981. 45 x 40,5 (74 x 57) cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Signiert, datiert, betitelt u. nummeriert "6/15". Koch/Arendt 255 - Provenienz: Sammlung Dr. Manfred Arendt. - Der volle Rand leicht stockfleckig.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        • Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Richard im Garten.
          Apr. 29, 2023

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) - Richard im Garten.

          Est: -

          Wolfgang Mattheuer (Reichenbach 1927 - 2004 Leipzig) Richard im Garten. Linolschnitt auf leichtem chamoisfarbenen Karton. 1981. 40,5 x 50 (57 x 74) cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Signiert, datiert, betitelt u. nummeriert "12/30". Koch/Arendt 251 - Provenienz: Sammlung Dr. Manfred Arendt. - Der volle Rand minimal stockfleckig.

          Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
        Lots Per Page: