Loading Spinner

Georg Scholz Sold at Auction Prices

Painter, Etcher, Lithographer

See Artist Details

0 Lots

Sort By:

Categories

    Auction Date

    Seller

    Seller Location

    Price Range

    to
    • GEORG SCHOLZ (1890 Wolfenbüttel - 1945 Waldkrich)
      May. 25, 2024

      GEORG SCHOLZ (1890 Wolfenbüttel - 1945 Waldkrich)

      Est: €300 - €500

      Oberst Ludwig Blankenhorn auf dem Pferd Aquarell auf Velin. 1935. 30,5 x 40,5 cm. Unten rechts mit Pinsel in Braun signiert "Georg Scholz" und datiert. Verso auf der Rahmenrückwand vom Künstler mit blauem Kugelschreiber mit den Lebensdaten des dargestellten Oberst Ludwig Blankenhorn bezeichnet.

      Dannenberg
    • Georg Scholz, Alter Brauhof.
      Apr. 27, 2024

      Georg Scholz, Alter Brauhof.

      Est: €900 -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Alter Brauhof. Graphit auf Karton. 1908. 34,1 x 25,3 cm, unter Passepartout. Signiert, datiert (5. Juli 08) u. betitelt. Verso Stempel des Künstlers. Sternfeld 363 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt in: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1975, Katalog-Nr. 3. - Vereinzelte minimale Randläsuren.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz, Stilleben mit Büchern, Flöte und Krug.
      Apr. 27, 2024

      Georg Scholz, Stilleben mit Büchern, Flöte und Krug.

      Est: €1,000 -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Stilleben mit Büchern, Flöte und Krug. Aquarell über Bleistift auf Bütten auf Karton. 1907. 29,7 x 38 cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Signiert u. datiert (4.II.07.). Sternfeld 186 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt und abgebildet in: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1975, Katalog-Nr. 1, S. 21 sowie in: Magie des Buches. 42. Ruhrfestspiele Recklinghausen. Städtische Kunsthalle, 1988, Katalog-Nr. 137. - Fest auf der Unterlage montiert. Mit senkrechtem Mittelfalz sowie vereinzelten Löchlein von Reißzwecken. Insgesamt leicht stockfleckig.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz, Rosinante (zu "Don Quijote").
      Apr. 27, 2024

      Georg Scholz, Rosinante (zu "Don Quijote").

      Est: €900 -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Rosinante (zu "Don Quijote"). Gouache auf Büttenkarton. 1921. 37 x 27,8 cm, unter Passepartout. Monogrammiert u. betitelt. Verso signiert u. bezeichnet "Grenadier" sowie "II.109.3.K.". Mit dem Stempel des Künstlers. Sternfeld 224 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Insgesamt stockfleckig. Der obere Blattrand mit vier Löchlein von Reißzwecken. Die untere linke Ecke mit einer leichten Knickspur.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz, Selbstbildnis.
      Apr. 27, 2024

      Georg Scholz, Selbstbildnis.

      Est: €2,500 -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Selbstbildnis. Bleistift u. Deckweiß auf gräulichem Papier. 1908. 16,1 x 10,6 cm, unter Passepartout. Unter Glas gerahmt. Zweifach monogrammiert sowie datiert (12. VIII 08) u. bezeichnet "17 annos natus. / Bl.". Sternfeld 364 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt in: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1975, Katalog-Nr. 2 sowie ausgestellt und abgebildet in: Georg Scholz 1890-1945. Malerei, Zeichnung, Druckgraphik. Waldkirch, Georg-Scholz-Haus, 1990, S. 19. - Ganzseitig farbig abgebildet in: Ludwig Hofmann und Ursula Merkel (Hrsg.), Georg Scholz. Schriften, Briefe, Dokumente, Karlsruhe 2018, S. 8. - Die linke Blattkante unregelmäßig (aus einem Skizzenbuch). Im Passepartoutausschnitt gebräunt. Die rechte obere Ecke mit einem fachmännisch restaurierten Einriss.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz, Im Café (Veterinär).
      Apr. 27, 2024

      Georg Scholz, Im Café (Veterinär).

      Est: €3,000 -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Im Café (Veterinär). Radierung auf chamoisfarbenem Karton. 1921. 14,1 x 18,6 (21,8 x 27,9) cm. Unter Glas gerahmt. Signiert. Verso Sammlerstempel. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 50, S. 95. - Der äußere weiße Rand leicht beschnitten sowie mit vereinzelten Lagerspuren.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz, Schlafender Akt auf dem Diwan.
      Apr. 27, 2024

      Georg Scholz, Schlafender Akt auf dem Diwan.

