Loading Spinner
Don’t miss out on items like this!

Sign up to get notified when similar items are available.

Lot 1025: Ho Chi Minh by Robert Cohen

Est: €500 EUR - €600 EURSold:
WestLichtDecember 05, 2009Vienna, Austria

Item Overview

Description

Press picture: AGIP Robert Cohen. Ho Chi Minh, president of the Republic of Vietnam since the beginning of the year, is seen off by Vietnamese delegates on September, 16th 1946 on the platform of Gare du Lyon, Paris, after having signed a treaty with France.

Agenturfoto: AGIP Robert Cohen. Der seit Jahresanfang regierende Präsident der Republik Vietnam Ho Chi Minh wird am 16. September 1946 von einer vietnamesischen Delegation am Bahnsteig des Gare du Lyon, Paris verabschiedet, nach Vertragsunterzeichnung mit Frankreich.

Dimensions

13x18cm (5.1x7.0in)

Artist or Maker

Medium

Vintage silver print

Date

Paris 1946

Condition Report

Photographer's stamp, agency stamp (AGIP) and typed label on the reverse.

Payment & Shipping

Payment

Accepted forms of payment: MasterCard, Money Order / Cashiers Check, Visa

Shipping

Acquired lots will be dispatched as soon as payment has been received. We try to keep the time between receiving payment and dispatch as short as possible but due to the large number of items to be sent there may be some delays. The cost of packaging, transport and transport insurance are not included and will be separately invoiced. We would, however, like to point out that we only invoice for this service at cost price and that because of agreements reached with transport companies we are able to offer favourable transport and transport insurance tariffs. Nevertheless liability for storage and packaging lies with the purchaser.

Auction Details

WestLicht Photo Auction

by
WestLicht
December 05, 2009, 06:00 PM CET

Westbahnstrasse 40, Vienna, 1070, AT

Terms

Buyer's Premium

23.0%

Bidding Increments

From:To:Increment:
€0€199€10
€200€499€20
€500€999€50
€1,000€1,999€100
€2,000€4,999€200
€5,000€9,999€500
€10,000+€1,000

Conditions of Sale

Notice: Die deutsche Version der Versteigerungsbedingungen finden Sie weiter unten im Text.

Conditions of Sale for Bidders at WestLicht Camera Auctions (Peter Coeln GmbH)

1) By submitting an absentee or telephone bid, making an on-line bid offer or by personal participation in an action each and every bidder agrees to abide by the following conditions of sale. These conditions also apply to subsequent sales. Where there is a conflict of meaning due to errors of translation, the German text, as printed in the auction catalogue, is binding. Commission bids and personal information of those submitting lots for sale and bidders will be dealt with by WestLicht Auctions in the strictest confidence and will not be passed on to third parties.

2) The auction is public and voluntary and will be conducted in accordance with the regulations set forth in paragraph 288a ff of the Trade Regulations of 1997 and also in accordance with these conditions of sale. The auction will be conducted in our client's name and for our client's account. Place of jurisdiction is Vienna. Austrian law is also binding on all foreign bidders.

3) The valuation and expert description of objects will be carried out by the experts of WestLicht Auctions who will take all reasonable care to describe the condition of the lots in the catalogue as accurately as possible. Possible flaws or defects in the objects on offer will normally be noted and the objects will be evaluated according to normal international categories (A,B etc.). The meaning of the categories will be explained in detail in the catalogue. However WestLicht Auctions explicitly draws your attention to the fact that the objects are offered as collector's items (showcase items) and that the sale of them gives rise to neither warranty nor responsibility for any visible or invisible defects whatsoever. All errors in the catalogue are excepted. WestLicht Auctions also reserves the right to amend any description up to the time of auction. Auctioned items cannot be returned (see also paragraph 12).

4) Viewing of the objects intended for the auction is possible within the period stipulated in the catalogue. If it is not possible for a bidder to view an object in person, we will be happy to forward them a more detailed description of the technical and optical condition. This information may be given by telephone, in writing, or by e-mail. Additional photos can only be sent by e-mail. During both viewing and the auction visitors and bidders should exercise the greatest of care since they will be responsible for any damage caused in full.

5) Written bids may be submitted prior to the start of the auction (by letter, fax, e-mail or an on-line offer through our home-page). Written purchase orders must reach the auctioneer at least 24 hours before the start of the auction and must be clearly legible. In order to be taken into account they must also contain the client's exact address as well as their highest bid in EURO. The price specified therein will be regarded as the highest hammer price. In the case of a successful bid, all additional charges will be added to the bill. We carry out written bids scrupulously, the highest bid designated therein only being made use of when other offers (written or verbal in the auction rooms) make it necessary to do so in the interest of the bidder. Telephone bids are only possible on lots worth more than EURO 500 exclusive of charges. In the case of telephone bids too, it is necessary that the intention to bid by phone be deposited in writing with the auctioneer at least 24 hours prior to the auction. Telephone bidders will then be called by WestLicht Auctions before bidding starts on the relevant lots. However, there can be no guarantee that a telephone connection can, in fact, be made. After having been legitimated by means of an identification document or credit card, auction-room bidders will be given a bidder number before the auction starts.

6) All prices in the catalogue and in the conditions of sale are in EUROS. These are the start prices and thus also the reserve price. Offers under these prices cannot be taken into account. In the case of lots subject to margin tax and such that are offered in the name and for the account of the Consignor, a 20% surcharge is charged, including statutory VAT. With fully taxable lots (marked with the symbol *) a 17,5% buyer's premium is charged. 20% VAT is added to the net price. For this cases VAT will not be added if the sale is made to a country which is not a member of the European Union (third country) and the legal requirements are satisfied and proof of export is supplied. If agreement is reached with us to make payment with a credit card an additional 3% will be charged. The buyer is responsible for the validity of the credit card and for the authorization of the purchase price by the credit card company.

7) The lots will be auctioned in numerical order as listed in the catalogue. The German text of the auction catalogue is binding. The auctioneer reserves the right to group numbered lots together during the auction, to separate them, to remove or to change the order as he sees fit. He may refuse an offer and rescind an accepted bid in order to continue bidding.

8) Bids will be in increments of approx. 10% of the starting price. As a rule the start price is the one to be found in the catalogue unless there have been higher, written bids. In this case the auctioneer will call a bid favoring the highest bidder. This will be approx. 10% higher than the written offer made by the second highest bidder. Should there be more than one written, highest bid, the lot will be awarded to the first to arrive. The hammer price is the net purchase price.

9) Ownership of the goods only passes to the buyer after payment in full has been made. When a lot is hammered down, the acquirer is obligated to accept and pay for the lot for which he bid. In no circumstances will the auctioneer accept the return of any lots. Once the hammer has fallen all risk with regard to the article is transferred to the acquirer. However, the lot will only be delivered to the acquirer after full payment of the hammer price including all taxes, fees and charges due. Should agreement be reached to deliver the item before full payment has been made, ownership of the article in question remains vested in the supplier until payment has been made in full.

10) In the absence of an agreement to the contrary, at the end of the auction bidders in the auction rooms must collect and pay for the lots they have acquired. Where payment is to be made by bank transfer, the total purchase price is due immediately together with any bank charges. Invoices for the items acquired either in writing or by telephone will be sent to the highest bidder immediately after the end of the auction. These must be paid within 8 days of receipt, in full and without deduction. Where payment is delayed interest will be due at a rate 5% above the prevailing rate of the Austrian National Bank. Payment may also be made by cash on delivery, money or postal order or banker's check. The acquirer accepts responsibility for all expenses involved in these methods of payment. Costs relating to packing, transport and transport insurance are not included and will be separately detailed on invoices. We would also like to bring to your attention that we only invoice for packaging at cost price and that because of agreements reached with transport companies we can offer favorable transport and insurance rates. Nevertheless, storage and packaging is at the buyer's own risk.

11) In the case of refusal to accept delivery or late payment, the buyer is liable for all damages and costs arising there from. In either of these cases the auctioneer may require that either the contract be fulfilled or damages resulting from non-fulfillment be paid. The lots may then be auctioned again at the expense of the buyer. In this case the buyer is liable for the reserve price and has no claim on any additional revenue made.

12) Auctioned items cannot be returned. However, any case of obvious misrepresentation (except technical flaws or defects as described in paragraph 3) must be reported immediately after the auction verbally or in writing not more than 14 days thereafter. If the complaint is accepted as valid, the buyer has a right to the re-payment of the purchase price and charges upon simultaneous return of the auctioned object. No other claims will be entertained.

13) After completion of the auction we are entitled to sell any non-auctioned items subject to the normal conditions of business in the name of, and for the account of, the supplier.

***********************************************************************

GERMAN VERSION

Versteigerungsbedingungen für Bieter bei der WestLicht Kamera Auction (Peter Coeln GmbH)

1) Mit der Abgabe eines schriftlichen oder telefonischen Kaufauftrages, eines Online-Gebots oder durch die persönliche Teilnahme als Saalbieter erkennt jeder Bieter bei der WestLicht-Auction die folgenden Versteigerungsbedingungen ausdrücklich an. Die Versteigerungsbedingungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Bei Beanspruchungen aufgrund fehlerhafter Übersetzung ist der deutsche Text der Versteigerungsbedingungen im gedruckten Katalog gültig. Gebote und persönliche Daten der Bieter und Einbringer werden von WestLicht-Auction streng vertraulich behandelt und keiner dritten Person weitergegeben.

2) Die Versteigerung ist öffentlich und freiwillig und wird nach den Bestimmungen der §§ 284 a ff der Gewerbeordnung i.d.F. GRNov 1997 sowie nach den vorliegenden Versteigerungsbedingungen durchgeführt. Die Versteigerung erfolgt in fremdem Namen sowie für fremde Rechnung. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wien. Auch im Verhältnis zu ausländischen Bietern ist österreichisches Recht maßgeblich.

3) Die Schätzung und fachliche Bestimmung der Objekte erfolgt durch Experten der WestLicht-Auction, die bemüht sind den Zustand der Lose im Katalog so adäquat wie möglich zu beschreiben. Etwaige Fehler oder Mängel der Versteigerungsgegenstände werden üblicherweise ausgewiesen und alle Lose den international üblichen Kategorien (A,B, etc.) nach bewertet. Die Bedeutung dieser Kategorien wird im Katalog ausführlich erklärt. WestLicht-Auction weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Gegenstände als Sammlerstücke (Vitrinenstücke) angeboten werden und der Verkauf daher ohne Gewähr und Haftung für offene und versteckte Mängel erfolgt. Irrtums- und Druckfehlerberichtigungen bleiben vorbehalten. Ebenso behält sich WestLicht-Auction das Recht vor, Berichtigungen der Beschreibung bis zur Versteigerung vorzunehmen. Eine Rücknahme ersteigerter Artikel ist prinzipiell ausgeschlossen (siehe Punkt 12)

4) Die Besichtigung der zur Versteigerung vorgesehenen Objekte ist innerhalb des im Katalog angeführten Zeitraumes möglich. Ist einem Bieter die Besichtigung vor Ort jedoch nicht möglich, geben wir auf Anfrage gerne eine präzisere Beschreibung des technischen und optischen Zustandes. Diese Auskünfte erteilen wir sowohl telefonisch, als auch schriftlich oder per E-Mail - zusätzlich Fotos können wir jedoch nur per E-Mail zusenden. Bei der Besichtigung und während der Versteigerung ist größte Vorsicht zu empfehlen, da jeder Besucher für den von ihm verursachten Schaden in vollem Umfang haftet.

5) Vor Versteigerungsbeginn können schriftlich (Brief, Fax, E-Mail oder Online-Gebote über unsere Homepage) abgegeben werden. Schriftliche Kaufaufträge müssen dem Versteigerer bis spätestens 24 Stunden vor Beginn der Versteigerung in gut leserlicher Form vorliegen. Um berücksichtigt zu werden, müssen sie außerdem die genaue Anschrift des Auftraggebers, sowie das Höchstgebot in EURO enthalten. Die darin genannten Preise gelten als Höchstpreise für den Zuschlag, das Aufgeld wird im Falle des Zuschlages zusätzlich in Rechnung gestellt. Wir führen schriftliche Gebote gewissenhaft aus, wobei das schriftliche Höchstgebot nur dann ausgeschöpft wird, wenn andere schriftliche oder mündliche Gebote im Saal dies im Interesse des Bieters notwendig machen. Telefonische Gebote sind erst ab einem jeweiligen Loswert von EURO 500 möglich. Auch für diese Art des Bietens muss ein Auftrag spätestens 24 Stunden vor der Auktion schriftlich beim Versteigerer vorliegen. Telefonbieter werden vor Aufruf der gewünschten Lose von WestLicht-Auction angerufen. Eine Garantie für das Zustandekommen der Telefonverbindung kann jedoch nicht gegeben werden. Nachdem sie sich mit einem Ausweis oder einer Kreditkarte legitimiert haben, erhalten Saalbieter vor Beginn der Auktion eine Bieternummer.

6) Alle im Katalog und in den Versteigerungsbedingungen angeführten Preise verstehen sich in EURO. Bei diesen Preisen handelt es sich um Startpreise und somit um die Mindestgebote. Unterangebote können nicht berücksichtigt werden. Bei differenzbesteuerten Objekten und solchen, die im Namen und für Rechnung des Einbringers versteigert werden, wird ein Aufgeld von 20 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer verrechnet. Bei Objekten, die der Vollbesteuerung unterliegen (gekennzeichnet mit *), wird eine Käufergebühr von 17,5 % verrechnet. Auf den Nettopreis werden 20 % Mehrwertsteuer hinzugerechnet. Diese Mehrwertsteuer wird nicht verrechnet, wenn der Verkauf in ein Nichtmitgliedsland der Europäischen Union (Drittland) erfolgt und der Ausfuhrnachweis in das Drittland erbracht wird. Im Falle einer mit uns vereinbarten Zahlung mit Kreditkarte wird zusätzlich eine Gebühr von 3% der Gesamtsumme verrechnet. Der Käufer haftet in diesem Fall für die Gültigkeit der Kreditkarte und die Autorisierung des Kaufpreises durch die Kreditkartenfirma.