      Est: €35,000 -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Schlafender Akt auf dem Diwan. Öl auf Leinwand. 1927. 50 x 67,5 cm. Gerahmt. Signiert u. datiert. Der Keilrahmen verso mit dem Stempel des Künstlers. Sternfeld 61 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt in: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1975, Katalog-Nr. 69 sowie ausgestellt und abgebildet in: Die Welt der Figur. Südwestdeutsche Kunst im Nachexpressionismus. 1918 bis 1948. Grafenau, Galerie Schlichtenmaier, 1989, Katalog-Nr. 60, S. 59; Georg Scholz 1890-1945. Malerei, Zeichnung, Druckgraphik. Waldkirch, Georg-Scholz-Haus, 1990, S. 103; Magie der Realität - Magie der Form 1925/1950. Eine Hommage für Franz Roh (1890-1965). Apolda, Kunsthaus, 2000, S. 133. - Mit den Gemälden "Schlafender Akt auf dem Diwan" sowie "Sitzender Akt mit Gipsbüste", welches sich heute in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe befindet, eröffnete Georg Scholz 1927 ein neues Kapitel in seinem Oeuvre: "Mit diesen beiden Gemälden und mit vielen, die in den kommenden Jahren folgen sollten, konzentrierte sich sein Blick auf die Menschendarstellung, insbesondere auf die Darstellung des menschlichen Körpers, vornehmlich des weiblichen Akts." (Sternfeld, S. 207) - In unserem Werk griff er mit dem Typus des schlafenden Modells auf klassische Vorbilder der Kunstgeschichte zurück. In ihrer 2003 publizierten Dissertation über Georg Scholz verweist Patricia Sternfeld auf Gustave Courbet, insbesondere auf dessen Gemälde "Der Schlaf": "Scholz kann dieses Bild in der Reproduktion gekannt haben, es war im Kunstblatt von 1922 abgebildet. Die Parallelen sind auffällig, wie bei Scholz liegt hier gleichermaßen der unbekleidete Akt nach rechts, die linke Hand im Schlaf neben das Bett gesunken." (Sternfeld, S. 212) - Wie bei allen Werken aus Scholz' maßgeblicher Schaffenszeit ist dabei reale Körperlichkeit allgegenwärtig: die Stofflichkeit des Möbels, die Haare sowie die nackte, weiche Haut der jungen Frau. Trotz dieser extrem detailgetreuen und sachlichen Darstellungsweise ist jene kühle Erotik und Distanziertheit, die vielen Werken der Neuen Sachlichkeit und auch Scholz' "Weiblichem Akt mit Gipskopf" aus dem selben Jahr anhaftet, zugunsten einer liebevoll intimen Atmosphäre gewichen. - Die malerische Wiedergabe von "Fleisch" sowie das Problem "Durch Farbe Form" beschäftigte Georg Scholz in dieser Zeit sehr. Dies erschließt sich aus einem Brief von 1926 an seinen Freund Theodor Kiefer: "Den prinzipiellen Unterschied zwischen der Farbanschauung des Impressionisten und der 'neuen Sachlichkeit' möchte ich Dir durch ein Schema illustrieren. Der 'neue Sachlichkeiter' trennt horizontal und sagt: 'Wie gelingt es mir schwarze Haare im Licht und im Schatten so zusammen zu halten, daß sie schwarze Haare bleiben und nicht in Licht und Schatten zerfallen, wie gelingt es mir, fleischfarbenes Gesicht im Licht und im Schatten zusammenzuhalten, daß es zusammen Fleischfarbe ergibt und als Fleisch gegen Haare steht etc. etc." (Ludwig Hofmann und Ursula Merkel (Hrsg.), Georg Scholz. Schriften, Briefe, Dokumente, Karlsruhe 2018, S. 189). - Die Leinwand verso mit einer fachmännisch restaurierten Läsur. Vereinzelte kleine Retuschen.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz, Porträt Elisabeth Scholz.
      Apr. 27, 2024

      Georg Scholz, Porträt Elisabeth Scholz.

      Est: €20,000 -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Porträt Elisabeth Scholz. Öl auf Leinwand. 1928. 60,5 x 54,5 cm. Gerahmt. Monogrammiert. Der Keilrahmen verso mit dem Stempel des Künstlers. Sternfeld 68 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt in: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1975, Katalog-Nr. 71 sowie ausgestellt und abgebildet in: Georg Scholz 1890-1945. Malerei, Zeichnung, Druckgraphik. Waldkirch, Georg-Scholz-Haus, 1990, S. 95. - Mit Lusch, eigentlich Elisabeth, hatte Georg Scholz eine Frau geheiratet, die im Ruf stand eine der schönsten Frauen von Karlsruhe zu sein. Zugleich verfügte sie über die Gabe unbeweglich sitzen zu können, eine Eigenschaft, die sie zeitlebens zum begehrtesten Modell ihres Mannes und auch mancher Malerkollegen machte. Unter dem Titel "Die schöne Frau von heute" widmete die Süddeutschen Sonntagspost vom 9. Januar 1927 der Gattin des seit 1925 amtierenden Professors an der Badischen Landeskunstschule eine zweispaltige Glosse mit einer Abbildung ihres Porträts. Zeichner und Autor Peter Trumm beschreibt seine Begegnung mit Elisabeth Scholz wie folgt: "Mit prächtiger Munterkeit erzählt sie von ihrer Ehe. Es waren oft schwierige Zeiten, aber eine Frau von dieser Kraft verliert den Mut nicht. Sie ist durch Impressionismus und Expressionismus hindurchgemalt worden und dient jetzt der neuen Sachlichkeit. 'Wissen Sie gegen die Richtungen bin ich immer mißtrauisch gewesen, aber gegen meinen Mann immer voll Vertrauen'." - Wie die meisten Künstler der Neuen Sachlichkeit brachte auch Georg Scholz menschliche Charakterzüge durch eine überspitzte Darstellung zum Ausdruck. Waren zu Beginn der zwanziger Jahre seine sozialkritischen Bilder noch durch ein stereotypes, karikaturhaftes Menschenbild geprägt, so lässt sich in der darauffolgenden Zeit eine zunehmende Konzentration auf das wirklichkeitsnahe Porträt mit ausdrucksstarker Mimik beobachten. Der skeptisch nach unten gerichtete Blick seiner Frau vor einem diffusen Hintergrund lässt ahnen, wie kritisch Scholz die politische Entwicklung seiner Zeit beobachtete und wie er das Aufkommen des Nationalsozialismus und seine Gefährdung durch diesen vorhersah. - Die Leinwand verso mit einer kleinen fachmännisch restaurierten Läsur. Vereinzelte Retuschen.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Porträt eines Studenten (Carl Schwarz).
      Oct. 28, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Porträt eines Studenten (Carl Schwarz).

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Porträt eines Studenten (Carl Schwarz). Öl auf Leinwand. 1927. 54,5 x 44,5 cm. Gerahmt. Signiert u. datiert. Verso Nachlaßstempel. Sternfeld 57 - Ausgestellt und abgebildet in: Georg Scholz. Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 1975, Katalog-Nr. 67, S. 129 sowie abgebildet in: Hans-Dieter Mück, Georg Scholz, Stuttgart 1991, S. 97. - Eine kleine Retusche. Vereinzelt leichtes Craquelé.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Porträt Eugen Bargatzky.
      Oct. 28, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Porträt Eugen Bargatzky.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Porträt Eugen Bargatzky. Kohle u. Bleistift auf Bütten. 1927. 51,7 x 38,5 cm, unter Passepartout. Monogrammiert u. datiert. Sternfeld 448 - Ausgestellt und abgebildet in: Georg Scholz. Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 1975, Katalog-Nr. 68, S. 151. - Insgesamt leicht stockfleckig sowie knitterspurig.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Alte mit Grammophon.
      Oct. 28, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Alte mit Grammophon.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Alte mit Grammophon. Bleistift auf chamoisfarbenem Papier. 1919/20. 24,3 x 21 cm, unter Passepartout. Sternfeld 409 - Abgebildet in: Hans-Dieter Mück, Georg Scholz, Stuttgart 1991, S. 50. - Vereinzelte Stockflecken. Die Ecken mit Löchlein von Reißzwecken, einem hinterlegten Einriss sowie leichten Knitterspuren.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Industriebauern.
      Oct. 28, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Industriebauern.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Industriebauern. Lithographie auf rotbraunem Karton. 1920. 26,8 x 36 (30 x 39,5) cm, unter Passepartout. Signiert, datiert u. als "Probedruck" bezeichnet. Verso Adreßstempel des Künstlers sowie Andruck einer Lithographie (Kneipe). Selten. - Abgebildet in: Realistische Kunst der 20er Jahre in Karlsruhe. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1980, Katalog-Nr. 143, Abb. 30 sowie in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 46, S. 92. - Das vergleichbare Motiv der Industrie- oder auch Wucherbauern hielt Scholz 1920 in einem Gemälde fest, welches sich heute im Von Der Heydt-Museum, Wuppertal, befindet. - Vereinzelte Knitter- und Kreidespuren.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz, 1890 Wolfenbüttel – 1945 Waldkirch
      Sep. 28, 2023

      Georg Scholz, 1890 Wolfenbüttel – 1945 Waldkirch

      Est: €4,000 - €6,000

      ZEITUNGSTRÄGER, 1921 Lithografie. Sichtmaß: 28 x 30 cm. Rechts unterhalb der Darstellung signiert „Georg Scholz“. Im Passepartout, hinter Glas gerahmt. (13713319) (18)

      Hampel Fine Art Auctions
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Der Glockenturm.
      Apr. 29, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Der Glockenturm.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Der Glockenturm. Feder in Tusche auf leichtem Karton. 1919. 32,5 x 24,5 cm, unter Passepartout. Signiert, monogrammiert, datiert u. betitelt. Verso Adreßstempel des Künstlers. Sternfeld 212 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt in: Georg Scholz. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1975, Katalog-Nr. 26 sowie abgebildet in: Hans-Dieter Mück, Georg Scholz. Stuttgart 1991, S. 45.- Leicht knitterspurig. Die Blattkanten mit Löchlein von Reißzwecken. Vereinzelte winzige Stockflecken.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Die Schwestern.
      Apr. 29, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Die Schwestern.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Die Schwestern. Bleistift auf braunem Papier. 1928. 34 x 43,5 cm, unter Passepartout. Monogrammiert u. datiert. Sternfeld 470 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt und abgebildet in: Georg Scholz. Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 1975, Katalog-Nr. 74, S. 125. - Insgesamt minimal stockfleckig sowie im Passepartoutausschnitt leicht gebräunt.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Selbstbildnis mit Malerkittel.
      Apr. 29, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Selbstbildnis mit Malerkittel.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Selbstbildnis mit Malerkittel. Öl auf Leinwand. 1929. 34 x 30 cm. Gerahmt. Verso mit dem Namensstempel des Künstlers sowie von fremder Hand datiert, betitelt u. bezeichnet "23". Sternfeld 69 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt in: Georg Scholz. Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 1975, Katalog-Nr. 87. - Als Georg Scholz 1926 sein wohl bekanntestes Selbstbildnis, das "Selbstbildnis vor Litfaßsäule", schuf, lehrte er bereits drei Jahre an der Karlsruher Kunstakademie und befand sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Rund drei Jahre nach Entstehung dieses Meisterwerks, welches sich heute in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe befindet, unterzog sich der Künstler erneut einer kritischen Selbstbeobachtung. Auch hier in weißem Hemd und roter Krawatte und in der Erscheinung nicht gealtert, wählt Scholz ein weiteres Mal ein Brustporträt in der identen Dreiviertelansicht. Fast scheint es, als habe er die bürgerliche Kleidung, den dunklen Mantel und die Melone aus seiner Großstadtszene von 1926 abgelegt, um nun im Malerkittel sein Dasein als Künstler mit skeptischem Blick zu überprüfen. Ein leerer braungrauer Hintergrund ersetzt nun die vormaligen Attribute großstädtischen Lebens und mag als trübe Vorahnung seiner Gefährdung durch das Heraufkommen der Nationalsozialisten gewertet werden. - Wie Christoph Voll, Wilhelm Schnarrenberger und Karl Hubbuch wurde auch Georg Scholz seit 1931 an der Karlsruher Akademie bespitzelt, 1933 seines Amtes enthoben und 1937 als "entarteter Künstler" gebrandmarkt. Seit 1935 lebte er zurückgezogen in Waldkirch, im christlich geprägten Elztal, wo er im Alter von nur 55 Jahren in Ausübung des Bürgermeisteramtes starb. - "Ich glaube, daß es für einen Unbeteiligten unmöglich ist, sich in eine solche Lage hinein zu versetzen, in der einem nicht nur die Bedingungen der äußeren Existenz, sondern auch sämtliche Möglichkeiten einer menschlichen und künstlerischen Betätigung und Auswirkung genommen sind. Wenn man dann nicht einfach zu existieren aufhören will, muß man weiter ohne zu wissen: wohin u. wozu!" (Georg Scholz. Schriften, Briefe, Dokumente. Karlsruhe 2018, S. 227) - Vereinzelte winzige Retuschen. Die Leinwand doubliert.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Die Schwestern.
      Apr. 29, 2023