7) Die Versteigerung erfolgt in der Reihenfolge der Katalognummerierung. Maßgeblich ist der Katalogtext der gedruckten deutschen Ausgabe des Auktionskatalogs. Jedoch ist der Auktionator berechtigt, Katalognummern in der Versteigerung zusammen zu fassen, zu trennen, heraus zu nehmen oder die Reihenfolge zu verändern. Er kann Angebote ablehnen und einen bereits erteilten Zuschlag aufheben, um den betreffenden Gegenstand weiter zu steigern.

8) Gesteigert wird um ca. 10% des Ausrufpreises. Der Ausrufpreis ist in der Regel der im Katalog angeführte Startpreis, sofern nicht mehrere höhere schriftliche Gebote vorliegen. In diesem Fall ruft der Auktionator zu Gunsten des höchsten Bieters mit dem Betrag aus, der 10% über dem schriftlichen Gebot des zweithöchsten Bieters liegt. Liegen mehrere gleiche schriftliche Höchstgebote vor, so wird zu Gunsten des zuerst eingelangten Gebotes entschieden. Das zugeschlagene Gebot ist der Nettokaufpreis.

9) Das Eigentum der ersteigerten Ware geht erst nach vollständiger Bezahlung auf den Käufer über. Im Falle des Zuschlages verpflichtet sich der Ersteher zur Abnahme und Zahlung des von ihm ersteigerten Loses. Eine Rücknahme versteigerter Gegenstände seitens des Versteigerers ist ausgeschlossen. Mit dem Zuschlag geht die gesamte Haftung für den Versteigerungsgegenstand sofort auf den Ersteher über. Das ersteigerte Los wird dem Ersteher jedoch erst nach vollständiger Bezahlung des Zuschlagpreises und des Aufgeldes, sowie anfallender Steuern und Gebühren ausgehändigt. Wird vereinbart, den Gegenstand dennoch vor vollständiger Bezahlung auszuliefern, verbleibt der versteigerte Gegenstand bis zum vollständigen Forderungsausgleich Eigentum des Einlieferers.

10) Sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden, haben Saalbieter das ersteigerte Gut nach Beendigung der Auktion abzuholen und zu bezahlen. Bei Bezahlung durch Überweisung ist der Betrag sofort und netto inklusive etwaiger Bankspesen fällig. Die Rechnungen der schriftlich oder telefonisch ersteigerten Gegenstände werden nach Beendigung der Auktion an den jeweiligen Höchstbieter verschickt. Diese sind innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt an den Versteigerer netto ohne Abzug zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Österreichischen Nationalbank verrechnet. Ebenso ist die Zahlung per Nachnahme, Postauftrag oder Bankscheck möglich - bei all diesen Zahlungsarten übernimmt der Ersteher allfällige Spesen. Kosten für Verpackung, Transport und Transportversicherung sind nicht inkludiert und werden extra zur Verrechnung gebracht. Wir weisen jedoch darauf hin, dass wir ausschließlich die Selbstkosten verrechnen und aufgrund unserer Vereinbarung mit Transportfirmen für den Käufer günstige Transport- und Versicherungstarife anbieten können. Jede Lagerung und Verpackung erfolgt jedoch grundsätzlich auf Gefahr des Käufers.

11) Bei Annahmeverweigerung oder Zahlungsverzug haftet der Ersteher für alle daraus entstehenden Schäden und Folgekosten. Der Versteigerer kann in diesen Fällen entweder Erfüllung des Kaufvertrages oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Kaufvertrages verlangen. Das Versteigerungsgut kann auf Kosten des Erstehers nochmals versteigert werden. In diesem Fall haftet der Ersteher für den Minderpreis und hat auf einen gegebenenfalls erzielten Mehrerlös keinen Anspruch.

12) Versteigerte Objekte werden prinzipiell nicht zurück genommen. Handelt es sich jedoch um offensichtliche Fehlbeschreibungen, ausgenommen technische Mängel wie in Punkt 3 beschrieben, müssen diese gleich nach der Auktion mündlich oder spätestens nach 14 Tagen schriftlich reklamiert werden. Wird die Reklamation als gültig anerkannt, hat der Ersteher bei gleichzeitiger Rückgabe des Versteigerungsgegenstandes das Recht auf Erstattung des Kaufpreises und des Aufgeldes. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

13) Nach abgeschlossener Auktion können wir nicht versteigerte Gegenstände zu den vorliegenden Versteigerungsbedingungen im Namen und für Rechnung des Einlieferers freihändig verkaufen.

***********************************************************************
***********************************************************************

Notice: Die deutsche Version der Versteigerungsbedingungen finden Sie weiter unten im Text.

Conditions of Sale for Bidders at WestLicht Photo Auctions (Peter Coeln GmbH)

1) By submitting an absentee or telephone bid, making an on-line bid offer or by personal participation in an action each and every bidder agrees to abide by the following conditions of sale. These conditions also apply to subsequent sales. Where there is a conflict of meaning due to errors of translation, the German text, as printed in the auction catalogue, is binding. Commission bids and personal information of those submitting lots for sale and bidders will be dealt with by WestLicht Auctions in the strictest confidence and will not be passed on to third parties.