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Die Schwestern.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Die Schwestern. Öl auf Leinwand. 1928. 70,5 x 95 cm. Gerahmt. Signiert u. datiert. Verso signiert, datiert u. mit Namensstempel versehen. Sternfeld 63 - Provenienz: Atelier des Künstlers, seitdem in Familienbesitz. - Eine Leihanfrage des Kunstmuseums Stuttgart für die Ausstellung "Sieh dir die Menschen an! Das neusachliche Typenporträt in der Weimarer Zeit" (2.12.2023 bis 14.4.2024) liegt vor. - Ausgestellt und abgebildet u.a. in: Georg Scholz. Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 1975, Katalog-Nr. 75, S. 127; Welt im Umbruch. Kunst der 20er Jahre. Hamburg, Bucerius Kunst Forum, 2019, Katalog-Nr. 64, S. 99 sowie abgebildet in: Hans-Dieter Mück, Georg Scholz, Stuttgart 1991, S. 104. - Zwei innig verbundene Frauen mit Bubikopf auf einem Diwan - in keinem anderen Gemälde hat Georg Scholz dem Typus der Neuen Frau der "Goldenen Zwanziger Jahre" ein so bestechendes wie auch privates Denkmal gesetzt. - "Heute war Würtenberger bei mir, um mein neuestes Werk 'Schlafende Mädchen' zu betrachten. Nun sieht das Bild wegen der beiden Mädchen in tiefem Négligée aneinandergeschmiegt tatsächlich ein wenig schwul aus. Die beiden Dargestellten sind meine Frau und meine Schwägerin.", schrieb Scholz in einem Brief vom 18. September 1928 an Carl Haußer und seinem Freund Theodor Kiefer teilte er mit: "Erwins Braut ist infolgedessen für einige Wochen bei uns, bis das Bild fertig ist. Wann das ist, kann ich noch nicht genau sagen." (Georg Scholz. Schriften, Briefe, Dokumente. Karlsruhe 2018, S. 196 u. 278) - Wie bei allen Werken aus Scholz' maßgeblicher Schaffenszeit ist reale Körperlichkeit allgegenwärtig: die Stofflichkeit des Möbels, das seidene Nachtgewand, der Glanz der perlmuttfarbenen Strümpfe sowie die nackte, weiche Haut der Mädchen. Trotz dieser extrem detailgetreuen und sachlichen Darstellungsweise ist jene kalte Erotik und Distanziertheit, die vielen Werken der Neuen Sachlichkeit anhaftet, unter anderem Scholz' "Weiblicher Akt mit Gipskopf" von 1922, zugunsten einer liebevoll intimen Atmosphäre gewichen. Es verwundert daher wenig, dass gerade dieses so private Gemälde im familiären Nachlass des Künstlers bis heute gehütet wurde. - Wie sehr Scholz die malerische Wiedergabe von "Fleisch" sowie das Problem "Durch Farbe Form" beschäftigte, erschließt sich aus seinem Briefwechsel mit seinem Freund Theodor Kiefer: "Den prinzipiellen Unterschied zwischen der Farbanschauung des Impressionisten und der 'neuen Sachlichkeit' möchte ich Dir durch ein Schema illustrieren. Der 'neue Sachlichkeiter' trennt horizontal und sagt: 'Wie gelingt es mir schwarze Haare im Licht und im Schatten so zusammen zu halten, daß sie schwarze Haare bleiben und nicht in Licht und Schatten zerfallen, wie gelingt es mir, fleischfarbenes Gesicht im Licht und im Schatten zusammenzuhalten, daß es zusammen Fleischfarbe ergibt und als Fleisch gegen Haare steht etc. etc." (Ebd., S. 189) - In der Wahl seiner Bildthemen hatte Georg Scholz im Laufe der zwanziger Jahre einen Wandel vom Politischen ins Private vollzogen. Versuchte er in der frühen veristischen Phase die realen Widersprüche des Kapitalismus anzuprangern, so wählte er ab 1923 zunehmend neutrale oder scheinbar unpolitische Motive. Durch eine Anstellung an der Karlsruher Akademie, mit der ihm Ernst Würtenberger aus einer wirtschaftlichen Notlage verhalf, blieb Scholz nur noch ein verminderter Spielraum, gesellschaftliche Kritik offen und klar zu artikulieren. Sein ausgeprägter individueller Charakter hinderte ihn zudem an einer weiteren politischen Betätigung, vermutlich auch aufgrund seiner schlechten Erfahrungen in der KPD Anfang der zwanziger Jahre. Konsequenterweise konzentrierte sich Scholz in seinen neusachlichen Bildern auf traditionellere Bildthemen wie Landschaften, Stilleben oder Aktdarstellungen. Trotz einer Reduktion der Beschreibung auf bloße Oberflächenphänomene erzielte Scholz mit seinen detailgetreuen, oft hintergründigen Schilderungen eine Bildwirkung, die Franz Roh 1925 so anschaulich beschrieb: "Angezielt wird das Grundgefühl der Existenz, das wichtiger zu nehmen ist als alle Objektivität, denn sie würde nicht jene Magie ausstrahlen, jenes Geistige, Unheimliche, das den besten Bildern der neuen Richtung - inmitten ihrer Gelassenheit und scheinbaren Nüchternheit - innewohnt." (Katalog Karlsruhe 1975, S. 111) - Vereinzelte kleine Retuschen.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Hinterhäuser bei Nacht.
      Oct. 29, 2022

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Hinterhäuser bei Nacht.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Hinterhäuser bei Nacht. Farblithographie auf Japan. 1909. 35 x 28,3 (47 x 38,7) cm, unter Passepartout. Signiert. Verso Sammlerstempel. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 11, S. 57 sowie in: Hans-Dieter Mück (Hrsg.), Georg Scholz. Stuttgart 1991, S. 20 f. - Der volle Rand leicht stockfleckig.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Hinrichtung.
      Oct. 29, 2022

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Hinrichtung.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Hinrichtung. Aquarellierte Lithographie auf chamoisfarbenem Bütten. 1921. 21,4 x 33 (32,4 x 44,5) cm, unter Passepartout. Signiert, datiert u. als "Probedruck" bezeichnet. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 49, S. 94; Tendenzen der Zwanziger Jahre. Berlin, Nationalgalerie, 1977 sowie in: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1975, Katalog-Nr. 37, S. 103. - Im früheren Passepartoutausschnitt leicht gebräunt sowie die Blattkanten mit vereinzelten kleinen Einrissen.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Zeitungsträger.
      Oct. 29, 2022

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Zeitungsträger.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Zeitungsträger. Lithographie auf feinem Bütten. 1921/23. 20,1 x 22,1 (32,5 x 50) cm, unter Passepartout. Signiert. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 52, S. 97. - Die Blattkanten leicht lichtrandig und mit leichten Läsuren.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Industriebauern.
      Oct. 29, 2022

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Industriebauern.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Industriebauern. Lithographie auf faserigem chamoisfarbenen Bütten. 1920. 26,8 x 36 (40,5 x 51,8) cm, unter Passepartout. Signiert, datiert u. als "Probedruck" bezeichnet. Selten. - Abgebildet in: Realistische Kunst der 20er Jahre in Karlsruhe. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1980, Katalog-Nr. 143, Abb. 30 sowie in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 46, S. 92. - Es existiert ein Gemälde mit vergleichbarem Motiv, vgl. Abb. in: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst. Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 1975, S. 75. - Der volle Rand mit vereinzelten leichten Flecken.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Der sentimentale Matrose.
      Oct. 29, 2022

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Der sentimentale Matrose.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Der sentimentale Matrose. Lithographie auf feinem Bütten. 1921. 15,9 x 22,1 (32,6 x 50) cm, unter Passepartout. Signiert u. betitelt. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 51, S. 96. - Die Blattkanten leicht lichtrandig, mit vereinzelten Stockflecken sowie vier winzigen Einrissen.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Tote Hühner.
      Oct. 29, 2022

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Tote Hühner.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Tote Hühner. Öl auf fester Malpappe. 1926. 46,5 x 58,4 cm. Gerahmt. Signiert. Verso signiert, datiert u. betitelt. Sternfeld 48 - Provenienz: Atelier des Künstlers; Privatbesitz Karlsruhe, seitdem in Familienbesitz. - Ausgestellt in: Internationale Kunstausstellung Dresden 1926, Katalog-Nr. 616; Die Malerei nach dem Kriege. Essen, Museum Folkwang, 1926, Katalog-Nr. 69; Georg Scholz. Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 1975, Katalog-Nr. 63 sowie abgebildet in: Helmut Goettl, Georg Scholz. Zur Ausstellung im Badischen Kunstverein, in: Tendenzen, Heft 105 (Januar/Februar), 1976, S. 33. - "Sodann habe ich versprochen, ein `Hauptwerk meiner Hand´ an die Dresdener Gemäldegalerie zur Internationalen (Termin 15. April) zu senden. Das ist das Hühnerstilleben, an dem ich mit Hochdruck arbeite. Dieses wird so in 8 Tagen fertig. Ich muß aber diese 8 Tage wie ein Wilder arbeiten", schrieb Georg Scholz am 31. Januar 1926 an seinen langjährigen Freund und Mäzen Theodor Kiefer. Und in der Tat: In reinster Ausprägung führt vorliegendes Gemälde die formalen und inhaltlichen Kriterien der Malerei der Neuen Sachlichkeit vor Augen. Bereits 1923 hatte Georg Scholz in seinem heute verschollenen Werk "Fleisch und Eisen" durch die Gegenüberstellung zweier Frauenakte mit einer komplizierten Maschine ein Werk geschaffen, das so provozierte, dass dieses 1928 aus der Ausstellung "Kunst und Technik" im Essener Folkwang Museum aus Gründen der Sittlichkeit entfernt wurde. "Fleisch und Eisen" in getarnter Form findet sich hier in der sachlichen Konfrontation zweier toter Hühner mit den gusseisernen Teilen eines Fleischwolfs wieder. Auf einem bühnenartigen Holztisch, in direkter Nahsicht, ist das tote Geflügel zur Schau gestellt. Dabei überlässt Scholz es allein dem Betrachter, welche Gedanken er mit den neutral wiedergegebenen Gegenständen und dem gerupften und ausgenommenen Federvieh assoziiert. - Georg Scholz verfügte über einen ausgeprägten Perfektionismus in seiner Bilddarstellung. Davon ausgehend, dass die Wirkung des Bildes auf Gegensätzen beruht, hat er 1924 die wichtigsten Kriterien formaler und maltechnischer Natur in seinem Aufsatz "Die Elemente zur Erzielung der Wirkung im Bilde" zusammengefasst: glatte und raue Strukturen, Hell und Dunkel, flächige und plastische Wirkung, warme und kalte Farben, naturalistisches Detail und dekorative Fläche, um nur einige antagonistische Paare zu nennen. Mit einem betont statischen Bildaufbau aus horizontal voneinander getrennten Zonen, der Herauslösung der Gegenstände aus ihren Funktionszusammenhängen und der Reduktion der Beschreibung auf bloße Oberflächenphänomene erzielte Scholz eine Bildwirkung, die Franz Roh 1925 so anschaulich beschrieb: "Angezielt wird das Grundgefühl der Existenz, das wichtiger zu nehmen ist als alle Objektivität, denn sie würde nicht jene Magie ausstrahlen, jenes Geistige, Unheimliche, das den besten Bildern der neuen Richtung - inmitten ihrer Gelassenheit und scheinbaren Nüchternheit - innewohnt." (Katalog Karlsruhe 1975, S. 111) - Minimale Retuschen.

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: Hinrichtung.
      Oct. 22, 2022

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: Hinrichtung.

      Est: - €680

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch Hinrichtung. Lithographie 1921. Georg Scholz. Das druckgraphische Werk. Ausst.-Kat. Künstlerhaus-Galerie, Karlsruhe 1982, Nr. 49 mit Abb. S. 94. - Signiert (stark verblasst). Verso von fremder Hand bezeichnet. Auf leichtem chamoisfarbenem Bütten. 21,4 x 32,8 cm (Blatt: 25,8 x 27,2 cm). Mit Randbeschädigungen und teils hinterlegten Einrissen (davon 1 in die Darstellung reichend). Verso mit Kleberesten. Das graphische Oeuvre von Georg Scholz, das fast ausschließlich aus Lithographien besteht, entstand zwischen 1908 und 1922. Besonders in der Zeit nach dem I. Weltkrieg und der Auflösung der Künstlergruppe „Rih“, deren Mitglied Scholz war, beschäftigte er sich verstärkt mit politischen und gesellschaftsrelevanten Themen. Sammlung Wagenmann (nicht bei Lugt). [bg]

      Winterberg-Kunst
    • GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: Hinrichtung.
      May. 07, 2022

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: Hinrichtung.

      Est: €800 - €950

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch Hinrichtung. Lithographie 1921. Georg Scholz. Das druckgraphische Werk. Ausst.-Kat. Künstlerhaus-Galerie, Karlsruhe 1982, Nr. 49 mit Abb. S. 94. - Signiert (stark verblasst). Verso von fremder Hand bezeichnet. Auf leichtem chamoisfarbenem Bütten. 21,4 x 32,8 cm (Blatt: 25,8 x 27,2 cm). Mit Randbeschädigungen und teils hinterlegten Einrissen (davon 1 in die Darstellung reichend). Verso mit Kleberesten. Das graphische Oeuvre von Georg Scholz, das fast ausschließlich aus Lithographien besteht, entstand zwischen 1908 und 1922. Besonders in der Zeit nach dem I. Weltkrieg und der Auflösung der Künstlergruppe „Rih“, deren Mitglied Scholz war, beschäftigte er sich verstärkt mit politischen und gesellschaftsrelevanten Themen. Sammlung Wagenmann (nicht bei Lugt). [bg]