2) The auction is public and voluntary and will be conducted in accordance with the regulations set forth in paragraph 288a ff of the Trade Regulations of 1997 and also in accordance with these conditions of sale. The auction will be conducted in our client's name and for our client's account. Place of jurisdiction is Vienna. Austrian law is also binding on all foreign bidders.

3) The valuation and expert description of objects will be carried out by the experts of WestLicht Auctions who will take all reasonable care to describe the condition of the lots in the catalogue as accurately as possible. Possible flaws or defects in the objects on offer will normally be noted and the objects will be evaluated according to normal international conventions. The meaning of the technical terms will be explained in detail in the catalogue. However WestLicht Auctions explicitly draws your attention to the fact that the objects are offered as collector's items and that the sale of them gives rise to neither warranty nor responsibility for any visible or invisible defects whatsoever. All errors in the catalogue are excepted. WestLicht Auctions also reserves the right to amend any description up to the time of auction. Auctioned items cannot be returned (see also paragraph 12).

4) Viewing of the objects intended for the auction is possible within the period stipulated in the catalogue. If it is not possible for a bidder to view an object in person, we will be happy to forward them a more detailed description of the technical and optical condition. This information may be given by telephone, in writing, or by e-mail. Additional photos can only be sent by e-mail. During both viewing and the auction visitors and bidders should exercise the greatest of care since they will be responsible for any damage caused in full.

5) Written bids may be submitted prior to the start of the auction (by letter, fax, e-mail or an on-line offer through our home-page). Written purchase orders must reach the auctioneer at least 24 hours before the start of the auction and must be clearly legible. In order to be taken into account they must also contain the client's exact address as well as their highest bid in EURO. The price specified therein will be regarded as the highest hammer price. In the case of a successful bid, all additional charges will be added to the bill. We carry out written bids scrupulously, the highest bid designated therein only being made use of when other offers (written or verbal in the auction rooms) make it necessary to do so in the interest of the bidder. Telephone bids are only possible on lots worth more than EURO 500 exclusive of charges. In the case of telephone bids too, it is necessary that the intention to bid by phone be deposited in writing with the auctioneer at least 24 hours prior to the auction. Telephone bidders will then be called by WestLicht Auctions before bidding starts on the relevant lots. However, there can be no guarantee that a telephone connection can, in fact, be made. After having been legitimated by means of an identification document or credit card, auction-room bidders will be given a bidder number before the auction starts.

6) All prices in the catalogue and in the conditions of sale are in EUROS. These are the start prices and thus also the reserve price. Offers under these prices cannot be taken into account. In the case of lots subject to margin tax and such that are offered in the name and for the account of the Consignor, a 20% surcharge is charged, including statutory VAT and any droit de suite accruing. With fully taxable lots (marked with the symbol *) a 17,5% buyer's premium is charged as well as any droit de suite accruing. 10% VAT is added to the net price. For this cases VAT will not be added if the sale is made to a country which is not a member of the European Union (third country) and the legal requirements are satisfied and proof of export is supplied. If agreement is reached with us to make payment with a credit card an additional 3% will be charged. The buyer is responsible for the validity of the credit card and for the authorization of the purchase price by the credit card company.

7) The lots will be auctioned in numerical order as listed in the catalogue. The German text of the auction catalogue is binding. The auctioneer reserves the right to group numbered lots together during the auction, to separate them, to remove or to change the order as he sees fit. He may refuse an offer and rescind an accepted bid in order to continue bidding.

8) Bids will be in increments of approx. 10% of the starting price. As a rule the start price is the one to be found in the catalogue unless there have been higher, written bids. In this case the auctioneer will call a bid favoring the highest bidder. This will be approx. 10% higher than the written offer made by the second highest bidder. Should there be more than one written, highest bid, the lot will be awarded to the first to arrive. The hammer price is the net purchase price.

9) Ownership of the goods only passes to the buyer after payment in full has been made. When a lot is hammered down, the acquirer is obligated to accept and pay for the lot for which he bid. In no circumstances will the auctioneer accept the return of any lots. Once the hammer has fallen all risk with regard to the article is transferred to the acquirer. However, the lot will only be delivered to the acquirer after full payment of the hammer price including all taxes, fees and charges due. Should agreement be reached to deliver the item before full payment has been made, ownership of the article in question remains vested in the supplier until payment has been made in full.

10) In the absence of an agreement to the contrary, at the end of the auction bidders in the auction rooms must collect and pay for the lots they have acquired. Where payment is to be made by bank transfer, the total purchase price is due immediately together with any bank charges. Invoices for the items acquired either in writing or by telephone will be sent to the highest bidder immediately after the end of the auction. These must be paid within 8 days of receipt, in full and without deduction. Where payment is delayed interest will be due at a rate 5% above the prevailing rate of the Austrian National Bank. Payment may also be made by cash on delivery, money or postal order or banker's check. The acquirer accepts responsibility for all expenses involved in these methods of payment. Costs relating to packing, transport and transport insurance are not included and will be separately detailed on invoices. We would also like to bring to your attention that we only invoice for packaging at cost price and that because of agreements reached with transport companies we can offer favorable transport and insurance rates. Nevertheless, storage and packaging is at the buyer's own risk.

11) In the case of refusal to accept delivery or late payment, the buyer is liable for all damages and costs arising there from. In either of these cases the auctioneer may require that either the contract be fulfilled or damages resulting from non-fulfillment be paid. The lots may then be auctioned again at the expense of the buyer. In this case the buyer is liable for the reserve price and has no claim on any additional revenue made.

12) Auctioned items cannot be returned. However, any case of obvious misrepresentation (except defects as described in paragraph 3) must be reported immediately after the auction verbally or in writing not more than 14 days thereafter. If the complaint is accepted as valid, the buyer has a right to the re-payment of the purchase price and charges upon simultaneous return of the auctioned object. No other claims will be entertained.

13) After completion of the auction we are entitled to sell any non-auctioned items subject to the normal conditions of business in the name of, and for the account of, the supplier.

************************************************************************

GERMAN VERSION

Versteigerungsbedingungen für Bieter bei der WestLicht Foto Auktion (Peter Coeln GmbH)

1) Mit der Abgabe eines schriftlichen oder telefonischen Kaufauftrages, eines Online-Gebots oder durch die persönliche Teilnahme als Saalbieter erkennt jeder Bieter bei der Auktion die folgenden Versteigerungsbedingungen ausdrücklich an. Die Versteigerungsbedingungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Bei Beanspruchungen aufgrund fehlerhafter Übersetzung ist der deutsche Text der Versteigerungsbedingungen im gedruckten Katalog gültig. Gebote und persönliche Daten der Bieter und Einbringer werden von WestLicht-Auction streng vertraulich behandelt und keiner dritten Person weitergegeben.

2) Die Versteigerung ist öffentlich und freiwillig und wird nach den Bestimmungen der §§ 284 a ff der Gewerbeordnung i.d.F. GRNov 1997 sowie nach den vorliegenden Versteigerungsbedingungen durchgeführt. Die Versteigerung erfolgt in fremdem Namen sowie für fremde Rechnung. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wien. Auch im Verhältnis zu ausländischen Bietern ist österreichisches Recht maßgeblich.

3) Die Schätzung und fachliche Bestimmung der Objekte erfolgt durch Experten der WestLicht Foto-Auktion, die bemüht sind den Zustand der Lose im Katalog so adäquat wie möglich zu beschreiben. Etwaige Fehler oder Mängel der Versteigerungsgegenstände werden üblicherweise ausgewiesen und alle Lose der international üblichen Form entsprechend bewertet. Die Bedeutung der Fachbegriffe wird im Glossar des Katalogs ausführlich erklärt. WestLicht weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Gegenstände als Sammlerstücke angeboten werden und der Verkauf daher ohne Gewähr und Haftung für offene und versteckte Mängel erfolgt. Irrtums- und Druckfehlerberichtigungen bleiben vorbehalten. Ebenso behält sich WestLicht-Auction das Recht vor, Berichtigungen der Beschreibung bis zur Versteigerung vorzunehmen. Eine Rücknahme ersteigerter Artikel ist prinzipiell ausgeschlossen (siehe Punkt 12)

4) Die Besichtigung der zur Versteigerung vorgesehenen Objekte ist innerhalb des im Katalog angeführten Zeitraumes möglich. Ist einem Bieter die Besichtigung vor Ort jedoch nicht möglich, geben wir auf Anfrage gerne eine präzisere Beschreibung des technischen und optischen Zustandes. Diese Auskünfte erteilen wir sowohl telefonisch, als auch schriftlich oder per E-Mail - zusätzlich Fotos können wir jedoch nur per E-Mail zusenden. Bei der Besichtigung und während der Versteigerung ist größte Vorsicht zu empfehlen, da jeder Besucher für den von ihm verursachten Schaden in vollem Umfang haftet.