      Winterberg-Kunst
    • Scholz, Georg: Liegender korpulenter Akt
      Dec. 04, 2021

      Scholz, Georg: Liegender korpulenter Akt

      Est: €4,000 - €5,000

      "Liegender korpulenter Akt" Öl auf Leinwand. 1930. 53,5 x 67 cm. Unten rechts mit Pinsel in Dunkelbraun signiert "G. Scholz" und datiert, auf dem Keilrahmen verso sowie auf einem Etikett datiert, betitelt und bezeichnet "Nr. 11", mit dem Adreßstempel und dem Nachlaßstempel des Künstlers sowie einem weiteren Etikett, dort handschriftlich bezeichnet. Sternfeld 80. Geradezu liebevoll umfährt Scholz mit seinem Pinsel das schwellende Fleisch an Bauch, Armen und Schenkeln der entspannt und selbstbewusst auf dem Rücken hingestreckten Frau. Er unterstreicht so die üppige Körperlichkeit der Erscheinung und ihre ganz eigene Schönheit. Sozialkritik ist das nicht, sondern vielmehr malerische Freude und eine selbstverständliche Akzeptanz aller menschlichen Körperlichkeit. Scholz, dessen Kunst eine erhebliche politische und soziale Stoßkraft hatte und der der Novembergruppe angehörte, war einer der Protagonisten der Neuen Sachlichkeit, die in der ersten Hälfte der 1920er Jahre den Expressionismus ablöste und zur wichtigsten Kunstströmung der Weimarer Republik avancierte. Innerhalb dieser Strömung gehörte er dem sogenannten linken Flügel der Neuen Sachlichkeit, dem zeitkritischen Verismus an. 1925 wurde Georg Scholz Professor an der Badischen Landeskunstschule in Karlsruhe und stellte seine Arbeiten im Rahmen der bedeutenden Ausstellung "Neue Sachlichkeit", in deren Zusammenhang Gustav Hartlaub dieser Kunstrichtung ihren Namen gab, in Mannheim aus. Er war zuvor bereits 1920 mit wichtigen Bildern an der Ersten Internationalen DaDa-Messe in Berlin beteiligt; 1933 wurde er als „entarteter Künstler“ aus seinem Amt entlassen. - Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland Privatsammlung Europa - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

      Galerie Bassenge
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Selbstbildnis.
      Oct. 30, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Selbstbildnis.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Selbstbildnis. Holzschnitt auf chamoisfarbenem Bütten. 1919. 16,5 x 14,8 (26 x 21,4) cm, unter Passepartout. Signiert. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 36, S. 81. - Der Rand mit drei Einrissen sowie oben leicht stockfleckig. Schaetzpreis €600

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Frauenkopf - Kopf.
      Oct. 30, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Frauenkopf - Kopf.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Frauenkopf - Kopf. Radierung bzw. Lithographie auf chamoisfarbenem Papier. 1913/15. 8,6 x 9,5 (23,7 x 33) u. 11,5 x 9 (34,5 x 21,5) cm, jeweils unter Passepartout. Jeweils signiert. Blatt 1 datiert. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 18 und 26, S. 64 und 72. - Der volle Rand von Blatt 1 leicht stockfleckig sowie eine kleine Kratzspur. Blatt 2 leicht lichtrandig. Schaetzpreis €600

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Tod des Sisara.
      Oct. 30, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Tod des Sisara.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Tod des Sisara. Lithographie auf Karton. 1914. 9,5 x 12,5 (32,6 x 25) cm. Signiert. Verso Sammlerstempel. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 22, S. 68. - Die Kanten leicht lichtrandig. Schaetzpreis €400

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Zeitungsträger.
      Oct. 30, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Zeitungsträger.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Zeitungsträger. Lithographie auf Vélin. 1921/23. 20,1 x 22,1 (31 x 40,8) cm, im Passepartout freigestellt. Signiert. Mit dem Trockenstempel des Euphorion Verlags. Söhn HDO 72716-9 - Eines von 125 Exemplaren. Erschienen in: Die Schaffenden, IV. Jg., 4. Mappe, 1923. - Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 52, S. 97. - Der volle Rand minimal knitterspurig, rechts mit zwei kleinen Flecken. Schaetzpreis €3500

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Heimkehr.
      Oct. 30, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Heimkehr.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Heimkehr. Farblithographie auf chamoisfarbenem Karton. 1909. 17 x 17,5 (32,2 x 27) cm, unter Passepartout. Signiert u. betitelt. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 13, S. 59. - Der Rand leicht stockfleckig. Schaetzpreis €800

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Scholz, Georg
      Oct. 16, 2021

      Scholz, Georg

      Est: €4,400 - €6,500

      (1890 Wolfenbüttel - Waldkirch 1945). Die Herren der Welt. Lithographie auf chamoisfarb. Japan 1922. 29,7 x 40, Blgr. 37 x 49 cm. Sign. u. betitelt. - Tls. etw. knittrig, vereinz. braunfl. Verso Montierreste. - Selten. - The masters of the world. Lithography, bottom left titled and right signed. D

      Kiefer Buch- und Kunstauktionen
    • Scholz, Georg
      Jul. 15, 2021

      Scholz, Georg

      Est: €700 - €1,000

      Scholz, Georg Wolfenbüttel, 1890 - Waldkirch, 1945 Blattgröße: 29,7 x 41 cm; 21 x 32,5 cm, o. R. Execution, 1921. Lithograph on paper. Signed, dated and marked "Probedr.". Private collection, Baden-Württemberg.