5) Vor Versteigerungsbeginn können schriftlich (Brief, Fax, E-Mail oder Online-Gebote über unsere Homepage) abgegeben werden. Schriftliche Kaufaufträge müssen dem Versteigerer bis spätestens 24 Stunden vor Beginn der Versteigerung in gut leserlicher Form vorliegen. Um berücksichtigt zu werden, müssen sie außerdem die genaue Anschrift des Auftraggebers, sowie das Höchstgebot in EURO enthalten. Die darin genannten Preise gelten als Höchstpreise für den Zuschlag, das Aufgeld wird im Falle des Zuschlages zusätzlich in Rechnung gestellt. Wir führen schriftliche Gebote gewissenhaft aus, wobei das schriftliche Höchstgebot nur dann ausgeschöpft wird, wenn andere schriftliche oder mündliche Gebote im Saal dies im Interesse des Bieters notwendig machen. Telefonische Gebote sind erst ab einem jeweiligen Loswert von EURO 500 möglich. Auch für diese Art des Bietens muss ein Auftrag spätestens 24 Stunden vor der Auktion schriftlich beim Versteigerer vorliegen. Telefonbieter werden vor Aufruf der gewünschten Lose von WestLicht-Auction angerufen. Eine Garantie für das Zustandekommen der Telefonverbindung kann jedoch nicht gegeben werden. Nachdem sie sich mit einem Ausweis oder einer Kreditkarte legitimiert haben, erhalten Saalbieter vor Beginn der Auktion eine Bieternummer.

6) Alle im Katalog und in den Versteigerungsbedingungen angeführten Preise verstehen sich in EURO. Bei diesen Preisen handelt es sich um Startpreise und somit um die Mindestgebote. Unterangebote können nicht berücksichtigt werden. Bei differenzbesteuerten Objekten und solchen, die im Namen und für Rechnung des Einbringers versteigert werden, wird ein Aufgeld von 20 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer und des eventuell anfallenden Folgerechtszuschlags verrechnet. Bei Objekten, die der Vollbesteuerung unterliegen (gekennzeichnet mit *), wird eine Käufergebühr von 17,5 % inklusive des eventuell anfallende Folgerechtszuschlags verrechnet. Auf den Nettopreis werden 10 % Mehrwertsteuer hinzugerechnet. Diese Mehrwertsteuer wird nicht verrechnet, wenn der Verkauf in ein Nichtmitgliedsland der Europäischen Union (Drittland) erfolgt und der Ausfuhrnachweis in das Drittland erbracht wird. Im Falle einer mit uns vereinbarten Zahlung mit Kreditkarte wird zusätzlich eine Gebühr von 3% der Gesamtsumme verrechnet. Der Käufer haftet in diesem Fall für die Gültigkeit der Kreditkarte und die Autorisierung des Kaufpreises durch die Kreditkartenfirma.

7) Die Versteigerung erfolgt in der Reihenfolge der Katalognummerierung. Maßgeblich ist der Katalogtext der gedruckten deutschen Ausgabe des Auktionskatalogs. Jedoch ist der Auktionator berechtigt, Katalognummern in der Versteigerung zusammen zu fassen, zu trennen, heraus zu nehmen oder die Reihenfolge zu verändern. Er kann Angebote ablehnen und einen bereits erteilten Zuschlag aufheben, um den betreffenden Gegenstand weiter zu steigern.

8) Gesteigert wird um ca. 10% des Ausrufpreises. Der Ausrufpreis ist in der Regel der im Katalog angeführte Startpreis, sofern nicht mehrere höhere schriftliche Gebote vorliegen. In diesem Fall ruft der Auktionator zu Gunsten des höchsten Bieters mit dem Betrag aus, der 10% über dem schriftlichen Gebot des zweithöchsten Bieters liegt. Liegen mehrere gleiche schriftliche Höchstgebote vor, so wird zu Gunsten des zuerst eingelangten Gebotes entschieden. Das zugeschlagene Gebot ist der Nettokaufpreis.

9) Das Eigentum der ersteigerten Ware geht erst nach vollständiger Bezahlung auf den Käufer über. Im Falle des Zuschlages verpflichtet sich der Ersteher zur Abnahme und Zahlung des von ihm ersteigerten Loses. Eine Rücknahme versteigerter Gegenstände seitens des Versteigerers ist ausgeschlossen. Mit dem Zuschlag geht die gesamte Haftung für den Versteigerungsgegenstand sofort auf den Ersteher über. Das ersteigerte Los wird dem Ersteher jedoch erst nach vollständiger Bezahlung des Zuschlagpreises und des Aufgeldes, sowie anfallender Steuern und Gebühren ausgehändigt. Wird vereinbart, den Gegenstand dennoch vor vollständiger Bezahlung auszuliefern, verbleibt der versteigerte Gegenstand bis zum vollständigen Forderungsausgleich Eigentum des Einlieferers.

10) Sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden, haben Saalbieter das ersteigerte Gut nach Beendigung der Auktion abzuholen und zu bezahlen. Bei Bezahlung durch Überweisung ist der Betrag sofort und netto inklusive etwaiger Bankspesen fällig. Die Rechnungen der schriftlich oder telefonisch ersteigerten Gegenstände werden nach Beendigung der Auktion an den jeweiligen Höchstbieter verschickt. Diese sind innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt an den Versteigerer netto ohne Abzug zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Österreichischen Nationalbank verrechnet. Ebenso ist die Zahlung per Nachnahme, Postauftrag oder Bankscheck möglich - bei all diesen Zahlungsarten übernimmt der Ersteher allfällige Spesen. Kosten für Verpackung, Transport und Transportversicherung sind nicht inkludiert und werden extra zur Verrechnung gebracht. Wir weisen jedoch darauf hin, dass wir ausschließlich die Selbstkosten verrechnen und aufgrund unserer Vereinbarung mit Transportfirmen für den Käufer günstige Transport- und Versicherungstarife anbieten können. Jede Lagerung und Verpackung erfolgt jedoch grundsätzlich auf Gefahr des Käufers.

11) Bei Annahmeverweigerung oder Zahlungsverzug haftet der Ersteher für alle daraus entstehenden Schäden und Folgekosten. Der Versteigerer kann in diesen Fällen entweder Erfüllung des Kaufvertrages oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Kaufvertrages verlangen. Das Versteigerungsgut kann auf Kosten des Erstehers nochmals versteigert werden. In diesem Fall haftet der Ersteher für den Minderpreis und hat auf einen gegebenenfalls erzielten Mehrerlös keinen Anspruch.

12) Versteigerte Objekte werden prinzipiell nicht zurück genommen. Handelt es sich jedoch um eine offensichtliche Fehlbeschreibungen, muss diese gleich nach der Auktion mündlich oder spätestens nach 14 Tagen schriftlich reklamiert werden. Wird die Reklamation als gültig anerkannt, hat der Ersteher bei gleichzeitiger Rückgabe des Versteigerungsgegenstandes das Recht auf Erstattung des Kaufpreises und des Aufgeldes. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

13) Nach abgeschlossener Auktion können wir nicht versteigerte Gegenstände zu den vorliegenden Versteigerungsbedingungen im Namen und für Rechnung des Einlieferers freihändig verkaufen.

Credit Cards

We accept credit cards for payment for any winning online bidders at all sales. We require credit card information to bid, and may use it for payment if you are the winning bidder.

Grading of the lots

The grading classes are personal opinions and should be used for general guidance purposes. They only reflect the overall condition of the lot and some defects may not be described or mentioned in the lot text. Prospective buyers who require more precise information should request a detailed condition report

A: new, unused in original case
A/B: near mint, very light signs of wear
B: very good condition, with slight signs of wear
C: normal use and wear, some visible marks & scratches
D: heavy use and wear, possibly defective

The complete scale from A to D:

A; A-; A/B; B/A; B+; B; B-; B/C; C/B; C+; C; C-; C/D; D/C; D

The intermediate grades serve as an expansion to the accuracy of the descriptions.
All cameras and lenses have had their exterior surfaces lightly cleaned to remove dirt and dust.

The valuation and expert description of objects will be carried out by the experts of WestLicht Auctions who will take all reasonable care to describe the condition of the lots in the catalogue as accurately as possible. Possible flaws or defects in the objects on offer will normally be noted and the objects will be evaluated according to normal international conventions. The meaning of the technical terms will be explained in detail in the catalogue. However WestLicht Auctions explicitly draws your attention to the fact that the objects are offered as collector’s items and that the sale of them gives rise to neither warranty nor responsibility for any visible or invisible defects whatsoever. All errors in the catalogue are excepted. WestLicht Auctions also reserves the right to amend any description up to the time of auction. Auctioned items cannot be returned (see also paragraph 12 of Conditions of Sale).

Premium & Taxes

In the case of lots subject to margin tax and such that are offered in
the name and for the account of the Consignor, a 20% surcharge is
charged, including statutory VAT. With fully taxable lots (marked with
the symbol *) a 17,5% buyer's premium is charged. 20% VAT is added to
the net price.

For this cases VAT will not be added if the sale is made to a country which is not a member of the European Union (third country) and the legal requirements are satisfied and proof of export is supplied. If agreement is reached with us to make payment with a credit card an additional 3% will be charged. The buyer is responsible for the validity
of the credit card and for the authorization of the purchase price by
the credit card company.

Payment

Payment for acquired lots is to be made in full, with no deductions, to the auctioneers within 8 days. In addition to payment by credit card, payment may also be made by payment on delivery, postal or money order or bank cheque ? in all of these cases the payer is responsible for any transaction expenses. Delayed payments will incur arrears interest at the rate of 5% over the discount rate quoted by the Austrian National Bank.

Dispatch of Goods

Acquired lots will be dispatched as soon as payment has been received. We try to keep the time between receiving payment and dispatch as short as possible but due to the large number of items to be sent there may be some delays. The cost of packaging, transport and transport insurance are not included and will be separately invoiced. We would, however, like to point out that we only invoice for this service at cost price and that because of agreements reached with transport companies we are able to offer favourable transport and transport insurance tariffs. Nevertheless liability for storage and packaging lies with the purchaser.