      Nagel Auction
    • Scholz, Georg
      Jul. 10, 2021

      Scholz, Georg

      Est: €4,500 - €6,500

      (1890 Wolfenbüttel - Waldkirch 1945). Die Herren der Welt. Lithographie auf chamoisfarb. Japan 1922. 29,7 x 40, Blgr. 37 x 49 cm. Sign. u. betitelt. - Tls. etw. knittrig, vereinz. braunfl. Verso Montierreste. - Selten. - The masters of the world. Lithography, bottom left titled and right signed. D

      Kiefer Buch- und Kunstauktionen
    • Scholz, Georg: Totes Huhn
      Jun. 12, 2021

      Scholz, Georg: Totes Huhn

      Est: €5,000 - €5,200

      Totes Huhn Aquarell und Deckweiß über Feder in Schwarz auf Velin. 1925. 24,9 x 35,8 cm Oben rechts mit Feder in Schwarz monogrammiert "Sch." und datiert. Ein drastisches Bild: Das tote Huhn ist ausgenommen, dem Betrachter bietet sich die schwarze Leere der Körperöffnung dar. Gerupft und aller Farben beraubt zeigt Scholz es, beinahe in Schwarzweiß, dramatisch von links vorne beleuchtet und einen tiefen schwarzen Schatten auf den grauen Grund werfend. Seine Kunst hatte eine erhebliche politische und soziale Stoßkraft, und so war Scholz einer der Protagonisten der Neuen Sachlichkeit, die in der ersten Hälfte der 1920er Jahre den Expressionismus ablöste und zur wichtigsten Kunstströmung der Weimarer Republik avancierte. Innerhalb dieser Strömung gehörte er dem sogenannten linken Flügel der Neuen Sachlichkeit, dem zeitkritischen Verismus an. In dem Jahr, in dem er das "Tote Huhn" zeichnete, wurde Georg Scholz Professor an der Badischen Landeskunstschule in Karlsruhe und stellte seine Arbeiten im Rahmen der bedeutenden Ausstellung "Neue Sachlichkeit", in deren Zusammenhang Gustav Hartlaub dieser Kunstrichtung ihren Namen gab, in Mannheim aus. Er war zuvor bereits 1920 mit wichtigen Bildern an der Ersten Internationalen DaDa-Messe in Berlin beteiligt. Rückseitig mit einer Bleistiftskizze. - Provenienz: Nachlass des Künstlers - Ausstellung: Badischer Kunstverein, Karlsruhe 1975 Darmstadt 1980 (Kat.-Nr. 34) Kunsthaus Villa Jauss, Oberstdorf 2010 - Literatur: Georg Scholz. Ein Beitrag zur Diskussion realistischer Kunst, Ausst.-Kat. Badischer Kunstverein, Karlsruhe 1975, Kat.-Nr. 57 Felicia H. Sternfeld, Georg Scholz 1890-1945, Frankfurt am Main 2004, Nr. 247 Wunder auf Papier, über 100 Jahre Zeichenkunst, Ausst.-Kat. Kunsthaus Villa Jauss, Berlin 2010, o.S. (mit Abb.) - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

      Galerie Bassenge
    • Scholz, Georg: Vanitas (Drei Totenköpfe)
      Jun. 12, 2021

      Scholz, Georg: Vanitas (Drei Totenköpfe)

      Est: €5,000 - €6,000

      Vanitas (Drei Totenköpfe) Öl auf Leinwand. Um 1931. 40,5 x 61 cm. Verso auf dem Keilrahmen mit dem Nachlaßstempel. Das traditionelle Vanitasmotiv des Totenkopfes nimmt Scholz und wandelt es in eine traute Plauderrunde unter Schädeln um. Die drei skelettierten Köpfe sitzen dicht beieinander, wie auf einer Bühne, auf dem üppig drapierten roten Tuch, das durch die Mund- und Augenöffnungen hindurchscheint und Assoziationen an Blut, Leib und Leben evoziert - also an das Gegenteil des Bildmotives. Dunkelrote Fleischfarbe steht hier neben der hell schimmernden Knochenfarbe. Scholz malt sein Vanitasmotiv mit weichem, lockerem Pinselduktus und pastosem Farbauftrag, die Schädel und Falten leicht stilisiert. Zu dieser Zeit, am Beginn der 1930er Jahre beschäftigte der Künstler sich nicht nur in seinem malerischen Werk, sondern auch literarisch mit den menschlichen Abgründen und suchte nach neuen Ausdrucksformen jenseits der bildnerischen Mittel der Neuen Sachlichkeit. - Provenienz: Nachlass des Künstlers Galerie Hasenclever, München - Ausstellung: Stillleben. gestern und heute, Galerie Michael Haas, Berlin 2015 Das Lied der Dinge. Stillleben im Wandel der Kunst, Museum für Aktuelle Kunst Sammlung Hurrle, Durbach 2018 - Literatur: Felicia H. Sternfeld, Georg Scholz 1890-1945, Frankfurt am Main 2004, Nr. 91, S. 383 und 487 Stillleben, Ausst.-Kat. Galerie Michael Haas, Berlin 2015, S. 50 - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

      Galerie Bassenge
    • Scholz, Georg
      May. 08, 2021

      Scholz, Georg

      Est: €5,000 - €7,000

      (1890 Wolfenbüttel - Waldkirch 1945). Die Herren der Welt. Lithographie auf chamoisfarb. Japan 1922. 29,7 x 40, Blgr. 37 x 49 cm. Sign. u. betitelt. - Tls. etw. knittrig, vereinz. braunfl. Verso Montierreste. - Selten. - The masters of the world. Lithography, bottom left titled and right signed. D

      Kiefer Buch- und Kunstauktionen
    • GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: …
      Apr. 24, 2021

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: …

      Est: - €5,800

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch „Apotheose des Kriegervereins“. Lithographie 1921. Georg Scholz. Das druckgraphische Werk. Ausst.-Kat. Künstlerhaus-Galerie, Karlsruhe 1982, Nr. 55 mit Abb. S. 100. - Eines von vermutlich 100 Expl. Signiert, datiert und betitelt. Auf gelblichem Simili-Japan. 39,5 x 29,3 cm (Blatt: 54,8 x 41,8 cm). Breite Ränder schwach angestaubt und vereinzelt kaum sichtbar (farb)-fleckig. Linker Rand geringfügig unregelmäßig beschnitten und Ecke etwas bestoßen. „'Die Apotheose des Kriegervereins' zielt auf den Geist, der die seit dem Krieg gegen Frankreich 1870/71 eingeführten Sedantage jeweils am 2. September beherrschte, um an diesem Beispiel das Überleben militärischen und chauvinistischen Denkens anzugreifen. Vor einer Kleinstadtkulisse bereiten sich drei 'Alte Kämpfer' auf die Feiern vor. Sie deuten unterscheidbare gesellschaftliche Gruppen an: Der Fahnenträger mit dem Bismarck-Bart erinnert an den klassischen Stammtischler vieler 'Simplicissimus'-Karikaturen; der schweinsköpfige Hakenkreuzträger mit dem Kaiser-Wilhelm-Bart repräsentiert den gehobenen Mittelstand, der Kranzträger mit Stinnes-Bart und dunklem Zwicker den dunklen Geschäftemacher. Die kirchliche Absegnung des Treibens wird durch den allegorischen Apparat in der Himmelszone betont...“ (a.o.O., S. 13). [bg]

      Winterberg-Kunst
    • GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: …
      Apr. 24, 2021

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch: …

      Est: - €2,800

      GEORG SCHOLZ Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch Hinrichtung. Lithographie 1921. Georg Scholz. Das druckgraphische Werk. Ausst.-Kat. Künstlerhaus-Galerie, Karlsruhe 1982, Nr. 49 mit Abb. S. 94. - Signiert und datiert. Auf leichtem chamoisfarbenem Bütten. 21,4 x 32,8 cm. Sehr breite Ränder mit vereinzelten Fleckchen. Oberrand mit Papierquetschfalte. Linke untere Ecke mit kleiner Beschädigung und Knickspur. Das graphische Oeuvre von Georg Scholz, das fast ausschließlich aus Lithographien besteht, entstand zwischen 1908 und 1922. Besonders in der Zeit nach dem I. Weltkrieg und der Auflösung der Künstlergruppe „Rih“, deren Mitglied Scholz war, beschäftigte er sich verstärkt mit politischen und gesellschaftsrelevanten Themen. [bg]

      Winterberg-Kunst
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Heuwagen.
      Apr. 24, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Heuwagen.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Heuwagen. Holzschnitt auf chamoisfarbenem Bütten. 1915. 31 x 24,2 (50,4 x 42) cm. Signiert. Verso Sammlerstempel. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 29, S. 75. - Der volle Rand stockfleckig. Schaetzpreis €600

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - I. Moses 3/ Vers 16.
      Apr. 24, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - I. Moses 3/ Vers 16.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) I. Moses 3/ Vers 16. Holzschnitt auf chamoisfarbenem Bütten. 1918. 16,3 x 14,8 (25,2 x 21,3) cm. Signiert. Verso Sammlerstempel. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 34, S. 80. - Der Rand leicht stockfleckig. Schaetzpreis €500

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Die Kurve.
      Apr. 24, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Die Kurve.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Die Kurve. Lithographie auf Büttenkarton. 1919. 26,5 x 18 (32,5 x 25) cm, unter Passepartout. Signiert. Verso Sammlerstempel. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 42, S. 87. - "Die Kurve" ist ein Nachkriegsbild, in dem der Künstler die Erinnerung an das Auseinanderbrechen der Dinge und die Detonationen, die das Innere nach außen kehren, durch kubistische Perspektivwechsel und futuristische Simultanität verarbeitet. - Der Rand mit vereinzelten Stockflecken. Schaetzpreis €800

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Hinrichtung.
      Apr. 24, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Hinrichtung.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Hinrichtung. Lithographie auf leichtem chamoisfarbenen Büttenkarton. 1921. 21,3 x 33 (38,8 x 53) cm, unter Passepartout. Signiert u. datiert. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 49, S. 94. - Der volle Rand mit leichten Atelierspuren. Minimal stockfleckig. Schaetzpreis €1800

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Apotheose des Kriegervereins.
      Apr. 24, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Apotheose des Kriegervereins.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Apotheose des Kriegervereins. Lithographie auf braunem Papier. 1921/22. 40 x 29,8 (55,3 x 41) cm, unter Passepartout. Signiert, datiert (21) u. betitelt. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 55, S. 100. - Die oberen Ecken mit Spuren der früheren Montierung. Der Rand leicht knitterspurig. Schaetzpreis €5000

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Der sentimentale Matrose.
      Apr. 24, 2021

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) - Der sentimentale Matrose.

      Est: -

      Georg Scholz (Wolfenbüttel 1890 - 1945 Waldkirch) Der sentimentale Matrose. Lithographie auf Japan. 1921. 15,9 x 22,1 (43,6 x 58) cm. Unter Glas gerahmt. Signiert u. datiert. Abgebildet in: Georg Scholz. Das druckgrafische Werk. Karlsruhe, Künstlerhaus Galerie, 1982, Katalog-Nr. 51, S. 96. - Der rechte Rand leicht knitterspurig. Schaetzpreis €3000

      Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
    • Scholz, Georg
      Feb. 20, 2021

      Scholz, Georg

      Est: €4,000 - €6,000

      (1890 Wolfenbüttel - Waldkirch 1945). Die Herren der Welt. Lithographie 1922. 29,5 x 40 cm. Unten links betitelt und rechts signiert. - Im w. Rand bedingt durch Passep. gebräunt. - Selten. - The masters of the world. Lithography, bottom left titled and right signed. At the margin slight browned due to passepartout. Rare. D

      Kiefer Buch- und Kunstauktionen
    • Scholz, Georg
      Dec. 12, 2020

      Scholz, Georg

      Est: €6,000 - €9,000

      (1890 Wolfenbüttel - Waldkirch 1945). Die Herren der Welt. Lithographie 1922. 29,5 x 40 cm. Unten links betitelt und rechts signiert. - Im w. Rand bedingt durch Passep. gebräunt. - Selten. - The masters of the world. Lithography, bottom left titled and right signed. At the margin slight browned due to passepartout. Rare. - D

      Kiefer Buch- und Kunstauktionen
    • Georg Scholz Lithograph in Das Kunstblatt
      Dec. 10, 2020

      Georg Scholz Lithograph in Das Kunstblatt

      Est: $100 - $200

      Georg Scholz lithograph in 1922 Das Kunstblatt magazine. On interior page 345. Measures 11.125-in. x 8.25-in. sheet size. Lithograph image area is in VG-EX condition, margin has light stain. Magazine is in G/VG condition. If lot is absent of a condition report one may be requested via email. Condition report is provided as an opinion only and is no guarantee as grading can be subjective. Buyer must view photographs or scans to assist in determining condition and ask further questions if so desired. Our in-house shipping department will gladly pack and ship any item that fits into a 16x16x16 inch or 30x5x24 inch or equivalent or smaller box/folio. We will charge for labor to pack and process based on actual time it takes, actual cost of materials used to pack and actual shipper charges that will include insurance and signature required. We generally use USPS and Fed Ex and compare the pricing between the two. We gladly will give shipping estimates prior to auction. Please make this request at least 24 hours prior to auction for our shipping department to respond. We will also gladly combine items if they fit into one box and meet our maximum box size stated here. We reserve the right to require an outside shipper on any item(s) in the auction.

      Grant Zahajko Auctions, LLC
    Lots Per Page: